ifun.de — Apple News seit 2001. 18 835 Artikel
   

iOS-Werbeblocker: Anzeigen-Freikarte gegen Bezahlung

Artikel auf Google Plus teilen.
70 Kommentare 70

Es kommt wie es kommen musste. Die ersten kommerziellen Werbeblocker für iPhone und iPad lassen sich jetzt nicht mehr nur von euch, sondern auch von der Werbeindustrie bezahlen. Die Strategie, mit der die Entwickler zwei mal verdienen wollen: Ausgewählte Anzeigen werden – trotz aktiviertem Blocker – dennoch auf eurem Gerät eingeblendet.

block

So hat Dean Murphy, Entwickler des populären Werbeblockers „Crystal“ jetzt eingeräumt, eine entsprechende Kooperation mit der in Deutschland ansässigen Eyeo GmbH eingegangen zu sein. Eyeo, u.a. verantwortlich für Adblock Plus, lässt sich von namenhaften Unternehmen wie Google und Microsoft dafür bezahlen, dass die Anzeigen finanzkräftiger Partner die Blocker auf Desktop und Mobilgerät störungsfrei passieren können.

Zynischer geht es fast nicht mehr. Anwender, sich einen der kostenpflichtigen Werbeblocker gekauft haben, um sich so ohnehin kostenlose Online-Angebote auch noch frei von Werbebanner anzusehen, werden von den Profiteuren schulterzuckend an die Werbeindustrie verkauft.
Gegenüber dem Wall Street Journal hat Eyeo angekündigt allen populären Werbeblockern auf der iOS-Plattform ähnliche Angebote zu unterbreiten.

Ein Aspekt der im Rahmen der laufenden Debatte im Hinterkopf behalten werden sollte: Die Seitenbetreiber sind aktuell die einzige Partei, die nicht an der neuen Profit-Pyramide beteiligt ist.

Eyeo is now reaching out to developers of other ad-blocking tools to cut deals that allow certain ads to pass through their filters, too, in exchange for payment. Mr. Murphy said he has taken Eyeo up on its offer, and plans to implement an option within his app whereby “acceptable” ads will be displayed to users. The feature will be switched on by default […]

Freitag, 25. Sep 2015, 8:36 Uhr — Nicolas
70 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Damit dürfte Crystal ziemlich bald von den Top-Plätzen verschwinden

    • Weil er eine Option einbaut, mit der „akzeptable“ Werbung durchgelassen wird und die sich problemlos vom Anwender abschalten lässt?

      • Das Problem hier ist ja die Definition von “akzeptabel”.
        Dummerweise ist der Ansatz der, dass die Werbung von Leuten, die den Werbeblocker bezahlen, um durchgelassen zu werden, schon akzeptabel ist, weil dafür bezahlt wurde. Ob sie für dein Datenvolumen oder deine Augen akzeptabel ist, ist eine andere Frage.

        Und das mit der Option ist prinzipiell schön, aber falls dir jetzt dennoch Werbung angezeigt wird: Ist das ein Fehler der App, oder hat dann jemand bezahlt, um trotz deaktivierter Option noch angezeigt zu werden?

        Schauen wir mal, wie das weitergeht.

  • Gibt es schon ein freies Projekt mit eigenen/öffentlichen Filterlisten?!

  • Tja….

    Auch unter anderem deswegen hat man ja einen Jailbreak.

    Einfach die „hosts- Datei“ editieren bzw. ersetzten und man hat Ruhe….und zwar in jeder App und generell überall!

    Beste Grüße

  • Deshalb frage ich (bisher ohne Antwort) immer wieder, ob es uBlock schon für iOS gibt (bzw ne app von dessen Entwickler(n)

  • Generell finde ich ein bisschen Werbung ja gut. Ich sehe ein, dass Seitenbetreiber ihr Geld verdienen müssen.
    Daher finde ich den Alles oder Nichts Ansatz bei Werbeblockern eigentlich schlecht.

    Dennoch muss ich sagen, dass es auch deutlich übertriebene Werbung gibt, die optisch die Seite kaputt macht, dafür sorgt, dass sie langsam lädt und mein Datenvolumen frisst. Das sind die Gründe aus denen ich den ablocket benutze.

    Will heißen. Ich würde mich freuen, wenn ein bisschen Werbung durch kommt, damit auch die Seitenbetreiber Geld verdienen. Wenn es so endet wie in diesem Artikel beschrieben, ist das aber leider nicht der richtige Weg

    • Dann erstell doch in deinem Adblocker eine Whitelist für unterstützenswerte Seiten, statt der Werbeindustrie die Wahl zu lassen, welche Werbung du siehst.

  • Rocket ist im Apple Store noch nicht angekommen,oder?

  • Also ich bin mit „Freedom“ ganz zufrieden- kostet nix und blockt bis jetzt alles!
    Aber uBlock wäre schon cool… :-)

  • Ich verstehe zwar, das Seitenbetreiber Geld verdienen müssen, auch dass Ihr z.B. Mit der App Geld verdienen müsst.
    Aber Werbebanner nerven, insbesondere wie die unter Eurer App, die dann auch noch Links beinhalten. Man kommt ständig ungewollt drauf und öffnet irgendwelche Links.
    Entweder es kommt bald der inApp Kauf zum Wegschalten der Werbung oder ich bin hier weg.

    • Twittelatoruser

      Oder du ntuzt Tweetbot wie ich (oder einen anderen Twitter-Client, den du als RSS-Feed-Client missbrauchst und somit auch zum Lurker wirst).

      • Oder so wie ich über Safari mit den oben beschriebenen Apps. Sind se hier selbst dran schuld…

  • Kann es sein, dass sich daraus der Tatbestand der Täuschung (Vorspiegelung falscher Tatsachen) ergibt?

  • Überall da, wo der Profit umverteilt wird, gibt es lautes Wehklagen! Werbung wandert vom Print ins Web – „die Druckindustrie stirbt aus“. Werbeblocker refinanzieren sich doppelt – „die Seitenbetreiber werden nicht an den Einnahmen beteiligt“. Ohne uns Konsumenten wird es weder das eine noch das andere geben.
    Der Nutzen eines Werbeblockers steht im kausalem Zusammenhang, wie Werbung auf den Webseiten eingesetzt wird. Ist doch klar, dass übermäßige, aggressive Werbung vom Konsumenten als nervig empfunden wird. Vielleicht sollten sich die Seitenbetreiber mal darüber Gedanken machen. Die haben es einfach mit der Werbung übertrieben!

  • Ist es sinnvoll mehrere Adblocker zu aktivieren, z.B. Crystal und Freedom?

      • Weil ich nicht weis oder davon ausgehen kann, dass alle Werbeblocker die gleichen Elemente blocken. Ich gehe davon aus, dass es Überschneidungen gibt und auch Inhalte die beim einen geblockt werden und beim anderen nicht. Oder gibt es ähnlich Open-Street-Maps ein „Open-Block-Directory“ auf das alle zugreifen?

  • Also zweimal kassieren? Die App kostet ja schon Geld. Erstmal zurückgeben, wer glauben die eigentlich, wer die sind?

  • Na wie gut dass mich diese App nix gekostet hat. Bin gespannt, wann die anderen ebenfalls auf diese Zug aufspringen.

  • @devnull purify sollte vom ublock-Entwickler sein.

  • oh man, wenn ich schon die ersten Kommentare hier lese …
    Jailbreak, Frage wann die „besseren“ Blocker eintreffen, dies und jenes machen und dann sei „Ruhe“ … ich könnte minutenlang aus-speien über diese offenbar verbreitete Ansicht, dass im Netz alles kostenlos zu sein hat …

    In meiner Firma z.B. werden in einem bestimmten Sport-Segment über 300 Veranstaltungen jährlich live übertragen, die meisten davon mehrtägig. Natürlich gibt es dort Banner und auch Video-Werbung, die niemals den Sport überdecken. Und trotzdem regen sich regelmäßig viel Nutzer auf, was für eine Frechheit es sein, immer wieder Werbung sehen zu müssen, animierte Banner neben (!!) dem Videobild usw. … wohlgemerkt, man muss nicht eine Cent für´s Zuschauen zahlen, nicht mal registrieren muss man sich, nur Seite aufrufen und schauen …

    Das ist derart verbreitet inzwischen. Diese Diskussion um Eure App z.B. vor einiger Zeit ging zum größten Teil um dieses Banner dort … nur einige davon nannten es mit der Bereitschaft für „werbefrei“ zu zahlen, die meisten fanden es „unangemessen“, dass ein Banner dort auftaucht.

    Ich meine, wer von diesen Leuten, die alles mögliche unternehmen, um den Betreibern der Seiten, die sie offenbar sehen wollen, trotzdem den Lohn der Arbeit zu verweigern – also wer von denen ist selbst arbeitstätig? Ich wäre dafür, dass diese Leute im ersten Schritt eine Gehaltskürzung erhalten, selbstverständlich bei gleicher oder steigernder Arbeitszeit.

    Warum messen so viele Menschen mit 2-erlei Maß? Warum gibt es so viel Kurzsichtigkeit? So würde ich so einige Politikern einen 4-wöchigen Camping-Urlaub in Syrien auf Staatskosten bezahlen. Selbstverständlich mit der Abschluss-Aufgabe, auf eigene Faust wieder nach Hause zu kommen … aber das ist ein anderes Thema …

    Ich wünsche Euch trotzdem ein schönes Wochenende!

    • Das hat (zumindest in meinem Fall) nichts mit „alles muss kostenlos sein“ zu tun sondern viel mehr mit der Einstellung, das Werbung, egal welche, egal wo, egal wann, egal wie oft, _immer_ und ausnahmslos Rotz, Müll, überflüssig und Verarschung der Verbraucher ist.
      Es gibt keine „gute“ oder „ehrliche“ Werbung. Alleine deswegen schon kann _mich_ die Werbung und alle, die damit zu tun haben, kreuzweise.

    • Ganz einfach: sucht euch eine andere seriöse Einnahmequelle oder lasst es bleiben. Werbung verfolgt den Benutzer und speichert die Surfaktivitäten. Das macht nicht mal ihr sondern Dritte, mit denen der Benutzer gar nichts zu tun haben möchte.

  • Toll für die Entwickler – scheiße für uns.

  • Wie kann man nochmal bereits gekaufte Apps zurück geben („Crystal“)?

  • Apropos Werbung: #ifun wann kommt die versprochene „Bezahlen, um Werbung entfernen“-Version Eurer App raus?

  • Leute bleibt cool. Sicher wird dann in der App ein Schalter kommen wo man dieses Verhalten deaktivieren kann. Hat AdBlocker am Rechner doch auch. Nicht gleich vom Schlimmsten ausgehen. kommt das nicht, wird die App natürlich wirklich gelöscht.

    • Un dem Schalter vertraust Du? Na dann …

    • Nicht gelöscht sondern zurück gegeben mit Rückerstattungswunsch der 99Cent.

      Kann ja nicht sein, dass eine App die mich vor Werbung schützen soll dann plötzlich ohne mein Zutun ihren Sinn verfehlt und genau dies nicht mehr leistet.

      Das ist schlichtweg Täuschung und entspricht nicht dem was ich gekauft habe.

      Ergo –> Erstattung des Einkaufs

    • Spielt keine Rolle, ob man das Deaktivieren kann. Das Geschäftsmodell ist widerlich.

  • In meinen Augen ist das Betrug. Zum Glück hab ich es geholt als es Gratis war…

  • Ekelhaftes Verhalten.

    Aber Konkurrenz belebt das Geschäft: Filter, die nicht filtern (erstrecht nach o.g. Muster), erfüllen ihre Aufgabe nicht und fliegen raus. Und was auf dem Rechner vernünftig funktioniert, wird über kurz oder lang auch auf dem iDevice klappen. Das gilt auch für Stores: Mit installiertem Filter kann ich auf Amazon, eBay, etc. ja schließlich auch einkaufen. ;)

  • Die ganze Werbeindustrie ist so überflüssig wie ein Kropf

    • Für alle außer der Industrie. Die, die damit verdienen weil wir alles kaufen was sie uns einbläuen, was wir alles bräuchten. Und wir gehen immer in die selbe Falle.

      • Und wir bezahlen natürlich auch die Werbung, denn die ist im Produkt eingepreißt.

  • Apple sollte Crystal aus dem AppStore verbannen und den Kaufpreis erstatten

  • Vielleicht sollte sich mal die Polizei und Staatsanwaltschaft mit der Person beschäftigen (dem Programmierer). Denn dieses hat er in seiner App Beschreibung nicht aufgeführt dass er die Daten weiterreicht.

  • Löschen!
    Blockr laden! Habe nachgefragt: es wird keine sogenannte „paid whitelist“ geben

    • Hi,
      Ich bin einer der Entwickler von Blockr. Die Meldungen über crystal fanden wir sehr schade. Ich meine es ist seine Entscheidung und das muss man respektieren. Aber wir sind keine Fans von Paid-Whitlists und das wird werden einen solchen Deal nicht eingehen ( haben wir auch schon öffentlich bekräftigt: http://www.onlinemarketingrock.....t-blocker/)
      Wir werden dazu nächste Woche nochmal etwas sagen. Jetzt wollen wir nicht auch noch auf den Hype Train aufspringen ;) (also nicht mehr als mit diesem Kommentar)

      Arno

  • Ich brauche seit 2007 keinen Werbeblocker und das ändert sich mit iOS 9 auch nicht!

  • -> AzzUrr1: hat Blockr eine vom Benutzer pflegbare Whitelist?

  • nutze blockr und habe das gefühlt mehr werbung eingeblendet zu bekommen als vorher :D

  • Liebe iFun Redaktion. Ein mächtiger Unterton schwingt im Artikel mit. „Um sich die ohne hin schon kostenlosen Onlineangebote auch noch ohne Werbung…“ Wir wissen ja alle, dass ihr auch einer der Betroffenen sein werdet aber seit euch sicher, wenn ihr Dinge richtig macht wird es immer Leute geben die euch auf Whitelisten setzen.

    Ich begrüße die Adblocker aber total. Nicht damit die armen armen Blogger kein Geld mehr bekommen sondern dass sie sich endlich mal Gedanken machen was das Tracking angeht. Das ganze geht einfach viel zu weit. Schaltet einfach Werbung ausgerichtet an eine groben Zielgruppe die wohl die Seite besuchen. Personalisierte Werbung ist echt dumm. Für die % mehr Klickrate einfach jeden Menschen Digital ausziehen? Und dann die Daten noch schön in die falschen Hände spielen. Ob gewollt oder nicht. Nein danke. Es wird alles geblockt was Trackt bis sich das ändert.

    • Ich schalte auf meiner Seite bspw. nur ausgewählte Werbung, ganz ohne Tracking. Dafür wähle ich schlichtweg Werbepartner, die zum Inhalt meiner Seite passen. Wer sich also für meine Inhalte interessiert, den interessiert auch meine Werbung. Bei iFun wären das also Firmen wie Apple, Logitech, Belkin, Twelve South, Equinux & Co. (bei mir sind es Chanel, Gucci, Prada & Co. ;))

  • Wie hier bereits gesagt wurde, werden die Apps, bei denen es „Acceptable Ads“ geben wird, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine entspr. Option bekommen, um dies ein- und ausschalten zu können. Genauso wie das beim Adblocker von Eyeo am PC ja auch der Fall ist.

    Warum ständig gegen dieses Geschäftsgebahren von Eyeo gewettert wird, verstehe ich übrigens ganz und gar nicht. Habe ich auch noch nie verstanden – das Thema ist ja schon einige Jahre alt. Letztlich entstehen den Programmierern eines Adblockers genauso Kosten wie jedem anderen Programmierer auch. Also muss irgend jemand dafür zahlen. Und die Idee, dass man die Werbetreibenden, also diejenigen, denen das Produkt eigentlich das Geschäft kaputtmachen soll, einfach selber zahlen lässt, ist für mich nicht nur akzeptabel, sondern hat ganz im Gegenteil sogar einen ganz eigenen, höchst genialen Charme. Die Idee als solche war schon genial, und dass das tatsächlich funktioniert, ist m.E. nicht weniger als ein verdammter Geniestreich! :)

    Und wenn Eyeo dann zum einen dafür sorgt, dass „Acceptable Ads“ welche sind, die man gemeinhin tatsächlich als „akzeptabel“ bezeichnen kann, und ich als User zum zweiten sogar noch die Möglichkeit habe, das Ganze abzuschalten – wo ist denn dann bitteschön das Problem?

    Das Einzige, was ich hier tatsächlich auch etwas moralisch bedenklich finde, ist, dass Anbieter bezahlter iOS-Apps nun doppelt abkassieren. Aber was soll’s – wir haben Kapitalismus, und da laufen die Dinge halt nunmal so. Dass Eyeo den App-Entwicklern die Integration von Acceptable Ads anbietet, ist demgegenüber nun wiederum überhaupt nicht zu beanstanden. Die werden das ALLEN Entwicklern anbieten, egal ob sie für ihre Apps Geld nehmen oder nicht. Ob dann auch App-Entwickler das Angebot annehmen, die mit der App selbst auch schon Geld verdient haben, muss der App-Entwickler mit seinem Gewissen ausmachen.

    Aber solange das dann in der Updatebeschreibung klar kommuniziert wird und es eine Option zum Ein-/Ausschalten gibt, sehe ich da absolut kein Problem. Selbst bei paid Apps nicht. Es mag nicht die feine englische Art sein, aber was ist das heute schon noch…

    Wirklich kriminell und nicht entschuldbar wäre im Grunde nur die Kombination paid App und Acceptable Ads nicht abschaltbar. DAS wäre in der Tat ein no-go. Aber sonst…

  • Ist doch auch nicht ganz richtig. Wenn bestimmte Werbung bei bestimmten Partner durch kommt, werden Seiten die sich durch geschaltene Werbung finanzieren auch an solche Anbieter wenden. Jetzt heulen und buh sagen, dann doch genau darauf setzen.
    Ich würde auch zurück auf Foren gehen, die sich mit Spenden über Wasser halten. Ich brauche solche Seiten weniger. Aber genau solche Foren gibt es immer weniger. Über Jahre wurden sie angegriffen DDOS hier, Fake Accounts da, die Anbieter fallen, die Boards haben keine Plattform mehr. Immer mehr müsste man sich umschauen und viel auf Seiten ausweichen die sich mit dem Lieblingsthema beschäftigen, damit ihr Geld verdienen, aber alles Redaktionell geleitet wird.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18835 Artikel in den vergangenen 5451 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven