ifun.de — Apple News seit 2001. 18 846 Artikel
   

FRITZ!Box 7580: Leistungsstarker neuer VDSL-WLAN-Router von AVM

Artikel auf Google Plus teilen.
48 Kommentare 48

Mit der FRITZ!Box 7580 hat AVM einen neuen VDSL-Router im Programm, der besonders auf Haushalte mit vielen WLAN-Geräten und intensiver Smartphone- und Tablet-Nutzung zielt. MIMO-Technologie und acht integrierte WLAN-Antennen sollen für zeitgemäße Netzwerkleistung sorgen.

FRITZBox_7580-500

Anschlussseitig bietet die neue FRITZ!Box 7580 Vectoring-Unterstützung für Geschwindigkeiten bis zu 200 MBit/s. Drahtlose Geräte können sich per Dualband-WLAN zumindest auf dem Papier mit Geschwindigkeiten von bis zu 2.533 MBit/s verbinden. Für kabelgebundene Netzwerkgeräte stehen vier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse zur Verfügung. Zwei USB-3.0-Anschlüsse erlauben unter anderem den Anschluss von Speichermedien für Netzwerkfreigaben, zudem unterstützt AVM auch hier noch den Anschluss von ISDN-SO und bietet Buchsen für zwei Analogtelefone.

Dank DECT-Unterstützung erlaubt die FRITZ!Box 7580 neben der Nutzung von kompatiblen Telefonen auch die Integration der von AVM angebotenen Smarthome-Produkte, darunter die schaltbaren Steckdosen FRITZ!DECT oder auch kompatible Heizungsregler von Eutronic.

FRITZBox_7580-anschluesse

Anschlüsse an der Unterseite der FRITZ!Box 7580

Die FRITZ!Box 7580 wurde von AVM gemeinsam mit weiteren Neuheiten für Kabel-, LTE- und Glasfaser-Anschlüsse auf dem Mobile World Congress vorgestellt. Das Gerät kommt mit Standfuß, ist aber auch für die Wandmontage geeignet. Informationen zu Preis und Verfügbarkeit folgen.

Dienstag, 23. Feb 2016, 10:24 Uhr — Chris
48 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Sehr schönes Gerät, ich hoffe das kann dann auch den Hybrid-Betrieb von VDSL mit LTE-Stick bei Bedarf dazuzuschalten. Das sollte zwar eigentlich auch bei der 7490 technisch durch ein Software-Update möglich sein, wird aber soweit ich weiß leider nicht gemacht :/
    Ich bin gespannt wann das neue Gerät verfügbar ist, bei der 7490 hats nach Ankündigung ja glaub ich nur 2,5 Jahre gedauert :D

  • Hat die FRITZ!Box 7580 ein integriertes DSL-Modem?

  • Und ist der USB-Anschluss wieder lahm wie eine Schnecke? Ich sage nur 7490 und 7390

    • Bei der 7490 wurde nur die USB 3.0 Technik verwendet, um den höheren Stromverbrauch von externen Festplatten zu ermöglichen, nicht um die Geschwindigkeit zu steigern.
      Ich denke dies wird AVM leider auch bei der 7580 so fortführen.

  • Was mich viel mehr stört ist, dass bei einer Wandmontage jetzt die Anschlüsse Richtung Wand zeigen und somit alle Netzwerkkabel geknickt werden müssen.
    Bei den vorherigen Modellen lagen die Anschlüsse immer schön Richtung Boden…

    Des Weiteren scheint die Box dann auch einen ziemlich großen Abstand zur Wand zu haben, wenn ich mir den Abstand auf dem Bild mit den Anschlüssen anschaue.

    • Auf dem Bild sieht das doch anders aus? Es zeigen doch alle Anschlüsse nach unten, da muss nix geknickt werden.
      Oder habe ich einen Knick in der Optik? :-)

      • Die Anschlüsse SIND UNTEN!

      • Hast recht, steht ja auch in der Bildunterschirft: „Anschlüsse an der Unterseite der FRITZ!Box 7580“

      • Es steht zwar Unten, aber schaut euch mal das rote Plastik an.
        Das ist vorne komplett geschlossen. Also bleiben nur noch unten und hinten.
        Wenn man sich nun das Bild mit den Anschlüssen genau anschaut, sieht man schwarze Gummifüße. Das muss dann unten sein. Somit gehen die Anschüsse nach hinten.
        Des weiteren würde das auch nicht anders passen…

      • @ Daniel

        die Gummifüsse sind aber bei Wandmontage doch nicht notwendig? Hier gehen die Kabel dann nach unten.
        Die Gummifüsse brauchst du bei stehender Verwendung – dann gehen die Kabel logischerweise nicht nach unten sondern nach hinten ;)

      • Der Standfuß ist abziehbar (wir auf dem Foto) – die Anschlüsse sind von unten!

  • Anscheinend hat AVM seinen Designer gefeuert. Gute Entscheidung wenn ihr mich fragt. Das bisherige Design der Fritten war ja wirklich unglaublich schlecht. Gut gemacht AVM …

  • Hat jemand schon eine Idee was das Ding kosten soll?

  • Ach ja, wenn ihr jetzt noch dafür sorgen könntet das man die Fritz!Fon App auch von unterwegs (ohne VPN verwenden zu müssen) nutzen kann wäre ich zumindest sehr dankbar …

    • Was spricht gegen die Nutzung über VPN? Ist bei der FritzBox auch kinderleicht einzurichten.

      • Das IPhone hält die VPN Verbindung ja nicht dauerhaft aufrecht. Taugt also nur wenn man über die Fritte anrufen möchte, nicht aber wenn man erreichbar sein möchte. Man kann zwar einen Parallelruf einrichten in der Fritzbox aber dann wird die Anrufer ID nicht übertragen.

      • Von der Nutzung der VPN-Funktionen kann ich nur abraten, wenn gleichzeitig Telefonate via Voice-Over-IP geführt werden.

        Grund: Hier existiert schon seit Ewigkeiten ein Bug, der zu Störungen bei Telefonaten führen kann, wenn die Bandbreite nicht ausreicht. Die Quelle der Webseite, auf der diese Info steht, habe ich derzeit leider nicht zur Hand.

    • Bria oder einen anderen VoIP Client statt FritzFon und es funktioniert auch von Internet aus.

      Habe in Ausland dauerhaft mein deutsches Festnetz mit!

      Sonst VPN für FritzFon benutzen. Da muss man immer VPN einschalten und es bleibt nicht dauernd aktiv.

  • Schönes Gerät, das neue Design gefällt mir sehr gut.
    Leider nutze ich das WLAN der FritzBox nicht mehr, von daher werde ich wohl noch einige Zeit bei der 7490 bleiben.
    Das 200 mbit Vectoring brauche ich leider auch nicht, ich wäre ja schon über 100 mbit froh.

  • Ich bin vor Ort in Barcelona und habe mir die 7580 gestern angesehen.
    Die Kabel gehen definitiv nach hinten, müssen also tatsächlich geknickt werden. Die darüber liegende Blende schützt zwar etwas und ist auch recht tief, sorgt damit aber leider auch für einen recht grossen Abstand der Box. Wenn man die Box an die Wand schraubt kann man den dadurch entstehenden Raum locker als Zeitschriftenablage nutzen.
    Die 7580 ist insgesamt sehr „wuchtig“ was zusammen mit der erwähnten Blende für mindestens doppelten Raumbedarf sorgt.

  • Ich bezweifle das das WLAN dadurch stabiler für iOS Geräte wird. Demnach ziemlich enttäuschend was avm bietet. Wenn man dann das WLAN der extreme nimmt da merkt man erstmal wie schlecht die avm Dinger sind

  • können die nicht endlich mal die Ethernetports verdoppeln? 4 reichen doch hinten und vorne nicht :(

    • Warum willst du die Kabel alle von der Fritte aus ziehen? Gigabitswitch dazwischen und gut ist.
      Bei mir geht von der Fritzbox aus in jeden Raum ein Kabel, dort ist dann ein Gigabitswitch. Die meisten Geräte brauchen doch nur Fast Ethernet.

      • Spart aber Geräte – in manchen räumen habe ich nur einen WLAN repeater stehen und nur dafür braucht man dann im Anschlussraum einen extra Switch. Wenn der Router schon gleich 3-4 Anschlüsse mehr hätte könnte ich ein komplettes Gerät (Netzteil, Stromverbrauch) wegpacken …

  • Hochtrabende Spezifikationen und tolle Versprechungen – aber im Endeffekt doch wieder eine performancetechnisch überforderte Dose?
    AVM, kommt mal mit aussagekräftigen technischen Daten herüber.

  • Was nützt mir das schnellste WLAN, wenn es, wie bei AVM üblich, nicht mal bis ins Nachbarzimmer reicht?
    Und ist die katastrophale DECT-Reichweite im Vgl. zur 7490 jetzt verbessert?

  • Die FritzBox 7490 hat so einige Probleme: Manche USB 3.0 Geräte (meist USB-Sticks) erzeugen Störsignale, so dass das 2,4 Ghz WLAN nicht mehr richtig funktioniert. Stellt man die Ports auf 2.0 hat man die Probleme nicht. Immerhin weist AVM auf den Supportseiten darauf hin. Die schon erwähnte DECT-Reichweite ist eine Katastrophe. Auch das WLAN hat keine zufriedenstellende Reichweite, wie man es von anderen Geräten gewohnt ist. Aber das größte Problem der FritzBox wird mit manchen VDSL Anschlüssen und der neuen Firmware ab 6.50 sichtbar: Je nach Belegung der LAN-Ports wird die DSL-Verbindung gestört. Es treten massenhaft CRC-Fehler auf, die dann schlussendlich irgendwann zum Abbruch der DSL-Verbindung führen. Zieht man alle LAN-Kabel ab oder installiert eine Firmware vor 6.50, treten keine CRC-Fehler mehr auf. Dummerweise empfiehlt AVM, aufgrund einer Sicherheitslücke, mindestens auf 6.50 zu aktualisieren. Die Qualität der FritzBoxen und auch des AVM-Supports lässt nach meinen Erfahrungen zu Wünschen übrig,

  • Die Box spricht kein ADSL 2+ (Annex B) mehr, noch ist sie das Nachfolgemodell der 7490 oder das neue „Flaggschiff“ (laut Social Media Team von AVM).

    Leider ist es Usus der diversen Blogs und Redaktionen die Datenblätter abzutippen und nur das „neue Marketing-Merkmal“ WLAN im Fokus zu haben, nicht aber bekannte Mängel der anderen Produkte.

    Im direkten Vergleich (bei aktueller Firmware) zwischen 7490 und 7580:

    + Multiuser MIMO WLAN (und hoffentlich bessere Reichweite als 6m)
    + dedizierter WAN Port (bei 7490 und Co. via LAN Port 1 realisierbar)
    + neues Gehäuse
    + neue Benutzeroberfläche (gibt’s per Update auch für ältere Modelle)
    – weniger nutzbarer interner Speicher
    – kein Annex B Support mehr (keine Festnetzunterstützung)
    – nur am IP-Anschluss betreibbar
    – keine Klemmanschlüsse für Hausverkabelung (S0 Bus, AB) – also ist sie keine „vollwertige Telefonanlage“, sondern lediglich ein AB-Wandler und eine DECT-Basis
    – Prozessor zwar nun mit Intel-Branding, aber weiterhin RISC mit 600 MHz und laaaangsam (kein Atom etc.)
    -+ weiter Sync-Probleme mit Vectoring (mit 6.5x besser geworden, aber nicht vergleichbar z.B. mit Leistung von Zyxel Modems und einigen Speedports der Telekom)
    -+ schwacher DECT Empfang (Störungen, Reichweitenton, Abbrüche – hier hat sich wahrscheinlich seit Urzeiten nichts am Design geändert)
    -+ NAS wegen schwachem Prozessor und Durchsatz auf USB2 Niveau eher ein Marketing-Gimmick
    -+ USB3 wofür?

    Ob das neue Design Thermalprobleme behebt und der Verbrauch gesunken ist, wird sich zeigen. Mehrere VLANs wären wünschenswert – warum sonst die tollen WLAN-Daten? Rein vom Preis und dem Annex B Support ist die 7490 die bessere Wahl – und mal ehrlich, die theoretischen WLAN Werte erreicht man vielleicht unter Laborbedingungen wenn alle Geräte das Protokoll sprechen (nur wer hat so eine technische Ausstattung, sofern solche Geräte in der breiten Masse den verfügbar werden)!

    Will man die Box als Hotspot nutzen, fehlt einfach die Rechenpower und dedizierte VLAN Unterstützung nebst Protokoll-Funktion.

    Hausverkabelung geht auch nicht (verlegte ISDN Dose oder TAE Dose), außer man bastelt und denkt an den internen Busabschluss-Wiederstand bei dem simulierten S0-Anschluss („ISDN“/Universal). Telefonanlage ist da sehr hoch gegriffen…

    NAS Leistung reicht weder für Streaming noch als Backup-Server. Jedes Discounter Handy hat mehr RAM und Prozessor-Power!

    Die Interferenzen und Störungen können nur im Hardware-Design behoben werden… und da ist schon seit der 7390 kaum eine merkliche Verbesserung passiert – Schnarch-CPU inklusive. Ein neues Gehäuse bringt es alleine nicht…

  • Endlich kein Aussteigen des Routers mehr, wenn ich schneller als 1,3MB/s bei meiner 16.000 DSL Leitung herunter ziehe (Fritzbox 7140).
    Die FritzBox 7580 schafft 1,95 MB/s bei meinem DSL 16.000 und keinerlei Abbrüche.
    Auch Fernsehen über das iPad läuft jetzt ohne Aussetzer.
    Der Hersteller hat hier einen guten Job gemacht, auch wenn der Preis sehr heiss ist.
    Die nächsten 10 Jahre hab ich sicher ruhe damit.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18846 Artikel in den vergangenen 5453 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven