ifun.de — Apple News seit 2001. 18 855 Artikel
   

Computer-Arbeitsplätze: MacBook- und iMac-Schwenkarme von Ergotron

Artikel auf Google Plus teilen.
17 Kommentare 17

Wie sieht eigentlich euer Computer-Arbeitsplatz aus? Hier verrichten eine Arbeitsplatte auf zwei Böcken sowie ein selbst gebauter Treadmill Desk gute Dienste. Der größte Teil des Arbeitstages wird im Sitzen, ein paar Stunden aber auch im flotten Spaziertempo auf dem Laufband verbracht. Hin und wieder etwas Bewegung ist gut, das wissen wir nicht erst, seitdem uns die Apple Watch stündlich ans Aufstehen erinnert.

ergoton

Wer beides in einem sucht, also einen Arbeitsplatz, der sich sowohl sitzend als auch stehend nutzen lässt, findet im Bürohandel ja diverse höhenverstellbare Schreibtische. Eine attraktive Alternative ist uns beim Stöbern im Apple Store mit den WorkFit-Arbeitsplätzen von Ergotron ins Auge gestochen. Die für Notebooks ebenso wie für den iMac erhältlichen Schwenkarme bieten sich dann an, wenn für größere oder auch mehrere Tische kein Platz ist.

Die Ergotron-Produkte sind nicht günstig, machen in Sachen Verarbeitung aber einen sehr guten Eindruck. Falls jemand von euch so ein Teil einsetzt, würde uns ein persönliches Feedback interessieren – insbesondere auch dahingehend, ob die Alu-Oberfläche nicht unangenehm kühl werden kann. Natürlich ist auch Feedback zu alternativen Produkten oder guten Eingenkonstruktionen in den Kommentaren willkommen.

Dienstag, 23. Jun 2015, 10:48 Uhr — Chris
17 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • „Guter Eindruck“ – aufgrund von Werbe-Fotos?

    • Aufgrund der Produktbeschreibung und der vorhandenen Rezensionen auf Amazon. Das Wort „Eindruck“, weil ich wie im Text erkennbar ist nicht beurteilen kann, ob das Produkt die Erwartungen erfüllt. Wie hättest du das besser formuliert?

  • „A part of my style“.
    .
    Bin ich froh, dass mein Arbeitsaltag aus Büchern besteht, wenn auch dicke.

    • Ich bin froh, dass sich mein Arbeitsplatz individuell elektrisch einstellen lassen kann. So sollte auch generell jeder (Büro-)Arbeitsplatz aussehen.

      • @Flongo: Ja elektrisch verstellbare Tische sollten die Regel werden.

        Das hier gezeigte Szenario, an einem 15 Zoll Display zu Arbeiten ist weit weg von ergonomie. 21″ sind mMn Minimum.

    • „dicken“? – Auf die Bücher bezogen oder „dicke“ auf den Arbeitstag bezogen? Wie sähe letzteres dann aus? ;-)

  • Ich habe es seit einiger Zeit in Gebrauch. Zuerst im Home Office, dort hat es so überzeugt, das ich in der Firma alle Arbeitsplätze damit ausgestattet habe. Ich kann auch gerne einen ausführlichen Erfahrungsbericht dazu schreiben. Als Rückenschmerz geplagter kann ich es nur empfehlen und meine Mitarbeiter sind auch alle sehr zufrieden.

    • Also generell halte ich elektrisch verstellbare Tische für die beste Lösung. Denn man braucht, auch heute in Zeiten des Papierlosen Büros, den Rest des Tisches für Skizzen oder Kurze Notizen. Und wer das nicht braucht hat zumindest seine Kaffeetasse in komfortabler Reichweite. Notebooks als Arbeitsplatz sind sowieso ein No-Go. Die paar hundert Euro für die Dockingstation und den Bildschirm sollte der Angestellte dem Arbeitgeber wert sein.

      Interessant ist der Mangel den das Produkt bei den iMac aufzeigt. Denn scheinbar kann das Display nicht hinreichend hoch gestellt werden, weshalb die Tastatur so stark gesenkt wurde.

  • Man hat bei der iMac Variante ja quasi keine Auflagefläche für die Handballen. Egal, ob man nun steht oder sitzt. Das dürfte sich bald in den Handgelenken bemerkbar machen.

  • Wie muss man sich das Arbeiten am Laufband vorstellen? Könnt ihr dazu mal einen Eindruck geben?

    • Ich arbeite seit einem Jahr täglich nur noch auf dem Geh-Band bei 4km/h. Die Rückenschmerzen sind verschwunden, das müdigkeitsbedingte Versinken im Bürostuhl ist vergessen und der leicht erhöhte Puls beim Gehen hilft mir beim Nachdenken. Ich will nie wieder sitzen beim Arbeiten!

  • Nur doof, das die Teile von Apple eigentlich trotzdem nicht eingesetzt werden dürfte. Da sie ein Spiegelndes Display haben und in vielen Firmen ist es aufgrund von Richtlinen so, das nur Matte Displays verwendet werden dürfen.

    • Woher kommt diese Richtlinie. Ich kenne extrem viele Unternehmen, in denen mit iMacs bzw. MacBooks gearbeitet wird.

      • http://www.gesetze-im-internet.....ldscharbv/, die Richtlinie nennt sich „Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit an Bildschirmgeräten“.

        Im Anhang zu finden „Der Bildschirm muß frei von störenden Reflexionen und Blendungen sein.“

        Die wenigsten Bildschirmarbeiter kennen die Bestimmungen, die dem Schutz bzw. der Gesundheit des Mitarbeiters dienen. Normal sind so Notebooks im dienstlichen Bereich als feste Rechner überhaupt nicht zulässig.

      • @Michael: selbstverständlich sind Notebooks als Computerarbeitsplatz nicht zulässig. Klar als Notlösung für einen Tag beim Kunden, auf Dienstreise oder in der Besprechung ist es ok, aber dauerhaft leidet mindestens die Produktivität.

      • Und selbst dann darf das Display nicht Spiegeln

  • Das Teil habe ich auch im Office, ist ganz nett. Allerdings in keiner Weise vergleichbar mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch, der auch schon für wenige hundert € zu haben ist. Und da hab ich dann ALLES auf der gewünschten Höhe. Telefon, Vorlagen, halt den ganzen Tisch.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18855 Artikel in den vergangenen 5454 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven