ifun.de — Apple News seit 2001. 18 864 Artikel
   

iGuy testet Yoga 900S: Lenovo stichelt gegen das MacBook

Artikel auf Google Plus teilen.
43 Kommentare 43

Von Samsung und Microsoft sind wir Video-Seitenhiebe auf Apple ja mittlerweile gewohnt. Jetzt nimmt Lenovo mit einem provokanten Werbeclip für das 2-in-1-Notebook Yoga 900S Apple-Fans auf die Schippe.

Iguy

„Schaut dieses Video besser nicht an, wenn ihr ein glühender Fan von iDevices seid“ warnt die Videobeschreibung auf YouTube und der Film zeigt dann exakt einen solchen, überzogen dargestellten Apple-Fan, der das laut Lenovo „flachste Convertible-Notebook der Welt“ mit seinem MacBook vergleicht.

Das ab 1149 Euro erhältliche Lenovo Yoga 900S ist 12,8 mm dick und mit einem charakteristischen Gliederscharnier ausgestattet der es erlaubt, den Touchscreen komplett nach hinten umzuklappen. Die Akkulaufzeit wird vom Hersteller mit bis zu 10,5 Stunden angegeben, imm inneren des Geräts arbeiten je nach Version Intel-Prozessoren bis zum M7 der zweiten Generation.

Via MacRumors

Dienstag, 12. Jul 2016, 11:32 Uhr — Chris
43 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Noch peinlicher könnte man eine Werbung nicht gestalten xD

  • Im Grunde ist es ganz einfach. Das Laptop mag super sein. Aber es ist so wie mit allen Geräten, egal ob Laptop, Handy etc. ohne das passende OS taugt das nix. Gäbe es ein Samsung Handy mit iOS drauf, ich würde es sofort kaufen. Das gleich gilt auch Laptops.

    • Ich dachte schon ich steh mit meiner Meinung alleine da.
      Ein HTC o.ä. mit iOS wäre prima.

      Ich brauch kein iPhone, aber ich will iOS da Android für die Tonne ist (Stichwort Backup, MusikVerwaltung, saubere Exchange Anbindung .. die hast Du unter Android – zumindest in der Versionen 4.x, höher weiß ich nicht, vergessen können -> Exchange ist mehr als nur Mails!).

      Lg

  • Lenovo sollte lieber die Klappe nicht so groß aufreissen. Ich habe jetzt innerhalb 2 Wochen das zweite Thinkpad – sprich ein Laptop ihrer Premiumserie – zurückschicken müssen, weil es einen Mangel aufwies. Das erste hatte 2 Pixelfehler und die ‚G‘-Taste klackerte und löste sich manchmal, das zweite hatte hinter der Displayscheibe einen Fleck, evtl. Verschmutzung oder Kratzer im Glas.
    Die sollten sich lieber mal um ihre Qualitätssicherung kümmern, bevor sie solche Werbekampagnen schalten. Ich hoffe, das 3. Laptop ist endlich mal einwandfrei. Sollte man bei einem 4-stelligen Betrag eigentlich erwarten können.

    • Das gleiche hatte ich mit meinem MacBook…
      Ich find die Werbung geil :D sie haben nicht gelogen was Apple angeht.
      Wenn ich für meine Apple Geräte zahlen müsste, würde ich wohl nur ein iPhone 5 beizten
      Aber wie das so ist, heutzutage zählt mehr der Schein als das sein.

  • Viel schlimmer finde ich, dass man immer noch Geld für Virenschutz ausgeben muss um das Windows System überhaupt lauffähig zu halten. Das ist ein Faktor der einfach nur nervt…
    Ausserdem ist es halt nervig, dass man Software immer kaufen muss und dazu auch noch ständig von Optimierungs Tools belästigt wird.

    • Ich nutze Windows-Rechner seit 1993 und habe noch nie einen Pfennig/Cent für Virenschutz ausgegeben und auch noch nie einen Schädling auf dem Rechner gehabt. Avira Free Antivirus und brain.exe reichen völlig aus. Und TuneUp und Konsorten braucht auch kein Mensch.

      • Die freie Antivirensoftware liefert in der Regel Falschmeldungen (abgesehen von Windows Essentials und/oder Defender von Microsoft selbst, die aner bei der Live-Erkennung schlecht sind und wenig finden, aber dafür kaum eine Falschmeldung erzeugen). Dass die mit freier Antivirensoftware noch nie das System geschrottet wurde, ist offenbar nur Glück (auch wenn die Signaturen selten so fehlerhaft sind, so dass sie das System schrotten, aber es ist schon mehrmals vorgekommen).

        Deshalb nutze ich maximal diesen Defender und/oder Security Essentials von Microsoft und nutze brain.exe mind. Version 2 oder später.

      • irgendein Hacker

        Ich nutze auch dein Windows-Rechner seit 1993 für mein Botnetzwerk.

      • 1. benutze ich zum Arbeiten in der Regel nur Macs oder Linux

        2. die Fehlalarme von freier Antivirensoftware sind für das System durchaus schödlich für das System oder die produktive Software – daher rate ich ab und zu manuelle Scans mit Security Essential auszuführen und sond brain.exe in Version 2.0 oder wpäter zu nutzen – ich war nich nie Teil eines Botnetzes, weil ich den tradfic im network hin und wieder ünerprüfe.

      • Fehlalarme kann man mit kostenpflichtiger Anti-Viren-Software ebenso haben. In den späten 90ern konnte ich mal mit Bootdisketten zu diversen Außenstellen rausfahren, weil der McAfee nach einem Definitionsupdate auf einmal den damals eingesetzten Novell-Client als Malware erkannt hat. Der Avira hat in all den Jahren nur ein oder zwei Mal bei irgendwelchen Programmen grundlos gemeckert, aber nie das System lahmgelegt.

      • @Jack68: Avira Free Antivirus ist gut, schneidet in den Tests inzwischen auch meistens ordentlich ab. Im Gegensatz zu früher, wo es gerade damit viele Fehlalarme und sogar Fälle gab, bei denen systemrelevante Dateien in Quarantäne genommen und Rechner lahmgelegt wurden. Aber Avira haben ihr Produkt stetig verbessert, Hut ab. Dennoch nehme ich lieber etwas Geld in die Hand und muss mich dann nicht von Werbung nerven lassen.

        Aber wenn ich immer wieder von brain.exe lese… Manche sind ja sogar der Meinung, sie bräuchten gar keinen Virenschutz, weil sie so schlau sind. Wer so etwas in einer Zeit sagt, wo man sich selbst auf seriösen Webseiten per drive-by-download Schädlinge einfangen kann, lebt in einer Traumwelt.

      • @Elmar
        Die brain.exe sollte aber auch dazu sorgen, dass man Adobe Flash Player und andere Plugins nur in Einzelfällen aktiviert und auch sonst mit Adbocker und NoScript unterwegs ist, dann ist man eigentlich auf der sicheren Seite.

  • Also ich finde es echt lustig. Ohne gutes OS ist ein Laptop zu nichts zu gebrauchen. Aber hier sollte man die Kirche im Dorf lassen.
    Auch wenn ich iPad und iPhone besitze würde ich mir nie ein MacBook kaufen. Viel zu teuer, das was ein MacBook kann, kann ein Windows Laptop inzwischen auch und das teilweise viel besser. Ein macOS kann mir aus einer USB Schnittstelle auch nicht 4 machen…
    Design by funtionality…

    • Bin da komplett anderer Meinung. Ein Macbook kann man als Student für ca. 1000€ bekommen und das nutzt man deutlich länger als ein iPhone, iPad oder Windowsnotebook.
      OSX ist deutlich angenehmer zu nutzen als Windows. Ich habe mir 2010 ein MBP gekauft um das OS auszuprobieren. Das Gerät nutze ich immernoch als Hauptgerät und mein zwei Jahre altes X-Thinkpad kommt nur sehr sporadisch zum Einsatz. Sogar die Retina-Macbooks sind in meinen Augen ihr Geld wert

      • Exakt, ich nutze Mac OS X 10.11 el capitan auf einem MacBook von 2011. ich habe die Festplatte durch eine Samsung Pro SSD ersetzt und seit dem rennt es unglaublich schnell (Booten ein paar Sekunden!). Und darauf läuft mit Xcode in C++ OpenGL 4.1 mit dem Clang Compiler (vorinstalliert).

      • Mein mid 2010 vom Studium rennt auch noch. Mit SSD und 8GB getunt ;) aber ich denke mit Sierra ist dann langsam Ende mit neuen OS Updates.

      • Mein MBP 2007 ist dann erstmals nicht mehr dabei, aber ab ca. 2009 sind wieder alle dabei. Und ich habe 16 GB RAM. :)

    • Hattest du denn schon ein MacBook, dass du dir solch ein Urteil erlauben kannst?
      Ich habe – und bin vollkommen anderer Meinung als du.

  • wenn apple was geschafft hat, dann die diskussion auf oberflächliche „werte“ zu lenken.
    ein computer beschränkt sich nurmehr auf den „style“ funktionen, nachhaltigkeit – EGAL

  • Also mittlere Weile nerven diese Anti-Apple-Ads nur noch. Alle bedienen sie das gleiche Klischee und nehmen etwaige Aussagen Apples auf die Schippe. Es mag gut sein das der ursprüngliche Technikvorsprung der Apple-Geräte nicht mehr existent ist (mittlerweile haben ein Großteil aller Geräte e.g. lange Batterielaufzeiten, sind sehr kompakt, etc. etc.), aber man kann ja auch nicht jedes mal ein neues Rad dazu erfinden. Jedes Produkt wird seine Zielgruppe finden. Ich persönlich hatte nie den Drang mein MacBook Pro Display soweit nach hinten zu klappen, damit ein Tablet entsteht (noch dazu würde mich das Keyboard auf der Rückseite nerven, schätze ich). Außerdem gebe ich meinem Vorredner Recht im Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit und Produktivität die OS X möglich macht — im Vergleich zu Windows (7 in meinem Fall, neuere Betriebssysteme von Microsoft habe ich selber noch nicht verwendet –> aber Windows XP war top!). Mir ist bewusst das Apple früher ebenfalls Werbung in diesem Stile produziert hat (Mac vs. PC), aber zu dem Zeitpunkt waren die MacBooks eben noch deutlich überlegen. Außerdem waren sie deutlich besser produziert :D

  • Ich denke Apple hat sehr gute Endgeräte (Hard- und Softwareseitig). Bei der sehr falchen Bauform des MacBooks kann man sich doch sehr gut einen in die Tastaturhülle des iPad Pro geschrumpften Mac mit Zusatzakku vorstellen. Ist dieser angeschlossen, fungiert das Pad nur als Display. Ohne Display besitzt man einfach ein iPad Pro…

  • An einer Stelle muss ich dem Clip leider recht geben: Diese Sache mit einem einzigen USB Port ist eine kackidee! Design, schön und gut, aber man muss auch damit arbeiten können ohne immer irgendwelche Adapter mit sich rumschleppen zu müssen! Ich besitze ein 2014er MacBookPro und bin echt froh um meine zwei USB Ports, den SD-Kartenleser und die beiden Thunderbold-Anschlüsse!

    • Sehe ich grundsätzlich so wie du aber andersherum ist es auch so: wenn uns die Sache mit dem einen USB Anschluss stört, sind wir nicht die angesprochenen Kundenklientel. Denn wenn du jetzt ein MacBook Pro besitzt, würdest du neben den USB Anschlüssen auch auf ne Menge Performance verzichten. Das 12 Zoll richtet sich eher an Nutzer des MacBook Air und dort auch nur an die, die die Einstiegsvariante gewählt haben. Ein neues MacBook PRo wird sicherlich mindestens zwei USB Anschlüsse haben. Vielleicht beide USB-C aber eben zwei Anschlüsse. Und in allem anderen stimme ich den Vorrednern zu. Mir kommt es auf das OS an. Fanboy hin oder her, dass Mac OS sagt mir persönlich am meisten zu und ich bekomme die Aktualisierungen jedes Jahr kostenlos, was man ja wieder auf den Anschaffungspreis anrechnen könnte, wenn man wollte.

    • Und wie oft nutzt du die Anschlüsse? Ich hab mein MacBook jetzt seit einem Jahr und hab noch nie einen der Anschlüsse vermisst.

    • Ich hab den 2. USB Anschluss noch kein einziges mal in über einem Jahr vermisst. Vermutlich bin ich in der Zielgruppe.

  • Was redet ihr hier alle von Funktionlität?! Ich besitze das iPad Pro 12,9 und ich muss gestehen, als Apple-Fan, das Ding wird seinem Namen in keinster Weise gerecht. Selbst fürs Zeichnen, wofür ich es ursprünglich geholt hatte, taugt es nicht, bzw. würde das kleine vollkommen ausreichen, denn mehr kann der Riese nicht. DIe Lautsprecher, geschenkt. Umgekehrt genauso das Macbook, 4 Wochen lang produktiv als Firmenrechner getestet. Das Ding taugt nix, ist super lahm und gibt nur Probleme damit. Nicht mal mit unseren Server konnte sich das Ding ohne Performance einzubüßen verbinden. Die Tastatur ist grausig. Akku wird ratzefatz leer. Ein Workshop a 8 Stunden hält das Ding nicht durch, obwohl ich nur damit Notizen erfasst hatte. Die Anschluss-Armut ist ein weiteres No-Go. Kurz mal eine Website auf den Beamer schmeissen? Man hat mich herzlich ausgelacht im Workshop. Ich kenne das Yoga nicht und will nicht behaupten, dass es besser ist aber es ist wohl näher an der Zielgruppe dran als Apple letzten Produkte. Jedenfalls liegt das Macbook bei uns in der Firma rum und keiner will es haben und das sagt ja wohl schon alles. Immerhin sprechen wir hier von einem Premium-Produkt. Da Lob ich mir zumindest noch das MacBook Pro. Gegen ein aufgebohrtes iOS mit 12,9 iPad wäre allerdings ein Traum, wovon Apple leider nicht viel hält.

    • Nach meinen Erfahrungen stimmt nichts davon. OK, an den Beamern unserer Besprechungsräume ist jeweils ein Apple-TV. Aber sonst. Alles Unsinn was du schreibst. Akku hält ewig, Tastatur ist großartig und das MacBook ist wirklich ausreichend flott. Und mit unserem Server ist es auch verbunden.

      • Ewig…soso…sehr glaubhaft deine Aussage, vor allem wenn Apple selbst die Kapazität mit 10 Stunden angibt. Nur leider wurden diese Werte scheinbar unter Laborbedingungen ermittelt. Und die Kiste ist lahm, sogar sehr lahm, also bitte bleib bei der Wahrheit. Der Finder kam mit den Darstellungen kaum hinterher…Beachball war da Programm. Und es tut mir wirklich leid, dass ich mal nicht wie ein Fanboy Unwahrheiten von mir gebe nur um das göttliche zu wahren.

      • @ardiano: Nur weil Thomas andere Erfahrungen gemacht hat als du, bezeichnest du ihn als Lügner? Ganz schlechter Stil! Die Beschreibung eures Macbooks klingt auch so, als ob es eine Macke hätte. Ich hatte schon einige in der Hand und keines davon war „super lahm“. Da kann also etwas nicht stimmen. Und der Akku ist normalerweise auch nicht „ratzefatz leer“. Entweder liegt hier ein Problem vor oder du übertreibst maßlos und dann wäre deine Aufforderung, bitte bei der Wahrheit zu bleiben, ziemlich scheinheilig.

        Und schließlich: Man muss kein „Fanboy“ sein, um ein Produkt gut zu finden. Ich würde dich ja auch nicht als „Hater“ titulieren, nur weil du offenbar schlechte Erfahrungen mit einem mangelhaften Gerät gemacht hast. So zu argumentieren ist albern und unseriös.

    • Also, wenn’s keiner haben will, ich nehm’s gern! Wo kann ich’s abholen?

  • Es mag sein, dass das Lenovo Notebook einige Funktionen mehr hat, aber es ist unanständig sich damit als Nachzügler zu rühmen.

  • Das Laptop hat zwei Probleme, es sieht bescheiden aus und viel schlimmer, es kommt mit dem falschen Betriebssystem.

  • Heutzutage muss ich sagen….

    Windows (10), Meeting Beamer, Netzwerk“it just works“

    Osx…. ähhh weiss jemand wie das funktioniert?… ob das funktioniert?

    • Bestimmt brauchst du ein Kabel zum Beamer und kannst nicht über AirPlay per Bluetooth, wenn das Apple TV am Beamer angeschlossen ist, ohne Kabel ganz einfach die Präsentation durchführen, oder?

      • Ansonsten: Adapter an Thunderbold/MiniDisplayPort, was sowohl für DVI, Mini-DVI, D-Sub, HDMI und mehr swin kann. Bietet dein Notebook diese Flexibilität? Und falls du dich beschwersr, dass es Geld kostet, dann können es keine wichtigen Meetings bei dir sein.

      • genau!

      • AirPlay? Echt jetzt?

        AppleTV hat mir sowenig genützt , kaum sauber als gelaufen….

        Da ich mir aon Apple soweit weg zu ein. Android biete so viel mehr Verbindungen.

        Egal

  • Nach den katastrophalen Erfahrungen, die ich mit Lenovos Yoga machen durfte, würde ich das Gerät nicht geschenkt nehmen. Vor 12 Monaten gekauft und seither 9 Monate in Reparatur ist keine Empfehlung.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18864 Artikel in den vergangenen 5454 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven