ifun.de — Apple News seit 2001. 18 845 Artikel
   

Flugmodus unter iOS 8.3: GPS bleibt neuerdings an

Artikel auf Google Plus teilen.
83 Kommentare 83

Apple hat die Funktionsweise seines Flugmodus-Schalters unter iOS 8.3 geändert, dies ist dem Twitter-Nutzer Mike Scalora aufgefallen.

flugmodus-ios

Während die Vorgänger-Versionen des von iPhone und iPad eingesetzten Betriebssystems nicht nur die Mobilfunk-Kommunikation, das WLAN- und das Bluetooth-Modul, sondern auch den GPS-Empfänger der Mobilgeräte deaktivierten, erlaubt iOS 8.3 nun auch im sogenannten „Airplane Mode“ die Abfrage des GPS-Moduls.

Apple selbst beschreibt die Neuerung in dem Support-Artikel „Verwenden des Flugmodus auf Ihrem iPhone, iPad oder iPod touch“, dessen deutsche Sprachversion zuletzt am 22. Mai überarbeitet wurde. Hier heißt es:

Wenn der Flugmodus aktiviert ist, wird das Flugzeug-Symbol in der Statusleiste Ihres Bildschirms angezeigt. Im Flugmodus werden diese Drahtlosfunktionen ausgeschaltet: Mobilfunkfunktionen (Sprache und Daten), WLAN und Bluetooth. Wenn Sie ein Gerät mit iOS 8.2 oder älter besitzen, wird im Flugmodus außerdem GPS ausgeschaltet.

Gerade auf dem iPad setzten viele Nutzer den Flugmodus mit aktiviertem W-Lan ein, um die mitunter recht nervige Anzeige des SIM-Karten-Warnung zu unterdrücken.

Freitag, 29. Mai 2015, 16:26 Uhr — Nicolas
83 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • hoffentlich ist das nicht nur ein Bug

    • Cool! Habe mich schon immer gefragt, wieso ein reiner Empfänger (hier GPS) im Flugmodus ausgeschaltet wird, wenn laut Apple „nur“ alle Funkverbindungen deaktiviert werden. Oo

    • hab schon mal davon berichtet: noch schlimmer ist es, wenn eine nicht aktivierte sim-karte eingelegt ist (einfach sim-pun nicht eingeben). dann merkt man, wie oft verschiedenste programme versuchen, die sim-daten auszulesen!!!

    • Oh toll! Selbst wenn ich das iPhone auf Flugmodus Stelle, kann meine Bewegung aufgezeichnet werden! Dann weiß immer jeder wo ich bin! OBWOHL ich den Flugmodus extra an gemacht habe. Und es strahlt irgendwie immer noch auf meinen Körper. Tolle Verbesserung

      • ist das so? so wie sich das liest werden alle sendenden (also strahlenden) dienste ausgeschaltet im flugmodus und das gps modul empfängt nur daten die eh ausgestrahlt werden, egal ob empfang oder nicht.

  • Perfekt. Jetzt kann ich via GPS mitplotten

  • GPS stört ja auch nicht im Flugmodus.

    • kann man wenigstens noch einige Apps benutzen.

    • Twittelatoruser

      Laut manchen schon. Und beweise doch bitte, dass dies nicht stört. Physikalisch beeinflusst es die Umgebung, weil es ein Widerstand ist. Fraglich ist nur, ob diese Beeinflussung der Umwelt überhaupt relevant ist. Deshalb gibt es Fluggesellschaften, die meinen, dass dies erlaubt ist oder nicht.

      • Geht es bei der Frage nicht um die Funkinterferenzen? Das GPS Signal ist ja so oder so da, deswegen wird es wohl nicht beeinflussen. Das iPhone empfängt dieses ja lediglich und sendet nichts an die Satelliten zurück.

      • Die Signale werden alleine durch die Anwesenheit des Metalls im iPad stärker verändert, als durch die Nutzung des GPS

      • Twittelatoruser

        Verdammt, mein Kommentar wieder weg: ICH WIEDERHOLE! NUR PASSIVE EMPFÄNGER SIND FÜR MANCHE GEFÄHRLICH! Ich selbst habe NIE gesagt, dass die Beeinflussung relevant ist.

      • Eigentlich ganz einfach: Jeder Empfänger hat einen Oszillator, das ist ein Schwingkreis, der auf die zu empfangende Frequenz abgestimmt ist. Der erzeugt genauso ein elektromagnetisches Wechselfeld, wie jeder andere Sender, nur extrem schwach. Normalerweise nur mit gewissem Aufwand meßbar. Sind jetzt 300 solcher Empfänger (=Smartphones) im Flieger, die z.B. auf der GPS-Frequenz empfangen, kann sich das durchaus zu einem meßbaren Signal addieren und ggf. andere Empfänger stören, die auf der gleichen Frequenz empfangen wollen. Die Folgen kann sich jeder selbst ausmalen.
        Ich erinnere mich noch an die Zeiten, in denen CD-Player an Bord verboten waren, weil die Ansteuerung des Motors und des Lasers Nebenaussendungen erzeugt hat, die die Signale von Navigations-Funkbaken im Kilohertz-Bereich empfindlich stören konnten.
        So weit hergeholt ist das also alles nicht.

  • Und, entspricht das den Vorschriften der Airlines? Meines Wissens nicht. GPS muss aus sein. Dann hätte das mit Flugmodus also nichts mehr zu tun.

      • Twittelatoruser

        Unglaublich, dass Leute keine Suchmaschinen benutzen können. Nur für: https://en.wikipedia.org/wiki/Airplane_mode

        (Zusammenfassung: bei manchen Fluggesellschaften und/oder Flugzeugen sind Geräte, die nur empfangen, entweder erlaubt oder nicht)

      • Twittelatoruser

        Weil ständig blockiert wegen Link, nun ohne Link: Suche im Netz nach Flugmodus (oder besser airplane mode). Dann findest du Seiten, die genau dies ansprechen, dass nur Empfangsgeräte entweder erlaubt sind oder nicht.

      • Zitat aus Deinem Link:
        Receive-only technologies like FM radio and GPS still operate if the device is so equipped.

      • @Dave mein Wissen kommt von meiner beruflichen Tätigkeit als Steuermann einer Boeing. Und es geht nicht darum, ob GPS-Empfang stört oder nicht, sondern ob eine Airline es erlaubt oder nicht. Nennt sich Hausrecht.
        Der Grund dafür liegt übrigens unter anderem im Schutz vor Terroranschlägen.

      • Twittelatoruser

        Mikesch, sei nicht faul zum Lesen! Lese das dahinter stehende!

      • @Duffy: Da fühlt man sich ja gleich viel sicherer, wenn die Terroristen kein GPS nutzen dürfen. Da habe ich nur noch ein paar Fragen:
        Was macht ihr, wenn der Terrorist sein GPS anlässt, obwohl er es gar nicht darf?
        Warum verbietet man nicht einfach den Terror selbst?
        Stehe ich unter Terrorverdacht, wenn ich das nicht abstelle?

      • @Ouzo: ich habe die Regeln nicht gemacht und finde viele davon genau so schwachsinnig wie Du. Zum Beispiel die Stewardess im Cockpit wenn einer raus muss. Oder die Sicherheitskontrolle am Flughafen für Piloten wo sie uns Nagelscheren abnehmen… Wir uns aber dann gleich neben die Axt setzten…

        Hier ging es lediglich darum, ob Apple seine User ggf unbewusst gegen Regeln verstoßen lässt wenn der GPS Empfang nicht mit dem Airplane Mode ausgeschaltet wird.

      • Hey Duffy, das mit der Nagelschere ist ja genauso lustig wie bei uns, beim Geldtransport. Taschenmesser müssen wir abgeben, Pistole bleibt am Mann :D

      • Sehr geil. Könntest ja die Geldsäcke aufschlitzen ;-)

      • Duffy, man könnte sich ja drauf einigen, dass man das Handy in einem Zip-Beutel transportiert, wenn man es mit GPS im Flugzeug nutzen will ;)

      • Flugmodus und GPS an oder aus: wer will es kontrollieren? Ohne meinen Erlaubnis darf ja – rein theoretisch – gar keiner auf mein Gerät zugreifen um zu checken ob mein GPS Empfänger nun an oder aus ist.

    • Nein. Bei GPS werden keine Daten gesendet. Nur die Daten der GOS-Satelliten, die immer senden, empfangen. Also befindet sich das iPhone im passiven Empfängermodus.

      • Das ist vollkommen korrekt.

      • Twittelatoruser

        Und dennoch ist dies im Flugmodus nicht unbedingt erlaubt.

      • Wie Phillip richtig festgestellt hat, ist es das schon. Ob das iPhone nun Daten der Satelliten bezieht oder nicht ist irrelevant, da keine zusätichen Emissionen entstehen.

      • Twittelatoruser

        @Novo, da du so schlau bist, dann beweise oder bestätige dies!

        Wenn du etwas physikalische Kenntnisse hast, wäre es für dich klar, dass auch die Empfänger die Umgebung beeinflussen. Für dich erklärt an einem anderen Beispiel, dem elektrischen Kreislauf, was für dich sicherlich verständlicher ist: es ist ein Widerstand!

        Deshalb erlauben manche Flugzeughersteller und/oder Fluggesellschaften dies oder nicht. Die Frage ist, ob diese Beeinflussung relevant ist, denn die Beeinflussung ist auf jeden Fall da, aber ob dies bedeutend ist oder nicht, ist sogar dort strittig.

      • @— Twittelatoruser was für ein Wiederstand soll denn das Empfangen von Funkwesen erzeugen? In Vergleich wäre das ja so, wie wenn Du kein Radio einschalten darfst, weil es die Sender empfängt. Ich kann mir da keine Beeinflussung vorstellen.

      • Ich habs schon oben geantwortet: es geht nicht darum ob es stört, oder ob was gesendet wird oder nicht, sondern ob die Airline von ihrem Hausrecht gebraucht macht und GPS Empfänger verbietet oder nicht. Steht meistens im Bordjournal unter Erlaubten Geräten.

    • Du bist „Steuermann“ einer Boeing ? Träum weiter….. Kleiner Tip: bei ziemlich jeder amerikanischen Airline gibt es mittlerweile OnBoard-Wifi (GoGoInflight).

      • Ist OK, musst du mir nicht glauben. Glaub was du willst. Ist mir ziemlich egal. Ich weiß allerdings nicht warum ich hier Quatsch erzählen sollte.
        Klar gibt es wifi auf Fliegern. Was hat das jetzt mit GPS zu tun? In dem Fall darf WLAN Empfang auf den Geräten aktiviert werden, GPS aber nicht wenn die Airline es nicht erlaubt.

      • Bei Lufthansa doch auch…

  • Das wäre eine feine Sache, sofern Apple Maps auch die offline Funktionalität unterstützen würde.
    So macht das Ganze für mich keinen Sinn.

    • Unterstützt es doch? Bei mir lauft die KartenanwenduNg auch offline.

      • Das musst du mir dann mal zeigen.
        Ich habe es gerade ausprobiert und versucht mich mit Siri zu einem Ort leiten zu lassen. Das Starten der Kartenanwendung funktioniert nur mit Internet. Schalte ich das Internet dann an, suche mit Siri eine Adresse, und starte die Navigation im Flugmodus dann wird die Karte weiß und eine Fehlermeldung poppt auf die mir anzeigt dass ich kein Internet habe

  • Yaaaayyyyy, endlich! Noch viel besser: Im Urlaub ungestört und trotzdem Schnappschüsse mit GPS-Info machen

    • Genau oder im Wald … Ich find es gut

      • Warum habt ihr im Wald oder im Urlaub den Flugmodus aktiviert? Wenn ihr mal keinen Empfang habt, z.B. im Wald, dann läuft GPS ja eh weiter.
        Und im Ausland seid ihr auch im Ausländischen Netz eingebucht. Nur eben ohne Mobiles Internet, also geht auch dort GPS.

      • Netzsuche ist ein ziemlicher Akkufresser. Und manchmal will man auch nicht erreichbar sein.

      • Korrekt travis@work! Akku sparen + einfach mal vom Netz getrennt sein

      • Ich will grade ein Schnappschuss machen als ein Anruf kam, also mache ich jetzt Flugmodus an.

      • @Burhan
        Dafür ist „Nicht stören“ auch praktisch, wenn man es so konfiguriert, dass keine Anrufe und auch keine wiederholten Anrufe reinkommen dürfen.
        Dann ist man also nicht wirklich erreichbar, kann aber andere jederzeit erreichen (oder ins Internet gehen).

  • Ich empfinde es auch definitiv als „Feature“ und begrüße die Veränderung.

  • Wenn ich nun eine Tracking App habe, welche die GPS Daten bekommt, wird dann mein Weg angezeigt?

  • Also mein Navigon kommt damit zurecht, die Karten App möchte dass ich das WLAN einschalte.

    • Twittelatoruser

      Das iPhone nutzt aGPS! WLAN und Mobilfunk einschalten verbessert die Ortung!

      • Twittelatoruser

        witzig ist, wenn sich Leute beschweren, dass Navigon nicht genau ortet, aber alle Hilfsmittel zur Ortung wie WLAN und Mobilfunk erst einmal abschalten …

  • Warum macht man denn nicht einen extra Schalter, on/off und vergräbt den tief in den Einstellungen? Kann doch Apple sonst auch so toll.

    • Das fände ich auch interessant, dass man konfigurieren könnte, was im Flugmodus standardmäßig aktiv ist und was nicht.

      Das kann man ja jetzt afaik auch, indem man im Flugmodus z.B. WLAN aktiviert und das gespeichert wird, aber eine Option in den Einstellungen fände ich interessant:
      Flugmodus
      [ ] mobile Daten
      [X] WLAN
      [ ] Bluetooth
      [X] GPS
      Wobei ja dann die ursprüngliche Definition des Flugmodus nicht mehr gilt, was mir aber persönlich egal wäre.

  • Ich bin erstaunt, dass niemandem auffällt, was damit möglich wird: Sammeln von Standortdaten trotz aktiviertem Flugzeugmodus!
    Das iPhone speichert alle Daten und sendet sie sobald es geht los. Noch mehr Überwachung. Super. Klar ich habe mein iPhone auch selten im Flugmodus und kann entsprechend immer geortet werden. Aber nun kann man das nicht einmal theoretisch verhindern.

  • Ich verstehe den letzten Satz nicht: „Gerade auf dem iPad setzten viele Nutzer den Flugmodus mit aktiviertem W-Lan ein, um die mitunter recht nervige Anzeige des SIM-Karten-Warnung zu unterdrücken.“
    Wie kann man denn im Flugmodus WLAN aktivieren? Und passt ja in diesem Sinne nicht zum Rest des Beitrages.

    • Wenn man den Flugmodus aktiviert, werden Bluetooth und WLAN deaktiviert. Danach kann man die Bluetooth und WLAN über das Control Center manuell wieder aktivieren. So ist man online und kann Bluetooth-Peripherie (z.B. BT-Lautsprecher) verwenden, ist jedoch nicht telefonisch erreichbar. Falls man nun den Flugmodus ausschaltet, bucht sich das iPhone wieder ins Mobilfunknetz ein.
      Ich hoffe, dass war nun einigermassen verständlich! :)

    • Von unten noch oben wischen, dann auf das WiFi Symbol tippen: Tada! It’s magic

  • Du hast kein iPad, oder? Zumindestens keines mit in der WiFi-3G-Version. Da kommt es „hin und wieder“ bei einer nicht eingelegten SIM-Karte zu den beschriebenen Anzeigen von wegen „SIM-Karte nicht eingelegt“ oder so ähnlich. Also schaltet man den Flugmodus ein und Ruhe ist. Dass man bei aktivierten Flugmodus WiFi/WLAN aktivieren kann, ist aber schon lange bekannt.

    „Reisen mit dem iPad
    Möglicherweise können Sie, je nach Fluggesellschaft, Ihr iPad eingeschaltet lassen, wenn Sie den Flugmodus verwenden. Achten Sie auf die entsprechende Ansage oder fragen Sie ein Mitglied der Kabinenbesatzung. Im Flugmodus sind WLAN und Bluetooth deaktiviert. Das bedeutet,
    dass Sie weder FaceTime-Anrufe empfangen oder tätigen noch andere Funktionen verwenden können, für die eine WLAN-Verbindung erforderlich ist. Sie können weiterhin Musik hören, Spiele spielen, Videos anschauen und andere Apps verwenden, für die kein WLAN erforderlich ist. Sofern die Fluggesellschaft dies erlaubt, können Sie auch im Flugmodus WLAN oder Bluetooth aktivieren.“
    – Auszug iPad Benutzerhandbuch für iOS 8.1-Software (Februar 2015)

  • Offtopic:
    Mir geht diese Kommentarfunktion hier so langsam auf den Zünder. Dass Restriktionen bezüglich fremder Links manchmal sein müssen ist mir klar. Dass es bestimmte Filterwörter geben kann ist mir auch klar. Dass aber ein Kommentar nicht einmal mit „Muss noch freigegeben werden“ angezeigt wird, bei einer Wiederholung aber wiederum bemängelt wird, der Kommentar wäre „bereits gepostet“ – also das nervt jetzt wirklich.

  • It’s not a bug, it’s a NSA Feature. ;)

  • Ist wahrscheinlich eine Vorgabe der National S….. A…..

  • Es wundert mich, dass das hier noch niemand gefragt hat: ich lege mein iPhone in der Nacht zwecks Schlafüberwachung direkt neben das Kopfkissen und schalte es in den Flugmodus, und möchte natürlich nicht, dass irgendwas noch rumfunkt. Ich bin wirklich davon ausgegangen, dass dann alles aus ist. Kann mir da jemand erklären, wie sich die GPS Signale direkt neben meinem Kopf auswirken?

    • Die GPS-Signale treffen dich immer und überall, denn sie werden von den GPS-Satelliten pausenlos Richtung Erde gesendet. Dein Gerät empfängt sie und kann daraus seine Position berechnen, es „funkt“ bei diesem Vorgang jedoch nicht. GPS-Signale laufen nur one-way!

      Abgesehen davon ist es Stand der Wissenschaft, dass elektromagnetische Wellen dann Organismen schädigen, wenn sie ionisierend sind (Bsp.: radioaktive Gammastrahlung). Mobilfunkwellen ebenso wie andere nicht-ionisierende elektromagnetische Strahlung ist ungefährlich, es sei denn sie ist so intensiv, dass sie den Körper erwärmt (Bsp.: Mikrowelle); das ist bei den Sendeleistungen zugelassener Geräte (irgendwas kleiner 1 Watt) jedoch ausgeschlossen.

      Die Frage, ob mehrere tausend zu einem Hügel aufgeschichtete Mobiltelefone, auf volle Leistung gedreht, eventuell einen Mikrowellenherd ersetzen können, ist spannend und meines Wissens ungeklärt.

  • Es fliegen viele flugzeuge um deinen kopf musst du aufpassen verry dangerous ! Am besten iphone ausschalten

  • Ich saß vor kurzem im Flieger und habe ein paar Bilder gemacht. Danach war ich auch überrascht, dass diese auf der Fotokarte angezeigt wurden

  • Kennt jemand eine App, mit der ich dann im Flugzeug rein über GPS meinen Standort verfolgen kann?
    Könnte ich das irgendwie mit Google Maps lösen?

    • Alle Karten Apps, die die Karten offline gespeichert haben sollten das können. Z.B. navigon?!
      Allerdings dauert es recht lange bis im Flieger deine Position bestimmt ist, und du musst es direkt ans Fenster halten, so meine Erfahrung.
      Auch solltest du beachten das GPS-Empfänger von manchen Airlines verboten werden.

      • Twittelatoruser

        Hast du eine Ahnung, wie sich z.B. Lufthansa entscheiden wird bezüglich Flugmodus bei iOS-Geräten? Lustig war bei einer Reise nach London, dass ein Sitznachbar, der ein Android-Handy hatte, sein Handy ausschalten musste, ich aner nicht, weil ich im iPhone den Flugmodus eingeschaltet hatte. :)

        (Aber auch verständlich, dass so unglaublich viele Geräte mit Android modifiziert vom Hersteller gibt und die Airlines jedes einzelne Typ an Geräten testen müssten. Die Hersteller machen zum Teil schreckliche Modifikationen. Z.B. bei einer App zum Telefonieren musste ich die Einstellung für Pause-Zeichen überlassen, weil HTC es einfach so anders modifiziert hatte. Und als App-Programmierer darf man noch nicht einmal das Handy-Fabrikat abfragen, weshalb es unmöglich war einzustellen, dass die App automatisch das für dieses Modell benötigte Pause-Symbol ändert.)

    • Twittelatoruser

      1. Das ganze Flugzeug hat einen metallenen Rumpf, weshalb es ein recht guter Faradayscher Käfig ist. Sonst gäbe es vom Blitz getroffene Fluggäste.

      2. Seit mehreren Jahren wird vorrangig versucht zusätzlich den Fahrgasteaum zu einem solchen Käfig zu verwandeln, damit die elektronischen Geräte wie Mobiltelefone die für das Flugzeug nötigen empfindlichen Messinstrumente möglichst wenig stören.

      Für Klugsch31ß3r, die meinen, dass ich lüge, da es laut ihrer Erfahrung in einigen Flugzeugen WLAN gibt: WLAN hat ÜBERHAUPT nichts damit zu tun. Zum einen ist es sehr viel schwächer und zum Anderen ist der Hotspot dann im Fahrgastraum. Diese Wellen, die im Übrigen nicht so stark sind, verlassen eigentlich nicht den Fahrgastraum.

      => Folglich können die schwachen GPS-Signale nur schwer in den Fahrgastraum eindringen. Wie Duffy, der nach dem Lesen seiner Beiträge auf dieser Seite mMn immer richtig war, formuliert sehr treffend, dass man das GPS-Empfangsgerät als Gast anscheinend am Fenster halten muss.

      • Twittelatoruser

        Ich vergaß … falls das GPS-Empfangsgerät von der Airline erlaubt wird …

  • GPS funktioniert im Flugmodus bei meinem IPAD Air, leider nicht bei meinem IPhone 4S.
    Gibt es dafür eine Lösung/Erklärung?

    Erich

  • wenn Apple jetzt noch die nervigen Systemmeldungen einschränkt ist das ja ein Traum.

    Flugmodus drin oder WLAN aus und prompt meckert er “ ja aber mit WLAN wär Tracking viel genauer“
    oder bei Spotify Offline Mode:
    „wenn du online wärst, dann wärst du jetzt nicht offline“

    Ich weiß das, ich habe mich bewusst und eigenständig dafür entschieden das Handy in den Flugmodus zu versetzen.

    • Apple hat ja mit iOS 8.x bereits etwas unter der Haube getan, wie ich bemerkt habe.

      Während ab iOS 8.0 bei jedem Start einer App mit deaktivierten mobilen Daten die Meldung kam, dass die mobilen Daten deaktiviert sind und diese Meldung auch im Flugmodus kam, wurde das so gemacht, dass ab iOS 8.x (ich glaube ab iOS 8.2) die Meldung lediglich einmal kommt, dann nie wieder.

      Das war für mich besonders nervig mit der Musik-App, da diese meist die Cover zieht und so einige MB an Datenvolumen anfallen, was bei meinem Tarif (200 MB) schnell zur Drosselung führt.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18845 Artikel in den vergangenen 5453 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven