ifun.de — Apple News seit 2001. 22 488 Artikel
   

Interessantes Interview: Steve Jobs auf der Technologie-Konferenz des WSJ

Artikel auf Google Plus teilen.
30 Kommentare 30

Apple-Boss Steve Jobs war letzte Nacht Gast auf der angesehenen „All Things Digital“-Konferenz des amerikanischen Wall Street Magazine. Im Laufe seines Interviews gab er kurze, aber teils ausgesprochen interessante Statements zu aktuellen Themen und Gerüchten ab. So begründete er den Verzicht auf Flash-Unterstützung erneut damit, dass Flash keine zeitgemäße Technologie mehr sei.

We didn’t start off to have a war with Flash. We made a technical decision.

Auch den verlorenen iPhone-Prototypen bestätigte er erneut:

To make a wireless product, you have to test it. You can’t just keep it in the lab. There’s a debate about whether it was left in a bar or stolen out of his bag, but the person who found it tried to sell it. It’s a great story…it’s got theft, buying stolen property, extortion. Probably sex in there somewhere…someone should make a movie out of this.

Auf die Frage, ob Tablets den klassischen Computer ersetzen zeichnete Jobs ein nettes Bild: „In einem reinen Agrarstaat wären alle Autos Lastwagen oder Pickups, was man eben auf einem Bauernhof so braucht. Aber die Menschen wohnen auch in Städten, und da fährt man PKWs. PCs sind die Lastwagen…“

Weiter zum iPad:

These machines will grow to be able to more things…time takes care of lots of these things. Productivity apps, video editing, etc.

Auch Jobs‘ Antwort auf die Frage nach drahtloser bzw. serverbasieruter iTunes-Synchronisierung war interessant und vielversprechend:

We need to better on letting people share content amongst their own various devices. We’re working on it.

Die Webseite Mac Rumors hat das komplette Interview zusammengefasst, auf der offiziellen Seite zur Konferenz kann man sich das Interview in mehrere kleine Videos aufgestückelt ansehen.

Mittwoch, 02. Jun 2010, 7:12 Uhr — Nicolas
30 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Habt Ihr mal daran gedacht, dass es noch viele Menschen gibt, die gar kein englisch können? Ich mag auch kein englisch mehr lernen. Das iPhone ist deshalb so gut, weil auch nicht englisch verstehende Menschen intuitiv damit umgehen können.

  • @Okani: Ich bemühe mich stets erklärend und soweit möglich auch auf Deutsch zu schreiben. Ein zwei Passagen habe ich bereits übersetzt, aber jetzt am Morgen muss ich hier erstmal zackzack die letzte Nacht aufarbeiten und euch mit News versorgen, daher sind die meisten Zitate im Original eingebunden. Ein Zitat zu übersetzen ist nicht immer einfach, weil man oft auch zwischen den Zeilen lesen muss. Da will ich mich nicht mit schnell/schnell in die Nesseln setzen. Ich schau mal, dass ich das später noch was auf Deutsch unten anhänge.

  • Sieh es doch mal so, jede zusätzliche sprache die man kann, ist wirklich eine Bereicherung. Schade das du so denkst und kein Interesse am englisch lernen hast.

  • Du magst auch kein Englisch mehr lernen…!?

    Sorry, aber mit so einer Aussage disqualifizierst du dich doch selbst!?

    Dass du nicht auch gleich noch etwas im Stil von „Ach, ich mag mich auf der Arbeit auch nicht mehr weiterbilden. Chef, kannst du diese Aufgabe bitte für mich übernehmen? Ich will’s nicht mehr lernen“ sagst, verwundert mich doch sehr…

    Wir leben im Jahr 2010 und ich bin einfach der Meinung, dass man heutzutage einfach halbwegs Englisch verstehen können muss. Sonst bist du in der „Gadget-Welt“ doch schlichtweg aufgeschmissen…

  • Sorry, das da oben war mein Beitrag. Keine Ahnung, weshalb ich Okani als Autor geschrieben habe. Ist wohl noch zu früh… :-)

  • Es ist doch eine Frechheit zu erwarten, dass jeder Schnipsel übersetzt wird.
    Meine Tochter ist 17 Monate alt und lernt schon in der Krippe englisch.
    „Okani“ ist aber offenbar nicht mal so recht der deutschen Sprache mächtig – dem ist nicht zu helfen.
    Englisch sollte heute jeder in Deutschland können, der einen Mac/PC/iPhone bedienen kann.

  • ..easy Leute….also das ein Herr/Frau fortgeschrittenen Alters, ich sag mal so an die 60 oder so, kein Englisch mehr lernen mag sich aber trotzdem für Technik interessiert, kann ich schon teilweise nachvollziehen. Allerdings bin ich da ganz klar der meinung, dass dies nicht das Problem der Redaktion sein kann! In diesem Falle empfehle ich die Statements einfach Satzweise via e.g. Google Translater zu übersetzen. Mag zwar etwas aufwendiger sein aber funktioniert!
    Und an alle anderen…ein wenig Englisch sollte man schon verstehen, finde ich auch.

  • soviel zu den besserwissern…

    Bei einer Umfrage, die das IfD Allensbach zwischen 2006 und 2007 durchführte, gab fast die Hälfte (45 %) der über 14-jährigen Deutschen an, keine Fremdsprache zu sprechen oder zu verstehen.[1]

  • Selbst wenn man wollte: Es lassen sich nicht alle englischen Phrasen einfach übersetzen, ohne nicht ein Teil der Bedeutung oder Aussage des ursprünglichen Autors zu verlieren.
    Gerade bei einer Kultperson wie Steve, ist es für die des Englischen mächtigen Leser auch interessant, was genau und wie er es gesagt hat.
    @ifun: Bitte weiter so!

  • Ich weiß gar nicht wo die Kids ( in deutsch: Kinder) in die Schule gegangen sind! Englisch wurde sogar auf der Hauptschule unterrichtet, zumindest in Hessen in den 70 ger’n. Aber inzwischen wundert mich nichts mehr. Heutzutage bekommen die Azubi’s noch Nachilfe in Rechnen und Scheiben, damit sie überhaupt ausbildbar sind. PISA läßt grüßen! Hier noch ’nen Tipp für den ein oder anderen Lernwilligen: dict.cc ist ein super App wenn man mal die eine oder andere engl. Vokabel übersetzen möchte – und völlig gratis, aber hoffentlich nicht umsonst. ;))

  • in DEUTSCH würde ich auch wissen was er denn gesagt hat…

  • Mann bin ich froh das Deutsch keine Weltsprache geworden ist.

  • Ist es nicht schlimm zu hören/lesen, wie viele so einen leichten Englischtext nicht lesen/verstehen können!?!

    BTW ich gebe zu, mein Deutsch (Schrift) ist auch nicht das beste, aber im Gegensatz zu vielen anderen freue ich mich wenn sich jemand die Zeit nimmt mich zu verbessert. So kann ich nebenbei auch noch etwas lernen.

  • Ich sags mal so: Der Ton macht die Musik. Wie wäre es denn damit, einfach mal höflich anzufragen, ob der Text nicht bitte ins Deutsche übersetzt werden könnte !?

  • Nö, es ist gar nicht vernünftig, zu erwarten, dass jeder englisch versteht. Im normalen Leben brauchen die allermeisten Menschen das nicht ein einziges mal. Und das ist gut so.
    Con más derecho se podria pedir que todo el mundo hable español, porque más gente habla español que inglés.
    Tak zhe, mozhno trebovat‘ chtoby lyudi govorili po-russki potomu chto bol’she lyudyej uzhe govoryat po-russki chem po-anglijski.
    En Europe, il y a même plus de gens qui parlent français comme langue maternelle. Drôle que tout le monde pense que la langue anglaise est si importante.

    Amerika ist nicht der Nabel der Welt.

  • Nur weil jemand kein Englisch lernen will, heist es ned das er gar nix mehr lernen möchte ;)

    Überall wo man higugt nur „Denglisch“, viele Firmen machen sich gar ned mehr die Mühe Werbung „Einzudeutschen“, aber hier verkaufen wollen sie. Meine Mutter mit ihren 60 Jahren wird so von vielem Ausgeschlossen, obwohl sie ne intelligente Frau ist, die halt kein Englisch lernen will, weil sie es nicht interessiert. Dafür kann sie viele andere Dinge ;)

    BTW: Ich kann Englisch und der Artikel war so auch gut ;)

  • @Jorck
    Heutzutage bekommen die Azubi’s noch Nachilfe in Rechnen und Scheiben, damit sie überhaupt ausbildbar sind.

    scheibchenweise.

  • Mir ist aufgefallen das die App immer abstürzt nachdem die („Tasten“-) Sperre aktiviert war und man das iPhone wieder entsperrt. Sonst ist eure App und eure News echt der Hammer!

  • (Warnung: Überlanger Off-Topic-Roman der sich nur um das Thema Sprachen dreht :o) )

    Contra:

    Es ist schon richtig, dass mehr Menschen Spanisch sprechen als Englisch. Die Diskussion ob Englisch oder Spanisch „Weltsprache“ werden soll hat man sich ja schon oft gehabt, als „Business-Language“ hat sich dennoch mittlerweile Englisch durchgesetzt.

    Das sehr viele Leute russisch sprechen ist auch korrekt (übrigens weniger als Leute Englisch sprechen), die Problematik ist hier wohl primär das erlernen des kyrillischen Alphabet. Und auch hier hat sich trotzdem Englisch als „Business-Language“ durchgesetzt. Selbst in Russland findet man vermehrt Anglizismen, Russisch begegnet einem in der westlichen Welt eher selten, wie oft sieht man bei uns Plakate auf denen etwas in Kyrilliza steht? Fast nie. Auch ich selbst muss eingestehen, dass es nicht leicht für mich ist Russisch zu verstehen, gesprochen scheitere ich komplett, Kyrilliza kann ich nicht lesen und wenn es ins lateinische Alphabet übertragen wurde kann ich auch nur eine ungefähr sinngemäße Übersetzung machen (ich habe diese Sprache nunmal nie gelernt und sie ist nicht dem lateinischem Entsprungen, ich kann also nicht wie bei Spanisch oder Italienisch einfach die Übersetzung durch Wortannäherung an andere lateinisch abstammende Sprachen nachvollziehen).

    Und Französisch? Nun, da haben wir Frankreich mit 65 Millionen Einwohnern, dann kommen noch die Beneluxländer dazu, also weitere 27 Millionen (wobei hier Französisch immer nur zweite Sprache ist), macht 93 Millionen französisch sprechende. Außerhalb von Europa ist Französisch jedoch verglichen unbedeutend, gut, Kanada sollte auf jeden Fall in diesem Zusammenhang erwähnt werden mit seinen 34 Millionen Einwohnern. In Europa ist die Sprache also vielleicht relevant, verläuft sich außerhalb der EU jedoch vollständig und ist deswegen kein wirklicher Kandidat als Weltsprache. Gänge es nur um die Erstsprache würde es sogar hinter Deutsch liegen, berücksichtig man den ganzen Globus und Zweitsprache liegen Französisch und Deutsch gleich auf.

    Übrigens sprechen die meisten Menschen auf diesem Planeten Chinesisch (ich kann hier leider kein Beispiel in dieser Sprache bieten, ich kann diese Sprache nämlich nicht), allerdings ist Chinesisch mit seiner Bildschrift leider nicht mehr zeitgemäß. Auch in China zieren immer mehr Anglizismen in lateinischer Schrift die Werbeschilder weil es einfach keine korrekte Übersetzung in die Bildschrift gibt. Chinesisch fällt also mangels Flexibilität als Weltsprache flach. Nicht grundlos lernen viele Chinesen Englisch.

    Bleibt also das von dir angesprochene Spanisch (globale Nummer 2, knapp vor dem Englischem) und dennoch hat sich Englisch fast überall durchgesetzt.

    Wir können also viel darüber diskutieren welche Sprache sich noch hätte durchsetzen können, kommen aber damit auch nicht weiter. Gesprochen wird nunmal das was gesprochen wird und nicht das was hätte gesprochen werden können. Es gibt also zwei Möglichkeiten: Entweder man passt sich an oder man verweigert sich. Wenn man sich verweigert ist das eine Entscheidung die man für sich persönlich getroffen hat und die andere respektieren sollten, allerdings sollte man sich dann nicht darüber wundern, dass man in der heutigen Gesellschaft unter geht und kaum mehr etwas versteht. Tausend Menschen essen Schokolade mit Nüssen, einer hat eine Nussallergie, müssen jetzt wegen diesem einem alle anderen auf Nüsse verzichten? Wohl kaum, dieser eine kann sich aber Gott sei dank immer noch eine Nascherei ohne Nüsse kaufen und damit glücklich werden. Will sagen: Wenn es jemanden nicht passt, dass man hier in den Genuss kommt nicht durch Übersetzungsfehler verfälschte Zitate zu lesen und das jemand einzelnen stört, dann möge dieser doch bitte zu einem Fernschreiber (eng.: ticker) greifen bei dem alles übersetzt wird. Ich glaube die Mehrheit der Leserschaft hier kann zumindest primitivstes Schulenglisch, was hier völlig hinreichend ist.

    Würde hier Shakespeare zitiert könnte ich verstehen, dass der ein oder andere seine Verwirrung kundtut, aber Herr Jobs hat eigentlich ein Englisch verwendet, das selbst jemand der in der Schule damals nur Deutsch und Latein gelernt hat nach mehrmaligem Lesen verstehen sollte.

    Allerdings pflichte ich dir bei der Aussage Amerika sei nicht der Nabel der Welt wild nickend zu. Gerade die USA werden sehr oft extrem überbewertet. Man sollte nicht die anderen großen Nationen und Staatenbunde außer Betracht lassen. Auch unter dem Gesichtspunkt, dass gerade in den USA sehr viele Menschen Spanisch als Erstsprache sprechen :o)

    So…Ende des Romans :o)

  • genau schreibt mal die zitate auf russisch damit unsere ossis auch mitlesen können. die können kein englisch. lol

  • @Okani: Kleine Englischstunde am Rande nur für Dich.

    iPhone ist englisch und kann mit iTelefon übersetzt werden.

  • Super Beitrag Pazuzu, habe wirklich jeden einzelnen Satz mit geweckter Interesse gelesen.

  • Flash ist also veraltet? Toll. Das hilft mir ja viel, wenn viele Websites das verwenden!

    War ich am Anfang vom iPhone noch begeistert, nerven mich inzwischen so viele Sachen, das es nicht mehr feierlich ist.

    Jailbreak scheint mir die letzte Alternative zu sein. Das oder neues Handy!

    Denn von der Technik ist das Teil schon ziemlich genial…

  • Danke sehr Ale :o)

    Ich hatte ja schon gewisse Zweifel daran, dass überhaupt jemand meinen „Roman“ ließt.

    Francesco:

    Nur gibt es zurzeit kein Smartphone welches Flash flüssig darstellen kann. Unter Android ist Flash beispielsweise ein einziger Krampf. Nur weil es möglich ist heißt es leider noch nicht, dass man damit Spaß haben wird. Man hat es 99% der Zeit aus und aktiviert es nur notgedrungen mal wenn man auf einer Seite surft die zwingend Flash voraussetzt :o(

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22488 Artikel in den vergangenen 5900 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven