ifun.de — Apple News seit 2001. 18 845 Artikel
   

iPad Air 2: Dünnes Gehäuse und Antireflex-Bildschirm nicht immer von Vorteil

Artikel auf Google Plus teilen.
85 Kommentare 85

Wer das iPad Air 2 in die Hand nimmt, teilt den positiven ersten Eindruck mit Millionen weiteren Nutzern: Das Ding ist verdammt dünn und auch extrem leicht. Allerdings verlangt das stetige Streben nach kleineren und leichteren Geräten konstruktionstechnische Kompromisse, die mitunter auch negative Auswirkungen auf das Endprodukt haben.

Im unten eingebetteten Video werden drei Auffälligkeiten des iPad Air 2 demonstriert, die mal mehr und mal weniger stark ausfallen. Inwieweit man derartiges als Problem einstuft, liegt wohl im Ermessen des Einzelnen. Besonders mit Blick auf die erhöhte Druckempfindlichkeit der Rückseite wird jedoch deutlich, dass Apple sich hier an der Grenze des Machbaren bewegt.

Es ist uns wichtig anzumerken, dass sich die Bildschirmerscheinungen beim Druck auf die Rückseite zwar nachstellen lassen, uns im täglichen Einsatz aber nie aufgefallen sind. Ebenso liegen uns bis heute keine Zuschriften von Lesern vor, die dahingehend selbst ein Problem hatten.

Die Sache mit dem Bildschirmputzen fällt da schon eher ins Gewicht. Offenbar macht Apples neue, antireflektierende Beschichtung den Putztüchern das Leben schwer. Wo früher ein trockenes Mikrofasertuch genügt hat, braucht es beim iPad Air 2 ein leicht mit Wasser angefeuchtetes Tuch und deutlich mehr Zuwendung. Von chemischen Reinigungsmitteln und dergleichen rät Apple übrigens grundsätzlich ab.

Zuletzt noch ein Wort zum Lautsprecher. Auch hier lässt sich eine leichte Klangverbesserung mittels der im Video gezeigten Technik nachvollziehen und es scheint, als gäbe es hier noch Optimierungspotenzial für Apples Akustikingenieure. Die Lautsprecher selbst sitzen nämlich direkt hinter den Ausgangslöchern und der Druck auf das Gehäuse bewirkt wohl lediglich eine Veränderung des Klangkörpers.

Dienstag, 11. Nov 2014, 11:04 Uhr — Chris
85 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bei mir reicht weiterhin ein trockenes Microfaser Tuch um das Display sauber zu kriegen. Was ich schlecht beim Ipad Air 2 finde ist, das der Ton aus den Lautsprechern das Gehäuse zum Vibrieren bringt.

    • Ist mir auch in den ersten 5 Minuten sofort aufgefallen …

    • Ja, Sven hat hier völlig recht. Uch bin ebenfalls vom Air auf das Air2 umgestiegen, und die Gehäusevibrationen haben tatsächlich stark zugenommen. Sobald man das vibrieren durch starkes drücken der Finger an das Gehäuse mindert, wird tatsächlich auch der Klang etwas besser. Hier sollte Apple efektive Versteifungen einbauen.

      • Vom Ipad Air auf das IPad Air 2 umsteigen… Geld gibt’s halt bei den Deutschen im Überfluss

      • Kanalarbeiter, du hast offensichtlich nicht aufgepasst. Mit dem Air2 kann man endlich vernünftig arbeiten. Die RAM Aufrüstung war lange überfällig.

      • Vernünftig arbeiten… auf dem iPad der ersten Generation können hier (u.a. mit Procreate) immer noch tolle Bilder entstehen, mit Pages noch Reiseberichte verfasst werden, App-MockUps für neuere Geräte laufen auch…
        Bitte einige Beispiele für’s Arbeiten mit dem iPad, bitte.

      • Auch mit dem Air der ersten Generation lässt sich arbeiten. Ohne Performance-Probleme.

    • Ja, das nervt sehr. Und der Ton ist deutlich schlechter als z.B. beim iPad 3.

    • Ist mir auch aufgefallen aber es stört mich nicht…. der Klang ist gut.

      • Das deutliche Vibrieren durch die Lautsprechen bemerkt man nur beim Halten in der Hand. Dann ist es nach kurzer Zeit unangenehm. Stellt man das iPad aber auf ist der Ton besser als mit dem Vorgänger. Nutzt man wie ich Kopfhörer ist alles perfekt.

    • Ich verwende in simples Silkon-Rückschalencase für wenige Euro. Damit verschwindet auch das Gehäusevibrationsproblem.

  • Wird Zeit für „Liquid Metal“ als Gehäusematerial.

  • Meine iPhones und iPads putze ich immer mit etwas Fensterputzmittel (nicht direkt auf das Gerät spritzen sondern auf ein Haushaltstuch), hat bisher immer perfekte Ergebnisse gebracht und nie einem Gerät (oder der Beschichtung o.ä.) geschadet.

    • Bloß nicht!
      Der Alkohol zerstört die fettabweisende Beschichtung!
      Keinesfalls nachmachen! Man braucht keinen Alkohol zum reinigen!

      Ich habe hier zwei baugleiche iPad 1.
      Eins wurde anfangs vom Erstbesitzer nur wenige Male mit Glasreiniger bearbeitet. Die Beschichtung ist im Eimer!
      Der Finger hinterlässt viel mehr Abdrücke als beim anderen iPad, dass immer nur trocken oder mit feuchten Mikrofasergewebe gereinigt wurde!

      • Wie erkenne ich denn, ob die Beschichtung weg ist? Nur an den Fingerabdrücken?

        Gefühlt ist das beim iPad nicht schlimmer als beim (neuen) iPhone 6.

      • Ja, nur an den Fingerabdrücken. Ansonsten gibt es keinen sichtbaren Unterschied.
        Mit intakter Beschichtung lassen sich die Abdrücke viel leichter wegwischen und es haftet von vornherein nicht soviel Fett am Display.

      • Ich hatte mein iPad und iPhone damals wo ich keine Folien drauf hatte immer mit dem Zeug behandelt was man auf Autoscheiben drauf machen kann was den Regen abweist. Ist für 15Eur auf dem Auto Gold wert (scheinwischer braucht man nicht mehr). Für Touchscreen auch ganz gut.
        „Regenabweiser Auto“ beim Versandhandel googeln.

  • ein kleiner Tipp zum Thema Bildschirmpflege. Einen Displayschutz aus Glas. Kostet ca . 20€ und läßt sich leicht säubern. Außerdem ist es ein Beitrag zum Tema Werterhaltung. Wer soviel Geld für ein iPad Air2 ausgibt, der sollte diese Investition nicht scheunen.

    • Überflüssig. Mein 5S wurde 1 Jahr ohne Hülle udn Folie benutzt, Bildschirm immernoch kratzfrei.

      • Aha. Weil das Glasdisplay deines iPhones 5 nicht verkratzte benötigt das Kunststoffdisplay des iPads keinen Schutz. Gewagte Herleitung.

      • @baujahr74
        Das ist doch kein Kunststoff!
        Alle iPads haben Displays aus Glas, oder hast du eine seriöse Quelle, in der anderes behauptet wird?

      • *räusper* das iPad hat ebenso Gorilla Glas wie das iPhone – Kunststoff wurde da noch nie verbaut – einziger Unterschied ist dass es mittlerweile nur noch eine Schicht ist und es keinen Luftspalt mehr gibt …

      • *ebenfalls räusper* Ja, es ist Glas. Viele würden wohl meinen, dass es sich dabei um Gorilla-Glas handelt. Eine seriöse Quelle habe ich bis heute nicht gefunden. Muss ja auch nicht sein, da an ein Handydisplay andere Anforderungen gestellt werden. Beim iPhone nutze ich seit jeher keinen weiteren Displayschutz – beim iPad schon.

    • Wenn du so schiss hast das Ding zu benutzen kannst du’s dir vielleicht einfach nicht wirklich leisten…nächstes mal besser was billiges kaufen dann hast du nicht so den Stress/Angst.

      • Bei Dir ist „das Ding“ bestimmt länger nicht benutzt worden oder wie kommt es zu derartigen Äußerungen ?

    • Das Problem dabei ist, dass man damit die schöne Beschichtung ziemlich sinnlos macht. Das Air 2 ist mein erstes iPad, welches ich ohne Folie bzw. Glasschutz benutze, weil die Beschichtung durchaus was bringt. Speziell in mittelmäßig hellen Umgebungen sind die leichten Reflexionen bei der normalen Nutzung nicht mehr sichtbar.
      Eine Folie oder ein Glasschutz machen das ganze wieder hinfällig.

  • Bei mir wirkt die ganze Rückseite wie ein Resonzkörper (Ton bei 3/4). Ein besserer Vibrationsalarm als beim iPhone!

  • Mich nervt viel mehr, dass unter ios 8.1 die Kurzbefehle nicht funktionieren. Beim Laden einer Webseite der erste Link erst dann funktioniert, wenn man etwas gescrollt hat etc. Solche Probleme sind mir nicht aufgefallen. Zudem habe ich mein iPad immer in einer entsprechenden Hülle.

  • Gibt es eigentlich eine Möglichkeit PDFs auf dem iPad zu einer PDF-Datei zu konvertieren?

  • Macht es Sinn eine Folie darauf zu kleben?
    Ich habe zum Schutz auf meinem 5s eine 0,2 mm dicke schutzscheibe drauf. Das würde ich auch gern beim Air 2 machen, weiß jedoch nicht, inwieweit diese Beschichtung verschlechtert wird.
    Hat jemand schon Erfahrungen sammeln können.

  • Die Frage ist, wie lange die Entspiegelung hält, insbesondere bei der Verwendung von Microfaser Tüchern oder chem. Hilfsmitteln. Solche Probleme kennt man von entspiegelten Uhrengläsern.
    Auch die feinen Vibrationen durch die Lautsprecher oder Druckpunkte auf dem Display lassen m.E. keine Langlebigkeit erwarten.
    In Anbetracht der kurzen Garantiezeiten bei Apple sind dies für mich persönlich K.O. Punkte beim Air 2.

  • Apple übertreibt es halt wirklich mit diesem albernen dünn, dünn, dünn. Kein Mensch braucht so dünne Geräte! Die meisten die ich kenne, wollen lieber stabiler und einen besseren Akku. Apple machen zur Zeit echt viel Murks. Mit iOS8 sind sie auf Windows 98 Standard hinabgeplumpst, was die Fehlerhaftigkeit betrifft. Ich hoffe sehr auf das nächste Update…

  • Ich finde es nicht nachvollziehbar, wie Apple mit dem Dünner, Leichter, Schneller die Akkulaufzeit, eines Arbeitsgerätes außer Acht lässt!!!
    Ich schicke es zurück……..Geschäftlich nicht tragbar.

  • Wenn ich mein iPad Air 2 in der rechten Hand halte sehe ich Displayverfärbungen als Druckpunkte mittig auf der rechten Seite. Hier überlege ich echt bzgl Rückgabe oder Umtausch (wobei ich denke das werden alle iPad Air 2 haben).

    Nervig finde ich auch, das die Rückseite vibriert wenn der Lautsprecher aktiv ist. Einfach traurig für Apple.

    Auch ist der Homebutton bzw. TouchID Ring nicht komplett eben eingelassen, sodass ich hier eine kleine „scharfe“ Kante spüre.

    Daher kann ich mich nur anschliessen und sagen, optisch nett das es so dünn ist. Funktionell völlig daneben für den Preis. Apple kann das besser wie ich an meinem 6+ sehe.

    • sag mal wie bescheuert muss man sein um das Teil mit derlei Kraftaufwand zu pressen? Deine Freundin ist wohl übersäht von blauen Flecken bei so einem Grobmotoriker

      • Hast nichts verstanden… Der witz ist ja das gerade KEIN großer Kraftaufwand nötig ist um die Flecken auf dem Display zu erzeugen. Es soll sogar Geräte geben, bei denen das Eigengewicht ausreicht, um diese hervorzurufen.
        Kein Grund gleich persönlich zu werden! Echt schwach…

    • Es soll Geräte geben die anfälliger für den Druck sind als andere. Die tauscht Apple problemlos aus.

    • Wäre der Homebutton nicht eingelassen könntest Du ihn nicht erfühlen. Sehen kann man den in den meisten Fällen eh nicht…

    • Hier wird auf einem dermaßen hohen Niveau gemeckert…….
      Da gibt es Hersteller, die Träumen von so was….

  • Bin mal gespannt wann die ersten Fälle auftauchen, dass sich die neuen iPads bei „normaler“ Benutzung verbiegen… Die Computer Bild wird dazu sicher einen Artikel bringen wie „Neue iPads verbiegen in der Hosentasche“

  • Also mit den beschriebenen Problemen könnte ich wirklich leben! Das der Lautsprecher das Gehäuse zum vibrieren bringt, ist unschön aber nicht so tragisch! Viel schlimmer finde ich das mit iOS 8 deutliche Rückschritte gemacht wurden! wie zum Beispiel das oben beschriebene Problem mit den Links in Safari! Und auch sonst ist es viel hakeliger als jede iOS Version die ich kennen! Und ich habe mit iOS 4 angefangen! War bisher total überzeugt von Apple! Gerade auch wegen des ausgereiften und stabil laufenden OS! Und so leid es mir tut, weder stabil noch ausgereift trifft auf iOS acht zu! Schade eigentlich! Apple hat nur Glück dass die Konkurrenz auch viele Probleme hat!

    • Bei mir(iPad Air 2, iPhone ist, iPad 4) läuft iOS 8 ohne jegliche Abstürze. Es ist vollkommen stabil. Seit iOS 8.0.2 (nach Zurücksetzen und „sauber“ neu aufsetzen) habe ich keine Lust WLAN-Probleme mehr. Lediglich Wifi-Sync geht oft nur nach Verzögerung oder sogar gar nicht, was beim Mac früher immer ging. Win hatte damit schon öfters Probleme, aber ich nutze hauptsächlich nur Macs oder Linux & Unix (beide POSIX-kompatibel, aber nicht gleich). Lesiglich Dinge wie AirPlay, dachte ich, gehen auf dem Apple TV nicht. Aber man muss diesmal (ungewohnt) von unten das Control Center aufrufen und dort kann man AirPlay aufrufen. Alles Gewöhnungssache, wenn man an das ältere iOS 7 gewohnt war …

    • Keine Probleme: Bei mir (iPad Air 2, iPhone ist, iPad 4) läuft iOS 8 ohne jegliche Abstürze. Es ist vollkommen stabil. Seit iOS 8.0.2 (nach Zurücksetzen und „sauber“ neu aufsetzen) habe ich keine Lust WLAN-Probleme mehr. Lediglich Wifi-Sync geht oft nur nach Verzögerung oder sogar gar nicht, was beim Mac früher immer ging. Win hatte damit schon öfters Probleme, aber ich nutze hauptsächlich nur Macs oder Linux & Unix (beide POSIX-kompatibel, aber nicht gleich). Lesiglich Dinge wie AirPlay, dachte ich, gehen auf dem Apple TV nicht. Aber man muss diesmal (ungewohnt) von unten das Control Center aufrufen und dort kann man AirPlay aufrufen. Alles Gewöhnungssache, wenn man an das ältere iOS 7 gewohnt war …

  • Wenn ich das so lese kann ich über das iPad Air ja gerade zu froh sein :D

    • Hab ich mir auch gesagt – wie gut dass ich diesmal vor der Keynote alles behalten habe – ich bleib bei Retina Mini 2, 5c und 5s und warte bis nächstes Jahr …

  • Ich habs Air 2 zurückgeschickt, ich mag den Klang nicht, total dumpf und übersteuert, dazu das Vibrieren. Nee, dann behalt ich mein 3er iPad einfach noch ein Jahr, in der Hoffnung, dass sowas gefixt wird.

    Tja, ich hätte ja gezahlt, aber so nicht.

  • Das einzige Störende ist, dass man die Lautstärkeregler mit umgeklapptem Smart Cover nur schlecht erreicht bzw. das Cover anheben muss.

  • Das einzige an meinem Air 2 was mich stört sind die Vibrationen (Akkulaufzeiit krankt überall….)
    Weder habe ich blechernden Sound, Druck-/Verfärbungsprobleme noch Unebenheiten.. Bin sehr zufrieden, vom iPad 4 vermisse ich trotzdem den alten Sound, nun ist er anders aber nicht so negativ, aber Gewicht und Touch ID sind echt unschlagbar, Performance auch top.

  • Also ich bin soweit zufrieden mit meinem IPad.
    – keine Abstürze
    – keine Flecken im Display
    – keine Wlan Abbrüche

    Die Vibrationen des Gehäuses stören mich eigentlich auch nicht, aber ich finde den Sound einfach richtig bescheiden.
    Übt man Druck auf das Display kurz über dem TouchID Sensor aus oder direkt auf das Glas über den Lautsprechern, so ändert sich der Sound erheblich. Er wird viel basslastiger und lauter, so wie ich es mir eigentlich vorgestellt habe.

    Könnt ihr dies bestätigen?

    Ich habe mir bei Ebay Apple Care gekauft und werde das IPad ggf. irgendwann zur Reparatur geben, sofern sich an dieser Stelle etwas verbessern sollte.

  • Ich habe meiner Frau ein Air2 geschenkt und sie benutzt es als Power Userin wirklich täglich sehr intensiv. Zocken (Candy Crush & andere Seuchen), Evernote, surfen, mailen, Facebook, FaceTime, Radio hören beim Kochen etc. und sie hat keines der erwähnten Probleme bemerkt. Sie ist hellauf begeistert von dem Air2, zuvor hatte sie das iPad 2.

  • Ich muss schon Druck auf die Rückseite ausüben damit das Verhalten auftritt, ob das bei einem Gerät in der Preisklasse akzeptabel ist, glaube ich nicht. Trotzdem würde ich nicht mehr darauf verzichten wollen weil Performance, Display und das leichte Gewicht schon toll sind.
    Bin vom iPad 3 umgestiegen, primär wegen Touch-ID.

  • Waren heute im MM und alle 3 Geräte (64gb) die da waren hatten das Problem.
    Nimmt man das Air2 am Rand und bewegt es auf und ab gibts Flecken auf dem Bildschirm.
    War sehr unterschiedlich bei den 3 ipads. Bei einem extrem stark bei den anderen wars weniger schlimm. Haben dann kein mitgenommen. Bei 600 € erwartet man schon ein einwandfreies Pad. Mal in ein paar Wochen nochmals anschauen ansonsten wirds ein Air.

    • Wenn man es nur ein einer Ecke hochhebt gibt es tatsächlich diese Flecken.
      Eigentlich auch logisch beim laminiertem Display.
      Da ich mir aber beim besten Willen nicht vorstellen kann, dass es beim Benutzen je so angefasst wird, sollte das nun wirklich kein Problem sein.
      Aber wer unbedingt was zum Meckern finden will, der findet es auch.

  • Druckempfindliche Rückseite????
    Da hab ich wohl ein anderes iPad Air 2 gekauft als der Autor.
    Bei mir ist nichts, aber auch gar nichts druckempfindlich an dem geilen Teil.

  • Bei so viel gemecker konnte ich eben nur schmunzeln. Hier geben manche Leute dass wieder was sie im Internet gelesen haben. Ich habe mir dieses mal das neue iPad Air 2 gekauft ohne viel zu lesen. Das Display ist erste Sahne und ich habe keinerlei Mängel. Die Verarbeitung ist einfach nur genial und makellos. Nichts knartzt oder fühlt sich eigenartig an. Wenn ich auf mein Nexus 5 fest drücke verfärbt sich sich auch das Display. Das ist deutlich dicker, allerdings auch aus Plastik. Denn Sound vom Air 2 finde ich großartig. Er lässt das Gehäuse vibrieren, welches Gerät tut das nicht? Selbst mein iPad 1 vibriert bei der Wiedergabe von Musik. Was die Diskussion darüber soll erschließt sich mir nicht. Der Sound finde ich ist an der Grenze des machbaren, besser geht es wohl derzeit nicht. Ich bin sehr sehr zufrieden mit meinem neuen iPad Air 2. Es ist das Beste Stück Hardware das ich seit dem iPad 1 gekauft habe. Bravo Apple! Wer es nicht glaubt der sollte mal einen Ausflug in die Welt von Android wagen. Ich hatte mir vor einem Jahr zwei Nexus Geräte gekauft. Das Nexus 5 und 7. Angeblich beides Top Geräte. Das Nexus 7 konnte ich zum Glück mit nur moderaten Verlust verkaufen, den Verkauf von Nexus 5 steht kurz bevor. Die Geräte mögen vom Preis her OK sein, bieten allerdings deutlich weniger als Apple. Die Verarbeitung ist nur mäßig. Die Kameras sitzen nicht mittig, die Gehäuse knartzen, das Android ruckelt und läuft nur mäßig obwohl angeblich extra an die Hardware angepasst, die Kopfhörerbuchse am Nexus 7 war schief eingebaut, ständig updates der Apps, schlechtester Appstore den ich bisher getestet habe, es wird ein Virenscanner benötigt. Der Sound war sehr schlecht, wenn man das noch als Sound bezeichnen will. Das Nexus 7 hatte Frauenhoffer Sound an Bord, das ich nicht Lache, die Boxen strahlten nach hinten weg, man musste die Hand davor halten damit der Sound nach vorne strahlte. Beide Geräte vibrieren bei der Musikwiedergabe und „klingen“ blechern. Das schlimmste war für mich das Android. Aktuell habe ich Lolipop installiert. Apps starten automatisch ohne das man etwas macht, es sieht etwas aus wie IOS 8. Für mich hat sich der Ausflug zu Android erledigt. Für mich ist IOS das deutlich bessere OS. Man fühlt sich als Android User eher als Betatester und nicht als User. Nichts läuft auf Anhieb. Der Versuch Musik auf meine Consollette zu streamen scheiterte mit meinen Nexus Geräten, weil es nicht möglich war eine passende APP zu finden die dazu in der Lage war. Ich musste 3 Apps installieren das es überhaupt ging. Eine davon war kostenpflichtig und kostete um die 5€. Die Qualität war sehr bescheiden. Ich bin froh wieder ein iPad zu haben und werde wohl so schnell kein Android Gerät mehr kaufen!!!

  • War vor kurzem im Applestore bei uns und konnte bei allen ausgestellten Air 2 das Durchdrücken der Finger schon mit relativ leichtem Druck nachvollziehen. Das hat mich zweifeln lassen. Nun habe ich überraschenderweise das Air2 zu Weihnachten bekommen und da ist der Effekt wirklich nur mit soviel Druck nachzustellen, den bekommt man bei der normalen Benutzung nicht hin.
    Das Air2 vibriert wirklich stark sobald der Ton etwas lauter gestellt wird. Das gab’s bei meinem iPad 2 nicht. Der Klang ist auch nicht wirklich berauschend und imho schlechter als beim iPad 2.
    Aber insgesamt natürlich immer noch ein geiles Teil. Als Geschenk noch viel mehr

  • Ich finde das sogar richtig gut, dass das Ipad bei lauter Musik vibriert.

    Legt es dabei mal auf den Tisch, oder auf eine glatte und voluminöse Fläche. So wird jede Fläche zum Lautsprecher und der Sound dadurch kräftiger, voller und einfach nur rund.

    Weiß nicht, was ihr alle habt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18845 Artikel in den vergangenen 5453 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven