ifun.de — Apple News seit 2001. 18 882 Artikel
   

Im Interview: Tim Cook zu Steve Jobs‘ Vermächtnis, Microsoft und der Apple Watch

Artikel auf Google Plus teilen.
19 Kommentare 19

Auch heute haben wir wieder eine Leseempfehlung für euch parat. Diesmal ein umfassendes Interview mit Tim Cook, der Apple-Chef stand Rick Tetzeli und Brent Schlender, den Autoren des ab nächster Woche erhältlichen Buches „Becoming Steve Jobs“, Rede und Antwort.

tim-cook-500

Cook redet über die Lehren seines Vorgängers Steve Jobs, verteidigt Apple gegen die Theorie, das Unternehmen könne das gleiche Schicksal wie Microsoft ereilen, und macht nicht zuletzt auch ein wenig Werbung für die Apple Watch. Der Apple-Chef vergleicht die Uhr mit dem iPod, dem iPhone und dem iPad – auch diese Produkte seien zunächst in der Kritik gestanden, beim iPad beispielsweise der produktive Nutzen im Vorfeld massiv angezweifelt worden. Nach Cooks Meinung konnte bei keinem dieser Produkte der anschließende Erfolg vorausgesagt werden, ähnlich sieht der Apple-Chef dies im Zusammenhang mit der Uhr. Zuversichtlich gibt er sich dennoch: Ebenso wie das iPhone zwar nicht das erste Smartphone, aber das erste moderne Smartphone gewesen sei, habe man mit der Apple Watch die erste moderne Smartwatch im Portfolio – die erste Smartwatch mit Relevanz.

We weren’t first on the MP3 player; we weren’t first on the tablet; we weren’t first on the smartphone. But we were arguably the first modern smartphone, and we will be the first modern smartwatch—the first one that matters.

Die Frage, ob Apple in einzelnen Bereichen vom Erbe Steve Jobs‘ ablasse, verneint Cook. Natürlich gäbe es ständig Wechsel, aber das sei schon immer so gewesen und rüttle nicht an den Grundwerten des Unternehmens.

We change every day. We changed every day when he was here, and we’ve been changing every day since he’s not been here. But the core, the values in the core remain the same as they were in ’98, as they were in ’05, as they were in ’10. I don’t think the values should change. But everything else can change.

Das komplette Interview könnt ihr euch bei Fast Company zu Gemüte führen. Ergänzend wollen wir hier nochmal auf den auf der selben Webseite erschienenen Textauszug aus dem eingangs erwähnten Buch „Becoming Steve Jobs“ verweisen.

Mittwoch, 18. Mrz 2015, 18:54 Uhr — Chris
19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Tim hat recht! Steve war immer der Verfechter des alten Leitsatzes: das einzig beständige ist der Wandel!
    Insofern bin ich absolut zuversichtlich dass auch Tim auf dem richtigen Weg ist.
    Vermächtnisse werden nicht im Detail weitergeführt sondern in der großen Linie!

  • Apple ist seit 30 Jahren das Zugpferd der ganzen Branche… die einzigste Firma die Magie ausstrahlt und die immer Anstebt das Beste Produkt zu entwickeln…
    Die DNS von Steve tragen nicht nur die Mittarbeiter sondern auch die AppleFanBoys in sich…
    Qualität setzt sich langfristig immer durch…
    Tim lebt das was Apple verkörpert… Er ist ein würdiger Nachfolger

  • Leute, würdet ihr euch im realen Leben, von Auge zu Auge, auch so unterhalten?!
    Einfach mal nicht BEWERTEN, sondern auf der Sachebene bleiben …

    • Im realen Leben meide ich Leute, die ohne Sinn und Verstand dazwischen reden. Hier ignorier ich sowas auch wenn möglich. Manchmal muss man auch was dazu sagen. Kritik sollte dann aber konstruktiv sein, nicht einfach nur drauf hauen.

  • Auch bei einer Sachebene wird bewertet. Sobald man etwas kommentiert kommt automatisch eine Bewertung ins Spiel. Man wird immer vergleichen und seine eigene Meinung und Neigung erklären. Nur persönliche Angriffe und Anfeindungen gegen die andere Meinung, die sich nicht mit der Eigenen deckt, sollte man nicht mit einfließen lassen. Das ist aber manchmal schwerer in der Durchführung als erklärt. ;)

    • ⚡️i-was-dann⚡️

      Bist Du der aus der Besenkammer?
      Kleiner Scherz…

      Ansonsten gebe ich Dir völlig recht, der Umgangston hier ist manchmal echt unterirdisch….

      Letztendlich ist das aber auch ein Abbild unserer heutigen Gesellschaft… Wer hat hier den dicksten Schw…..z.

  • «auch diese Produkte [iPod, dem iPhone und dem iPad] seien zunächst in der Kritik gestanden»

    — Nö. Der iPod als Nachfolger des Walkman nicht (höchstens die Kopplung an iTunes), und das iPhone wurde schon seit Jahren herbeigesehnt (der Name sogar von der Community geprägt, lange bevor das erste iPhone auf dem Markt war; kritisiert wurde nur die Kopplung an die rosa Datenschleuder).

    Zweifel gab es bzgl. des iPads deshalb, weil Steve Jobs selbst ein Tablett lange ausgeschlossen hatte (und man sich seine Argumente zu eigen gemacht hatte), man mit dem iPad also keinen Trend setzte, sondern diesen (mit Erfolg) nachholte.

    Die Apple Watch mag ein Erfolg werden, irgendwann. Vielleicht. Mit Apps, die es heute offenbar noch nicht gibt, während die, die schon bekannt sind, mich nicht überzeugen. Wir werden sehen, @DNN wird das amerikanische Konsumprodukt *hihi* ganz sicher ausführlich testen. :) Es sei denn, er findet raus, dass diese Form des amerikanischen Kulturimperialismus‘ in Wahrheit ein Produkt der NSA ist, oder so. :P

    • Die wird genial sein, nach seinen Tests. Geniale Apps gibt es schon. Hier seien nur Fartwatch und die App für Menschen, die Ihre Kinder nicht direkt ansprechen möchten genannt :)

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18882 Artikel in den vergangenen 5456 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven