ifun.de — Apple News seit 2001. 19 368 Artikel
   

FreeTime Unlimited: Das Fire-Tablet als Kindermädchen

Artikel auf Google Plus teilen.
8 Kommentare 8

Mit FreeTime Unlimited bietet Amazon ein speziell auf Kinder zugeschnittenes Angebot, das neben altersgerechten Videos auch Lern-Apps, Spiele und Bücher beinhaltet. Neuerdings werden hier auch Kinder von neun bis zwölf Jahren berücksichtigt.

Für die Nutzung von FreeTime Unlimited ist ein Fire-HD- oder Fire-HDX-Tablet von Amazon erforderlich, das Konzept dürfte dennoch auch für iOS nutzende Eltern interessant sein, insbesondere wenn diese bereits über ein Prime-Abo bei Amazon verfügen. Das Kinderpaket gibt es dann bereits ab 2,99 Euro pro Monat, ohne Prime-Mitgliedschaft liegt der Monatspreis bei 4,99 Euro.

Bislang waren die Inhalte von FreeTime Unlimited vor allem für Kinder im Alter von drei bis acht Jahren gedacht. Mit der Erweiterung stellt Amazon nun zusätzliche Videos, Apps, Spiele und Bücher für die Altersgruppe bis zwölf Jahre ins Programm, darunter auch beliebte Bücher wie „Die drei ???“ oder Spiele wie „Sonic“ oder „Monument Valley“. Ergänzend wurden auch zusätzliche Inhalte für Vorschulkinder hinzugefügt.

fire-kids-700

Kontrolle durch die Eltern

Die Grundidee bei FreeTime Unlimited ist die Zugriffskontrolle durch die Eltern. Amazon will die ausgewählten Inhalte in sicherem Umfeld bereitstellen, so gibt es beispielsweise weder Werbung noch In-App-Käufe und Eltern können Zeitlimits und zusätzliche Einschränkungen vornehmen. Der integrierte Webbrowser bietet ausschließlich Zugriff auf altersgerechte YouTube-Videos und Webseiten.

Falls jemand unter den ifun-Lesern die FreeTime-Option aktiv nutzt, würde uns eine authentische Nutzererfahrung interessieren. Ist das Fire-Tablet im Haus eine Option, oder bietet die Zugriffskontrolle von iOS gepaart mit mehr Aufmerksamkeit eine vergleichbare Alternative.

Mittwoch, 27. Apr 2016, 9:29 Uhr — Chris
8 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das ist ungefähr so, als würde man Kindern leicht verträglichen Alkohol oder E-Zigaretten schenken. Nein danke, meine Kinder sollen lernen, sich auch ohne mediale Dauerbeschallung beschäftigen zu können….

    • Gib denen dann auch ein Lexikon als Lesestoff. An den vielen Fragen in den Kommentaren hier sieht man leider nur zu oft, dass es viele nicht gelernt haben, sich mal selbst schlau zu machen (erkennt man sofort, wenn man die Antwort nach drei Sekunden Suchmaschinennutzung erhält und dann hier postet).

    • Wasser predigen aber Wein saufen. Du bist doch das Paradebeispiel. Oder was machst du im Internet? Auf dieser Seite? Schaffst du es nicht dich ohne mediale Dauerbeschallung zu beschäftigen? Du bist der Vater, also wirst du es ja wohl schaffen dein Kind so zu erziehen, dass es für sich abwägen kann, was richtig oder falsch ist.

  • Ich habe das Fire Tablet für meine Tochter angeschafft, fand aber die Amazon-Oberfläche komplett unsinnig. Das ist für Kleinkinder (und die brauchen kein Tablet) und nicht für 10-12 Jährige. Daher habe ich ein „normales“ Android draufgeflasht und das Tablet mit AppLock so eingerichtet, daß sie im Rahmen von bestimmten Zeitlimits und Zugangssperren selbst entscheiden kann, wie sie ihr Tablet nutzt. So hat sie ein richtiges Tablet mit allen Android-Funktionen und ich habe immer noch die Kontrolle, was sie wann zu Gesicht bekommt.

  • Wir haben das sowohl für meinen Sohn als auch für meine Tochter angeschafft.
    Mit Freetime lässt sich der Zugriff für die Kinder erheblich besser steuern als mit den Einschränkungen auf dem iPad.
    Schön ist vor allem, dass man Ziele vorgeben kann welche Das Kind erreichen soll.
    Beispielsweise für meine Tochter:
    Während der Woche hat sie 45 Minuten „Medienzeit“, welche Sie für Filme oder Apps nutzen kann, am Wochenende zwei Stunden. Sonntag bis Donnerstags kann sie das Tablet bis 19:30 nutzen, Freitag und Samstag bis 21:00. Generell kann sie aber erst ab 15:00 das Tablet benutzen.
    Wenn sie während der Woche ihre Medienzeit nutzen will, muss Sie erst 15 Minuten lesen.
    Das Lesen geht ohne Einschränkung immer.
    So kann sie Selbst ihre Zeiten am Tablet einteilen und beginnt damit sich etwas Medienkompetenz aufbauen ohne das Papa immer auf dem Schoß sitzt.

    • Respekt. Ein Elternteil, dass sich den neuen Medien nicht verschliesst und den Konsum eingeschränkt zur Verfügung stellt. So sollte es sein und nicht gleich auf Anti machen. Das ist nämlcih auch das Problem warum unsere Schulen so weit hinterher hinken was neue Medien angeht. Kein Wunder wenn alles diese Konservative Denkweise noch in sich tragen. Früher wurde auch behauptet, dass zuviel Fernsehen schlecht für die Augen ist. So ein Schwachsinn.

  • Überlege auch bereits dies für unsere Kurze anzuschaffen. Ich dachte allerdings das das oben abgebildete Fire Kids Edition (119,99€ inkl. Jederzeit Reparatur und Freetime Unl.) von der HW das Gleiche wie das kleine Fire Tablet (59,99€). Oben steht aber das Freetime Unl. ein Fire HD/HDX benötigt. Wer weis was?

    • Also das sehe ich genauso: Das Fire und das Fire Kids Edition sind HW-mäßig gleich.
      Es gäbe also keinen Grund, warum zum Abonnieren von Freetime Unl. nicht auch ein Fire reichen sollte.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19368 Artikel in den vergangenen 5527 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven