iWork for iCloud: Apple kündigt neue iWork-Versionen und Web-Editor an

24 Kommentare

Ende des Jahres soll Apple Produktivitäts-Paket iWork in neuen Versionen für den Desktop und iOS erscheinen. Darüber hinaus will Apple mit „iWork in the Cloud“ die Möglichkeit anbieten, iWork-Dokumente ähnlich wie wir es von Google Docs oder Microsoft 365 kennen online zu bearbeiten.

iwork-in-the-cloud

Der im Rahmen der WWDC-Keynote angekündigte browserbasierte iWork-Editor soll sowohl das Erstellen als auch das Editieren von Briefen, Präsentationen und Tabellen erlauben und zudem voll kompatibel zu Microsoft-Office-Dokumenten sein. Mit einem aktuellen Webbrowser lassen sich so beispielsweise Keynote-Dateien auch auf Windows-Computern editieren.

Für Entwickler stellt Apple „iWork in the Cloud“ sofort zur Verfügung, die finale Version soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Diskussion 24 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Also ich mag ja meine Apple-Geräte und alles und nutze OS X sehr gern seit vielen Jahren .. aber iWork hat mit nie so recht zugesagt; vor allem mit Office für Mac an der Hand

    — iChef
    • Das Problem ist bisher ja leider, dass es eben nicht überall geht… in einigen Dingen ist MS Office eben doch deutlich stärker…

      — Andi
      • Das verheerendste steckt im Namen: iWork 09…da ist zwar Produktpflege betrieben worden, aber es gab keine Entwicklung…
        Wenn es im Bereich der Kompatibilität und des Funktionsumfanges jetzt endlich mal wieder einen Entwicklungsschub nach vorne gibt, dann kann es spannend werden…
        Die genialste Neuerung ist die Browserbasierte Arbeit. iWork in the Cloud ist gut, und wenn es so kommt, wie es durchaus kommen könnte, könnte eine browserbasierte Version auf Safari für Windows durchaus die Fronten aufbrechen und einige Nutzer mit dem Look and Feel von Apple-Produkten vertraut machen.

        — iDirkPeter
    • Word lieben? Mal abgesehen davon, dass viele theoretisch gleiche Funktionen der Office-Suite in jeder Anwendung wieder komplett anders umgesetzt sind (z.B. die neue Kommentar-Funktion in Office 2013, Laden von Makros, …), sind viele Funktionen in Word überhaupt nicht durchdacht (Unübersichtlichkeit bei Formatvorlagen, Abschnittswechsel, …) und ich kenne keine Anwendung mit so vielen (teils absolut grundlegenden) Bugs (angefangen bei falscher Darstellung bei Tabellen, nicht übernommen Änderungen in Dialogen, Komponenten im alten Design, Mehrfachdarstellung von Feldern, usw.).

      — Sandro
  2. Hab die Keynote live – mit Aussetzern – gesehen. Trügt meine Wahrnehmung oder war der Applaus der sonst immer frenetisch war bei diesem Thema verhalten und verzögert?
    PRISM ?
    Echt schade das so praktische Dinge wie Clouds wegen Konzernen/Staaten derzeit nicht uneingeschränkt benutzbar sind.

    — Tom
    • Ich glaube es kam auch nicht deutlich rüber, dass das alles im Browser abläuft. Außerdem war der Typ überhaupt nicht richtig “appleig”, passte eher zu Samsung oder so. Kein kannte ihn und er hat es auch nur so la la präsentiert…

      — Andi
  3. Yeah!
    iWork.com ist zurück. Eingestampft und jetzt als große Neuerung verkaufen. Fast so schlimm wie der Safari-iOS-Icon.

    — Ken
  4. Ich konnte mich am Anfang nur bei Keynote an iWork gewöhnen und fand es von Anfang an besser als Powerpoint. Kurze zeit später bin ich sowas von Pages begeistert gewesen, dass ich Word nicht mehr benutzt habe und nun komme ich mit Numbers start Excel auch besser zurecht. Wenn man sich nur etwas intensiver mit iWork beschäftigt, ist es nach meiner Meinung viel besser als Office.

    — skee
  5. iWork in der Cloud hat mich am meisten fasziniert. Das ist einfach Wahnsinn was im Browser schon alles möglich ist!

    — Pasgi
  6. Also meine Meinung zu der ganzen Diskussion: ich kenne iWork nur vom ipad. Und da ist eine Überarbeitung viel zu lange nötig – zumindest bei Pages. Um mal nen einfachen Text zu schreiben oder einfach nur die (durchaus nett aussehenden) Vorlagen zu nutzen sicher okay, aber sobald man irgendwas mit Formatierung machen will kann man das Programm knicken. Allein die Tatsache, dass die Nummerierung nicht weiterzählt, wenn man zwischen zwei Punkten was schreiben will ist schlecht. Die formatvorlagen lassen sich im Dokument nicht anpassen – alles in allem nix für meine Zwecke.

    Zu der online Anwendung: das was apple da geliefert hat ist absolut solide – aber man muss der Fairness halber sagen, dass Microsoft auch eine Office Suite online hat, die sieht vom Funktionsumfang nicht so umfangreich aus wie die von Apple, aber immerhin is die online ;) und läuft auch sogar auf dem ipad.

    Ich bin auf jeden fall gespannt!

    — Oliver
  7. Wer darf das dann genau benutzten. Verschmelzen dann alle Versionen? Habe z.B. Pages für den Mac, aber nicht für’s IPhone oder iPad. Nun sollte ich ja sicherlich auch iWorks im Browser benutzten dürfen. Aber das wiederum ja dann auch vom iDevice aus, was sicher nicht den Kauf der App vollkommen nutzlos macht. Aber für einfache Dinge könnte ich es ja dann auch vom iPhone aus nutzen.

    — BrianOconnor
  8. Ich sage nur…..Cloud. Alle Hersteller, egal ob Apple, MS usw. die Software raus bringen, wollen das wir die Software nicht mehr auf unseren Rechnern sondern nur noch in der der Cloud arbeiten. Zum einen eine “praktische” sache…..aber hat einfach ein “gschmäckle” und ich will ehrlich gesagt nicht alles in/auf/um die Cloud haben.

    — JensD
    • Ja! Ich sehe das so – es gibt Software, wie beispielsweise Photoshop, die hab ich mir für teuer Geld gekauft, da wäre ich echt froh, wenn ich die irgendwie aus der cloud auch bei Freunden mal starten könnte um ein paar Bilder zu bearbeiten. Irgendein Office Programm hat dahingegen jeder, daher sehe ich es nicht ein, irgendwelche Abos (siehe Microsoft) abzuschließen, wo man für die tolle cloud die alles einfacher macht im Endeffekt jährlich 80€ zahlt, wo ich früher für ein ganzes Office was nie abläuft 80€ bezahlt hab. Jetzt zahle ich 3 Jahre lang, hab 240€ ausgegeben, und dann … wenn ich keine Lust oder kein Geld mehr habe – blöd gelaufen, läuft nix mehr.

      — Oliver
  9. Ich habe nur nicht verstanden, kommen auch die “normalen” neuen Versionen für iOS/OS X oder nur die Web-basierte?

    — Sergey
  10. Ich habe das Officepacket von Microsoft drauf. Ausser Excel halte ich dieses für voll auswechselbar. Viele Dinge sind zum Beispiel in Pages einfacher und direkter erstellbar als im Monster Word. habe einen Flyer erstellen wollen und bin in Word mit dem effizienten Umgang von Grafiken im Dokument beinahe durch gedreht.

    Ich freue mich auf ein neues iWork und hoffe, das vor allem im Bereich Kalkulation sich vieles verbessert hat. Auch die Kombabilität zu Microsoft Office muss gegeben sein. 99,99% arbeiten im Business mit Microschrott Produkten und das ist leider nicht umgehbar.

    — Martin Steffens

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 13986 Artikel in den vergangenen 4661 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS