Keine Ausreden: Fitness-Zubehör mit iOS-Anbindung steht hoch im Kurs – ihr habt die Qual der Wahl

45 Kommentare

Wer sich fürs neue Jahr vorgenommen hat, etwas mehr für die persönliche Fitness zu tun und zudem noch technikinteressiert ist, findet 2013 die besten Voraussetzungen, um sein Vorhaben zu erfüllen. Haben wir uns letztes Jahr noch über den ersten Schrittzähler von Fitbit gefreut, erwartet uns in den nächsten Monaten ein wahres Brett an neu verfügbaren Geräten.

Nikes FuelBand haben wir letzte Woche ausführlich vorgestellt, das Fitness-Armband konkurriert in den USA bereits mit dem UP! von Jawbone. Beide Produkte sollten im Laufe der nächsten Monate auch offiziell in Deutschland erhältlich sein und dürfen sich dann mit dem gestern präsentierten Flex von Fitbit messen. Eins geht noch: Bodymedia kümmert sich in den USA bereits länger um den Gesundheitsbereich und hat mit dem „Core 2“ ein weiteres Produkt in dieser Kategorie angekündigt. Armbänder noch und nöcher sozusagen.

Auch in Sachen „Schrittzähler mit iOS-Anbindung“ kündigen sich neue Alternativen an. Der Platzhirsch Fitbit darf sich zukünftig mit Withings messen. Die 5-Franzosen haben mit dem Smart Activity Tracker ein interessantes Konkurrenzprodukt zu den FitBit-Produkten angekündigt. Der kleine Sensor soll neben dem täglichen Aktivititätspensum auch noch die Herzfrequenz überwachen. Aber damit nicht genug, einen weiteren Schrittzähler für die Hosentasche hat Fitbug mit dem Orb angekündigt.

Die Auswahl ist also riesig und wir erwarten die Verfügbarkeit der einzelnen Geräte mit Spannung. Wer am Ende dann die Nase vorn hat, muss sich zeigen. Die Entscheidung darüber wird sicherlich nicht allein aufgrund der Qualität des Produktes fallen, sondern auch stark von Faktoren wie der Coolness des Produktes oder der Anbindung an soziale Netzwerke beeinflusst werden.

Diskussion 45 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
      • ein Schrittzähler ist dich keine Hilfe für mehr Fitness. Dazu mussten diese Dinger erkennen, wenn der User mal wieder den Aufzug nimmt anstatt die Treppen zu gehen, und dann Alarm schlagen :-P

        — SH
      • Genau, mit Motivationsunterstützung per Sprachausgabe “Faule Sau benutz gefälligst die Treppe!” ;-)

        — Vertex
      • Der FitBit hat einen Barometer drin in zählt somit die Treppenstufen. Erst denken dann schreiben.

        — Eumel
      • @Vertex: beser einen kleinen elektroschocker einbauen, bringt an dem 2. mal mehr^^

        — kleiner Pirat
    • Nein, es ist wie ein Spiel gegen sich selbst. Sich jeden Tag selbst übertrumpfen zu wollen kann zu mehr Bewegung führen. Für den Sportler vielleicht nicht wichtig, aber spaßig.Für alle Bewegunsmuffel der Ansporn zu mehr Bewegung.

      — stpauli20359
  1. das FuelBand kann über den Nike GB Store in den Warenkorb gelegt werden, bleibt nach dem Wechsel in den deutschen Store im Warenkorb und kann so auch jetzt schon bestellt werden.

    — friqle
  2. Ein Zwischenschritt hin zum implantierten Chip bei der Geburt eines jeden Mensches.
    In naher Zukunft wird keine Interaktion mit der Umwelt ohne Chip mehr möglich sein.
    Dann sind wir per Knopfdruck abschaltbar. Klingt paranoid?
    Behaltet es im Hinterkopf wenn ihr freiwillig alles irgendwo hin schickt was ihr aufgezeichnet habt.

    — Sven
  3. Nach meinem Riesenreinfall mit dem UP von Jawbone bin ich für’s erste geheilt. 4 Armbänder im (kostenlosen) Austausch und durchschnittliche Nutzdauer von ca. 4 Wochen, bevor die Dinger softwaremäßig kaputt waren. Letztendlich aber 99 Euro umsonst, dafür das Eingeständnis von Jawbone, ein leider noch unfertiges Produkt auf den Markt geworfen zu haben…

    — Daniel
  4. Also heute ist mein Armband von Nike angekommen. Na gut, nicht für mich sondern für meine Freundin. Bin mal gespannt wie lange sie daran Freude hat.

    KaroX
  5. Dumm nur, dass Fitbit, um es richtig auszureizen, 45 Euro pro Jahr kostete für den Premiumzugang! War für mich das NoGo…

    — Stephan
    • In der Tat sind die 45 EUR ne Menge – und ob sie “notwendig” sind, muss sicherlich jeder selber entscheiden. Ich habe in der Testphase dieses Abo gekündigt und nutze jetzt den FitBit in “normaler” Ausstattung – völlig ausreichend mit (sehr genauem) Schritt- und Stockwerkzähler, km-Aufzeichnung und zahlreichen zusätzlichen Trackfeatures.

      Und: Ja – für MICH ist das Ding ein Motivator zu mehr Bewegung – und hat (mit Änderung meiner sonstigen Lebens- und Essgewohnheiten) zu deutlich mehr Fitness und starkem Gewichtsverlust geführt seit Sept.

      — Bormy
  6. Na wenn die Jungs von Jawbone nicht bald Post von den Anwälten von VW bekommen, weil die ihr Armband genauso genannt haben, wie die Wolfsburger einen futuristischen Kleinstwagen …

    iPhon_er
  7. Für mich sieht das Nike Produkt am besten aus, allerdings kann ich immer noch gut selbst einschätzen ob ich heute schon genug getan habe. Interessant ist’s glaube ich auch, wenn man sein Pensum kontinuierlich steigern will.
    Ich fände eine Neuauflage der Uhren mit eingebautem Schrittzähler gut, da ich das Design, so wie es jetzt ist, auch schon gut finde.

    — Felix
  8. Gibt es mittlerweile einen vernünftigen Brustgurt zum Joggen mit iOS App Anbindung? Irgendwelche Empfehlungen?

    — Hans
  9. Irgenwie scheinen das alles spielrken zu sein, die es in zwei, drei Jahren in die Juniortüte oder das Ü-Ei schaffen. :-)
    Was ich noch immer schmerzlich vemisse ist ein Ausgabmedium, für Puls und Geschwindigkeit, so das ich beim Lauftraining nicht immer auf das iDsplay sehen muß. Begrüssen würde ich eine Armbanduhr oder die Google Glasses. Alle wichtigen Infos schnell im Blick.

    — berliner
      • Danke für den Tipp. Aber ich suche ja nicht eine weiters Sythem. iPhone und div. Sport App’s sind vorhanden und ich bin damit zufrieden. Ich wünsche mir lediglich ausgewählte Werte, z.B. Puls, auf die Armbanduhr zu “Beamen” .

        — berliner
  10. Würde gerne sofort sowas nutzen, aber die ideale Lösung scheint es nicht zu geben. Das UP gibt es in Deutschland noch nicht, hat kein Webfrontend und kein Wireless-Sync und spricht nicht mit weiteren Geräten wie z.B. einer Waage, dafür hat es einen Schlafphasen-Wecker, was ich sehr begrüße. Das Fitbit hat keinen Schlafphasen-Wecker, eine App mit schlechten Bewertungen und Folgekosten bei einem Pro-Account, synct aber drahtlos, berücksichtigt Treppensteigen und man kann eine Waage dazukaufen. Und das Fuelband hat soweit mir bekannt überhaupt keine Schlaffunktionen. Ich weiß echt nicht, was ich kaufen soll :-(.

    — Markus J.
    • Hat das Fitbit keinen Schlafphasenwecker? Dachte es hätte einen drin. Allerdings schlafe ich schon ewig ohne Wecker – dank Schlafphasenwecker. Nach 5 Monaten ging es problemlos ohne und ich werde pünktlich 5-20 Min vor Wecktermin wach :).

      — Nico
    • Schade, mich hat das Fitbit One bisher am meisten angesprochen. Hab keine Lust ein Armband oder so zu tragen. Lieber unsichtbar in der Hose. Die App-Bewertungen sind ja wirklich grausam. Die Akkulaufzeit ist auch nicht besonders finde ich.

      — Al
  11. Runtastic App + Wahoo Bluetooth Pulsmesser (ab iPhone 4S)

    Gibt nichts besseres zum laufen imho.

    Die Nike+ Schrittzähler sind scheisse,
    da dort die Batterie nach einem halben Jahr leer sind und nicht getauscht werden können.

    — Jimbo
  12. Könnt ihr nicht mal einen richtigen Vergleich machen? Eine Tabelle mit allen Angaben, wie Akkulaufzeit, Funktionen, Abmessungen, usw.? Das wäre super!

    — Al

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14178 Artikel in den vergangenen 4694 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS