Im Interview: Tim Cook zu Apple TV, Google Glass und Apples Zukunftsstrategien

37 Kommentare

Apple-Chef Tim Cook ließ sich während eines Interviews auf der Technikkonferenz All Things D keine allzu detaillierten Aussagen entlocken. Den einen oder anderen interessanten und auch neue Spekulationen anheizenden Hinweis konnte er sich allerdings nicht verkneifen.

cook3

Apple TV: Da kommt noch mehr

Zunächst nannte Cook aktuelle Verkaufszahlen der Set-Top-Box Apple TV. Insgesamt seien inzwischen 13 Millionen Stück davon verkauft, die Hälfte davon alleine im letzten Jahr.
Man sehe eine Menge Verbesserungspotenzial im TV-Bereich, einen Teil davon konnte man mit Apple TV bereits umsetzen, aber man sei längst noch nicht fertig.

Tragbare Elektronik wie Google Glass nannte Cook grundsätzlich eine sehr interessante Sache, allerdings sehe er für die Google-Brille keinen breiten Markt. Für das FuelBand von Nike hatte er viel Lob übrig, Cook trägt das Fitnessband selbst.
Auf die Frage, ob Apple auch auf diesem Markt aktiv werden wolle, wollte Cook nicht antworten.

Weiter ging es mit Android. Cook wurde gefragt was er davon halte, dass Apple das moderne Smartphone zunächst etabliert habe, nun aber auf Stückzahlen bezogen hinter Android liege.

Wir machen die besten Produkte, nicht die meisten

Man habe Bereiche, in denen man die besten Geräte mache und gleichzeitig die meisten davon verkaufe (Tablets, Musikplayer) und es gebe auch die Bereiche, in denen man zwar die besten Geräte mache, aber nicht die meisten verkaufe (Computer). Man könne die Gesundheit der Firma nicht an den Verkaufszahlen eines einzelnen Produktes messen.
Gerade bei den Tablets sehe man viele Geräte der Konkurrenz, mit denen die Kunden am Ende nicht glücklich seien. Das iPad dagegen liege auf Platz 1 in Sachen Kundenzufriedenheit und darum ginge es bei Apple: Gute Produkte zu machen, und nicht die meisten.

Allgemein wollte sich Cook auf die Frage, wie es mit iPhone und iPad weiter ginge nicht äußern. Allerdings stünde ja in zwei Wochen die Entwicklerkonferenz WWDC an und dort wolle man die Zukunft von iOS und OS X präsentieren.

Braucht man mehrere iPhone-Modelle?

Mit Blick auf die Produktstrategien war der iPod mit seinen vielen unterschiedlichen Modellen Thema. Plane Apple eine derartige Aufsplittung auch für iPhone und iPad?
Cook stellt die Gegenfrage, ob dies nötig sei. Die verschiedenen iPod-Modelle hatten alle ihre Einsatzzwecke und Nutzer – existiert dieser Bedarf für ein Telefon ebenso?
Ein größerer Bildschirm beispielsweise sei mit Abstrichen in Sachen Qualität verbunden. Apple halte den Retina-Bildschirm für das Beste und man wolle diese Abstriche nicht machen.

Auch die kritisierten Steuergeschäfte Apples waren Thema. Cook forderte im Gegensatz einfachere Steuergesetze. Man bezahle 6 Milliarden Dollar Steuern und sage auch nicht, man wolle weniger bezahlen. Möglicherweise seien es am Ende sogar mehr.
Allgemein stehe Apple durch den großen Erfolg auch verstärkt im Fokus aller. Teils würden in diesem Zusammenhang eben auch besondere Maßstäbe angelegt.

Ein Script des kompletten Interviews könnt ihr bei Mac Rumors nachlesen (englisch), die Videoaufzeichnung steht in Einzelclips ebenfalls bereits online.

Diskussion 37 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. bleibt zu hoffen das sie an einer besseren Set-Top-Box arbeiten und nicht an einem neuen überflüssigen TV!!!

    — Frisso
  2. Viel interessanter fand ich als er anmerkte, dass man einem Kind was nie eine Brille tragen musste so was wie die Google-Brille nicht schmackhaft machen kann – oder auch wenn man nie eine Uhr getragen hat …

    — iChef
    • Das finde ich auch interessant und habe ich bisher noch nicht drüber nachgedacht!
      Aber was Cook ebenso zwischen den Zeilen anspricht ist, dass wenn man es schafft, ein Bedürfnis zu schaffen, sich auch solche Gerätschaften an den Mann/die Frau bringen lassen!
      Und wenn Apple eine Sache beherrscht, dann ist es die Schaffung von künstlichen Bedürfnissen!

      — Tobi
      • Nee, Das finde ich nicht. Nehmen wir zum Beispiel das iPad: am Anfang hieß es, dass sei Spielzeug. Heute haben aber die Laptop sowie Netbook Hersteller echte Absatzprobleme – eben wegen Tablet PCs. Und hier ist das iPad nicht nur der Vorreiter, sondern auch der Platzhirsch. Zurecht.
        In unserer Schule bin ich für EDV Sachen zuständig. Nach der Einrichtung von Computer Laboren (was für ein Name) haben wir später nur noch Laptops angeschafft, die in Laptopwagen durch die Gegend gefahren wurden. Heute arbeiten wir mit iPads. Deutlich effektiver.

        — norbaer
      • Na ja, als “Spielzeug” hat es Apple nicht angeworben, ansonsten hätten sie keine iWork Apps angeboten. Vielmehr soll das iPad die Schnittstelle zwischen Laptop und Smartphone schließen – das tut es. Auch in deinem beschriebenen Beispiel scheint es ja so gekommen zu sein.
        Apple schaffte es so ein Bedürfnis für ein Gerät zu schaffen, welches es in ihren Augen vorher noch nicht gab und die Kunden kauften.

        — Tobi
      • @Tobi
        Ich meinte auch nicht, dass Apple das iPad als Spielzeug deklariert hat, sondern viele Beobachter des Marktes. Zumindest, bevor Sie es in der Hand hatten.
        Der Aussage mit der Schnittstelle zwischen Laptop und Smartphone widerspreche ich denn, das wollte ich mit meinem Text sagen, das iPad ersetzt mittlerweile häufig einen Laptop und kann damit keine Schnittstelle mehr sein sondern eher Schnittstelle zwischen PC oder Laptop sofern das noch vorhanden ist. Für mich ist das iPad eine andere Schnittstelle, nämlich die zwischen Mensch und Internet, Information, Unterhaltung und so weiter.

        — norbaer
    • Musste als Kind auch nie ein Smartphone mit mir rumschleppen. Das Google-Teil von einer Brille ist ein guter Ansatz. Als Wozniak den ersten Apple bastelte, war es nicht mehr als ein Ansatz, allerhöchstens.

      — AHM
  3. Wenn apple angeblich keine Abstriche in der Qualität machen möchte frage ich mich, warum Im iPad Mini nicht gleich das Retina Display eingebaut wurde..

    — iFeelX
    • 1.) wegen dem Preis
      2.) um nicht noch eine zusätzliche Auflösung einzuführen (iPad mini = iPad 1), was die Software-Entwicklung wieder nur komplizierter macht oder die Hardware – sollte sie eine Zwischenauflösung rendern müssen – langsamer.

      — Wombat
    • Weil Apple für das iPad Mini 2 irgend was neues bringen muss, also im iPad mini 1 ist die selbe Auflösung wie beim iPad 1 u. 2 (nur auf kleinerem display) und dann kann Apple für das neue iPad Mini 2 die Auflösung vom iPad 3 u. 4 als großes Update bringen und alle iPad HD app’s passen ohne Umstellung.
      Fakt ist, das Apple nach dem iPhone 4S nichts neues gebracht hat. Neues Gehäuse für das iPhone 5, iPad Mini ist nur ein iPad 2 in klein und längst überfällig und die längste Pause an Produkt Vorstellungen.
      Was wird kommen, iPad 5 im iPad Mini Design, dünner, leichter und hoffentlich wieder iPad 2 Akkulaufzeit. iPhone 5s mit kleinen Hardware Upgrade im gleichen Gehäuse. Punkt.
      . . . vieleicht hat Tim Cook ja noch ein oder zwei Ideen von Steve Jobs im Tresor und versucht diese solange wie möglich rauszuzögern . . . weil einfach keiner mehr da ist der neue Ideen machen kann, nur wenn man zulange wartet sind die Ideen veraltet und überholt . . . Ideen entwikeln sich ständig weiter . . . und leider ist Steve Jobs nicht mehr da, also wer soll jetzt was neues erfinden?

      — Markus2712
      • Frage 1: Du schreibst: “Seit dem 4S keine Neuerung mehr”. Was hat Apple denn Deiner Meinung mit dem 4S für eine (letzte) gewaltige Neuerung gebracht? 5er ist keine Neuerung (völlig neues Display, neues Gehäuse, dünner, leichter, handlicher, etc.)???

        Frage 2: Was kommt denn bei den anderen Herstellern groß neues, ausser besserer Prozessor, besseres/grösseres Display, bessere Kamera? Viel sensationelles hab ich da die letzten paar Jahre auch nicht gesehen…

        Frage 3: Was erwartest Du denn? Was soll sich im Bereich Smartphone denn noch groß tun?? Das eigentliche Touchscreen-Thema war mit dem ersten iPhone (Classic) eine ganz neue (damals viel belächelte) Nummer und jetzt ist das Thema im grossen und ganzen einfach durch. Hier immer wieder bahnbrechendes zu erwarten, ist einfach übertrieben. Ne Kaffeemaschine passt halt einfach nicht rein…

        — Wombat
  4. Ich habe nicht das ganze Interview gelesen und basierend auf den Auszügen dieser Nachricht bin ich auch froh darüber, meine Zeit nicht mit Marketing-Gewäsch und Ausflüchten in reinster Politikermanier verplempert zu haben.

    — Rob Otter
    • Dafür hast du deine Zeit mit dem Kommentar verplämpert und meine Zeit weil ich ihn gelesen hab. Miesepeter ;)

      — Karsten
      • Selber Miesepeter, warum liest Du meinen Kommentar auch? ;)))
        Im Ernst, ich bin iFun dankbar für die Nachricht – anhand der kurzen Zusammenfassung kann man ja schon abschätzen, ob man sich mit dem Thema weiter beschäftigen will oder nicht und das spart ggf. Zeit für andere Dinge, wie z.B. unnötige Kommentare :)
        Ich lese die Kommentare immer sehr gern, denn sie sind manchmal meinungsbildend, weil sie Aspekte ins Spiel bringen können, an die man selbst vielleicht noch nicht gedacht hat.

        — Rob Otter
    • “…Ein größerer Bildschirm beispielsweise sei mit Abstrichen in Sachen Qualität verbunden. Apple halte den Retina-Bildschirm für das Beste und man wolle diese Abstriche nicht machen….”
      Das nennst Du vernünftig? Der Markt schreit nach größeren Displays und Apple sieht es nicht.
      Vom eigenen Erfolg geblendet?

      — Tomtom
      • Da wäre ich mir nicht so sicher.
        Meistens kaufen Technik(spielsachen) eher Männer. Privat/Beruflich konnte ich das schon immer so bestätigen. Seit dem iPhone 4 springen aber immer mehr Frauen auf den Smartphone-Zug auf. Das ging dann soweit, dass besagte Frauen ebenso gierig auf die nächste Telefongeneration geschielt haben, um das 4S als erstes zu besitzen. Mit dem iPhone 5 war es nicht anders…aber…viele sind wieder zum 4S zurückgegangen oder haben das 5er nicht gekauft – warum? Der Bildschirm ist für sie zu groß.
        Ich persönlich bin mir selber noch nicht sicher. Das 5er ist von der größe her ok. Das Sony Z (konnte ich mal eine Woche testen) ist mir zu groß.
        Beim iPad kenne ich allerdingd meinen Bedarf sehr gut – das Mini geht garnicht! (Für mich jedenfalls)

        — Dr. Retro
      • Also meine Beobachtung geht genau in die andere Richtung: Kaum jemand in meinem Freundes- bzw. Kollegenkreis hat noch Apple. Zu uncool…
        Die Frauen waren sogar Vorreiter beim Galaxy Note. Argument: Passt gut in die Handtasche, spart ein zusätzliches Tablet und durch die Nutzung von Bluetooth Headsets ist es eh egal, was für ein Gerät (unsichtbar, da in der Tasche) dranhängt.
        Ich selbst warte noch auf iOS 7 und ein neues iPhone. Wenn es mich nicht wirklich umhaut, wechsle ich zum HTC One.

        — Tomtom
      • Ich kenne auch mehrere, die zu Samsung gewechselt sind. Auch wegen einem größeren Display. Wo zb das S3/4 haben und als nächstes ein Note 3 kaufen wollen, weil das S3/4 zu klein ist. Zusätzlich können sie ihren Speicher erweiter, sind nicht an iTunes gebunden (auch sehr häufig genannt). Manche sagen, das offene System ist ein Grund. Oder alles zusammen. :-)

        — Sascha Migliorin
      • das ein größerer bildschirm abstriche in der qualität bedeute, haben andere firmen doch längst widerlegt… “retina displays” sind doch schon geschichte was die auflösung anbelangt.
        neben der hardware und den (zumindest nicht schlechteren) displays der konkurrenz ist iOS einfach mal in seiner entwicklung stagniert. ich denke auch iOS 7 wird keine (oder wenig) besserungen bringen. eher optische unterschiede.
        android ist vor einem oder zwei jahren an iOS vorbeigezogen und apple hat keine anstrengungen unternommen aufzuschliessen.
        so wie es aussieht wird mein nächstes smartphone ein android (was nach allen iOS geräten seit dem iPhone 1) echt schade ist… aber dieser schritt lässt sich wohl nicht vermeiden.

        — sven
      • Bin mir unsicher, ob es immer in Richtung größer geht. Viel mehr wird es immer verwirrender. Hier die Samsung Screen Sizes für Android (Danke Apple):

        2.8
        3.14
        3.2
        3.4
        3.5
        3.6
        3.65
        3.7
        3.97
        4
        4.2
        4.27
        4.3
        4.5
        4.52
        4.65
        4.8
        5
        5.3
        5.5
        5.8
        6.3
        7
        7.7
        8
        10
        10.1

        — Kreuzberger
      • Entschuldige, aber wieso schreit der Markt nach größeren Displays? Ich möchte, brauche und will kein größeres, das S3 liegt beim telefonieren sowas von Scheiße in der Hand, vor allem wenn man länger telefonieren muss, dass man schon Krämpfe in den Fingern bekommt. Brauchst du ein größeres Display? Dann nimm ein iPad dazu und schon hast du es.

        — Sakulei
    • blah blah… apple gibt mit jedem iOS neie APIs frei… und spricht immer von mehr möglichkeiten.
      das ist nur werbegesülze

      — sven
    • Mir würden neue Funktionen für das bestehende reichen. Das Einzige, was sie am Gerät selbst verbessern könnten, wäre ein integrierter Flash Speicher, um 2-3 Filme auf der Platte zu sichern.
      Aber auch das ist nicht wirklich nötig, immerhin handelt es sich ja um einen Streaming-Client.

      — Kraine

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14677 Artikel in den vergangenen 4778 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS