ifun.de — Apple News seit 2001. 18 868 Artikel
   

Facebook: Nutzer können bald „digitalen Nachlassverwalter“ ernennen

Artikel auf Google Plus teilen.
24 Kommentare 24

Facebook bietet Mitgliedern zukünftig die Möglichkeit, einen „Nachlassverwalter“ für das persönliche Benutzerkonto zu bestimmen: Nachlasskontakt wir diese Option künftig heißen.

facebook-nachlasskontakt

Die Möglichkeit, einen solchen Nachlasskontakt zu bestimmen, steht zunächst nur in den USA zur Verfügung, soll laut einem Bericht des Wall Street Journal aber bald auch in weiteren Ländern verfügbar sein.

Konkret kann ein Facebook-Nutzer dann eine Person für diese Funktion bestimmen, der oder die Betreffende wird darüber jedoch nicht sofort informiert, sondern erst dann, wenn der eigentliche Besitzer des Kontos verstorben ist bzw. das Konto in den sogenannte Gedenkzustand versetzt wurde.

Die ausgewählte Person erhält dann zwar keinen Vollgriff auf die Facebook-Seite, kann aber wichtige Änderungen vornehmen, beispielsweise eine Statusmeldungen verfassen, das Profilbild des verstorbenen ändern oder Freundschaftsanfragen bearbeiten. Nicht möglich ist es allerdings, bereits veröffentlichte Posts oder Bilder zu entfernen oder das Konto komplett zu löschen. Das Recht hierzu besitzen ausschließlich Familienangehörige.

Google Kontoaktivitäts-Manager & 1Password-Emergency-Kit

Auch Google bietet Nutzern die Möglichkeit, das persönliche Nutzerkonto auf den schlimmsten aller Fälle vorzubereiten. Mit dem sogenannten Kontoinaktivitäts-Manager lassen sich gewisse Vorkehrungen für diese Sitation treffen.

Eine umfassendere Lösung wäre hier das 1Password-Emergency-Kit, ein PDF-Dokument mit dessen Hilfe sich die wichtigsten Dinge im Zusammenhang mit den persönlichen Konten bei Onlinediensten regeln lassen.

Donnerstag, 12. Feb 2015, 15:44 Uhr — Chris
24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Für mein Ableben habe ich mit securesafe.de vorgesorgt. Details (wenn auch etwas versteckt) auf der HP. Kostenlos und ansprechende App mit TouchID für die eigenen Passwörter. Und darüber hinaus mit Option einen Nachlassverwalter zu benennen.

  • Is‘ mir doch so was von schnuppe, was mit meinen Online-Konten nach meinem Ableben passiert. Gibt’s tatsächlich vernünftige Menschen, die sowas als wichtig empfinden?

    • Ja ist wichtig, weil deine Erben für DEINE Online Konten haften.

      Und solltest du da Irgendwas teures am Laufen haben, kann das schnell für den Erben auch sehr teuer werden.

      • Ich hab online nix Teures am Laufen, folglich gibt’s auch nix zu haften und Erben hab‘ ich auch keine, bin auf keinem sozialen Netzwerk zu Hause, folglich denk‘ ich, ist meine Einstellung völlig nachvollziehbar und normal.

    • Ja das sagt viel über Dich aus Deine Einstellung… Denk mal andersrum darüber nach. Such Dir mal einen Menschen (oder Haustier) aus und der würde jetzt versterben und Seine Digitalen Hinterlassenschaft würde immer online sein. Wohlmöglich noch mit einem als zu letzt unglücklich Post oder so. Würdest Du wollen das den niemand betreuen kann? Wenn ja, dann bist Du ein sehr gefühlskalter Mensch der nur an sich denkt.

      • Ich hab online nix Teures am Laufen, folglich gibt’s auch nix zu haften und Erben hab‘ ich auch keine, bin auf keinem sozialen Netzwerk zu Hause, folglich denk‘ ich, ist meine Einstellung völlig nachvollziehbar und normal. Und wenn schon, dann lass ich solche Dinge durch ein stinknormales Testament regeln. Dazu brauch‘ ich keinen Online-Nachlassverwalter und schon gar nicht von Facebook, der größten Scheisserfindung, seit es das Internet gibt. Dann könnte ich meinen Nachlass genau so gut auf einer eigens dafür eingerichteten Website oder Ähnlichem namens „meinnachlassöffentlichfürjeden.net“ veröffentlichen. Aber jedem das seine. Für mich ist es der absolut falsche Weg!

  • Mir scheint, viele haben mehr Bezug zu ihren Computern, Smartphones und Gadgets, als zu irgendeinem Menschen. Das nennt sich schlicht Einsamkeit.

  • Wenn Ihr mir sofort Eure Bankleitzahl, Kontonummer und PIN gebt, kann ich mich sofort darum kümmern !!! Verschwiegenheit garantiert.

  • So ein Unfug. Konten von Verstorbenen gehören dicht gemacht.

  • find ich super, den verstorbenen juckts von oben oder unten sicher nicht, aber die Kugel dreht sich weiter, auch für das digitale Hibterlassene braucht es jmd dem es vermacht wird bzw ein Hinweis, was damit passieren soll.
    Oder sollen Eltern z.B. eines plötzlich des Lebens entnommenen Geburtstagsgrüsse auf FB lesen müssen von jmd der noch nicht über das Ableben informiert wurde?

  • Und woher will Facebook sicher wissen, dass jemand gestorben ist und den Erben informieren? Checken die täglich die Todesanzeigen

  • Suicide27Survivor(iPhone)

    Die sollen lieber mal rausrücken,was die alle 2Wochen in ihr „BugFix“ Update packen!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18868 Artikel in den vergangenen 5455 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven