ifun.de — Apple News seit 2001. 18 874 Artikel
   

Jony Ive zur iWatch: „Die Schweiz hat ein Problem“

Artikel auf Google Plus teilen.
69 Kommentare 69

Unter dem Titel Tech, Meet Fashion befasst sich die New York Times mit dem Design aktuell erhältlicher Wearable-Tech-Produkte und kommt zu dem wenig überraschenden Ergebnis, dass die meisten davon einfach furchtbar aussehen. Apple soll das reparieren und der Autor hat dazu auch gleich ein passendes Zitat an der Hand, das hoffen lässt: Die Schweiz hat ein Problem.

withings-activite-500

Bild: Withings Activité, ein in der Schweiz gefertigter Fitness-Tracker

Frei übersetzt soll Apples Design-Chef Jony Ive mit Blick auf die iWatch in interner Runde zufrieden festgestellt haben, dass die Schweiz als Nation der Uhrmacher nun wohl ein Problem habe.

According to a designer who works at Apple, Jonathan Ive, Apple’s design chief, in bragging about how cool he thought the iWatch was shaping up to be, gleefully said Switzerland is in trouble — though he chose a much bolder term for “trouble” to express how he thought the watchmaking nation might be in a tough predicament when Apple’s watch comes out.

Mit Blick auf den Status und die Beziehungen der New York Times gehen wir mal davon aus, dass Ive entsprechende Worte tatsächlich von sich gegeben hat, und das lässt hoffen. In der Tat ist das Design der meisten auf dem Wearable-Markt erhältlichen Produkte wenn überhaupt, dann eher funktional aber selten hübsch. Die Messlatte für Apple liegt hier allerdings hoch, denn es ist zumindest schwer vorstellbar, dass sich dieser Markt mit einer lediglich anspruchsvoll designten Armbanduhr revolutionieren lässt. Spannend wird, ob das neue Apple-Produkt tatsächlich direkt mit der klassischen Armbanduhr konkurriert oder wir etwas komplett unerwartetes sehen, dass diese schlicht und einfach überflüssig macht.

Donnerstag, 04. Sep 2014, 7:48 Uhr — Chris
69 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich befürchte, alles ist nur heiße Luft.

  • Wegen mir könnte das ruhig etwas sein, das das iPhone überflüssig macht.

  • Wenn dann bitte wasserdicht und mit Sim, nur ein verlängertes iPhone-Dysplay mit BT wäre witzlos…

    • Eine SIM ist so nötig wie ein Blinddarm (siehe Handys in der USA mit CDMA statt GSM).

      • Dann kauf dir doch ein CDMA-Handy, wenn du die SIM-Karte für unnötig hältst :) Viel Spaß damit in Deutschland.

      • Hallo Klugsch…, wenn du denken würdest beim Lesen, hättest du gesehen, dass dies nur ein theoretischer Aspekt ist. Dass es hier momentan von den Providern verlangt wird, ist etwas anderes. Da aber eine Uhr möglichst handlich und dennoch potent genug sein soll, könnten sich die Provider auf diese Form ohne SIM einigen. Das ist meine generelle Aussage, dass eine SIM für ein Handy nicht unbedingt nötig ist.

      • Es ist theoretisch NICHT nötig! Wenn du nicht denken kannst, dann tut es mir leid.

  • ach_du_grüne_neune

    oooohhhh jaaa, ich freu mich wenn denn wirklich was richtig gutes von Apple kommt! Mein Favorit wäre sonst auch die von WiThings, die Waage haben wir schon :-)

  • Wegen mir könnte das ruhig etwas sein, daß das iPhone überflüssig macht. Das Ding wird immer größer und der Sinn warum man Pad und Phone haben sollte, wird auch immer fraglicher.

  • Man muss auch gleich jedes Zitat aus nem kleinen Kreis öffentlich zerreissen -.-

  • Uhren sind eh völlig überbewertet…:-))

  • Ich trag meine Rolex halt auch nicht weil ich wissen will wie spät es ist…

  • Es wird spannend. Ich bin gespannt, wie Apple das klassissche, elegante und exklusive einer Uhr mit neuer Technologie zusammenbringen kann. Die aktuellen Smartwatches sind Gimmicks, nichts weiter. Wer Erfolg haben will auf diesem Markt, muss in Konkurrenz mit klassischen Uhren gehen und eben, wie zuvor geschrieben, die Technik miteinbringen.

    • Erfolg ist ja immer eine Sache. Ich hätte gerne eine Uhr, die mir ein paar Daten, Benachrichtigungen und evtl. die Uhrzeit vom Handy zeigt und noch ein paar Befehle entgegen nimmt. Der nächste möchte eine Uhr, mit der er auch ohne Handy telefonieren kann. Dann gibt es noch Leute, die alle möglichen Sensoren da drin haben möchten. Hinzu kommen noch die unterschiedlichen Geschmäcker beim Design.
      Andere Firmen können da bestimmt Erfolgreich mit sein. Apple wird aber nicht so viel verkaufen, dass es sich wirklich auswirkt, bei deren Zahlen.
      Da finde ich das System bei Android ganz gut. Google gibt das System vor und alle Hersteller interpretieren das auf ihre Art und Weise. Es gibt Vielfalt, was bei Uhren weniger Nachteile hat als bei Handys. Ich wünsche mir, dass Google eine iOS Schnittstelle rausbringt. Nachrichten direkt von iOS, wie bei der Pebble und mehr Funktionen dann über die Google App. Aber da werden wir noch warten müssen.

  • Wäre schön, wenn sie auch Solarzellen hat. Kein Aufladen mehr! Funk wäre dann auch noch was. So würde sie sich jeden Tag neu stellen.

    • Genau, unter dem Hemd/Pulli/Jacke im Winter lädt sie wunderbar, im Büro knallt die Sonne auch die ganze Zeit rein – Superidee!

      • Bist du eine Kellerassel die nie Licht sieht :-))) sorry dass ist natürlich jetzt nur ein Quatsch Kommentar gewesen aber ernsthaft gesagt meine Solar Chronograf braucht sechs Monate kein Licht wenn der Akku geladen ist und der Akku ist nach 2 Stunden an einem sonnigen Tag geladen. Für einen Tag langen weniger als 2 Minuten also jeder Mensch auf dieser Welt wird irgendwo sein 2 Minuten belichtet belichtet sein ;-) und da langt auch Innenbeleuchtung so sie denn nicht gerade auf Kerzenlichtniveau ist …. also die Stromversorgung sollte das geringste Problem sein bei einer Uhr wie man ja eher an einer exponierten Stelle trägt und nicht wie ein Telefon meistens in einer Tasche

      • Allerdings sollte auf eine Display Technik sitzen die minimalen Stromverbrauch hat, also nicht unbedingt farbig in HD und auch bei den Funk Standards sollte man sich sehr zurückhalten

    • @Claude: So genial auch die Funktechnologie für bisherige Uhren ist, aber sobald eine neue Uhr Internet-Verbindung hat, dann braucht sie keinen Funk mehr, um immer perfekt richtig zu gehen. Dafür gibt es es ja bereits die diversen NTP-Server, welche die exakte Uhrzeit liefern.

  • Die Schweiz hatte auch ein Problem als in den 80igern die Digitaluhr kam. Trotzdem gibt es heute jede Menge Leute die gerne ihre analoge Uhr jeden Tag manuell aufziehen.

  • „Switzerland is in trouble“ heißt „Die Schweiz ist in Schwierigkeiten“!
    NICHT „Die Schweiz hat ein Problem“…das wäre „Switzerland has a problem“

  • Hoffentlich ohne analoges Ziffernblatt. Habe mein Leben lang nur Digitaluhren – Die sind einfach cooler.

  • Für mich hat das Handy/Smartphone jede Uhr ersetzt. Das müsste schon absolut umwerfend, nie da gewesen sein, damit ich überhaupt in Erwägung ziehe eine iWatch oder was auch immer zu kaufen. Fitnesstracker gibts es auch so, wenn man das braucht. Und bloß für den modischen Aspekt brauche ich auch keine Armbanduhr.

    • Wenn Apple dein Posting liest stellt es die Keynote sofort um …

      • Nee, ich hab Tim und Phil gesagt, die sollen das durchziehen, wo sie jetzt schon so viel reingesteckt haben. Aber habe denen auch deutlich gemacht, dass ich möchte, dass sie sich das nächste mal wieder stärker auf meine alleinigen Wünsche konzentrieren.

  • Ich fände NFC in der iWatch praktisch.

  • Wenn Armbanduhr, dann ausschließlich mechanisch!
    Und wenn ‚die aschweiz ein Problem‘ haben soll, dann müsste Apple schon eine geniale Symbiose aus gutem mechanischen Uhrwerk und digitalem addOn schaffen.

    • Ich denke er hat damit nicht wirklich zum Ausdruck bringen wollen dass die iWatch eine Gefahr für die analog Schweizer Uhrenindustrie darstellt. Es ist wohl einfach eine sehr gute Smartwatch

  • Ich hoff ja auf was mit rundem Display, wo sich der User das Design mit z. B. Widgets selbst erstellen kann. Mit Hintergrundfarbe, Zeiger usw. Dann wäre allen geholfen die analog, Chronograf oder digital möchten. Vielleicht sogar was in Richtung qlcktwo… Dazu noch ein wechselbares Armband und die Welt ist schön.

  • „Die Schweiz hat ein Problem“
    Die Schweiz sonnt sich nicht im Glanz hervorragend gestanzter Digitaluhren. Sie sind nicht zu unrecht stolz auf ihre Manufaktur, also größtenteil handwerklich hergestellter und zusammengesetzter Uhren und deren Werke. Das wird – natürlich – von Apple nicht zu erwarten sein, da geht’s nicht analog zu. Mit dem Spruch wird versucht etwas von vorhandenem Ruhm (analog) auf das zu erwartene zu übertragen (digital) und somit im Vorfeld Aufmerksamkeit & Markenbildung zu betreiben – mit der Schweiz als Steigbügelhalter. Also nichts anderes als Säbelrasseln im Marketingsetzkasten. Wir werden sehen :-)

  • Sascha Migliorin

    Alle Uhrenhersteller haben schon lange Probleme, weil fast niemand mehr eine Uhr kauft. Fast jeder liest die Uhrzeit vom Handy ab.
    Geht mal an einen Ort an dem viele Menschen sind, 90 % tragen keine Uhr mehr.
    Wenn jetzt noch die ganzen Smartwatches raus kommen, werden noch ein paar Uhrenkäufer abwandern oder weniger normale Uhren kaufen.

  • Nach Insiderinformationen soll Rolex in Kürze ein Smartphone mit Automatik vorstellen.

  • Kunststück. Haben die nicht einen Designer von Swatch oder so eingekauft?
    Habe da mal was gelesen…

  • Mechanische Uhren sammelt man.
    Elektrische Uhren sammeln sich an.

    Nach i’m watch, coocoo, Pebble habe ich mir schwer enttäuscht eine Rolex gegönnt und ich weiß das nichts absolut nichts an dieses Gefühl ran kommt.
    Natürlich werde ich die iwatch kaufen, aber genauso sicher wird sie nicht mein ständiger Begleiter.

    • Haha, fühlst du dich eientlicb wenn du hier den bonzen spielst?
      Ich wette du sitzt in irgend ner von harz 4 bezahlten welblechhütte und schaust dem ganzen tag rtl 2!

  • FALSCH: Ivy soll wörtlich gesagt haben:
    „Switzerland is fucked !“ Also wörtlich gef.., im deutschen umgangssprachlich : Im Arsch.

    Nur wollte ihn die Presse so nicht wörtlich zitieren.

  • Vielleicht eine Uhrmit rundem Display, 3D-Effekt, optischem Pulsmesser (gibt’s ja schon) – und: Applelogo.

    Also keine sWatch sondern wirklich eine iWatch.

  • Verstehe nicht warum die Schweiz nun ein Problem haben sollte!

    Apple baut fancy Wearable-Tech-Devices, die Schweizer haben über hundert Jahre Erfahrung u. Kompetenz im Bau/Design von Chronometern/Uhren/Optik/Schmuck, etc..
    Schweizer Marken-Chronometer werden über Generationen vererbt! (im Gegensatz zu Tech-Devices die nach dem nächsten Software-Update nicht mehr zu gebrauchen sind)

    Nur weil die meisten Kiddies heute auf’s Smartphone glotzen um die Uhrzeit zu erfahren oder Apple ’ne neue Device raushaut, heisst nicht dass es keinen Markt mehr für hochwertige Uhren aus der Schweiz geben wird.

    Ives (Industrie-) Design ist ja schön und gut, aber solche Aussagen sind lächerlich.

  • dass ich nicht lache… die meisten schweizer uhren hersteller spielen wohl in einer anderen preisliga. oder plant apple die 20’000$ uhr?!? (gebe zu ist etwas hoch gegriffen, wage es einfach nur zu bezweifeln, dass die selbe klientel angesprochen wird ;))

  • Verstehe den ganzen hype nicht. Die ganze Hütte ist zwar verapplet, werde mir die vielleicht sogar auch zulegen (z.B. für den Sport), aber den Charme eines echten Schweizer Chronographen wird die niemals erreichen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18874 Artikel in den vergangenen 5456 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven