Kinderecke: Apps zum Englisch lernen mit Hexe Huckla & Dino Boy

5 Kommentare

Zum Frühstück einen Elefanten geduscht, dann dem Dinosaurier seinen Buckel runtergerutscht – und direkt im falschen Film gelandet. Gut, vielleicht hat mein kleiner App-Tester nicht jedes englische Wort verstanden. Fasziniert haben ihn diese Abenteuer aber auf jeden Fall. Und genauso sollten Sprachlern-Apps auch sein: faszinierend. Arbeitsblätter ausfüllen kann man auch in der Schule.

app-icons

Die Lust darauf wird ähnlich gebändigt ausfallen. Wer dagegen abseits der Wege sucht, findet im App-Store spannende Geschichten. Geschichten, die für Kinder geschrieben wurden. Nicht für Lehrpläne. Geschichten die begeistern, nicht belehren. Vier dieser Schätze stelle ich hier vor.

Den Anfang macht Langenscheidts Hexe Huckla für Kinder ohne Sprachvorkenntnisse und ein englischsprachiges Abenteuer für Profis. Zwei weitere Apps für Fortgeschrittene folgen demnächst. Der Anspruch aller Apps zielt in erster Linie auf das Hörverständnis der Sprache.

Zaubereien im Zoo – für Debütanten

Hexe Huckla ist ja keine Unbekannte in deutschen Kinderzimmern. Bücher, Hörspiele, ein Musical und eben Apps sind mit ihr erschienen. Von einem wilden Wind durch die Luft gewirbelt, landet sie in England. Leider, leider spricht Hexe Huckla aber gar kein Englisch. Das macht sie zu einem idealen Verbündeten für Kinder im Vor- und Grundschulalter. Gemeinsam mit Huckla freunden sie sich mit native speaker Witchy an und erleben allerlei Aufregendes.

hexe-screen

In der App „Hexe Hucklas Zaubereien im Zoo“ (AppStore-Link) können die Kinder bei den Elefanten duschen, die Affen freilassen und eine Menge anderer Verrücktheiten anstellen. Die Geschichte wird in Deutsch erzählt. Aus dem Dialog der beiden Hexen ergibt sich ganz natürlich ein erstes Verständnis für Klang und Rhythmik der englischen Sprache. Witchys kurze englische Sätze sind dabei sehr griffig vorgelesen. Sie werden wahrscheinlich schnell in das Sprach-Repertoire des Kindes aufgenommen. Zusätzlich kann man sich die englischen Namen der Zootiere durch Berühren ansagen lassen. Zwei kleine Spiele runden die App ab.


(Direkt-Link)

Dino Boy – für Fortgeschrittene

„Dino Boy“ (AppStore-Link) ist eine dieser klugen Bilderbuch-Apps, die ihre Leser in die Geschicke des Helden verstrickt und so ihren ganzen Zauber entfaltet. Schon der Beginn der Geschichte verspricht Einiges: „Oh, you’r very lucky. Not everybody gets to hear the story of Dino Boy, but there you are, holding this book in your little hands. Frankly, I’m a little jealous.“ Klingt spannend? Ist es auch. Wie bei der „Unendlichen Geschichte“ von M. Ende wird der Nutzer direkt in die Handlung hineingezogen. Das schöne daran: Diese Interaktion ist magisch. Sie ist Teil der Geschichte. Niemand hat sich einen pädagogischen Nutzen davon versprochen. Gerade dieser Aspekt macht die App für Kinder im Alter von 4 – 8 so attraktiv.

dinoboy

Die Bilder sind hochwertig gezeichnet, leuchtend illustriert und reich an stimmungsvollen Details. Alle Texte werden sehr engagiert vorgelesen. Der Akzent ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig. Die Geschichte kann aber auch selbst gelesen werden. Die Schrift ist groß und wer will, kann sich durch Antippen jedes einzelne Wort vorlesen lassen. Und die Geschichte? Nun, glücklich der, der sie in den Händen hält und hören darf.


Johanna RosenfeldJohanna Rosenfeld schreibt in ihrem Blog besonderekinderapps.de über freche, schlaue, kluge und schöne Apps für Kinder – unabhängig und ohne Werbebotschaften.

Die Buchautorin, Illustratorin und junge Mutter lebt und arbeitet in Berlin, schreibt in der Kinderecke auch für ifun.de und freut sich über einen Besuch auf ihrer Facebook-Seite.

Diskussion 5 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Mehr mehr mehr! Immer mehr! Bitte! Unsere kurze findet das soooooo toll, ich erinner mich an meine “lern-Apps” (die eigentlich einsteckkarten im C64 waren) zurück und allen gefällt das… Ich bin immer noch für ein ifun-Kids.de . Macht das dich mal… Bitte bitte bitte mit Zucker oben drauf ( zum x-Ten mal :-) )

    — Nico
  2. Die meisten Sprachapps sind pädagogisch überladen, sodass jeder Spass abhanden geht. Danke für die appstorelinks.

    — Mike
  3. Ein RIESIGES Danke an Johanna! Du machst einen tollen Job, weiter so! Und Danke an’s iFun-Team fuer die Veroeffentlichung ihrer Texte.

    — KG
  4. Ich finde es toll das ihr auch in diese Richtung was macht. Ich kann mich noch an den Wunsch eines anderen Nutzers erinnern in dem er euch genau darum bat. Danke das ihr auch auf solche wünsche eingeht. Weiter so

    — DonAlfonso

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14544 Artikel in den vergangenen 4756 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS