ifun.de — Apple News seit 2001. 22 488 Artikel
   

iPad-Ärger in Australien: Apple bietet aufgrund fehlender LTE-Kompatibilität wohl Gerätetausch an

Artikel auf Google Plus teilen.
46 Kommentare 46

Mit Hinblick auf eine drohende Klage der australischen Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde ACCC will Apple unzufriedenen Käufern des neuen iPad offenbar mit einer unkomplizierten Rückerstattung des Kaufpreises entgegenkommen. Ursache des Streits ist die weltweite Produktbezeichnung „WiFi + 4G“, obwohl das Gerät nur die amerikanischen LTE-Frequenzen unterstützt, die Bezeichnung „4G“ aber allgemein mit dem bis zu 100 MBit/s schnellen Mobilfunkstandard LTE gleichgesetzt wird. (via AppleInsider)

4G LTE wird nur in den Netzen von AT&T und Verizon in den USA und in den Netzen von Bell, Rogers und Telus in Kanada unterstützt

Dieser Kelch hätte an Apple vorbeiziehen können, wenn das Unternehmen die bereits beim Verkaufsstart aufgekommene Kritik an der missverständlichen Bezeichnung entsprechend ernst genommen hätte. Apple hat hier zwar nie mit voller LTE-Kompatibilität geworben, dennoch ist zu erwarten, dass nun in anderen Ländern, darunter Deutschland, ähnliche Reaktionen die Folge sind

Wie wir am Wochenende exklusiv berichten konnten, hat beispielsweise die Telekom hierzulande bereits teils auf die neutrale Bezeichnung „WiFi + SIM“ umgestellt, um entsprechende Missverständnisse zu vermeiden.

Mit entsprechenden Verträgen lässt sich mit dem neuen iPad hierzulande aber immerhin mit bis zu 42,2 MBit/s im Internet surfen, die verbaute Technik unterstützt die Technologien HSPA+ und DC-HSDPA.

Mittwoch, 28. Mrz 2012, 7:19 Uhr — Chris
46 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ohne Steve läuft alles schief in dem Laden :-)

    • Ich finde den Rest vom iPad aber ziemlich gerade! ;-) Cooles Teil!

    • Das war so klar, dass wieder dieser stereotype Schwachsinnskommentar kommt.
      Falls du an Alzheimer leidest, habe ich nichts gesagt. Dann erinnerst du dich bestimmt nicht mehr an „Antennagate“, um nur eine Panne aus der Jobs-Ära zu nennen.

      • Hehe ich glaube ich muss dir da wiedersprechen, oder zumindest hinterfragen – wo genau war jetzt Antennagate eine Panne??
        In seiner Biografie und in Wirtschaftskreisen wird die Art und Weise, wie er und Apple diesen Zwischenfall gemanaged haben, gefeiert. Er ist nicht in die Defensive gegangen, so wie jeder es erwartet hat und wie es üblich war, sondern hat erst gewartet und dann gesagt: Hey es gibt da ein Problem mit dem Empfang, aber es betrifft auch alle Anderen, also keinen Stress. Neuestes vergleichbares Bsp.: Hitze vom neuen iPad. Nur haben sich Andere dort um den Vergleich schon bemüht, bevor Apple es musste und so reichte ein simples Statement..
        So wie ich es verstehe, ist dieser, von SJ begründete, Weg des Krisenmanagements mittlerweile zu einem Standard geworden, der auch schon so an US Universitäten gelehrt wird. Vorher hatte sich das eben keiner getraut.

        Beste Grüße,
        me2

      • Hast du Text erst einmal auf Papier geschrieben, dann nach Rhetorik und satzfolge geschaut und hier herein kopiert! @me2 ;-)

      • Na, dann kann der Nachfolger das ja jetzt genau so machen. Warum wird sich dann überhaupt aufgeregt?

        Okay, der durchschlagende Erfolg von Ping geht auf das Konto von Jobs, und seinerzeit gab’s auch z. B. keine Probleme mit MobileMe, der Zeitumstellung etc. pp.

        Mir geht die posthume Verherrlichung von Jobs auf den Senkel, vor allem dann, wenn bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Totschlagargument kommt, dass das unter ihm alles nicht passiert wäre.

      • Gerade Steve Jobs Geheimhaltungspolitik ist schuld daran, dass Apple zu einer Firma geworden ist, die erst auf Klagen reagiert.

      • @Jan: Das auch, ja!

      • … leider nicht. Das geschwollene Geschreibe ist oft nur das traurige Resultat eines Versuches meine verworrenen Gedankengänge verständlich für Jedermann auszudrücken! Hab deswegen schon oft Rüge im Studium erhalten.. :)
        Beste Grüße,
        me2

  • Richtig so!
    Apple soll das mal richtig bewerben und nicht den Ausschluss von Funktionen nur per Fußnote bekannt geben. Das ist eine Unsitte.

  • Das (die Klage) ist gut so. Was Apple da geritten hat diese Bezeichnung auch bei uns in Deutschland zu nutzen ist mir pers. schleierhaft. Und wenn, dann hätten sie unterschiedliche Funkmodule verbauen müssen. Naja…Schade ist es schon…aber wir Applejunkies warten halt jetzt auf das „newest“ iPad WiFi+4GS

    • Ich Fonds witzig, also die Klage. Da merkt man, wie verblö… Unsere Gesellschaft inzwischen ist. Wenn ich mir was kaufe, weiß ich auch was es kann und was nicht. Und das Netz, sowie Zeitschriften rund um die Welt, in sämtlichen Sprachen, gedruckt, wie auch online sind voll damit, das LTE auf dem neuen iPad nur auf gewissen Funkfrequenzen läuft. Entweder sind’s Sonderschüler gewesen, welche geklagt haben, oder jemand der ein persönliches Problem mit Apple hat oder aber einer, welcher so seine Minderwertigkeitsgefühle unterdrücken möchte.

      Ich bin mit dem Gerät zufrieden und kann mit dem fehlen von LTE gut leben.

  • Ja vielleicht bekommen wir dann ja auch alle neue ipads ;-)

  • Apple soll einfach die Hausaufgaben richtig machen und ein Bauteil verwenden das alle Frequenzen abdeckt ! „4G“

    • Mit dem einbauen eines neuen Chips allein ist es nicht getan. Du wirst auch für jede Frequenz optimalerweise eine eigene Antenne verbaut haben müssen.

  • If you dont want an new iPad ….. Dont buy it, If you have brought one than bring it back…. Bring it baaaaack, bring it back to the Apple store…..!

  • Was wird so ein LTE Modul kosten, was hier zu Lande funktioniert ?! Genug Marge haben sie auf jeden fall um eine Umrüstung anzubieten (sprich Kunde schickt iPad ein, bzw. Bringt es zum Apple store, und es wird eingebaut)… Oder alternativ bekommt jeder kunde der eine Verzichtserklärung unterschreibt 100€ oder sowas…

  • … erst mal die megateure Geschwindigkeit bei den deutschen Providern abschliessen.

    Welche iFun Leser haben sich diesen Luxus gegönnt bzw. können sich diese Preise überhaupt leisten?

    42,2 MBit/s haben wohl die wenigsten hier Zuhause.

    Ergo … (fast) nur was für die IT-Journalisten.

    iFun, macht doch mal eine Umfrage, wer bereit wäre die unverschämte Telekom und Vodafone Luxussteuer namens 4G zu bezahlen.

    • Jawohl, am besten wir machen alles kostenlos. Ein Glück waren ja auch die Frequenzen kostenlos zu erwerben für den 4G Ausbau und gewartet müssen die Masten ja auch nicht, ein bisschen Feenstaub drüber pusten und gut ist. Mitarbeiter brauchen schliesslich auch nicht bezahlt zu werden, warum auch, ist ja alles kostenlos.

      Ich liebe diese “ Ich will alles haben, darf nur nichts kosten Mentalität“.

      • Gegen vernünftige Preise sagt doch kaum jemand was, aber das sind doch Mondpreise… Genauso wie bei einer SMS oder MMS. Das ist eine Datenübertragung!!! für 19 Cent in vielen Verträgen. Selbst 5 Cent wie bei manchen Anbietern sind im Vergleich zu den anfallenden Kosten ein Wucheraufschlag.

    • So sieht es aus. Wer nach LTE-Unterstützung schreit, soll mal sagen, ob er das dann auch wirklich nutzen bzw. zahlen würde. Zur Erinnerung: Schon für das hierzulande verfügbare HSPA+ muss man min. 75 Euro pro Monat zahlen.

  • Tja, da hat sich Apple wohl nen gewaltiges Ei ins Nest gelegt!!! Mal schauen, wie das ausgeht!?!?

  • Hab es mir aus Australien mitgebracht. Muss ich da jetzt hinfliegen zum Umtausch? ^^

  • Solange LTE hierzulande a) nicht genügend ausgebaut ist und b) unverschämt teuer ist, braucht das eh keiner ! Ergo: so what?

  • Zurecht sollte Apple mal auf die Finfer bekommen. Es sollte nun wirklich nicht soooo schwer sein, eine iPad- Version auf den Markt zu bringen, das auch für den Rest der Welt zu gebrauchen ist. Die Wlt besteht nun mal nicht nur aus den USA.

  • Lte wird früher oder später auch hier flächendeckend sein, daher verstehe ich die probleme nicht. Die frequenzen kann man doch vermutlich durch ein firmware update nachrüsten. Ausserdem, war die problematik doch schon vor dem verkauf bekannt, warum kauft ihr es, wenn ihr euch dann aufregt?

    • Entllich mal einer der die Sache richtig auf den Punkt bringt !! Alle stürzen sich auch einen neuen noch nicht standart und der nich so gut wie in keiner Ecke richtig verfügbar ist und jammern dann rum das es nicht geht …. Sorry aber ich bin kein Hellseher aber ich habe mich schon vor 3 Monaten erkundigt welcher Anbieter eventuell bei uns hier LTe anbieten könnte und wann wie teurer dann usw…. Es war keiner auch nicht die rosa und roten Riesen … Also wenn ich sowas weiß beschwere ich mich doch nicht im Nachhinein das ich kein LTe bekomme bzw Empfang habe :)))).

    • du kannst das nicht per Update ‚Nachrüsten‘. Der Chip wird auf Frequenzen geeicht, nicht programmiert. Und genau darum isses ein Problem und darum kann man auch überhaupt dagegen vorgehen, weil mit etwas geworben wird, dass technisch mit dem Gerät gar nicht möglich ist

  • Ich habe doch gesagt, Verbraucherschützer werden wegen der Sache Sturm laufen.

  • Was sich hier alle aufregen??? Mich stört es nicht und ich bin mit dem iPad sehr zufrieden!
    Beim iPhone 4s wurde auch erst gesagt das es NICHT möglich sein wird einen 3G Schalter nachzurüsten und dann war es doch möglich.
    Warum nicht auch bei LTE?

    • Es machte beim iPhone4S nur nicht soviel Sinnwie bei den Vrgängermodellen wo der Chip zusätzlich vorhanden war. Das es nicht möglich sein sollte habe ich nirgendwo gelesen (zumindest nicht von einer glaubhaften Seite)
      Und bei LTE ist einfach das Problem das es eigentlich garkein 4G ist, sondern eher 3.5 und somit auch keinen Standard erfüllt. Per „update“ wird da nichts möglich sein, weil die verbauten Antennen nur beste Frequenzen empfangen können und eben diese Frequenzen in Deutschland schon belegt sind. Man erwartet von etwas grundverschiedenem wie einem Radio ja auch nicht das man mit einem Update auf einmal Telefonieren kann oder es als Mikrowelle verwenden kann. Apple müsste wie beim iPhone GSM und CDMA verschiedene Geräte herstellen. Was diese 2-gleisigkeit kosten würde ist allerdings für unsereins kaum bis garnicht abschätzbar. Vielleicht kommt sowas ja noch und ist dann das was für Herbst als eventuell richtig neues iPad gemunkelt wurde. Oder aber halt im nächsten iPad bringt Apple einfach mehr Antennen für mehr Frequenzen unter. Vielleicht gibt es dann ja auch in Deutschland schon LTE zu vernünftigeren Preisen als zurzeit und das noch dazu ohne Verfügbarkeit…

  • Es ist ein riesiges versäumnis von Apple, nur us und ca-LTE Chips einzubauen. GSM/UMTS funktioniert doch weltweit auf allen Handys. Warum sollte das bei Lte anders sein? Bescheuert.
    Wie auch immer, lte brauche ich für unterwegs nicht. Ich habe zu Hause eine 100mbit/s Leitung und möchte diese auch nicht missen, Ber für unterwegs reichen mir auch die 7mbit/s von hspa, für die man nicht draufzahlen muss. Was soll ich denn mit 42mbit/s unterwegs? Es macht doch keinen unterschied, Ob ich eine Seite mit 7 oder mit 100mbits öffne. Der Unterschied ist bei den Downloads und wenn unterwegs werde ich mir wohl keinen hd Film ziehen. Das kann warten bis ich zu Hause am pc mit 100mbits saugen kann.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22488 Artikel in den vergangenen 5900 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven