ifun.de — Apple News seit 2001. 18 883 Artikel
   

iMovie: Apple aktualisiert Videoschnitt-App

Artikel auf Google Plus teilen.
8 Kommentare 8

Apple hat die Nacht zum Freitag für die Aktualisierung der hauseigenen Videoschnitt-Applikation iMovie genutzt und bietet den Universal-Download für iPhone und iPad nun in Version 2.2.3 an.

Imovie 500

Der knapp 600MB große Download, der wie üblich mit mehreren Stabilitäts- und Leistungsverbesserungen ausgestattet wurde, soll das Erstellen neuer Film-Projekte deutlich beschleunigen und den Einsatz des Video-Werkzeuges unter iOS 9.3 optimieren. So unterstützt iMovie nun auch die neuen Mehrbenutzer-Option des Tablets, die beim Einsatz in Bildungseinrichtungen genutzt werden kann.

Die integrierte Freigabe-Option erlaubt euch zudem das Teilen fertig geschnittener Filme bei Facebook und Vimeo über die Standardschnittstelle des mobilen iOS-Betriebssystems.

Die letzte relevante iMovie-Aktualisierung wurde von Apple im vergangenen Herbst ausgegeben. Damals integrierte Apple die Bearbeitung von 4K-Videodateien.

App Icon
iMovie
iTunes S a r l
4,99 €
567.72MB

Neu in Version 2.2.3

  • Schnelles Starten neuer Projekte durch Auswählen mehrerer Fotos und Videos
  • Teilen bei Facebook und Vimeo über die Standardschnittstelle von iOS zum Teilen von Inhalten
  • Unterstützung für geteilte iPads unter iOS 9.3 oder neuer
  • Stabilitäts- und Leistungsverbesserungen
Freitag, 29. Jul 2016, 7:39 Uhr — Nicolas
8 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Apple sollte lieber mal zusehen, dass nicht bei jedem Pups Update 600mb gesaugt werden müssen, statt bei iOS 10 lauter immer mehr sinnlose „Amazing new“ Features einzubauen

  • Ich komme mit der App überhaupt nicht klar und finde iMovie zu kompliziert. Ich habe schon mehrere Stunden damit verbracht und habe kein brauchbares Ergebnis hin bekommen. Mit anderen Videoprogrammen war das problemlos in kürzester Zeit möglich. iMovie gehört mal richtig überarbeitet. Cyberlinks PowerDirector auf Android ist um Welten besser. Das funktioniert ohne Google zu quälen.

    • Ich nehme an, bei iMove sind die gleichen Programmierer-Nerds am Werk wie bei iTunes. Scheuklappen auf, und immer mal was neues oder anderes in die Software gepackt. Die merken dann nicht, dass sie rechts und links von anderen Produkten überholt werden.

    • Ich kann deine Kritik nicht nachvollziehen. Nachdem ich mehrere Schnittprogramme probiert habe bin ich immer zu iMovie zurückgekommen weil es doch am besten war. Ich habe schon viele Leute mit den Ergebnissen unserer Urlaubsvideos zum Staunen gebracht.
      Was ich bemängele ist wie in diesem Fall ein gigantisches Update ohne sinnvolle Features. Da muss Apple noch so viel nachholen. Es gibt einfach viel zu viele Einschränkungen gegenüber der Vollversion am Mac.

  • Bei jedem Update auch mal neue Filmeffekte wäre auch nett. Die alten sind schon langsam langweilig!

  • Final Cut auf dem iPad Pro, ach träumen darf man doch noch oder? :(

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18883 Artikel in den vergangenen 5457 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven