ifun.de — Apple News seit 2001. 18 874 Artikel
   

iOS-Automatisierung: Neue Aktionen für die Workflow-App

Artikel auf Google Plus teilen.
22 Kommentare 22

Habt ihr Workflow für iOS bereits ausprobiert oder nutzt die App regelmäßig? Mit Version 1.5 haben die Entwickler den Leistungsumfang der ohnehin schon recht mächtigen Scripting-Anwendung noch einmal erweitert und 22 zusätzliche Aktionen hinzugefügt. Unter anderem könnt ihr nun auch Wiedergabelisten aus Apple Music bearbeiten oder den App Store durchsuchen. Darüber hinaus wurde die integrierte „Programmierumgebung“ überarbeitet, um das erstellen neuer Arbeitsabläufe einfacher und angenehmer zu gestalten.

Workflow Ios App

In Workflow könnt ihr vergleichsweise einfach automatisierte Arbeitsläufe erstellen, in dem ihr die in der App bereitgestellten Aktionen miteinander kombiniert. Diese Abläufe können dann entweder aus der Workflow-App oder dem zugehörigen Widget heraus gestartet werden. Zudem bietet die App eine Erweiterung für die Integration in andere Apps oder oder die Möglichkeit, die Workflows als eigenständige Apps auf dem Home-Bildschirm zu sichern.

Falls es euch an Ideen mangelt, schaut euch an, was andere Nutzer bereits gebastelt haben. Die App bietet die Möglichkeit zum Austausch fertiger Workflows, zudem finden sich in diversen Onlineforen – hier z.B. auf Reddit – Ideen und fertige Workflows zum Download.

Workflow ist für iPhone und iPad optimiert. Die App lässt sich zum Preis von 2,99 Euro im App Store laden.

App Icon
Workflow Powerful
DeskConnect Inc
2,99 €
81.15MB
Montag, 30. Mai 2016, 19:14 Uhr — Chris
22 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das Update ist absolut spitze, wenn man viele Apple Music Playlists ständig aktualisiert. Habe mir gestern in vielen Stunden Arbeit einen Workflow geschrieben, der mir aus den RSS-Feeds meines Lieblings-Musikblogs die neuen Einträge seit dem letzten Durchlauf des Workflows einliest, den jeweils vorgestellten Track in Apple Music sucht und mir in eine Playlist legt. Sollte die Suche erfolglos sein, dann kann ich sogar noch den Suchbegriff anpassen. Das spart ab sofort ne Menge Zeit, weil das habe ich bisher immer per Hand gemacht.

    Einziger negativer Punkt: Die App stürzt bei langen Workflows gerne ab, was sehr ärgerlich ist, wenn Zwischenergebnisse des Workflows nur zwischengespeichert sind, um am Ende irgendwo extern gesichert zu werden.

    • Bei mir läuft die App auch bei langen Workflows (über 200 Aktionen) stabil. Nur das Widget stürzt manchmal ab, im zweiten Versuch geht es dann aber meistens.

      • Ich denke, dass es bei mir daran liegt, dass ich einen Trick nutzen muss, um jeden in Apple Music verfügbaren Song in Playlists einfügen zu können. Die Standardfunktion „Find Music“ sucht nämlich nur in der Library des Nutzers. Will ich einen Song, der noch nicht in der Library ist, dann sucht mein Workflow erstmal über „Search iTunes Store“ danach, nimmt die URL aus dem Ergebnis und fügt „&app=music“ an. Die neue URL wird dann geöffnet und geht durch den neuen Anhang nicht in den iTunes Store, sondern in Apple Music und spielt dort den Track an. Als Nutzer muss ich dann manuell zurück zu Workflow während der Track noch spielt. Der Workflow wartet an dieser Stelle mit „Wait for Return“ auf mich und holt dann beim Zurückkommen den aktuellen Track mit „Get current song“ und fügt ihn in eine Playlist ein.

        Sollte der Track nicht gefunden werden, dann wird die Titelinfo zwischen gespeichert in einer Variablen und am Ende des Workflows werden alle zwischengespeicherten Titelinfos gesammelt ausgegeben.

        Ich nehme an, dass dieses ständige Wechseln aus der Workflow-App und wieder zurück, während Workflow noch die Variable gespeichert halten muss dazu führt, dass die App gegen Ende oft abstürzt.

    • Gibt es eine Möglichkeit den Workflow bereit zu stellen? Klingt nämlich sehr interessant :)

      • Klar, gerne. Inzwischen gibt es sogar 2 Workflows :)

        1. RSS von Indie Shuffle
        https://workflow.is/workflows/a0478fab917340abb29aac6638979dcb

        2. egoFM 42
        https://workflow.is/workflows/8febb2e7c0c74621ad923eb2808f3ad3

        An dem mit dem RSS Feed werde ich noch ein bisschen arbeiten, weil der sehr oft am Ende, also bevor alle zuvor nicht gefundenen Tracks angezeigt werden, abstürzt. Was es zu beachten gibt, steht am Anfang der Workflows als Kommentar auf Englisch (ich hoffe ihr versteht das, sonst einfach nochmal nachfragen).

        Für Verbesserungsvorschläge bin ich auch offen … ich arbeite damit erst seit dem Update wieder und kenne definitiv noch nicht jeden Trick :)

      • Nachtrag zum RSS-Workflow: Da muss in die Dropbox noch ein File „Indie Shuffle.txt“ in den Ordner „Workflow“ mit folgendem Inhalt (ohne die —-):
        ——————————–
        Indie Shuffle

        Last Processed Entry:
        25.05.16, 09:53
        ——————————–

        Der Workflow checkt das Datum und die Uhrzeit am Ende und vergleicht das mit den Einträgen aus dem RSS Feed. So sucht er nur nach Songs, die er nicht schon mal gesucht hat.

        Natürlich lässt sich die Quelle, der Speicherort und der Name der Datei auch ändern, das war nur jetzt für mich das bequemste …

      • Neue Version : https://workflow.is/workflows/97271f883d624d38864fcd3da2b0e1f1

        Ich habe den Workflow nochmal überarbeitet. Er funktioniert jetzt so:

        1. In der Dropbox wird nach Workflow/Indie Shuffle.txt gesucht. Diese Datei enthält das Datum und die Uhrzeit des letzten RSS Feed Items, das vom Workflow beim letzten Durchlauf bearbeitet wurde. NEU: Ist die Datei nicht vorhanden, dann geht der Workflow jetzt davon aus, dass er noch nie durchlaufen wurde und erstellt eine entsprechende Datei (zunächst mit 01.01.16, 01:01 als Datum)

        2. Der RSS Feed von Indie Shuffle wird ausgelesen. Hier kann man den RSS Feed natürlich ersetzen durch jeden anderen, solange der Titel der einzelnen Items des Feeds dem Suchbegriff für iTunes entspricht (also idealerweise Titel und Interpret). Soll der Inhalt der Items ausgelesen werden, dann geht das auch, aber das müsste je nach RSS Feed angepasst werden (am besten mit Regex-Matching).

        3. Das Veröffentlichungsdatum der Items wird überprüft und mit dem letzten Durchlauf (aus dem Dropbox-File) verglichen und gefiltert.

        4. Dann werden die Titel der RSS Items in eine JSON-Struktur gebracht, damit der Workflow danach die Items der Reihe nach durcharbeiten kann.

        5. Die Titel der Items werden für die iTunes-Suche vorbereitet. Ich nehme dazu die Sonderzeichen raus. Ob das was bringt, weiß ich nicht, aber ich habe in einer früheren Version noch die iTunes Search API hergenommen statt dem Baustein „Search iTunes Store“ und da war das nötig.

        6. Für jeden einzelnen Titel wird der iTunes Store durchsucht. Anschließend wird der Titel aus dem RSS Feed und das Suchergebnis als Alert angezeigt. So sieht man als Nutzer schon mal, ob das Ergebnis passen könnte und was überhaupt gesucht wurde (wird ja bis zu diesem Zeitpunkt nicht angezeigt). War die Suche erfolglos, dann wird als Suchergebnis einfach nichts angezeigt und Punkt 7 und 8 übersprungen.

        7. Der Titel (wenn einer gefunden wurde) wird in der Music App geöffnet und abgespielt. Hier kann nochmal überprüft werden, ob der Titel mit der Suche übereinstimmt. Vor allem, wenn der Titel des gesuchten Songs mit dem Titel des Albums übereinstimmt, gibt die iTunes Suche oft den populärsten Song des Albums zurück und spielt diesen ab. Sollte der Titel nicht passen, kann man jetzt noch den richtigen auswählen und abspielen lassen. Danach geht man zurück zur Workflow App, die solange auf einen wartet (mit dem Baustein „Wait to Return“)

        8. Der Workflow fragt nach, ob der korrekte Titel abgespielt wird und fügt den dann ggf. der angegebenen Playlist hinzu.

        9. Wurde in 6. kein passender Titel gefunden oder in 7. der falsche Titel abgespielt, dann kann man jetzt nochmal die iTunes-Suchanfrage ändern. Danach wird eben nochmal gesucht und 7. und 8. laufen noch einmal. Wird hier wieder nichts gefunden, dann geht’s weiter mit dem nächsten RSS Item und läuft durch bis zum letzten.

    • dieser Workflow interessiert mich auch sehr ;)

      • Ich habe drüber bei Carsten gerade die Links gepostet. Der Kommentar wartet noch auf Freischaltung ;)

  • Gibt es hierzu mal eine deutsche Anleitung mit Praxisbeispielen? Sobald die App „deutsch“ kann, bin ich dabei.

  • Ist ein Workflow möglich um seine eigene Nummer zu senden oder nicht ?

  • Mal ne Frage :
    Wie Sieht es mit dem Datenschutz aus ?
    Wird alles übertragen bei einem Workflow ( zB Sms , Mails … ) oder funktioniert es ohne irgendeine Übertragung an die Appentwickler ?

  • Bezüglich Apple Music Wiedergabelisten:

    Kennt jemand eine Möglichkeit, dass der zuletzt hinzugefügte Titel in einer Playlist jeweils automatisch ganz oben aufgelistet ist (und nicht wie üblich ganz unten)?

  • Also ich muss ehrlich gesagt sagen, ich verstehe den Sinn der App nicht ganz, alles was die App kann, kann ich dich auch selbst machen oder nicht?

    • Du wäscht ja deine Wäsche auch nicht per Hand, nur weil Du es kannst – oder?

      Sinn der App ist Automatisierung sich wiederholender Arbeitsabläufe. Schenkt Dir ggf. freie Lebenszeit.

  • Klar kannst du das selber machen. Aber willst du 100 Titel eines RSS-Feeds manuell abgleich mit Deiner Music-Playlist?

    apropos – dieser Workflow würde mich sehr sehr interessieren. Kann jemand da evtl. was bereitstellen?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18874 Artikel in den vergangenen 5455 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven