ifun.de — Apple News seit 2001. 18 834 Artikel
   

iPad-Küchenhalterung: Fertige Druckdatei für den 3D-Drucker

Artikel auf Google Plus teilen.
15 Kommentare 15

Auch wenn es mit der Verbreitung von 3D-Druckern noch nicht sonderlich gut bestellt ist, wollen wir euch das folgende Projekt nicht vorenthalten: Eine Schrankhalterung für das iPad mini zum Selbstausdrucken.

ipad-halterung-500

Konzipiert hat das Ganze der Verein Toolbox e.V, ein gemeinnütziger Verein, der Mitgliedern kostenlosen Zugang zu 3D-Druckern, Bastelhardware, Vorträgen und dergleichen verschafft. Die iPad-Halterung wird auf die Griffe der Küchenschränke aufgesetzt und kann somit ohne Beschädigung auch wieder entfernt werden. Toolbox-Vorstand Thomas dazu:

Grund für die Entwicklung war, dass ich privat versuche, den Inhalt meines Kühlschrankes „in Echtzeit“ zu tracken, was mit dem iPhone aus der Tasche eher mühsam ist. Da ist das iPad in Augenhöhe eine ganze Nummer attraktiver. Verwendete Apps sind „Fridge Pal“ und „Out of Milk“. Beide sind scheiße, funktionieren aber im Vergleich zum restlichen Store immer noch am besten. Eine gescheite App zu schreiben steht auf der Todo für Dezember

Die Druckdatei für die Küchenhalterung lässt sich bei Thingiverse kostenlos laden. Vor dem Druck solltet ihr natürlich prüfen, ob die Halterung mit euren Griffen kompatibel ist, im Zweifel könnt ihr das File mit der kostenlosen Software SketchUp Make an eure Anforderungen anpassen.

ipad-halterung-700

Montag, 25. Aug 2014, 12:04 Uhr — Chris
15 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Viel / dickes massives Material, eher hässliches Design finde ich, da könnte man schon noch Austaschungen o.ä. zur Materialersparnis vorsehen. Abgesehen dass ich das Kühlschrank-Inhalts-Tracking ne etwas übertriebene Idee finde…. Kriegt er dann auch ne SMS wenn die Milch abgelaufen ist ?

    • Ich verstehe nicht warum man Teile für den 3D Drucker in 2D konstruiert

    • Thomas Milzetti

      Hallo,
      gerade WEGEN des Kühlschrank-Inhalt- Trackings Ist die Sache, für mich, interessant. Ich bin sogar deshalb, als Nichtnutzer von Apple, auf diese Seite gekommen; dank des Tipps eines Freundes. Denk nicht nur an DEINEN Bedarf. Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit sind dafür sehr dankbar.
      — Thomas

  • Ich finde Kühlschranktracking nicht überflüssig. Stellt Dir mal einen Hotel oder Restaurant Betrieb vor…

    • Stell dir vor, die haben bessere Software…

    • Kühlschrank-Tracking: Finde ich nicht so sinnig. Was hilft es mir beim Einkaufen, wenn ich zwar weiß dass die Milch alle ist, mir der Abstellraum aber nicht sagt, dass ich auch neue Konserven und Klopapier kaufen muss?

      Darüber hinaus funktioniert das Tracking doch wohl per Hand. Ich soll ernsthaft jedesmal alles eingeben was ich (oder jemand anderes) reingetan oder rausgenommen habe? Nee, im Leben nicht. Viel einfacher und praktischer lege ich mir doch eine Einkaufsliste an wenn´s nötig ist – dann laufe ich sowieso durch´s Haus und schaue was fehlt.

  • Probier doch mal die App: my inventory

  • Das Anpassen und Ausdrucken ist doch mit Sicherheit wesentlich aufwändiger und teuer als einen bewährten Mount (MagBak, etc.) zu kaufen und zu verwenden.
    Was also ist der Vorteil dieser Lösung?

    • Die Teile selbst zu drucken kostet unter einrm Euro, inkl Schrauben.

      • Quelle?
        Mit welchem Drucker und welchem Material?
        Diese Aussage wage ich zu bezweifeln. Allein die Kosten für das Material sind schon wesentlich teurer, dann kommen noch Stromkosten und Geräteabschreibung hinzu, nicht zu vergessen die eigene Arbeitszeit. Wenn dann beim Drucken noch etwas schief geht (was ab und zu mal passiert), werden diese ganzen Kosten außerdem vervielfacht.
        Die zur Zeit billigsten Drucker liegen bei ca. 500 Euro, dazu kommen ca. 30 Euro pro Kilo Druckmaterial. Da sind die Stromkosten von 4-5 Stunden bei ca. 100 W noch der geringste Posten aber immerhin auch ca. 15 ct pro Versuch/Werkstück.
        Als Hobby ist das OK (gibt wesentlich teurere), allerdings finde ich diese Lösung dafür zu hässlich (nur meine Meinung und natürlich mit entsprechendem Zeiteinsatz änderbar).

  • Ist das nicht das iPad Air? Sieht etwas groß aus….

  • Jungs, ehrlich, eure Kommentare sind schlimmer als Zahnziehen ohne Betäubung. Spaß? Umsonst? Idee? Einfach machen? Hallo? Hört auf zu nölen.

    • Kc85Ostbrötchen

      Danke. Exakt das Selbe wollte ich auch gerade schreiben. Hier geht es eher zweitrangig um den Nutzen der App – in erster Linie sind die Idee und die mit einem 3D-Drucker verbundenen Möglichkeiten Inhalt des Beitrages. Und ich finde es einfach nur grandios ;-)

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18834 Artikel in den vergangenen 5450 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven