ifun.de — Apple News seit 2001. 19 331 Artikel
   

m-cli: Ein Schweizer Taschenmesser für das Mac-Terminal

Artikel auf Google Plus teilen.
18 Kommentare 18

Lasst uns mit einem kurzen Alltagsbeispiel einsteigen: Um alle, auch die versteckten Dateien im OS X-Finder anzuzeigen, müssen Anwender die keine zusätzlichen Software-Helfer einsetzen wollen das folgende Kommando im Terminal ihres Macs eingeben: defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles YES.

Swiss

Eine lange Zeichenkette, die man sich erst mal einprägen muss. Oder man greift zu m-cli. Der quelloffene Download für das Mac-Terminal macht es sich zur Aufgabe zahlreiche Standard-Kommandos des Mac-Betriebssystems durch einfache Befehle zu ersetzen und will das Durchführen administrativen Aufgaben am eigenen Rechner so vereinfachen.

„m-cli“ installiert dazu keine Systemerweiterungen, sondern unterstützt lediglich die Funktionen, auf die sich euer Mac ohnehin versteht. Habt ihr den Kommandozeilen-Helfer installiert, lässt sich „m-cli“ durch die Eingabe des Buchstabens „m“ aufrufen und unterstützt die folgenden Kommandos:
help, battery, bluetooth, dir, disk, finder, firewall, gatekeeper, hostname, info, lock, ntp, network, nosleep, restart, safeboot, screensaver, service, shutdown, sleep, timezone, trash, user, volume, wallpaper und wifi.

Womit wir zu unserem Eingangsbeispiel zurückkehren. Durch die Eingabe des Befehls „m finder“ könnt ihr euch nun alle Finder-Optionen anzeigen lassen, die „m-cli“ bearbeiten kann. Hier wird dann auch die auch Anzeige versteckter Dateien beschrieben: „showhiddenfiles YES“.

Finder Hidden Files

Freitag, 15. Jul 2016, 9:24 Uhr — Nicolas
18 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Also quasi ein gut sortierter Haufen Aliases? :)
    Sehr schön!

    • Sieht nach einem Rechte-Fehler aus. Wenn du dem Script vertraust, könntest du mit sudo installieren – oder du schaust dir mal Homebrew ( http://brew.sh/index_de.html ) an. Der Paketmanager kümmert sich bei der ersten Installtation darum, dass sich das Verzeichnis /usr/local auch vom lokalen Benutzer bearbeiten lässt.

      • Was soll denn der Hinweis auf Homebrew? m-cli ist kein in Homebrew verfügbares formulae. Willst Du die Leute hier noch mehr verwirren? Homebrew kümmert sich darum auch ausschließlich bei der Erstinstallation darum … danach muss man das selber richten

        Helfen tut ein:
        sudo chown -R $(whoami):admin /usr/local

        Aber schön blau der Post… ;)

      • @Fischi Warum so aggressiv? Das , was Nicolas vorgeschlagen hat, funktioniert ebenfalls. m-cli kannst du ganz einfach über „brew install m-cli “ installieren.

    • der Shell-User muss admin rechte haben. Zum Beispiel im Terminal zum Admin wechseln. sudo ist nicht nötig.
      >login adminusername

    • Der Ordner „/usr/local“ muss die richtigen Berechtigungen für Deinen User haben…

    • sudo chown -R $(whoami):admin /usr/local

  • Installiert, geht leider nicht.

    USER@HOST:~$ m
    -bash: m: command not found

    Irgendjemand ne Idee?

  • Kann mir jemand helfen bitte?
    Installation hat geklappt man musste nur I sh am ende wegnehmen.
    Jetzt kommt folgendes:
    Installed successfully!

    Please add the following line to your .bashrc or .zshrc or .profile:

    export PATH=\$PATH:${INSTALL_DIR}/${PKG}

    Hat jemand eine Ahnung?

    • Das tun was da steht: mit einem Editor Deiner Wahl (vi, nano, mcedit) im Terminal die Datei „.bashrc“ in Deinem Home-Verzeichnis editieren und am Ende eine neue Zeile anfügen:
      export PATH=\$PATH:${INSTALL_DIR}/${PKG}

      vi ~/.bashrc

      Allerdings möchte ich abraten. Wer solche Sätze nicht versteht sollte vielleicht erst einmal kleinere Brötchen backen und nicht wild Tools installieren, die seinem (noch) recht großem Unwissen noch mehr Macht zu geben … und nein das ist nicht arrogant, sondern lediglich warnend gemeint …

      • äääähm sorry … muss mich korrigieren – ich denke die Zeile ist so nicht in Ordnung …

  • Sascha B. Winkler

    Hatte auch Probleme.
    So hat es bei mir geklappt:
    Installation, wie bei Github funktionierte nicht wie beschrieben.
    So hat es funktioniert:
    Als Benutzer mit Adminrechten anmelden.
    Terminal unter Mac OS 10.11 (wahrscheinlich geht es bei anderen Versionen gleich) gestartet.
    Eingeben von: Sudo su
    Dann das Passwort vom angemeldeten Benutzer eingeben.
    Das Prompt wechselt von: MacBookPro:~ ich$
    Zu: sh-3.2#

    Auf der Website von Github wird dann die Zeile
    curl -fsSL https://raw.githubusercontent.com/rgcr/m-cli/master/install.sh | sh
    markiert und per drag and drop ins Terminalfenster gezogen und dann mit return ausgeführt.

    Ergebnis:
    Downloading m-cli from git to /usr/local
    Cloning into ‚/usr/local/m-cli’…
    remote: Counting objects: 36, done.
    remote: Compressing objects: 100% (34/34), done.
    remote: Total 36 (delta 3), reused 21 (delta 1), pack-reused 0
    Unpacking objects: 100% (36/36), done.
    Checking connectivity… done.

    Installed successfully!

    Nachdem Beenden und Neustarten von Terminal läuft m-cli.

  • Ich hab’s nun installiert nur wie benutz ich es? wenn ich ein m im Terminal eintrage kommt: command not found

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19331 Artikel in den vergangenen 5522 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven