ifun.de — Apple News seit 2001. 22 477 Artikel
Das Bild einer Katze
Das Bild einer Katze
   

iPad-Netzteile: Original und Nachbau ein Vergleich

Artikel auf Google Plus teilen.
33 Kommentare 33
Das Bild einer Katze

Während das originale Apple iPad Ladegerät 19 Euro kostet, sind andere USB-Ladegeräte bereits ab 3 Euro im Internethandel erhältlich. Ob sich dies auch im Inneren der Geräte auswirkt, hat das Ken Shirriff’s Blog mal untersucht und dazu zwei Vergleichsobjekte zerlegt.

ipade-case-fin.png

Sicher hat sich der ein oder andere von euch schon gefragt, warum denn die Apple Ladegeräte so teuer sind: „da ist doch nichts dran“. Nicht viel dran vielleicht, aber doch eine ganze Menge drin, wie die Bilder auf Ken`s Blog zeigen.

Auf engstem Raum müssen dort die USB-Buchse, der Trafo und einige Bauteile zum Sieben der Spannung verbaut werden. Der Nachbau beschränkt sich dabei auf das absolut notwendige, was nötig ist, um am Ende des Ladekabels die passende Spannung bereit zu stellen. In Apple’s Original werkeln zusätzliche und potentere Bauteile, welche die Spannung und den Strom zusätzlich stabilisieren und damit nicht zuletzt das Gerät, in diesem Falle das iPad, schützen.

ipad-chargers-top.png

Auch die Rückseite mit den SMD-Bauelementen weist beim Original eine höhere Dichte auf. Grundsätzlich muss dies nicht positiv sein. Doch fallen hier mehrere Steuerelemente auf, die den eigentlichen Zweck des Gerätes besser erfüllen helfen, in dem sie die Spannung weiter glätten und zum anderen sind Elemente eingebaut, die Temperatur und (Eingangs-) Spannung überwachen, um Schäden am Ladegerät selber zu verhindern.

ipad-chargers-bottom.png

Die Autoren weisen zudem auf zusätzliche Sicherheitsfeatures hin, wie etwa eine zusätzliche Isolation in empfindlichen Bereichen und eine bessere Trennung zwischen den Bereichen mit hoher und niedriger Spannung. Letzendlich erweist sich das Original außerdem noch als doppelt so leistungsstark.

Bei diesen Unterschieden ist der Preisunterschied sicher zu rechtfertigen. Dennoch haben Drittanbieter-Produkte, sofern sie zumindest sicher betrieben werden können, ihre Berechtigung. Denn für ein Ersatzgerät oder den Reiseadapter möchte man vielleicht nicht ganz so viel ausgeben, da man diesen ja nicht ständig nutzt oder im Fall eines Ersatzgerätes vielleicht sogar gar nicht.

Der Originalbeitrag zeigt im Übrigen noch zahlreiche weitere Details, beschreibt die einzelnen Bauteile detailliert, nimmt sogar den Trafo auseinander und zeigt Schema-Zeichnungen der beiden Geräte.

Mittwoch, 14. Mai 2014, 14:58 Uhr — Andreas
Das Bild einer Katze
33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ein Netzteil für 3 Euro kann nix taugen und sogar gefährlich sein!

  • Ich hole mir ja auch kein Porsche und Tanke E10 :-)

    Sollte nur ein Spaß sein ….

    Ich finde gutes Material sollte auch gut bezahlt werden und von daher auch völlig gerechtfertigt.

  • Verkäufe meine Alten iPhones und iPads einfach immer ohne Netzteil. So haben sich über die Jahre ein paar angesammelt. Die originalen Netzteile halten ewig (im Gegensatz zu den Kabeln) und gehen eigentlich nie kaputt. Habe immernoch ein 3GS Netzteil.

  • Hab den gestern noch von Anazon geliefert bekommen. Hat inkl. Versand 13€ gekostet, ist original von Apple und ohne Kabel. Lediglich der EU Zusatzstecker ist nicht original, so der Hersteller. Aber da ist ja auch großartig nix zu beachten.
    Hatten vorher etliche billige Adapter, die aber extrem Schrott waren. Kabel brannte oft durch, Pinne brachen ab, Gerät wurde sehr langsam geladen, etc…
    Das originale Teil hier, welches ich schon Jahre nutze, ist einfach top!

  • Bin auch lieber für das Orginal von Apple! Allerdings könnte Apple das Ladegerät auch für 10€ noch gewinnbringend verkaufen. Apple baut (oder bestellt) die Netzteile schließlich nicht im 10-er Pack sonder in Millionen Chargen!

    • Sie könnten auch ein iPhone günstiger verkaufen, tun Sie es? Nö.

    • So siehts aus. Natürlich sind Originale von Apple besser.

      Aber den 5fachen Apotherpreis sind sie niemals wert. Der Doppelte Preis zum Nachbau müsste ja wohl dicke für eine Gewinnmaximierung reichen.

      Und wenn ich da an meine zahlreichen 30Pin Kabel von Apple mit Kabelbruch denke, den 6 Monate alten iPhone Kopfhörer mit Ausfall eines Kanals, das knarzende Display des Zweit-iPhones 5c etc. dann baut auch Apple einfach oft nur teuren Schrott.

      • wow, ich möchte nicht wissen wie du damit umgehst – ehrlich :-]
        Ein Kabelbruch bei den flexiblen Dockconnector Kabel hinzubekommen ist echt eine Kunst. Im Gegensatz dazu ist das ablösen der Kappe am jeweiligen Ende des Kabels, je nachdem wie man das Kabel entfernt – z.B. am Kabel ziehen anstatt den Stecker ziehen etc. – nach langem Gebrauch durchaus möglich. Selbst die Kopfhörer-Kabel halten nach meiner Erfahrung deutlich länger als die 20-Euro Teile aus dem Elektronik-Laden.
        Wer jedenfalls speziell die Dockconnector-Kabel kaputt bekommt, dem würde ich echt kein anderes (wie z.B. Netzwerkkabel) in die Hand geben. Beim Netzwerkkabel dürfte dann z.B. die Lasche praktisch bei jeder Nutzung abbrechen.

  • Original oder nicht. Das it keine Frage. Natürlich Original.

    Kann mir aber jemand erklären, warum die Technik/Qualität nicht in der Lage ist, den Funken, der beim Reinstecken des Netzsteckers entsteht, abzumildern?

    Ich empfinde das immer wieder als extrem gefährlich (und das als Elektroniker), dass ein heller Lichtbogen/Funke beim Reinstecken entsteht…..

    Hmmmm

  • …und bevor wieder 9*kluge kommen…

    Es ist egal welche Steckdose/Haus/Anschluss und ich rede vom iPad, MacBook, sogar manchmal iPhone Lageteil…

  • Es tut hier nur am Rande zur Sache, aber weiss jemand wieviel Strom die Ladegeräte beim Nichtladen an der Steckdose verbrauchen und wieviel beim Laden durch die Umspannung draufgeht? Bei der Unzahl der Geräte weltweit und der täglichen Verwendung kommt da ja viel zusammen…

  • Ein Netzteil für zehn Euro kann nicht original sein, denn dann verdienter Händler überhaupt kein Geld damit. Die Original Netzteile kosten in China um die 9 Dollar und dann sind sie noch nicht hier, also ohne Versand und ohne MwSt. Porto und Verpackung sind dann auch noch 2€.
    Jetzt die Preisfrage: wie viele Netzteile muss ich verkaufen, damit ich am Monatsende einen vernünftigen Lohn habe.
    Ich habe schon genug Billig-Netzteile explodieren sehen, aber jeder sollte für sich selbst entscheiden, ob er seine Wohnung oder sein Haus noch braucht, wenn er sowas verwendet und das Teil ausgerechnet dann hochgeht, wenn man nicht da ist, obwohl es ungenutzt in der Steckdose steckt.
    Ich frage mich auch immer, warum die billigen Sachen immer eher kaputt gehen, als die teuren, obwohl die doch eigentlich gleich sind.

    • Sicher, dass du nicht nachhilfst? Ich habe noch kein Billig-Netzteil explodieren sehen.
      Wäre das eigentlich Versicherungsbetrug, wenn ich jetzt eine gute Versicherung abschließe und dich dann mal bitte, dass du dir mein Ersatznetzteil mal ansiehst?

  • Muss nicht original sein, viele namenhafte Hersteller haben gute Netzgeräte auf dem Markt, auch billig

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22477 Artikel in den vergangenen 5898 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven