ifun.de — Apple News seit 2001. 18 860 Artikel
   

Google Maps: „Deine Timeline“ zeigt Aufenthaltsorte und Bewegungsprofil

Artikel auf Google Plus teilen.
31 Kommentare 31

Google kennt euch. Google weiß, was ihr letzten Sommer getan habt und Google kennt eure Aufenthaltsorte. Letztere wird der Suchmaschinen-Riese zukünftig in der neu eingeführten Google Maps-Funktion „Deine Timeline“ zusammenfassen und euch so einen Blick auf alle getrackten Standorte gestattet.

timeline

Die Funktion, die vorerst nur auf dem Desktop und auf Android-Geräten angeboten wird, zeigt komplette Bewegungsprofile, Restaurant-Besuche und Bus-Fahrten an, wird aber nur eingeblendet, wenn ihr zuvor die Google Location History aktiviert habt.

Die dann sichtbare Timeline lässt sich durchsuchen, kann editiert werden (sowohl Orte als auch einzelne Tage lassen sich löschen) und auf Wunsch mit der Vergabe eigener Ortsbezeichnungen optimiert werden. Gruselig.

Your Timeline is private and visible only to you; and you control the locations you choose to keep. This means you can easily delete a day or your full history at any time. You can edit any place that appears in Your Timeline, including removing a specific location or giving a frequented spot a private name like — Mom’s House or My Favorite Running Spot. This spot will then appear right in Google Maps when you’re logged in.

dezember

Header-Bild: Shutterstock
Mittwoch, 22. Jul 2015, 10:48 Uhr — Nicolas
31 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • ist doch jeder selbst schuld, warum gebt ihr denen soviele Daten. niemand braucht diese Firma, es gibt für alles eine Alternative.
    aber viele reden sich raus mit …..hab ja nix zu verbergen.

    • Naja. Ob nun Google weiß wo ich bin oder Apple, spielt nun keine Rolle. Die beiden wissen wahrscheinlich genau das gleiche über mich. Schlimm genug dass man sich so nackig macht

      Off-topic. Eure App stürzt beim Öffnen einer nächsten news immer ab. Schrecklich! Gibt es schon eine Möglichkeit das zu umgehen?

      • Twittelatoruser

        Ja, die Lokalisierung kann man umgehen! Wie? Einfach überhaupt kein Handy!
        .
        Hintergrund: um ein Hand zu nutzen, muss es mit dem Mobilfunknetz verbunden sein. Und das können in der Regel drei Mobilfunkmasten sein. Durch Triangulation kann man ein Handy auf ein paar Meter genau orten (GPS nur va. 20m, weshalb für Navis oft aGPS genutzt wird). D.h., dass zumindest der Mobilfunkbetreiber dich ungefähr orten kann. Apple tut dies angeblich nicht genau, wenn nicht nötig. Nur auf dem Gerät wird aber oft automatisch relativ genau lokalisiert. Weshalb? Für Notrufsysteme! Aber Google tut schon immer genau lokalisieren und verwendet diese Daten angeblich anonym.

      • Hab das Problem auch mit den Abstürzen. iPhone 6, iOS 8.3.

    • Eine Suchmaschine wird besser, wenn die dich kennt. Ich habe es mit DuckDuckGo versucht. Die Ergebnisse passen einfach schlechter. Wenn ich bei Google nach Swift Suche, bekomme ich fast nur Ergebnisse zur Apple Programmiersprache. Bei anderen mehr zu Taylor Swift.
      Zu Googles Karten gibt es auch Alternativen. Wenn ich aber bei Apple Aral eingebe, will der mich nach China führen. Google zeigt mir dann die Aral Tankstellen in der Nähe.
      Man muss hier also überlegen, welche Daten man denen geben will. Ich gehe so weit, dass ich mich nicht bei denen Anmelde, aber die Services teilweise nutze. Ein Android Telefon wird es aber nicht werden, egal wie Apple jetzt weiter macht.

      • dann such Tankstellen in deinem Navigon oder tomtom !!
        suche in duckduckgo einfach genauer eingeben. bißchen umgewähnen muß schon sein.

      • also ich bin letztens erst komplett von Google weg – habe es bis jetzt nicht bereut. DuckDuckGo bringt echt super Ergebnisse und meiner Meinung nach ist es auch besser zu bedienen.
        Und ansonsten ist Google nur noch dafür da, dass Termine in einer großen Gruppe eingestellt werden (WindowsPhone, iOS, Android,… Nutzer).
        Ansonsten halt ab und zu noch am Windows PC für Maps – wobei das auch weniger wird seit ich meinen Mac habe ;)

      • Ich nutze jetzt sicher seit einem Jahr DuckDuckGo. Leider ist es kein vollwertiger Ersatz. Manchmal muss ich doch noch das Google App benutzen, insbesondere bei der Bildersuche. Aber für die meisten Suchanfragen genügt DDG.

    • Ganz genau. Gegen Datenschutz zu argumentieren mit „Ich hab eh nix zu verbergen.“, ist so, wie gegen freie Meinungsäußerung zu argumentieren mit „Ich hab eh nix zu sagen.“.

  • Ein Grund warum ich es nicht nutze. Wahrscheinlich wird sich kaum jemand für meine Timeline interessieren, aber allein den Gedanken, dass es jemand könnte verschafft mir das Gefühl der Unbehaglichkeit!

    • es geht darum,daß du das Produkt bist und deine Daten von MountanView an die Werbetreibenden dieser Welt verkauft werden.

      • Hauptsächlich wird es dafür genutzt, z.B. deine (persönlichen) Suchergebnisse zu verbessern.

      • Das Gerücht, dass Google Daten verkauft ist wohl aus den Köpfen nicht herauszubekommen! Die Daten BLEIBEN bei Google! Die wären ja bescheuert, ihre Haupteinnahmequelle aus der Hand zu geben! Google bietet anderen Firmen ihre Dienste an, aber die Daten bleiben fest in Googles Hand!

      • @Melvin: Hauptsächlich wird es dafür genutzt, deine persönliche Werbung zusammenzustellen.

    • Ohje….. Habt ihr alle am iPhone in den Ortungsdiensten „häufige Orte“ deaktiviert?
      Wenn nicht weiß Apple seit 2-3 Jahren wo ihr euch rumtreibt, arbeitet oder wohnt… Ist das besser?

      • Ja, das ist Apple. Das kannst du mit China (Google) und Amerika (Apple) vergleichen. Amerika ist unser Freund und schnüffelt und nicht aus. China hingegen …

  • Ich nutze Google Maps sehr gerne, habe aber alle Verläufe deaktiviert. Auch die Google Location History.

  • „Chef, wir haben eine neue Bewerbung bekommen, schauen wir erstmal seine Timeline an“…

  • Bin ich der einzige der das jetzt gut findet? Vorher gabs die Karte auch schon, nur eben verstecketer (iFun hat hier schon bestimmt 10 mal drüber berichtet) und jetzt ganz offensichtlich.
    So kann man wenigstens zügiger nachsehen was google weiß und wie schon erwähnt: google bringt einfach die optimierteren suchergebnise, daher nutze ich es auch.
    Mir braucht auch keiner jetzt mit „du läufst auch nackt durchn supermarkt“ kommen, ich weiß was datenschutz heißt und ich weiß auch wie ich die mir wichtigen daten schütze. Jeder sollte selbt entscheiden wie er/sie die balance zwischen nützlichkeit und datenschutz findet, beim thema suchmaschinen gibt’s nämlich nicht beides zu 100%.

  • Muss man sich bei Google anmelden, um die Daten einsehen zu können?

  • Grsuelig? Bin ich der einzige, der das Angebot toll findet?

    • Was ist den der Mehrwert für dich, wenn du den Verlauf einsehen kannst??

      • Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das so eine Art Life-Logging. Ich finde das interessant, zurückgelegte Wege und besuchte Orte in einer History durchzuforsten. Hängt vielleicht auch damit zusammen, dass ich beruflich viel unterwegs bin und fast jeden Tag woanders.

  • Wartet ab! Apple wird bald eine eigene Suchmaschine ankündigen….

  • Bei mir stürzt die App auch ab, allerdings beim löschen des Beitrags.

  • Ich glaube er meinte eher den Absturzfehler ;)

  • Ah, der Hermann, wo treibt der sich denn heute rum? Wie, im Freibad? Ist der nicht krank geschrieben?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18860 Artikel in den vergangenen 5454 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven