ifun.de — Apple News seit 2001. 18 835 Artikel
   

HomeKit-Verzögerungen: Sicherheitsstandards machen Herstellern zu schaffen

Artikel auf Google Plus teilen.
21 Kommentare 21

Zum Monatsende will der Münchener Hersteller Elgato seine ersten HomeKit-Produkte auf den Markt bringen. Elgato Eve ist eine Serie verschiedener, auf Bluetooth LE basierender Smarthome-Sensoren und Schalter, die bereits im Spätsommer 2014 angekündigt wurde. Ein Bericht des Wirtschaftsmagazins Forbes führt nun die hohen Sicherheitsanforderungen, die speziell den Herstellern von Bluetooth-Geräten Kopfzerbrechen bereiteten, als einen der Gründe für die großen Verzögerungen beim Start der Apple-Heimautomatisierungsplattform an.

homekit-500

Apple zertifiziert HomeKit-Produkte auf WLAN- und Bluetooth-Basis. Für Hersteller von WLAN-Geräten dürften die von Forbes angesprochenen komplexen Verschlüsselungsalgorithmen allerdings weniger das Problem sein, da diese Geräte sind grundsätzlich leistungsfähiger sind. Den in der Regel mit deutlich weniger Rechenleistung ausgestatteten und dementsprechend auch wenig Energie verbrauchenden Bluetooth-Komponenten machen die Apple-Anforderungen offenbar aber mehr zu schaffen, als ihren Produzenten lieb ist. Apple setzt demnac auf eine Schlüssellänge von 3072 Bit und Curve25519-Signaturen, um die Kommunikation zwischen den HomeKit-Komponenten bestmöglich zu schützen. Die im Hintergrund anfallenden Rechenprozesse sind dementsprechend aufwändig. Elgato habe beispielsweise bei ersten Tests bis zu 40 Sekunden benötigt, um lediglich den Zustand eines Türsensors abzufragen, andere Entwickler sprechen von Wartezeiten von bis zu sieben Minuten und damit für den Endkunden unzumutbaren Bedingungen.

eve-door

Elgato scheint mittlerweile eine Lösung gefunden zu haben. Neben Firmwaremodifikationen verwende man zusätzlichen Speicher für diese Rechenaufgaben. Ein Weg, der auch anderen Herstellern auf die Sprünge helfen könnte, so sieht sich Elgato nicht abgeneigt, sich zusätzlich zum Vertrieb der eigenen HomeKit-Komponenten an Endkunden ein Zubrot durch die Lizensierung der nun erarbeiteten Lösung an Konkurrenten zu verdienen. Möglicherweise sind es ja genau diese Probleme, die andere Hersteller daran hindern, eigene Produkte auf den Markt zu bringen. Momentan ist der Markt an HomeKit-Komponenten jedenfalls noch überschaubar, im Bluetooth-Bereich ist Elgato der einzige Anbieter.

Apple Watch war wichtiger

Aber die hohen Sicherheitsstandards sind sicher nicht alleine für die Verzögerungen in Sachen HomeKit verantwortlich. Wir hatten dies bereits oft zum Thema und der Forbes-Bericht bestätigt Vermutungen, die wir in der Vergangenheit aufgrund entsprechenden Feedbacks aus der Entwicklerszene auch schon angestellt hatten: Apple hat sich nach der Ankündigung von HomeKit nur unzureichend um das neue Projekt gekümmert und Partnern gegenüber teils offen kommuniziert, dass die Apple Watch wichtiger sei. Bleibt zu hoffen, dass sich dieses Ungleichgewicht nun relativiert hat und wir in Bälde tatsächlich die ersten Produkte nutzen können. Elgato verspricht derzeit noch eine Verfügbarkeit ab 28. Juli – wir nehmen derartige Versprechen in Sachen HomeKit mittlerweile aber mit einem gehörigen Maß an Skepsis entgegen.

Donnerstag, 23. Jul 2015, 19:35 Uhr — Chris
21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • So stellt Apple mit seinen Anforderungen aber auch sicher, dass wenigstens ein gewisses Maß an Sicherheit gewährt wird. Gerade beim Thema Hausautomation sollte Sicherheit nicht vernachlässigt werden.

    • Ja ohne Zweifel, ich hoffe das liest sich oben nicht so, als würde ich das anders sehen.

      • Nein Chris, es entsteht eher der Eindruck , dass die meisten Hersteller schlicht kein Geld und Personal für sichere Lösungen ausgegeben wollen. Der vernichtende Test der neuen Lösung von Haupauge bei ssio.de spricht Bände.

      • Was haben denn Spültechnik Spülservice Internetverleihcenter Osmoseanlage damit zu tun?

  • @solick: Du verweist auf eine Seite zu Spültechnik….

  • Ok, Sicherheit ist ohne Frage wichtig. Aber man muss das natürlich auch relativ sehen. Ob ich damit die Haustür aufschließen oder eine Markise steuern möchte hat m.E. Schon Auswirkungen auf das notwendige Sicherheitsniveau.
    Ich befürchte, dass Apple hier für alles die maximal Sicherheit fordert, das könnte unnötig die Preise steigern.

    • Ich habe da lieber etwas zuviel Sicherheit als zu wenig davon. Sicherlich ist es nicht soooo dramatisch, wenn das Ein- und Ausschalten des Lichtes nicht gerade extrem gesichert ist. Aber wenn mir Wochenlang irgendein Lustmolch auf der anderen Seite der Erde nachts alle fünf Minuten das Licht im Schlafzimmer anschaltet weil er keine Lust auf seine Arbeit hat dann könnte ich da schon zickig werden.

    • Naja, aber auch das steuern einer Markise kann sicherheitsrelevant sein. So zB bei Unwetter und ähnlichem. ;) Nur weil man nicht an alles denkt heißt das noch lange nicht das es nicht auch Relevanz besitzt. Ich find das Sicherheitsdenken von Apple dahingehend schon richtig so. Und wer sich so etwas kauft, achtet auch nicht auf jeden Cent, meiner Meinung nach.

  • Hausautomation find ich äußerst interessant, allerdings bin ich sehr skeptisch, was die Apple Geschichte angeht…

  • Ich finde auch, dass Sicherheit in diesem Bereich vorgeht! Apple beweist hier, dass Ihnen das wichtig ist. Auch wenn sich meine RWE Lösung wahrscheinlich nicht mit Apple homekit vereinen lässt, bin ich der Meinung, dass es so besser ist!

  • Ich warte lieber bis es fertig ist als mich über ein Produkt zu ärgern was nicht richtig umgesetzt wurde!

  • Ich habe mit dem Elgato Kundensupport geschrieben. Laut dem ist der Release auf Anfang nächsten Monat verlegt worden. Laut denen wurde das Lieferdatum auf den jew. Webseiten einfach noch nicht aktualisiert.

  • Hat jemand Erfahrung mit openhab und homekit? Damit sollen ja viele vorhandene Geräte anbindbar sein.

  • Denkt dran, dass HomeKit kostenlos im kostenlosen iOS integriert ist. Nicht das hinterher wieder so viele Beschwerden kommen, wenn das nicht ordentlich läuft.
    Sicherheit ist sehr wichtig. Stromverbrauch und Reaktionszeiten aber auch. Ich schalte meine Geräte zur Zeit mit einem Funkschalter, der 16 Hauscodes und 16 Geräzecodes beherrscht. Da kann jeder Nachbar schalten, wenn er wollte.
    Erst wenn das Netz mit ins Spiel kommt, wird es wichtiger. Für die Bluetooth Verbindung würde mir die normale Verschlüsselung reichen. Das Gateway zwischen Bluetooth und Internet müsste dann die Verschlüsselung nachreichen.

  • Damit Elgato gesteuert werden kann bräuchte das iPhone die Homekit-App.
    Ist diese in der letzten Beta des iOS enthalten?

  • … ich verwende einen Raspberry Pi, Z-Way Software, iOS App MyTouchHome und SIRI schaltet dadurch meine Homematic Geräte !!!

  • Hallo,

    Internet der Dinge. Sehr praktisch. Endlich kann mein Grillthermometer mit der Terassentür kommunizieren. Wenn es durch zu hohe Temperatur beim Grill zu Rauchentwicklung kommt geht automatisch dir Tür zu. Und die Waschmaschine ist dann informiert, dass gleich nach Rauch stinkende Wäsche kommt. Somit fährt das Auto autark zum Supermarkt um Waschmittel zu besorgen. Super. Und ich brauch eh nichts machen, da ich auf der Terasse ausgesperrt bin….

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18835 Artikel in den vergangenen 5451 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven