Lightpack – OpenSource Ambientbeleuchtung für Monitore und TVs

38 Kommentare

Auf Kickstarter gibt es mal wieder ein sehr spannendes Projekt, welches in ein paar Stunden ausläuft. Seinen Mindesteinsatz von gut $ 260.000,- hat das Projekt bereits überschritten und wird somit auch umgesetzt.

feature_640

Ziel des Projektes ist es, Ambientbeleuchtung an Bildschirmen und TVs zu ermöglichen, welche von Haus aus keine solche mitbringen und dieses dem Endverbraucher Out-Of-The-Box zur Verfügung zu stellen. Also ohne große Einrichtung oder technische Kenntnisse.

bild1

Es besteht aus einer kleinen Box, welche an der  Rückseite des Monitors / TVs montiert werden muss. Dazu kommen zehn LED-Sets, welche an den Ecken und Rändern des Monitors / TVs angeklebt und mit der Box verbunden werden. Mit einem Lightpack können TVs mit bis zu 50“ abgedeckt werden. Für größere TVs können zwei Lightpacks einfach kombiniert werden, mehr dazu in diesem Video.

Der Vorteil dabei: Die Software, welche sich um die Steuerung der LEDs kümmert ist komplett Open Source. Die Erweiterungsmöglichkeiten sind somit praktisch unendlich. Unter anderem haben die Entwickler bereits Features wie ein „Notification Plugin“ (Notifications für z.B. Facebook-Meldungen oder neue Mails) oder ein „Music-Driven Plugin“ (visuelle, zur Musik passende Untermalung) geplant.

6662bb9704e425989a613f8606c833df_large-1

Feature-Auszug aus der „Prismatik“-Software:

- Works with multiple independent RGB channels (up to 255)

- Sets the color balance for each LED

- Sets custom color capturing areas for each LED

- Calculates the average color of the picture

- Scene luminosity threshold for your eyes protection

- Works as the background lamp (mood lamp)

- Uses colors from games and video

- Plugins (download and play)

- Open net API for external plugin development (including iOS and Android)

- XBMC integration

- Integration with Dell Alienware LightFX (beta)

- Settings profiles, hotkeys, multiple language support and much more…

Demo-Video der Software: YouTube-Link


 

Das Lightpack muss dabei allerdings zwingend mit einem PC, Mac oder HTPC via USB verbunden werden, da die Software nicht in dem „Lightpack“-Kasten läuft. Es funktioniert somit nicht per HDMI-Passthrough!

Es gibt bereits ein offizielles Plugin für XBMC. Die Software ist somit unter anderem problemlos auf einem Raspberry Pi mit XBMC zu installieren und zu betreiben. Laut dem Entwickler soll auch ein problemloser Einsatz an einem gejailbreakten Apple TV 1 (mit installiertem XBMC) möglich sein. Tests mit dem Apple TV 2 laufen. Der Apple TV 3 kann logischerweise nicht funktionieren, da es ja noch keinen Jailbreak für diesen gibt.

Darüber hinaus haben die Entwickler in Ihrer Projektseite wissenschaftlich ausgewertet, wie du zusätzliche „Erweiterung“ des Bildes durch die LEDs die Augen schonen. Außerdem beinhaltet die Projektübersicht einen sehr detaillierten Produktionsplan und Kostenübersicht. Hier wurden sich eindeutig einige Gedanken gemacht!

 

Bis Freitag 31.05. – 14 Uhr kann das Projekt noch unterstützt werden. Wenn man Glück hat erhascht man  einen „PIONEER“-Pass, welcher immer mal wieder frei wurden die letzten Tage. Dann würde man das Lightpack zum Preis von $ 60,- plus $10,- Versand voraussichtlich im Juli diesen Jahres bekommen. Hat mein kein Glück muss man mindestens $ 20,- oben drauf legen und bekommt es ab August.

Wir haben uns das Lightpack bestellt und werden euch nach Erhalt selbstverständlich eine detaillierte Vorstellung des Systems in Verbindung mit einem Raspberry Pi und einem MacBook Pro vorstellen.

Diskussion 38 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Die Entwickler haben noch keinen offiziellen Verkaufspreis, da sie in den einzelnen Ländern mit Großhändlern zusammen arbeiten wollen und diese Preise noch nicht kalkulieren können. Sollte sich aber denke ich mal lohnen jetzt zu zuschlagen.

      Oliver
  1. Wieder ein Grund mehr, dass sich ein gebrauchter Mac Mini (2009) unter dem Fernseher sehr bezahlt gemacht hat! Ich freue mich auf das Lightpack! :)

    — knibbelbob
  2. Welchen Vorteil soll Ambientlight denn haben? Ist doch nervig und wahnsinnig ablenkend, wenn die Wand hinterm Fernseher zur Lichtorgel wird!

    rainer
    • Habe ich auch zunächst gedacht. Nutze nun seit mehreren Jahren alternative Systeme mit meiner Dreambox und kann ohne kein Tv bzw. Filme mehr genießen :-)

      — Daniel
  3. So was gibt es für die Dreambox , ohne das der Rechner laufen muss. Und für andere Linux Receiver.

    — Gixxer1973
  4. Hmmmm, ich hab hinter meinen TV einfach ein LED-Set von einem großen schwedischen Möbelhaus geklebt. Das ändert auch die Farbe und kostet nur 39,90 €. Es ist zwar kein richtiges Ambilight, entlastet aber trotzdem die Augen im ansonsten dunklen Raum und sieht genauso cool aus wie das “echte” ….

    — Mac-iLarsen
    • Es hat nichts mit Coolness zu tun, sondern daß das Bild mit den RICHTIGEN Farben größer erscheint, weil es auf der weißen Wand “verlängert” wird. Einfach mal ein paar bunten Lämpchen hinter den Fernseher zu packen, mag dir zwar gefallen, hat mit dem Sinn von Ambilight aber wenig zu tun.

      — Stefan666
  5. Da meine Fernsehprogramme und Filme nicht über einen PC / Mac / vergleichbares laufen, hat das Teil leider für mich überhaupt keinen Nutzen. Eine Box, die zwischen Sender und Fernseher gehängt das Bild selbständig auswerten würde, DAS wäre beachtenswert, universell und förderwürdig.

    — Rob Otter
  6. Kickstarter ist eine Super Idee, nur leider habe ich bisher noch nichts was an tollen Ideen dort jemals vorgestellt wurde, auf den deutschen Markt gesehen, oder bestellbar über das Internet und die Zeit bis das Ganze endlich verwirklicht wird ist halt auch einfach viiiiiiiiiel zu lange und gerät dadurch auch einfach in Vergessenheit.
    Mein persönliches Empfinden.

    — Mave
    • Prizipiell ist es ja auch weniger als Verkaufsplattform gedacht, sondern um Innovationen und Ideen kleinerer Firmen Startups umzuseten.

      — Kraine
    • Genau. Gibt verschieden Hardwarevarianten und entsprechende Plugins für aTV, PC oder Satreciver. – und das nicht erst seit gestern. Eine Suche nach Boblight oder atmolight fördert genug zu Tage. Und bei Youtube finden sich auch genügend Videos…

      — megamatze
  7. …Philips Ambilight schlägt das nun eher nicht. Besonders nicht, wenn in Bälde HUE angebunden werden kann. :)

    — Sascha
  8. Spielkram.
    An meinem Phillips im Spielzimmer ist Ambilight direkt nach Ablauf der Garantie einseitig aufgefallen. Und im Wohnzimmer hängt mein Fernseher im 90 Gradwinkel zur nächsten Wand frei im Raum …. Goodbye Ambilight

    ;-)

    — andi25252
    • 100″ – Ach ja ?
      Auf Fuß, oder mit Wandhalter ?
      Wie haste den denn durch die Türe bekommen ?
      Oder wohnst Du in der Messehalle ?

      — onk3lchen
  9. Ich habe das Lightpack seit 2Wochen und es funktioniert super, ich habe noch anders Lightpack aus Polen was mein TFT und vorher Testweise am Laptop angebracht habt.

    Bei TV benutze ich Rasberry Pi + Lightpack. Aber ich habe auch ein Ambilight Phlipis TV und kann sagen das Lightpack aus Polen besser ist als das Orginal. Weil bis 120 LED einfach Ambilight Permonace hast wo der Philips nicht mit kommt. ;)

    — Oli

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14480 Artikel in den vergangenen 4745 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS