ifun.de — Apple News seit 2001. 18 835 Artikel
   

Mit Philips Hue die nächste Houseparty aufmotzen

Artikel auf Google Plus teilen.
30 Kommentare 30

Philips hat sich mit seiner smarten Beleuchtungslösung Philips Hue bereits ganz gut auf dem Markt für smartes Wohnen etabliert. Neben der Zeitsteuerung bzw. der Anbindung an IFTTT ist die große Flexibilität in punkto Farben und Dimmbarkeit ein klares Kaufargument für die Lampen mit LED-Technologie.

ambify

Wer viele davon besitzt, der wird sicherlich schon einmal spaßeshalber ein wenig Disko damit gespielt haben. Beim Feiern hat man jedoch bekanntermaßen Besseres zu tun, als zur Musik passend die Szenen und Helligkeit seiner Lampen zu verstellen. Für diesen Zweck eignet sich optimal die Kombination aus zwei kleinen Programmen, die hierbei miteinander arbeiten und euch ein Club-Ambiente vermitteln können.

Zunächst benötigt ihr das Open-Source-Helferlein Soundflower, mit welchem ihr den Ton von iTunes, Spotify oder mit was auch immer ihr Musik spielt an die andere andere Applikation Ambify leitet.

Nachdem ihr beide Anwendungen zum ersten Mal gestartet habt, könnt ihr noch ein paar Einstellungen bei Ambify vornehmen. Darunter fällt die Festlegung der zu verwendenden Lichter, das Farbspektrums, welches bedient werden soll und die Sensitivität. Gerade letzteres ist wichtig, um eine zu hektische Visualisierung der laufenden Musik zu verhindern. Das Feedback zu (unserer) Musik funktioniert größtenteils gut, wobei für das 17,86 € teure Programm eine Demo angeboten wird, womit ihr selbst ausprobieren könnt, ob der Beat eurer Lieder ebenfalls gut erkannt wird.

Fazit: Wer öfter Housepartys veranstaltet und im Besitz mehrerer Philips Hue Produkte ist, für den dürften sich die um den Dreh rum 18 € sicherlich lohnen. Das farbliche Feedback zur Musik erfolgt synchron und vermittelt meistens auch das Gefühl eines abgestimmten Lichtspieles. Housepartys machen damit noch mehr Spaß und bei den gehobenen Preisen im Club sind die 18 € auch schnell wieder drinnen.

Samstag, 07. Feb 2015, 10:30 Uhr — Daniel
30 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • und ich dachte die App ist seit dem Update unbrauchbar. Siehe Eure News von gestern

  • Heute kam schon ein Update um den Fehler zubeheben

  • Ich finde die Philips Leuchten im Vergleich zu anderen Smart-LED´s echt am schlechtesten! Sowohl von der Helligkeit, den Möglichkeiten, als auch von der Intensität der Farben! Da haben andere Hersteller mehr drauf. Sicher sind die HUE auch ein wenig günstiger, aber das die Birnen nicht mehr drauf haben als diese Billig-Farb-LED mit Fernbedienung für 15€ fand ich schon erschreckend…

  • Na dann würde wohl der Fehler behoben und gleich wieder eingebaut. Bei mir lässt sich die App immer noch nicht starten. :/

  • Wolkenkuckucksheimer

    Mit der App Hue Disco geht dass alles auch.

  • philips hue und Farbe passt ja bekanntermaßen schlecht zusammen. Dass Ihr so einen müll einfach unkritisch weitergebt… der verlängerte Arm der Philips Marketingabteilung?
    Hue ist explizit für weißes Licht in verschiedenen Tönungen entwickelt worden, nicht für farbiges Licht. Alos eher für eine Hausparty, weniger für eine Houseparty geeignet.

  • Ambify geht leider nicht mit Sonos!!

  • Mit Philips Hue die nächste HOUSEPARTY AUFMOTZEN.
    Booor bitte nicht, solche Aufmacher schmerzen.

  • Ich binn neben beruhflich kwasi als House-DJ unter wegs und kome hier in Berlin gut an. Das währe aber alles nich so gut wenn da nich die Hue-Lampen währen. Da gehen die Leude und die Chicks imer voll ab. Ich hab es mir zu Angewonheit gemacht diese Funtzeln in alle Ecken zu plazieren. Meist ist die gelbe oben in der ersten Ecke. Bei 200 bpm komt dann ein lila leuchten aus alen anderen drei oberen ecken. Die unteren mitgezählt haben wir wo locker 16 bis 20 Funtzeln in einer Gigstube. Dabei beachde ich imer das nebenräuhme nur leicht gedimt werden. Das sind dann wo Rückzugsräume zum chilen oder auch dark rooms. Meisst geht dort die meisste Post ab. Onhe Hue währe ich sicher nur halb soviel erfolg reich. Danke Hue!

  • Ich nutze mittlerweile Scintillator dafür. Das verbindet die Funktionen von Ambify und Goldee. Beide hatte ich vorher im Einsatz. Keine Ahnung warum Scintillator nicht bekannter ist. Design vllt. nicht so schick. Aber Funktionsumfang ist Top.

  • Frank "Xenox" Neumann

    Frage, ich habe 3 Ambient Leuchten in meinem Musikstudio, alle sind zusammen gelegt und erzeugen soe für mich die richtige Stimmung.

    Die Philips Ambient Light kosteten über 150€ pro Lampe was ich gerne bezahlt habe. Hier wurden jetzt die LIFX erwähnt, ich habe gleich mal machgesehen aber die faken doch mit ihren Daten.

    Da steht 1100lm, jeder denkt, sind die hell aber die haben ja in Wirklichkeit nur 85LM. Da sind die Philips mit 210LM, oder sehe ich das falsch?

    Da bleibe ich lieber den Philips. Ich mag es nicht wenn man so faked mit Daten nur um den Eindruck zu erwecken, das ist super hell.

    • Was ist deine Quelle dafür? Auf der LIFX-Website sind 1000 lm genannt. Das passt mit dem angegebenen Verbrauch von 17 W gut zusammen, denn ca. 60 lm/W sind eine typische Lichtausbeute für LEDs.

  • Frank "Xenox" Neumann

    Ok, noch einmal nachgelesen und wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Da steht 57LM / Watt. Das hört sich dann schon anders an.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18835 Artikel in den vergangenen 5451 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven