ifun.de — Apple News seit 2001. 19 368 Artikel
   

HoudahSpot: Leistungsfähiges Suchwerkzeug für den Mac

Artikel auf Google Plus teilen.
8 Kommentare 8

HoudahSpot ist ein leistungsstarkes Suchwerkzeug für den Mac. Wenn große Dateimengen durchsucht werden müssen, liefert Apples Spotlight-Suche ja oft unübersichtliche Ergebnisse oder setzt die falschen Prioritäten. HoudahSpot punktet hier mit der Möglichkeit, die Anfragen zu präzisieren.

houdahspot-500

HoudahSpot setzt auf Apples Systemwerkzeug auf, erlaubt es aber, die Suchanfrage Schritt für Schritt zu verfeinern. Wenn die einfache Suche zu viele Ergebnisse ausspuckt, könnt ihr weitere Kriterien wie Inhalt, Art, Datum, Tags, Pixelzahl, Autor, Empfänger und mehr hinzufügen. Ebenso sind Einschränkungen hinsichtlich des Speicherorts oder dahingehend, ob die gesuchte Datei in letzter Zeit geöffnet, erstellt oder geändert wurde möglich. Durch Kombination der verschiedenen Kriterien kann man die Zieldatei in der Regel sehr gut eingrenzen.

houdah-spot-700

Gefundene Dateien lassen sich direkt im HoudahSpot-Spalten-Browser auch als Quick-Look-Vorschau oder Textvorschau (mit der Option, direkt herauszukopieren) ansehen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, allgemeine Datei-Infos abzufragen. Häufig ausgeführte Suchen können auch als Vorlage gespeichert werden.

HoudahSpot benötigt in der aktuellen Version 4.1.3 mindestens OS X 10.10 Yosemite. Für ältere OS-X-Versionen haben die Entwickler noch Version 3.9 im Angebot. Die App kostet 29 Dollar, lässt sich aber zum unverbindlichen Test kostenlos auf der Webseite der Entwickler laden.

Mittwoch, 03. Feb 2016, 13:49 Uhr — Chris
8 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Sieht aus wie eine Kopie von „Find any file“, welches deutlich günstiger ist

    • HoudahSpot und Find Any File sind zwei Suchwerkzeuge welche sich gegenseitig ergänzen.

      HoudahSpot durchsucht den von Spotlight angelegten Index. Find Any File sucht direkt im Dateisystem.
      Suchen in HoudahSpot sind somit sehr schnell. HoudahSpot hat auch den Vorteil, Dateien über eine Vielzahl Metadaten finden zu können: Bildauflösung, Absender, Tags, usw.
      Das Dateisystem hingegen kennt nur die Grundeigenschaften der Dateien: Name, Erstellungsdatum, usw.
      Find Any File hat den Vorteil auch Dateien finden zu können, welche vom Spotlight-Index ausgeschlossen sind.

      HoudahSpot bietet einen grossen Funktionsumfang welcher das alltägliche Arbeiten mit Dateien erleichtert.
      Find Any File kommt zum Einsatz wenn System- oder versteckte Dateien gesucht werden.

  • Das lässt sich doch mit dem Finder und den auswählbaren, sowie erweiterbaren Suchkriterien ebenfalls erledigen? Verschiedene Ansichten und Preview Optionen bringt der Finder auch gleich mit.

  • ich frag mich immer, wie die auf die preise für solche tools kommen.

    ich mein wenn ich alles kaufen würde was nett wäre, zu solchen preisen müsste ich monatlich 200-400 euro ausgeben – wer kann sich das leisten`?

  • HoudahSpot kann auch Ordner auf dem NAS durchsuchen, was ich bei der Anschaffung vor 2 Jahren mit Spotlight auf dem Mac nicht hinbekommen habe. Dafür hatte sich bei mir die Investition gelohnt.

    • Das hört sich sehr gut an. Ich verstehe aber nicht warum das so ist. Scheinbar nutzt houdahspot ja den spotlight index. Wie kann es dann sein, dass das eine tool Dateien auf dem nas findet und das andere nicht?

      • ich hatte mich damals auch für live-indexsuchen auf Netzlaufwerke interessiert aber solche Suchalgorithmen sind wohl ziemlich schwierig zu implementieren… gleichzeitig hat das wiederum mit Nutzerrechte zu tun, da die Indexsuche meistens alles oder nichts durchsuchen und dann evtl, die Gefahr besteht Daten zu finden die nicht gefunden werden sollten… soweit meine Recherche … aber begrüßen tue ich das auch das tools live auf dem Nas suchen können :)

  • Seit ich im Büro einen neuen iMac mit Fusiondrive habe und einen älteren iMac auf Fusiondrive umgebaut habe findet Spotlight manche Files nicht mehr. Hauptsächlich handelt es sich dabei um PDFs die unser Fujitsu ix500 Scanner generiert. Die Files werden in einen Dropbox Ordner gescannt und sofort umbenannt. Das interessante ist: Auf allen Rechner mit normaler Platte oder mit reiner SSD findet man diese Dateien völlig problemlos, auf den zwei iMacs mit den Fusiondrives hingegen sehr häufig nicht. Mich macht das schon halb wahnsinnig.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19368 Artikel in den vergangenen 5526 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven