ifun.de — Apple News seit 2001. 19 360 Artikel
Freiwillige Selbstverpflichtungen ohne Apple

Künstliche Intelligenz: Facebook, Amazon, Google, IBM und Microsoft arbeiten zusammen

Artikel auf Google Plus teilen.
48 Kommentare 48

Unter der Überschrift „Partnership on AI“ haben sich eine Handvoll der größten Tech-Unternehmen der Welt jetzt darauf verständigt im Bereich der „Künstlichen Intelligenz“ zukünftig stärker zusammenzuarbeiten.

Erwähnenswert ist uns die Kollaboration nicht nur wegen ihrer hochkarätigen Teilnehmer – neben Amazon, Google und Facebook sind auch IBM und Microsoft mit von der Partie – sondern vor allem weil ein Name im jetzt bekanntgegebenen Lineup fehlt: Apple.

Die Abwesenheit des iPhone-Fertigers kann dabei eigentlich nur auf zwei Arten gewertet werden: Entweder hängt Apples AI-Know-How dem geballten Wissen der anderen Player so weit hinterher, dass eine Teilnahme an dem Zusammenschluss, der ein wachendes Auge auf die sozialen und gesellschaftlichen Auswirkungen zunehmender AI-Integrationen werfen will, momentan wenig zweckmäßig gewesen wäre. Oder aber: Apple dominiert das Feld so sehr, dass ein Mitwirken an freiwilligen Selbstverpflichtungen mit den Firmen-Interessen Cupertinos kollidieren und den eventuell vorhandenen Wissensvorsprung sogar schrumpfen lassen könnte.

Merkwürdig ist die Abwesenheit Cupertinos allemal. Vor allem das altruistische Selbstverständnis des Konsortiums hätte zu Apple gepasst wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge:

This group foresees great societal benefits and opportunities ahead, but we also understand that as with every new technology there will be concerns and confusion associated with new applications and competencies, and we look forward to working together on these important issues. We intend to come together to address these important issues, including ethics, safety, transparency, privacy, biases, and fairness.

Freitag, 30. Sep 2016, 8:53 Uhr — Nicolas
48 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Alle würde es dafür nur diese zwei Gründe geben können…

    • Apple ist, etwas überspitzt gesagt, nur ein Telefonhersteller.
      Die haben ihre Nische gefunden.
      Beim Thema künstliche Intelligenz drehen andere am großen Rad.

    • Wenn man die Player anschaut, dann sind es doch genau die Firmen, die bisher damit aufgefallen sind, die Rechte der User sehr zu Gunsten der Firmen auszulegen. Wie viel Wert kann diese Selbstverpflichtung also haben ?

      • Und? Wo haben sie dir geschadet? Selbstverständlich handelt sie zu ihren Gunsten. Geben und nehmen. Wo wären wir ohne Google oder Bing & Co? Du hats natürlich noch nie Google benutzt. Ich mag Facebook auch nicht, aber ich denke, dass auch Facebook den einen oder anderen glücklich gemacht hat und vieles Gutes dadurch entstanden ist. Natürlich zahlen wir einen gewissen Preis für den Service. Glaubst du deine Kredikartenfirma werte deine Daten nicht aus? Oder dein Energielieferant? Wenns dir nicht passt, nutz den Service einfach nicht.

      • @ DC:

        Gebe ardiano da zum Teil recht. Nur sollte man mehr mit offenen Karten spielen.
        Der Nutzer sollte selber entscheiden ob er Daten frei gibt oder nicht. Im Anschluss müsste er mit allen Konsequenzen rechnen.

      • @Adriano & Jabuka
        Es geht nicht um „Welcher Schaden bisher angerichtet wurde“, sondern darum, wie glaubwürdig die Aussagen sind, zum Wohle der Gesellschaft zu handeln.

        Wer definiert: „ethics, safety, transparency, privacy, biases, and fairness“ und was in diesen Bereichen zulässig bzw. verboten ist ? Gelten die -subjektiven- Ansichten amerikanischer Großkonzerne, die hier mit Lobbyarbeit durchgesetzt werden sollen, auch für uns in Deutschland ? Wer hat diese Großkonzerne legitimiert, für uns zu Handeln und die Standards festzusetzen ?

  • Apple hat den AI-Zug einfach verpasst. Genau so wie VR.

  • Na wie geil wenn die jetzt zusammenarbeiten ist das kein gutes Zeichen!!

  • Es könnte auch daran liegen, dass Apple einen konträren Ansatz verfolgt und KI weitestgehend auf die Geräte bringen möchte, während alle anderen genannten Teilnehmer alles in die cloud auslagern.

    • häh? es geht um die Entwicklung, das Image und die Ethik… nicht um den Ort! da ist es völlig wurst ob die KI auf externen Servern oder am eigenen PC, Device oder sonstwo stattfindet.

      • Aus Sicht des Users ist es natürlich nicht Wurst wo die Daten verarbeitet werden. Lieber lokal und unabhängig von einer Internetverbindung als für alles abhängig von Servern und einer dauerhaften Internetverbindung zu sein.

      • @ Sebo: Ich gebe dir recht mit dem „lokal und unabhängig von einer Internetverbindung“ nur ist es ziemlich schwer so viele Daten auf einem Gerät zu speichern. Dazu kommt das AI auch noch mit der Zeit lernen soll, dazu braucht es einfach neue Informationen und Informationen von anderen.

        Apple hat halt (zum Glück) den schwierigeren Weg gewählt und setzt auf Datenschutz. Dafür kann der Nutzer entscheiden, wie weit er gehen möchte. Die Konsequenz daraus ist, das es evtl. etwas langsamer voran geht und nicht so qualitativ ist. Hat wie immer alles seine Vor- und Nachteile.

  • Ich schätze es gibt noch eine dritte Option: Apples Werben um Datenschutz, das sich wohl nicht so gut mit AI verträgt.
    Dennoch, da muss Apple aufpassen. AI wird wahrscheinlich DAS nächste große Ding und am Ende steht Apple da wie einst Nokia oder jetzt Blackberry…

  • Oh ja, ich sehe ja an Siris Antworten, wie sehr Apple auf dem KI-Sektor dominiert. ;)

  • Zwei Sachen:
    Ich bin mir nicht sicher, ob ich es gut oder schlecht finde, dass Apple nicht dabei ist.
    Und tendiere dabei zu… abwarten!

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich es gut oder schlecht finde, dass die größten Datensammler zusammen ins Bett gehen. Denn welche Daten haben sie bereits, die sich nun wunderbar und SEHR personenbezogen aus- und verwerten lassen?

    • Es geht nicht um Daten, es geht um KI, z. B. maschinelles Lernen, Forschen an künstlichen neuronalen Netzen usw. Das hat mit Big Data nur teilweise zu tun.

      • Hmmm also vielleicht liege ich falsch, aber ohne Daten gibt es keine KI. Irgendwie muss sie ja lernen und dazu sind Unmengen an Daten nötig. Eine Intelligente Software braucht immer eine große menge an Informationen um „Intelligent“ zu Handeln. Wenn du keine Informationen von dir preis gibst, kann die Machine dir gegenüber nicht Intelligent sein. Als hat das ganze sehr wohl mit Datenschutz zu tun.

  • Ähm habt ihr schon mal die iCloud benutzt? Oder das großartige Feature von sierra mit dem Schreibtisch in der Cloud?
    Bei Apple verhält sich das wie mit diesen angesagten Partys wo jeder dabei sein will. Alle haben sie Spaß, Apple weigert sich. Die Party ist nicht hip genug und entspricht nicht Apples Vorstellungen einer „hippen“ Party. Also was macht Apple? Sie steigen in ein Clowns-Kostüm und tauchen dann doch auf der Party auf. Doch die Party ist längst vorbei, übrig geblieben ist keiner….außer Apple…im Clowns-Kostüm. Und es interessiert niemanden, dass Apple auf der Party war.
    Ich denke auch das KI das next big thing ist, und wer da den Zug verpasst der geht unter. Der Erfolg von Amazons spricht ja wohl Bände. Die nächste Generation die da heranwächst, pfeift auf Datenschutz. Das ist wie damals mit dem Personal Computer, Internet, Handys usw., was haben unsere Eltern uns davor gewarnt. Und konnten sie es aufhalten? Apple hält meiner Meinung nach auch zu fest am Appstore und den ganzen Apps fest. Wenn ich einen Kontakt suche, dann will ich nicht erst eine App dafür öffnen, Um ein Foto zu bearbeiten möchte ich auch nicht durch 5 Apps gehen, weil jede App ihr eigenes Killerfeature hat. Es nervt mich auch zunehmend, dass mein Homescreen sich so arg mit Spielen, Dientprogrammen, Foto-Apps usw vermischt. Es kann nicht die Lösung sein, das über Ordner zu pflegen. Das ist nicht die Zukunft. Hier hätte ich gerade von Apple mehr erwartet. Aber sie sind eben wie Nokia, never change a running system. Kein Mut. Erstmal schön weiter melken. Versteht mich nicht falsch, aber als Apple damals uns das iPhone präsnetierte, wollte ich nicht die Hardware. Die Software war mir auch egal. Ich wollte diese Möglichkeiten nutzen, die Apple plötzlich aufzeigte. Sie haben einen Bedarf geschaffen, den es so vorher gar nicht gab und genau das vermisse ich und sie versäumen es in den letzten Jahren. Mehr Speicher, bessere Kamera usw. geschenkt. Die wirklichen Features die mich in meiner Produktivität steigern sollten, kriegen sie einfach nicht hin (iCloud, iWorks, iTunes). Wenn ich über Mission Control den Inhalt meiner offenen Programme/Fenster darstelle, sehe ich nur willkürlichen Chaos ohne ein System der Sortierung zu erkennen…really?

    • @ ardiano: Ich weiß nicht was du für ein Problem mit der iCloud hast. Aber ich habe sieben Apple Geräte und habe gar keine Probleme mit der iCloud, nicht mit iWorks, nicht mit iTunes, auch nicht mit Sierra.

      Wenn du einen Kontakt suchst musst du auch keine App öffnen. Zieh einfach von oben das Notificationcenter runter und gebe ins Suchfeld den Namen ein. Fertig!
      Auf dem Mac ist es halt CMD+Leertaste. Fertig!

      Wegen der Foto-App, dann hol dir halt eine App (wie z. B. Enlight) die all die Features hat, die du benötigst. Fertig!
      Auf dem Mac ist es ein Rechtsklick und Programm auswählen. Fertig!

      Mission Control kannst du die Fenster auch nach Programmen ordnen oder das jedes Fenster sein eigenen „Raum“ hat. Wo ist das ein Chaos?

      Denke eher das Problem ist bei dir. Mit Sicherheit ist nicht alles perfekt bei Apple. Aber für mich klingt das eher so, als würdest du nicht so ganz klar kommen. Da hilft dir auch keine künstliche Intelligenz, wenn du selber nicht weißt was du willst.

      • Gar keine Probleme mit iCloud, iWorks, iTunes ind Sierra. Du bist der Auserwählte stimmts? Schon erstaunlich wie einige wenige in unserem Kreise hier nie, aber auch nie Probleme haben. Und dabei weiss doch jeder, dass nie etwas perfekt läuft.
        Abgesehen davon solltest du nicht von Dingen reden wovon du scheinbar keine Ahnung hast. Du hast mein Kernproblem überhaupt nicht verstanden. Verrate mir doch wie ich mit dem ach so tollen Suchfeld einen neuen Kontakt erstelle? Oh, doch der Weg über eine unnötige App. Und was soll bitte der Einwurf mit Enlight? Du hast schon verstanden, dass mich die Tatsache nervt, für jeden Mist eine eigenständige App zu benötigen. Enlight kann keine Videos aufnehmen. Enlight beherrscht auch nicht Live-Photo. Apples Kamera-App kann das, aber nicht das was Enlight und Co kann. Dir hat Nokia wahrscheinlich damals auch genügt. Think different sind für dich Fremdworte. Geh mal weiter deinen Apple-Schrein anbeten.

      • @ ardiano: Das Problem ist, das du keine Kernaussage hast. Du weißt selber nicht was du eigentlich willst. Drück dich gefälligst genauer aus. Oben redest du von „Kontakte suchen“, „Bilder bearbeiten“ und hier redest du von „Kontakte anlegen“ und „Videos bearbeiten“. Oben redest du davon das du mit dem „Chaos auf DEINEM iPhone“ nicht klar kommst. Hier redest du von einer „All-in-one-Lösung“. Dann lösch doch einfach das was du nicht brauchst, überlege dir was du wirklich willst und beschränke dich auf die Apps die du brauchst.

        Das was du erwartest nennt man: „Betriebssystem“. Nenne mir ein Beispiel wo die „All-in-one-Lösung“ was du dir wünschst im Moment möglich ist oder in naher Zukunft i-jemand auf den Markt bringt.
        Du tust so wie als würde Apple die Apps im AppStore alle selber programmieren und anbieten. Apple bietet Hardware und verschiedene OS mit ein paar hauseigenen Programmen / Apps an.
        Apple bietet Apps mit Grundfunktionen an, weil der Großteil der Nutzer nur die Grundfunktionen benötigt – wenn überhaupt. (Think different.)

        Versteh nicht was auf dem iPhone daran so schwer ist, die Telefon App zu öffnen und eine Nummer über den Ziffernblock einzugeben?
        Wenn i-wo eine Nummer ist, dann kannst du länger auf der Nummer drauf bleiben und du erhälst ein Auswahlfeld: „Neuen Kontakt erstellen“, „Zu Kontakt hinzufügen“. … WOW, oder?
        Auf dem Mac kannst du in der Spotlight suche eine Telefonnummer eingeben und per rechtsklick einfach das Auswahl-Menü aufrufen. Dort steht dann ebenfalls „Neuen Kontakt erstellen“, „Zu Kontakt hinzufügen“ … „Wow, oder?“
        Wenn du Videos bearbeiten willst, dann hol dir iMovie oder eine andere App.
        Wenn du Fotos bearbeiten willst, dann musst du nur auf den Regler klicken bei einem Bild und auf das icon mit den drei Punkten klicken und „Wow! Was sagst du dazu?“ du kannst die Apps direkt von dort aus öffnen und dort die Bilder bearbeiten. Du klickst auf OK und bist wieder in der Fotos-App. „WOW! Was sagst du dazu?“

        Wenn es keine App im AppStore gibt, die alle Funktionen und Möglichkeiten hat die du dir wünschst, dann programmiere dir selber eine App. Ich benutze auch mehrere Programme auf dem Mac zum designen und zum programmieren. Das nennt man Spezialisierung eines App- / Programm-Entwicklers. Wäre doch fürchterlich wenn z. B. Word, Excel und Powerpoint in einem Programm / App wären. Wäre vllt nicht schlecht wenn du dich mal über die Rechnerarchitektur informieren würdest und wie verschiedene Speicherzellen angesprochen und belegt werden.

        Ja ich habe schon mal von „Think different.“ gehört. Nur bedeutet das nicht das du einen auf Steve Jobs Junior machen musst und ein Möchtegern Visionär spielen musst. Nicht alles was man sich erdenkt, muss auch wirklich gut und sinnvoll sein. Deine Kommentare und Forderungen sind zum Teil nur zum lachen. Bei dir gibt es immer irgendwelche Spezialfälle, die man eigentlich ganz easy lösen kannst.
        Es ist mit Sicherheit nicht alles perfekt bei Apple, jeden stört irgendwas. Wenn dir aber das System nicht passt, dann such dir halt was anderes. Kein Mensch zwingt dich dazu Apple Produkte zu nutzen. Es ist eben ein Unterschied ob man das was man hat zu 100% nutzt und mosert oder ob man wie du etwas zu 30% ausnutzt und mosert. Du moserst wegen allem was Apple macht herum. Für mich bist ganz klar du das Problem. Du bist selber schuld warum du nicht glücklich bist, weil du das was du hast nicht volle Kanne ausnutzt. Du redest dir ein, das es nicht geht bzw. das es nicht gut ist. Fehlt nur noch das du sagst: „Unter Steve hätte es das nicht gegeben!“

        Und ja ich bin der Auserwählte. Ich habe keine Probleme mit der iCloud, mit iWorks, mit iTunes und auch nicht mit der neuen iCloud Funktion von macOS Sierra für den Schreibtisch und die Dokumente. Meine Geräte und die Funktionen die ich nutze funktionieren zu 98% ohne Probleme. Liegt vllt an meinem Wallpaper!!! Weißt du was drauf steht? „Think different.“

      • Ich weiss wir drehen uns im Kreis, aber dennoch will ich noch einmal einen Versuchen wagen.
        Tu mir bitte einen gefallen und spar dir die Floskel „dann geh doch woanders hin.“ Das ist somit das schlechteste Argument was man abgeben kann und zeugt leider nicht von hoher Intelligenz, da man den Spruch immer dann bringt, wenn man nicht weiter weiß.

        Kannst du dir nur im Ansatz vorstellen wie Steve sich damals gefühlt hat, als er mit der revolutionären Idee des iPhones kam? Glaubst du alle in seinem internen Kreis haben gejubelt und in die Hände geklatscht? Er hat sich nur beschwert, nur gemeckert und gemosert. Das ging schon beim iPod (Walkman) los. Keiner wollte ihn wirklich verstehen. Du bist zwar der klassische Fanboy und verteidigst Apple bis aufs Blut, aber gleichzeitig versuchst du nicht weiter zu denken (Think different). Deine Rolle ist gerade eines typischen Aktionärs. Bitte bloß nichts ändern, läuft ja. Man kann nichts mehr ändern. Hauptsache tolle stylische Hipsterprodukte. Nur leider vergisst du den unaufhaltsamen Fortschritt. Wenn sich schon die großen Unternehmen wie Google & Co. zusammentun und Apple will mal wieder nicht mitspielen, gehen bei mir die Alarmglocken an. Ich liebe Apple Produkte und bin seit Jahren dabei. Ich habe keine Lust, dass unser lieber Tim alles zerstört nur weil er keine Ideen hat und ihm der Mut fehlt. Guck dir doch mal die ganzen alten Säcke an. Alle ü50 und kein einziger verkörpert den Spirit von Steve und das spürt man deutlich. Seit 10 Jahren hat sich in derGrund-Bedienung von iOS nichts geändert. Siri war vor ein paar Jahren noch ein riesen-wow, kam aber nie über den Beta-Status raus. Ihr potential hat sie bisher nie wirklich ausgeschöpft. Warum? Ich bin gespannt auf iOS 10.
        Nun zurück zu meiner großen Vision, die du leider immer noch nicht verstanden hast. Mein Wunsch ist es für bestimmte Dinge eine App zu besitzen. Für Kommunikation sollte es nur eine einzige App geben (Telefonieren, Kontakte, Messaging usw). Keine unzähligen App-Icons. Was machen denn die ganzen Messenger? Genau, alle das gleiche. Nachrichten werden verschickt. Jede App benutzt sich anders und ist anders bunt gestaltet, aber in den Funktionen doch alle gleich. Die Idee: Apple bietet die Basis und die Sicherheit, wie du schon sagtest und alle Entwickler schrauben nun an dieser einen App herum und fügen Funktionen hinzu oder verheiraten ihre Ansätze darin. Somit bin ich nicht unzähligen UI Elementen ausgesetzt, wo jeder Button woanders sitzt und mit anderen Farben versehen ist. Dass ich über die Suche an Kontakte rankomme ist mir schon klar, da ich diese Funktion täglich nutze. Genauso mit den Apps. Ich gehe nur über die Suche, da ich bei über 100ten von Apps keinen Durchblick mehr habe, genauso wie Dokumente etc. Aber auch hier sind die Suchergebnisse auf dem iOS eine Katastrophe. Warum gibt es immer noch keine Suchfilter? Dann werde ich auf die Apps verwiesen wo ich meine Suche ausweiten kann, aber auch hier bekomme ich sinnlose lange Listen (E-Mails) wo ich keine Möglichkeit besitze meine Suchparameter einzugrenzen. Das nennst du perfekt? Belügst du dich selber oder hast du Scheuklappen auf? Arbeitest du wirklich mit dienen Apple-produkten?
        Somit wäre für mich die eigenständige Kontakte App absolut überflüssig. Jetzt mit iOS10 kann ich diese ja auch endlich löschen bzw. ausblenden.

        „Dann lösch doch einfach das was du nicht brauchst, überlege dir was du wirklich willst und beschränke dich auf die Apps die du brauchst.“
        hier zeigst du auch, dass du von intelligenter KI nicht viel weißt. Denn genau an dieser Stelle benötige ich eine intelligente KI. Eine KI die mir sagt welche Apps ich nicht nutze und mir direkt eine Löschoption anbietet. Wenn ich erst selber da ran muss, verstehe ich den Sinn deines Arguments nicht. Dann kann ich auch selber loslaufen und Briefe per Umschlag verteilen, wozu noch E-Mail?
        „Nenne mir ein Beispiel wo die „All-in-one-Lösung“ was du dir wünschst im Moment möglich ist oder in naher Zukunft i-jemand auf den Markt bringt.“ Wie kann ich dir ein Beispiel liefern was noch in der Zukunft liegt? Und zu behaupten das etwas nicht möglich ist, zeigt schon wie festgefahren du bist. Nichts ist unmöglich. Think different. Das man ein Handy quer halten kann, hatte man damals auch für unmöglich/unnötig gehalten!

        „Wenn du Fotos bearbeiten willst, dann musst du nur auf den Regler klicken bei einem Bild und auf das icon mit den drei Punkten klicken und „Wow! Was sagst du dazu?“ du kannst die Apps direkt von dort aus öffnen und dort die Bilder bearbeiten. Du klickst auf OK und bist wieder in der Fotos-App. „WOW! Was sagst du dazu?“
        So ich klicke auf die besagten drei Punkte und wow, ich habe genau die Möglichkeit von 5 Apps meine Fotos anzupassen. Wow. In meinem Fotografie-Ordner liegen aber genau 21 Apps. Wow. Bedeutet dass 16 Apps sich selber auschliessen. Wow. Von Enlight keine Spur bei den drei Punkten. Wow, und wo ist jetzt mein Gewinn?
        Dasselbe hat Apple auch bei Photos in macOS versprochen, doch das Angebot ist überschaubar. Wow. Warum das ganze? Was machen den die Foto-Apps? Alle das gleiche, ein paar Filter hier drauf, ein bisschen Komprimierung hier usw. Aber keine bietet eben alles? Warum benötige ich also für jedes Killerfeature eine andere App? Wieso nicht gebündelt in einer App? Oder in einer eigenen Foto-Section? Muss es immer eine App sein? Dieses denken in Apps ist eh überholt.
        Ein besseres Beispiel sind aber Notizen-Apps. Ich nutze das große iPad Pro mit Stift, da ich viel zeichne. Habe schon etliche Euros in gute Apps investiert und dennoch gibts nicht die eine App die alles kann. Apples Notizen ist sehr gut gelöst, aber wieso nur eine Auswahl von 32 Farben? Die auch noch fest definiert sind? Kosten RGB Farben Geld oder wieso dieser beschnitt? Wenn es möglich ist 32 Farben anzubieten, hätten es doch noch weitere 32, 64 oder mehr auch geschafft, findest du nicht? So nun benötige ich in meinen Skizzen Farbabstufungen. Also eine andere App suchen. Mist dieses App hat keinen Schreibschutz, oh die andere hat das, bietet aber keine iCloud an, und bei der habe ich nicht die Möglichkeit in Ordner zu sortieren. Die hier ist super, aber keine Möglichkeit Fotos einzubinden. Verstehst du mich nun? Immer bin ich einem ABER ausgesetzt. Habe einen Ordnern mit unzähligen Apps die alle so halbgar sind. Und jede App hat wieder andere UI Elemente wo ich mich erneut zurechtfinden muss. Wieso schafft es also Apple nicht eine Basis zu schaffen und die Entwickler können Funktion a la Baukasten ranflantschen. Stimmt, der ganze Appstore würde in sich zusammenfallen. Die Abrechnung 30/70 wäre komplizierter. Am Ende würden nichts daran verdienen, schliesslich verschenken wir ja quasi unsere Devices bei den Schleuderpreisen. Zu aufwendig, schliesslich schaffen wir es nicht mal hauseigene Apps vom Phone zu löschen, lediglich „ausblenden“. Wow, was sagst du dazu? Zu different für dich oder? Doch das wird kommen glaub mir und Apple hats wieder verpennt und ich muss dann zu Microsoft wechseln, danke auch. Allein die Tatsache, dass Apple ihre externe iPad Tastatur ohne Funktionstasten ausliefert ist schon traurig genug. Ein geiles Produkt, aber wieder nur halbgeil umgesetzt. Viel schlimmer finde ich diese ganzen Kickstarter Projekte die plötzlich zurück in die Steinzeit gehen und uns versuchen die absurdesten Adapter für die Klinkenproblematik anzubieten. Einfach Horror wie die Ästhetik des iPhones damit herabgestuft wird. Und das haben wir alleine Apple zu verdanken. Aber daran hat ja keiner gedacht. Wir dachten ja, dass alle unsere schicken überteuerten sinnlosen AirPods aus den Händen reissen.

        „Wäre doch fürchterlich wenn z. B. Word, Excel und Powerpoint in einem Programm / App wären. “
        Warum wäre das fürchterlich? Und wer sagt, dass es eine App sein muss? Warum denken wir immer noch in Apps oder Programmen? Wenn ich die Suche auf macOS starte, habe ich doch auch keine eigenständige App/Programm dafür. Es ist im System verankert. Warum also nicht mit Word, Excel & Co? Wie? Das weiß ich doch nicht. Ich bin kein Entwickler .

        „Wäre vllt nicht schlecht wenn du dich mal über die Rechnerarchitektur informieren würdest und wie verschiedene Speicherzellen angesprochen und belegt werden.“
        Das will und muss ich gar nicht. Weisst du wie oft Steve solche Sätze gehört hat? Das hat ihn nicht interessiert. Er war kein Entwickler und kein Designer und sieh dir die heutigen Möglichkeiten an. Wer hat am Ende gewonnen? Der Typ der immer sagt das geht aber nicht, weil…?!

        „Ja ich habe schon mal von „Think different.“ gehört.“
        Genau diesen Eindruck vermittelst du auch. Irgendwas gehört, nichts verstanden. Umso trauriger, dass du es durch dein Wallpaper täglich vor Augen hast aber scheinbar den Sinn vergessen hast. Hauptsache einen coolen Spruch von Apple drauf haben, diesen Eindruck hinterlässt du bei mir.

      • @ ardiano: Bitte rede nicht über etwas wovon du nichts weißt. Du weißt nichts über mich, du weißt nicht wofür ich meine Apple Produkte benutze und du weißt auch nicht welchen Bildungsgrad ich habe. Vor allem weißt du auch nicht wie gut ich mich mit dem Thema KI auskenne. Wenn ich dir sage das ich den Bachelor in Wirtschaftsinformatik habe und bei einem großen Unternehmen arbeite, für das ich an verschiedenen Projekten (Apps, Programme, Systeme, …) arbeite. Dann kannst du dir denken das AI für mich ein sehr, sehr, sehr gängiger Begriff ist. Und ich kann dir sagen, freue dich in Zukunft auf interessante Dinge von Apple aber auch von anderen Big Playern in der Branche.

        Was du aber NICHT verstehst, was ich dir eigentlich sagen will.
        Ich wiederhole mich jetzt zum x-mal:
        1. ES IST NICHT ALLES PERFEKT BEI APPLE!
        2. ICH BIN ZWAR EIN APPLE-FAN, ABER HABE KEINE SCHEUKLAPPEN. WENN ETWAS SCHEISSE IST BEI APPLE, DANN SAGE ICH DAS ES SCHEISSE IST. ICH ÜBERLEGE MIR ABER DAVOR OB ES WIRKLICH SO SCHEISSE IST.
        3. WENN ETWAS BEI ANDEREN GUT IST, DANN SAGE ICH DAS ES GUT IST. ICH ÜBERLEGE MIR ABER OB ES WIRKLICH GUT IST.

        Aber …

        Du sagst, du willst alles in einer App und ich verbinde jetzt dein Beispiel mit dem Messenger und deinen 21 Foto-Apps.

        Du willst, das Apple sowas wie eine Platform für den Messenger zur Verfügung stellt. Apple hat doch genau das jetzt gemacht mit iMessage. Mit dem AppStore kannst du aus iMessage machen was du willst. DU siehst aber nur die Sticker (wenn ich mir deine Kommentare anschaue). Du siehst aber NICHT was mit den Apps alles möglich ist und da geht einiges.

        Auf der anderen Seite hast du jetzt die Funktion mit den drei Punkten bei den Fotos gefunden. Jetzt siehst du aber NUR 5 von deinen 21 Apps. Apple bietet schon die Möglichkeit und hier kommt der springende Punkt! WENN DIE APP-ENWTICKLER ES NICHT ADAPTIEREN WOLLEN, DANN BRINGT DIESE PLATFORM EINFACH NICHTS.
        APPLE HAT SICH ZUR AUFGABE GEMACHT, EINER RIESEN COMMUNITY EINE PLATTFORM ZU GEBEN, DAMIT DIESE COMMUNITY GROSSARTIGE APPS / PROGRAMME ENTWICKLEN KANN. ES LIEGT ABER AN DEN ENTWICKLERN, OB SIE DIESE MÖGLICHKEIT AUCH NUTZT.
        ardiano und seine Wünsche sind denen egal. Verstehst du? Das ist halt so.

        iOS und macOS Betriebssysteme sind die man erweitern kann. JEDER SO WIE ES IHM PASST. Wenn Apple alles fest ins System integrieren wollen würde, dann würde man davon ausgehen das JEDER BENUTZER alles benutzt. Aber genau das ist eben nicht der Fall. Man versucht ein System so performant und schlank zu gestalten wie es geht. Aber es möglich machen, das ganze zu erweitern. Genau das ist der Fall bei iOS und bei macOS (und auch bei Windows und Android.) Jeder kann es so anpassen wie er will.

        Das dich manche Dinge an den Apps stören das ist verständlich, das geht mir auch so. Verstehe auch nicht wieso bei manchen Dingen bei Apple unfertiges auf den Markt bringt. (Nehmen wir dein Beispiel die Notizen-App, hast völlig recht. Gibt noch einige andere Dinge.) ABER das gab es unter Steve auch. Das hat nichts mit Tim Cook zu tun, da hängt i-wo anders der Haken. Das der Perfektionismus fehlt – DAS STIMMT – aber es ist nicht alles so schlecht wie das viele behaupten. Vor allem weil sie nichtmal einen Bruchteil von den Möglichkeiten nutzen.

        Um auf das Thema des Artikels zurück zu kommen. Apple hat eine Linie und wollte nicht dabei sein, das ist deren Entscheidung. Keiner von uns weiß wieso das so ist. Ich finde es cool wenn es so einen Zusammenschluss von BIG PLAYERN gibt, die das Thema AI in Angriff nehmen. Wenn Apple andere Ziele mit z. B. Siri im Kopf hat, dann ist das eben so. Das ist kein Projekt das man mal eben so zur Seite legen kann, weil SIRI ist mittlerweile fest im System implementiert. (Das war doch das wovon du geredet hast.)

        Noch was zum Schluss …
        Wenn du so ein großer VISIONARY bist, dann geh zu Apple und zeig was du auf dem Kasten hast. Solche wie dich, gibt es MASSENWEISE! (Journalisten, Home-Experten, Nerds, etc…)
        Ihr denkt immer alle das ihr Steve Jobs Junior seid. Aber eure Kommentare verraten euch. (Ich hab einige Freunde und Kollegen die sich in der Branche auskennen und hier mitlesen. Die greifen sich an den Kopf wegen DEINEN Kommentaren.) Anders zu denken (Think different) bedeutet nicht, nur anders zu denken, sondern auch SINNVOLL anders zu denken und ZU VERSTEHEN. Du tust aber so als wärst du ein sehr guter Freund von Steve Jobs gewesen und wärst ebenfalls so ein Genie wie er. Aber glaube mir, wäre es so, würdest du nicht auf meine Kommentare hier bei ifun.de kommentieren, sondern würdest bei Apple sein.
        Nur weil dich ein paar Dinge in den Apps stören, wie viele andere auch und du paar gute / schlechte Ideen hast, bedeutet es nicht das man was auf dem Kasten hat. Es gibt auch 08/15 User die sowas stört, die sich aber überhaupt nicht für IT interessieren, deshalb sind sie lange keine Genies.

  • Das Logo ist super.
    Könnte auch eine Praxis für Gynäkologie zieren.

  • Ich glaube das Apple total hinterher hängt. Kann mir aber auch vorstellen das Apple einen anderen Ansatz verfolgt.
    Möglicherweise sieht man die umfangreiche AI im Handy genauso wenig wie VR und QI laden.

    Die letzten beiden sind definitiv nicht die Zukunft.
    Dann eher Augmented Reality und drahtloses Aufladen über längere Entfernungen (4m) .

    Eine Siri würde ich im Handy immer nur zu einer paar Sachen benutzen. Informationen raussuchen, Timer und Wecker stellen, evtl was berechnen und während der Autofahrt auf SMS antworten.

    Eine hochgradig vollkommene Intelligenz klingt cool ist aber schon sehr weit von unserem aktuellen Leben entfernt.
    Man stelle sich folgendes vor:
    Man gehts Abends ins Bett, am Morgen erkennt Amazon Echo das man noch im Tiefschlaf ist und lässt dich weiterschlafen.
    Der optionale Termin (joggen) wird verschoben.
    Nachdem der Körper langsam wach wird klingelt der Samsung Wecker.
    Echos Ansage: guten Morgen Fabian, es ist 8:43 Uhr. Ich habe dich ausschlafen lassen, Joggen kannst du erst heute Abend um 17:30, da schaffst du noch eine schnelle Runde vor dem Kino mit Sina.
    Um 10 Uhr ist dein Sales Meeting, Herr Meyer von Fiktiv GmbH hat nicht gut geschlafen. Zieh doch deinen grauen Anzug an, der wirkt sanfter.
    Brötchen stehen vor der Tür und es wurde ein Glas Erdbeermamelade via Prime gebracht, deine ist fast leer.
    Guten Appetit.
    Willst du die News hören?

    Klingt cool?! Nimmt dem Menschen aber ne Menge an Selbstbestimmung.
    Eine KI die mir bisschen beim Alltag hilft kriegt Apple auch alleine hin. Für eine alles umfassende super KI muss dann sowieso jeder mitspielen.

    • Achso, und wenn der Wecker um Punkt 8:00 Uhr klingelt ist deiner Meinung nach ein Teil der Selbstbestimmung? Und was du da beschrieben hast ist keine gute KI. Eine gute KI analysiert deinen Schlaf und merkt wann du eben nicht in deiner Tiefschlafphase bist, berechnet die Zeit bis zu deinem gestellten Wecker und entscheidet dann im richtigen Moment ob sie dich weckt. Im besten Fall, verfällst du eben somit nicht in eine erneute Tiefschlafphase und wirst sanft geweckt. Gerade im Smartphone wird eine gute KI essentiell.

      • Eine gute KI verschiebt den Termin mit Herr Meyer von Fiktiv GmbH und lässt diesen noch länger schlafen, damit er frisch an die Besprechung kann.

        Wobei eine so gute KI den Mensch nicht mehr braucht.

  • GRUSELIG !!! Wer braucht denn KI ausser die wollen uns wieder mal mit „passender“ Werbung zupflastern ! Das sind doch nur wieder die Tricks der GROSSEN, unsere Daten abzugreifen ! Ich will keine Gesichtserkennung in meinen Fotos auf einem Server in Übersee, die dann dort auf ewig gespeichert bleiben !

    • Du willst bestimmt auch nicht, dass man dich am Flughafen scannt? Dein Gesicht sollte dabei auch von keiner Kamera erfasst werden. Schliesslich könnte man ja dann deinen Reisepass mit dir in Verbindung bringen. Vorsicht. Nicht fliegen. Und Bahnfahren bitte auch nicht. Am Bankautomaten solltest du auch nie Geld abheben, schliesslich könnten sie ja dein Gesicht dabei filmen und die gerade eingesteckte Karte mit deiner Person in Verbindung bringen. Das wäre wirklich eine Horrorvorstellung. Du kannst wirklich froh sein, dass du peinlichst darauf achtest, dass die Gesichtserkennung deiner Fotos auf keinem Server in Übersee landet. Good Luck.

  • Ich finde auch das Apple hinterher hinkt. Die Neuerungen am iPhone 7 zum Beispiel, das uns als Revolution verkaufen wird, ist bei anderen Herstellern schon längst alter Hut. Ich denke Apple ist zu arrogant um mitzumachen. Die wollen lieber ihr eigenes Ding drehen. Außer das die Geräte teuerer werden, verändert sich nicht viel.

  • Am Ende kommt es wieder wie in den ganzen Filmen und Spielen, wo die KI feststellt, dass der Mensch ausgemerzt werden muss.

    Erinnert mich aber am ehesten an Mass Effect.
    Die Quarianer haben eine Ki erschaffen, die denen hilft und sie bedient. KI entwickelt ein Eigenleben (was irgendwie ja bei einer lernenden Intelligenz irgendwie normal ist. Quarianer bekommen Angst und wollen die KI ausrotten, aber die KI hat ihren eigenen Ünerlebensinstinkte und vertreibt die Quarianer von ihrem Heinatplaneten.

    Ich persönlich denke, dass das alles noch böse enden wird solange der Mensch es nicht auf die Kette bekommt sich selber und alles auf der Erde zu respektieren anstatt sich wie die Herrenrasse aufzuspielen.

    • Dafür brauchen wir keine KI. Schau einfach mal rüber in den Osten und Umgebung.

    • Die Dystopien die einen da in den Kopf kommen sind erschreckend. Ich hoffe darauf das genug Leute von den Utopien eines StarTrek Universums inspiriert wurden damit wir nicht tatsächlich von einer KI der Großkonzerne geknechtet werden.

  • Fehlt nur noch Apple und Monsanto. Dann sind die größten Verbrecher beieinander. Allein der nächste Trend zum Chatboot ist schon beängstigend. Sie wollen nicht nur wissen was du machst, mit wem, wo du bist, wen du kennst – nein jetzt wird auch noch vorgeschlagen was du antworten sollst. Die nächste Stufe ist dann, wenn die NSA Tech Huren die Kommunikation (incl. Meinung) komplett für dich übernehmen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19360 Artikel in den vergangenen 5526 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven