ifun.de — Apple News seit 2001. 19 324 Artikel
   

Google Werbung: Bestimmt selbst, welche Werbung euch angezeigt wird

Artikel auf Google Plus teilen.
11 Kommentare 11

Bei Google Werbung gibt es zwei Seiten: den Konzern Google, der mit Werbung einen Teil seiner Einnahmen erwirtschaften muss und den Besucher der Seiten, der ein kostenloses Angebot nutzen möchte.

Damit Werbung zielgerichtet ausgeliefert werden kann, folgt Google deinem Weg im Netz, nicht nur durch die Google Suche und andere Angebote von Google, sondern auch über Drittanbieter Seiten hinweg.

Ihr könnt Google aber auch Vorgaben machen, welche Werbung ihr sehen oder nicht sehen wollt und in wie weit Google euch überhaupt interessenbezogene Werbung zeigen darf. Dazu hat Google eine spezielle Internetseite eingerichtet.

Diese erreicht ihr im Übrigen auch über euer Google Konto in den Einstellungen zu „Persönliche Daten & Privatsphäre“ / „Einstellungen für Werbung“.

Personalisierte Werbung einschränken

Google unterscheidet bei den Werbeeinstellungen zwei Varianten: wenn ihr in Google eingeloggt seid und Werbung die eingeblendet wird, wenn ihr abgemeldet seid. Wobei ihr sicher schon gemerkt habt, dass ihr euch bei Google wirklich abmelden müsst, damit eure Spur nicht verfolgt wird – ansonsten bleibt Google im Hintergrund im Browser aktiv.

Zunächst nehmt ihr Einstellungen vor, für den Fall, dass ihr angemeldet seid. Im obersten Bereich seht ihr einige Themen, die Google vorschlägt, abgeleitet von besuchten Webseiten aber auch Videos auf YouTube! Das diese teilweise abenteuerlich sind, seht ihr sicher selber bei einem Blick auf die Themen. Hier könnt ihr Themen abwählen und auf Wunsch auch Neue frei hinzufügen.

Interessen 1

Darunter findet ihr einen Link zu eurem Profil, das ihr bei Bedarf direkt von hier aus anpassen könnt.

Noch etwas weiter unten könnt ihr die interessenbezogene Werbung komplett deaktivieren. Ob dies sinnvoll ist, könnt ihr für euch selber entscheiden. Es wird euch ja auf jeden Fall Werbung angezeigt. Wollt ihr nun sinnvolle Werbung angezeigt bekommen oder möchtet ihr lieber sinnlose Werbung sehen, die euch eventuell weniger ablenkt oder zum Kaufen verleitet.

Interessant dürfte aber folgender Hinweis im Abschnitt „Deaktivierung“ sein:

Alle mit Ihrem Google-Konto verknüpften Interessen hinsichtlich Werbung werden gelöscht.

In wie weit Google dennoch Daten sammelt und nur nicht direkt für Werbung verwendet, wird hier nicht gesagt. Werberelevante Informationen werden jedoch nicht mehr mit eurem Konto verknüpft, bzw. bestehende Infos gelöscht.

Interessen 2

Interessenbezogene Werbung

Auch ohne angemeldet zu sein, zeigt Google interessenbezogene Werbung an, allerdings beruhen die Informationen auf anonymen Daten, wie etwa dem Browser-Standort oder zuvor besuchten Google Werbepartnern.

Google unterscheidet bei den Einstellungen noch einmal Webseiten außerhalb von Google und die eigentliche Google-Suche. Wobei hier sehr unterschiedliche Daten erhoben und genutzt werden.

Beide Abteilungen könnt ihr getrennt voneinander deaktivieren.

Interessen 3

Wenn ihr die Einstellungen vornehmt und die interessenbezogene Werbung komplett deaktiviert, heißt das nicht, dass Google keine Werbung mehr einblendet oder das keine Informationen mehr gesammelt werden.
Lediglich die angezeigte Werbung wird weniger auf eure Interessen angepasst. Unter Umständen hilft das in der Tat Geld zu sparen oder sinnvoller auszugeben, da die Werbung für euch nicht mehr so interessant ist.

Donnerstag, 30. Jun 2016, 13:30 Uhr — Andreas
11 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Also ich finde personalisierte Werbung besser als Werbung für Hundefutter.

  • Oder man aktiviert in der Fritz!Box die Blacklist mit folgenden Einträgen:
    https://dl.dropboxusercontent.com/u/4937670/BlackList.txt

    Dann ist größtenteils Ruhe. Besucher, die mit Android unterwegs sind, fluchen zwar regelmäßig, weil die Androiden größtenteils ihren Dienst versagen, aber es wird ja niemand gezwungen …hehe…

    Ich bin für Ergänzungen zur obigen Liste stets dankbar!

    Der Ursprung der Liste ist hier: https://dawahoya.wordpress.com/2016/02/02/blacklist-fuer-fritzbox-februar-2016/ – sie wird aber leider nicht mehr gepflegt. Wer eine bessere Idee hat: immer her damit!

    Oh, und die Bild-Zeitung funktioniert dann auch nicht mehr. Das muß allerdings nicht als Nachteil gewertet werden :-)

    • Ponsius Pilatus

      Also ich will ja wirklich nicht dir blöd kommen aber die Behauptung dass mit einer Anti-Tracking Liste die gerade mal ca. 200 Einträge hat „größtenteils Ruhe“ ist entweder eine dreiste Lüge oder geballtes Unwissen. Ganz abgesehen von dieser unverständlichen Schadenfreude dass die Androiden nicht mehr gehen, aber das lässt gerade tiefer blicken als dir lieb ist.

    • Merke auch mit Adblocker das Bild und Sport1 nicht mehr funktioniert. Sind aber 2 Seiten auf die ich lieber verzichte als Werbung zu ertragen…

    • Besser ist eine richtige Firewall auf Linux Basis damit hast du keine Werbung mehr zuhause .

  •  ut paucis dicam

    Mal gut, dass es Schalter zum Ausschalten gibt!

  • Ne professionalle Firewall (Linux oder was-auch-immer) ist sicherlich besser. Meine Vermutung war, daß mehr Menschein eine Fritzbox zur Hand haben. Die Administrationszeit beläuft sich dabei auch eher gen Null.

    @Ponsius Pilatus: man kann bei mir so tief blicken, wie man möchte und sich dabei vor allem auch denken, was immer man will. Mir ging es um eine Warnung an die Androiden, damit sie sich nicht wundern, wenn der Datensammler seinen Dienst versagt im heimischen WLAN.

  • ja bitte… Alles umsonst… Und Werbung bitte blocken…

    Ich komme oft aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus. Klar, es gibt Pop ups und Platzierungen die Nerven, aber wer Angebote nutzen will (egal welcher Art) sollte auch akzeptieren, dass die angebotsbetreiber das nicht auf eigene Kosten machen.

    Ich frage mich, wie viele Seiten offline gehen würden, wenn alle Ad-Blocker nutzen würden?

    Auch Frage ich mich, wie anfällig hier einige zu sein scheinen, dass sie solche Angst vor Werbung haben?

    Klar, eine Seite ohne Werbung ist schöner. Aber wer nichts verkauft oder wenn die Seite nicht einer anderen Einnahmequelle dient (also im Prinzip auch Werbung ist)… Wie sollen sich diese Seiten finanzieren?

  •  ut paucis dicam

    Ich zahle gerne, wenn ich dann werbefrei bin!

  • Werbung? Im Internet? Wo? Ich seh keine!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19324 Artikel in den vergangenen 5522 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven