ifun.de — Apple News seit 2001. 18 877 Artikel
   

Erste Benchmarks: Prozessorleistung des 12″-MacBook ähnlich dem MacBook Air von 2011

Artikel auf Google Plus teilen.
84 Kommentare 84

Nachdem wir Apples neues 12“-MacBook gestern bereits in einem ersten Auspack-Video gesehen haben, sind vergangene Nacht die ersten Benchmark-Ergebnisse dazu eingetrudelt. Stimmen die Werte (wovon auszugehen ist), dann liegt das MacBook in Sachen Prozessorleistung gleichauf mit dem MacBook Air von 2011.

macbook-12-500

Bevor jetzt alle schreien: Die unten genannten Zahlen alleine geben keinen Aufschluss über die Gesamtperformance des Notebooks. Einen wesentlichen Einfluss auf die Arbeitsleistung haben auch die beim neuen MacBook deutlich bessere Grafik oder die Leistung der verbauten Speichermedien. Für eine endgültige Leistungsbewertung sollten wir also die ersten Praxistests abwarten.

Defacto erreicht das neue MacBook-Einstiegsmodell mit seinem 1,1-GHz-Core-M-Prozessor laut den beiden auf Geekbench veröffentlichten Benchmark-Ergebnissen aber erstmal nur eine Single-Core-Leistung von 1924 bzw. 2044 Punkten und beim Multi-Core 4038 bzw. 4475 Punkte, das liegt in etwa im Bereich des MacBook Air von 2011. Das Einstiegsmodell der aktuellen MacBook-Air-Generation liegt mit seinem 1,6-GHZ-i5 dagegen mit 2321 Punkten im Single- und 4810 Punkten im Multi-Core ebenfalls höher.

benchmark-macbook-12

Wir haben oben auf einen Google-Cache verlinkt, da die Macher des verwendeten Benchmark-Tools Primate Labs die Ergebnisseiten mittlerweile gelöscht haben. In diesem Zusammenhang ist zu erwähnen, dass die Veröffentlichung der Ergebnisse automatisiert stattfindet, sobald ein Nutzer den Test auf dem Gerät durchführt und der Freigabe der Daten zustimmt. Es gibt also zunächst keinen Anlass, an der Authentizität der Testergebnisse zu zweifeln. (via Mac Rumors)

Donnerstag, 02. Apr 2015, 7:13 Uhr — Chris
84 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Sorry ist aber dennoch ein bisschen enttäuschend

      • Richtig enttäuscht bin ich… Das trifft es eher. Zumal für mich ohne MagSafe (hab kleine Kinder und Hund) so ein doch sehr teueres Gerät schnell zu Bruch gehen kann. Der MagSafe ist da absolute Pflicht und eigentlich habe ich mein MacBook 2011 eben wegen dieses geilen Features gekauft und jetzt schafft Apple das einfach ab.

    • Eigentlich ist die Leistung mehr als ausreichend. Sämtliche aktuelle CPUs gammeln im Office und Web betrieb bei 0-10% Auslastung herum.
      Ich hab für meinen Vater z.B. einen PC mit nem sehr billigen Intel Celeron und ner flotten SSD zusammengebaut. Im Alltagsbetrieb ist das Teil genauso schnell wie mein Gaming Rechner mit i7 und GTX980. Da merkst man keinen Unterschied, weil die Leistung einfach nicht gebraucht wird, wenn man keine sehr aufwändige Software nutzt. Entscheidend ist, dass eine SSD verbaut ist. Die beeinflusst maßgeblich die Geschwindigkeit.

      Was Apple hier tut ist eigentlich eine sehr gute Entscheidung für den „normalen“ user, da die CPU Leistung eh nicht gebraucht wird aber dafür das gesamte Gerät energieeffizienter wird. Wer mehr Leistung will, für den sind die MacBook Pro. Die erreichen dann die Leistung eines Handelsüblichen Notebooks.

      Was den Preis angeht ist das Ergebnis aber dennoch enttäuschend. Aber wen wunderts, bei Apple hat sich der Preis der Geräte ja noch nie an der Leistung orientiert. (Und jetzt behauptet bitte keiner, OSX sei ja sowieso schneller als Windows, das ist einfach falsch)

      • Man kann sich auch alles schönreden.

      • Er hat aber recht, für die Meisten Nutzer langt die Leistung vollkommen. Wer mehr will kann ja immer noch ein MBA oder ein MBP Retina kaufen.

      • bei den aussagen verweise ich gerne auf: http://m.youtube.com/watch?v=K.....HZ8ek-6ccc

        das ding kostet 1500€ und hat eine leistung von einem gerät aus 2011. die grafikleistung kann man sich nicht schön reden da das teil immerhin eine retina auflösung zu verarbeiten hat. eher enttäuschend. bei der präsi war ich begeistert aber im nachhinein eher ein mbpr. ich wollte etwas als ersatz für das ipad da ja teilweise doch zu eingeschränkt im einsatz. ein macbook ist mir persönlich nicht mobil genug. so was wie das surface wäre genial gewesen aber nur meine meinung :)

      • Dann würde ich sagen das Surface ist das richtige für dich. iPad und MacBook in einem. Da kann man IMHO auch auf OSX verzichten.

      • Twittelatoruser

        Und mit Lüfter! Nervt nicht … ;)

    • Ich find es gut. Leistung reicht und so ist der Verbrauch auch geringer

  • und die grosse apple-kundenverarsche geht weiter… für weniger als 10 euro pro gerät hätte man im jahr 2015 ankommen können…

    • blablabla, wenn du Leistung brauchst kauf ein MacPro.

      Ach ich habe vergessen dafür fehlt das nötige klein Geld, aber deswegen gibt es ja immer noch iMac und MBP Retina.

      Warum sich Leute immer über ein Produkt aufregen nur weil sie für sich keinen Sinn darin sehen.

      Ich kann mit einen Lamborghini auch nichts anfangen, da ich im Winterurlaub in die Berge will. Trotzdem meckere ich nicht ständig da was Lamborghini macht totale verarsche ist.

      • Allein durch den Autovergleich hast du dich in die Proletensparte verabschiedet und der ungleichmäßige Vergleich zum MacPro ist auch nicht nachvollziehbar.

      • Das siehst du vielleicht so, diverse Nutzer sehen für sich keine Anwendung und sagen andauern was schlecht an den Gerät ist. Anschlüsse, Leistung etc. etc. Wieso suchen sich die User nicht etwas was sie brauchen?

        Der Auto Vergleich sollte das nur verdeutlichen, ich brauch ein Auto mit dem ich auch im Winter in die Berge ohne Probleme fahren kann. Da ist ein Lamborghini einfach die Falsche Wahl. Da wäre ein X1 sicherlich die bessere Wahl, will ich dagegen einfach wirklich schnell von München nach Berlin mit den Auto. So ist sicherlich ein Lamborghini die bessere Wahl als ein X1.

        Das hier nun diverse Preisunterscheide da sind ist mir bewusst, aber nur Apple kann ich es sich halt erlauben ein Netbook für den gleichen Preis anzubieten wie ein Laptop mit ordentlicher Leistung. So etwas können sich nicht mal die ganzen Premium Autohersteller Leisten.

        Das MB Retina ist sicherlich ein Klasse Gerät und muss sich in Bezug auf das MBA 13″ Early 2015 sicherlich nicht verstecken.

        Im Artikel steht es ja selber:

        Das Einstiegsmodell der aktuellen MacBook-Air-Generation liegt mit seinem 1,6-GHZ-i5 dagegen mit 2321 Punkten im Single- und 4810 Punkten im Multi-Core ebenfalls höher.

        Für des das es ein M mit nur 1,1GHz ist.

      • Ach, da ist ja wieder dieser MANU, der glaubt Apple verkaufe kein 15″-Gerät mehr…

    • Was ist mit „für weniger als 10 euro pro gerät“ gemeint?

      Ich glaube das Gerät ist nicht für Leute gedacht, die damit Videos schneiden oder Bilder bearbeiten!

      Aber Leute die beruflich viel unterwegs sind und Abends im Hotel im Internet surfen oder auf dem Flug sich einen Film anschauen wollen, werden mit dem Gerät einen super Begleiter finden.

      • Wobei da der Preis dann nicht mehr gerechtfertigt ist.
        Ich hätte mir hier eine Leistung gewünscht die den Preis widerspiegelt, nämlich eine Leistung knapp über dem aktuellen MacBook Air.

      • Bild bearbeiten wird damit super möglich sein. Dafür brauchst Du keine große CPU.

      • Das MacBook Air kann man ja noch kaufen.

        Das MacBook wird vor allem wegen dem Design und Formfaktor so kostspielig sein.
        Der Preis sollte nicht immer mit der Leistung der CPU gleichgesetzt werden, denn bei einem UltraBook sind andere Attribute von Bedeutung.

        Ob das jetzt angemessen ist, entscheiden im Endeffekt die Kunden.

      • und mit der Großen CPU gleich den Lüfter mit eibauen.

        Jedes Produkt hat seine Zielgruppe, deshalb gibt es dieses auch zusätzlich und ersetzt nicht ein anderes….

      • Das erste MacBook Air war auch sehr sehr teuer und underpowered. Aber es gibt Kunden die genau dieses Modell haben wollen, niemand muss es kaufen.

  • Das ein Core-M Prozessor nicht mit einem i-irgendwas mithalten kann sollte aber eigentlich jeden klar sein. Auch wenn Apple bei seinen Geräten immer hervorragend optimierte Geräte baut, ein Wunderwerk können aber auch sie nicht anstellen.

  • Peinlich. Es ist ja auch nicht so, dass das MBA 2011 eine Performancerakete war.

    • Das Einstiegsmodell der aktuellen MacBook-Air-Generation liegt mit seinem 1,6-GHZ-i5 dagegen mit 2321 Punkten im Single- und 4810 Punkten im Multi-Core ebenfalls höher.

      • Nicht grade so viel höher, das man einen derartigen Wind machen muss.

        Anderes Prozessor Modell mit Sogar 500 MHz pro Kern mehr und im Single Core nur rund 400 Pkt & im Multi Core Rund 800 Pkt mehr.

        Willst du hier ganz andere Werte musst du zum MBP Retina greifen.

  • Ich glaub viele erkennen nicht die Zielgruppe…

    …das Gerät ist nichts für den kreativen Foto/Video/Irgendwas Menschen…
    …sondern für den oder die modebewusste Person, die mit mehr als Emails und ein bissle Surfen nicht viel damit anfängt, aber die Kohle hat für so ein schlankes Gerät

    Allein schon, dass es das in Gold gibt zeigt doch ganz klar die Richtung an.

    Und wie hätte man in so einem dünnen Gerät nen i7 kühlen sollen, ohne Lüfter ;)
    Und erst der Akku…

    • Geräte „für den kreativen Foto/Video/Irgendwas Menschen“ produziert Apple doch eh kaum noch. Das ist seit der Einstellung der MBP-Linie der 17 Zöller Fakt. Diese Kundensparte ist Cupertino einfach zu anspruchsvoll, da ist eben auch kaum noch Kohle zu holen. Mit iWatch und MacBook Air erschließt man sich den Kundenkreis, der Geld hat und dem Performance nebensächlich ist. Das Prinzip „Mehr Schein als Sein“ zieht sich seit Jahren durch das gesamte Software- und Hardware-Portefolio dieser Firma.

  • das ist weder überraschend noch schlimm. wer mehr Performance brauch, greift zum MacBook Pro. wer die Performance nicht braucht, sondern ein schickes kleines Gerät für officeähnliche Belange, kann hier dennoch zugreifen. Apple platziert hier einen ersten Versuchsballon für das nach ihrer Vorstellung „Notebook der Zukunft“. Fortgeschrittene Anwender gehören hier schlicht nicht zur Zielgruppe. Das als Verarschung zu bezeichnen ist einfach nur infantil.

    • Angemessen ist der Preis aber trotzdem nicht! Ich werde jetzt mal ganz deutlich (bitte nicht persönlich angegriffen fühlen!): Ohne die ganzen Idioten, die blind alles kaufen nur weil „Apple“ darauf steht, hätte der Laden schon lange dichtmachen müssen! Hätte Jobs (im übrigen ein ziemliches Arschloch, wer seine eigene Tochter erst nach über 20 Jahren anerkennt, ist ein solches!) mit dem iPhone nicht einen Megahit gelandet, wäre Apple jetzt die Nischenfirma, die sie früher mal war! Ich hatte selbst Power PCs, den ersten iMac und was weiß ich, aber Apple ist mir in den letzten Jahren mehr und mehr unsympathisch geworden. Früher war die Hardware State-Of-The-Art, heute müder Durchschnitt, aber zu einem Preis, der die Ohren schlackern lässt! Und ja, ich kann mir den Mist mühelos leisten!

      • DITO

      • Ich wiederhole mich nur ungern, aber auch diese Aussage trifft es auf den Punkt genau im Bezug auf Apples momentane Firmenpolitik.

        Was mich hier allerdings bei einigen Kommentaren stört ist das unsägliche Gefasel von „…weil du es dir nicht leisten kannst“ und diverse ähnliche Aussagen, so dass man wie bei Beltane63 der wie zur Absicherung seines Kommentars dazu schreibt, „dass er es sich leisten kann“, damit gar nicht erst wieder diese speziellen Troll-Kommentare erscheinen.
        Ich hoffe ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt.

      • Twittelatoruser

        Beltane63, keine Sorge, jeder darf seine Meinung sagen. Nur sieht man an deiner Aussage, dass das deine Meinung sehr subjektiv ist. Gibt es etwas Vergleichbares bei den IBM-kompatiblen Computern? Wenn überhaupt ähnlich (weit entfernt …), warum sind sie dennoch viel teurer?

      • Mit dem iPhone magst du recht haben. Wobei die iPhones immer schlechter werden, da zu groß, rutschig, unpraktisch.
        Aber was das Macbook betrifft bin ich anderer Meinung.
        Ich habe mir vor 3 Jahren für 500 EUR den günstigsten Dell geholt.
        2 Wochen nach Ablauf Gewährleistung war Batterie kaputt, auch heute startet der Rechner manchmal nicht und die Batterie hält drei Stunden, die Grafik ist bei 13 Zoll so bescheiden, dass man keine PDF mit Text im Hochformat ansehen kann.
        Ich will einen Laptop der klein und leicht ist, der keine Geräusche macht, der eine hohe Auflösung hat und dessen Akku nicht kurz nach einer Folge Better Caul Saul leer ist.
        Was ist falsch am Macbook?
        99% der Menschen, die ich kenne machen nichts anderes als Office, Internet, bisschen Filme und die Steuererklärung damit.
        Dazu sollte doch das Macbook reichen.
        1.500 EUR sind zwar sicher viel Geld, aber ich bin es Leid für Möchtegernqualität wie von Dell auch nur einen Cent auszugeben.

  • ich find die Ergebnisse auch nicht schlimm, die verbaute SSD fliest ja nicht in die Prozessorleistung ein, manche Kommentare sind wie immer daneben, Apple ist eine der ehrlichsten Firmen in meinen Augen weil ich ihnen glaube das meine Daten bei ihnen bleiben, Foxconn hin oder her da wird auch vergessen das die Menschen Arbeit haben und nicht gezwungen werden, über die Geschäftspraktiken von Microsoft oder Google muss man glaub ich nix mehr schreiben, glaube kaum das die die hier auf den Putz hauen einen grünen Linux Rechner daheim stehen haben…..

    • das tut weh… selten grösseren schwachsinn gelesen.

      wer glaubt apple behandele daten besser als google sollte mal die AGBs beider firmen lesen…
      sie sind nahezu identisch, was den umgang mit userdaten anbelangt.
      und sowohl apple als auch google schalten gezielt werbung. nur eben google im grösseren stil, da das deren haupteinnahme ist.
      es macht aber eine firma weder besser noch schlechter, weil sie etwas mehr oder weniger macht als eine andere.
      wenn eine firma in ihren AGBs die vermittlung der daten an sogenannte „strategische partner“ ausschliessen würde, dann wäre das in der tat mal etwas lobenswertes… macht aber keine.

      und wenn du ne familie ernähren musst, es staatlich keine sozialleistungen gibt… dann wirst du eben doch gezwungen einen job anzunehmen.
      niemand arbeitet in einer foxcon fabrik , weil es nen schöner job ist….

      der vorwurf kann man nahezu jeder firma im technik bereich machen… und das auch völlig zurecht.
      aber, es gibt eben auch firmen wie fairphone usw. denen man den vorwurf nicht machen muss.
      apple ist aber die einzige firma, die andauernd damit prahlt, wie sehr sie doch die arbeitsbedingungen (auch bei ihren zulieferern verbessert… und das ist gelogen.
      apple hat sogar einen teil der produktion von foxcon zu anderen zulieferern verlagert, die „günstiger“ sind, aber noch schlechtere arbeitsbedingungen bieten…

  • Das Gerät ist schon super.

    Es passt halt so überhaupt zu MEINEN Anforderungen. Vermutlich würde es mir für 70-80% meiner Nutzung vollkommen genügen – aber gerade für die letzten 20-30% wäre ein zweites Gerät für mich unpraktisch. Es gibt aber sicher genügend potentielle Kunden, die weit weniger damit machen als ich und die freuen sich über etwas kleines, leichts, hübsches, leises mit tollem Display.

    Ich bin aber sehr sicher: Wer hier online regelmäßig solche Newsseiten verfolgt und Beiträge zu Benchmarks liest, der gehört schlicht nicht zur Zielgruppe dieses Gerätes ;)

  • Angemessen ist der Preis aber trotzdem nicht! Ich werde jetzt mal ganz deutlich (bitte nicht persönlich angegriffen fühlen!): Ohne die ganzen Idioten, die blind alles kaufen nur weil „Apple“ darauf steht, hätte der Laden schon lange dichtmachen müssen! Hätte Jobs (im übrigen ein ziemliches *rschloch, wer seine eigene Tochter erst nach über 20 Jahren anerkennt, ist ein solches!) mit dem iPhone nicht einen Megahit gelandet, wäre Apple jetzt die Nischenfirma, die sie früher mal war! Ich hatte selbst Power PCs, den ersten iMac und was weiß ich, aber Apple ist mir in den letzten Jahren mehr und mehr unsympathisch geworden. Früher war die Hardware State-Of-The-Art, heute müder Durchschnitt, aber zu einem Preis, der die Ohren schlackern lässt! Und ja, ich kann mir den Mist mühelos leisten!

    • Kann ich eins zu eins so unterschreiben.

    • Ich denke auch manchmal so. Bin seit PowerPC G4 Zeiten dabei und damals waren die Macs vor allem im Bereich Grafik-/Videoanwendungen das, was es zu schlagen galt…

      …aber der Pro-Markt ist schon lang nicht mehr das Ziel von Apple. Apple will mehr Lifestyle sein den je. Was interessieren mich meine Kunden von Gestern? Und wer ein Teil davon sein will, muss eben die Preise zahlen.

      Sehen wir es doch so, wenn Apple zu den aktuellen Preisen nichts verkaufen würde, würden die die Preise auch schnell wieder herunterschrauben ;)

    • DAS ist einr der wenigen beiträge, die ich hier gerne 1:1 unterschreibe…

      ich bin seit den frühen 90ern apple „fan“… aber war nie unkritisch.
      das erste iphone war z.b. alles anderer als der grosse wurf… und bei weitem nicht das erste smartphone.
      genau genommen war i(Phone)OS nicht mal besonders smart am anfang… und jeder professionelle oder semiprofessionelle Mac User war mit symbian oder windows mobile besser bedient.
      es gab nicht mal copy and paste, vom appstore ganz zu schweigen…
      nur eben das multitouch glas war nett…

      naja, mit dem 3G wurde es ja besser…

      aber heute ist apple eben weit entfernt von produktverbesserungen, sondern ist ne reine lifestyle-marke.

      und als lifestyle marke, hoffe ich, dass ihnen das ed hardy schicksal zukommt.

    • Absolut richtig! Ich werde diese Mode- und Lifestylescheiße jedenfalls nicht mitmachen und keine Apple-Geräte mehr kaufen. Die Richtung, die Apple hier eingeschlagen hat, ist aus Sicht älterer Apple-Nutzer einfach nur zum Kotzen! Aber da sich daran zukünftig nichts mehr ändern wird, muss man halt die Konsequenzen ziehen.

      • So ist es. Mein neuer Rechner wird ein Dell XPS 15. OSX ist seinen Aufpreis nicht mehr wert.

  • Ich finde es gut, das Apple Produkte für unterschiedliche Anwendungsfälle baut. So lange Apple nicht alle anderen Linien einstampft, ist das doch auch kein Problem. Wer sich dieses Gerät kauft und mit der Leistung oder den Anschlüssen nicht zufrieden ist, der muss den Fehler bei sich selbst suchen.
    Wenn Apple diese Technik für ein iPad Pro einsetzen würde, wäre ich mit der Leistung auch zufrieden.
    Die Preispolitik bei Apple ist eine Sache für sich.

    • Genau das habe ich mir vor ein paar Jahren auch gesagt… Bis die die 17 Zöller-Linie „eingestampft“ haben. Dann lass Dich mal überraschen, wann eines Deiner Anwendungsfälle dran ist. Vielleicht gehörst Du dann auch zu denen, die Apple den Heiligenschein runterreissen wollen.

      • hej reiner, ich verstehe, was du meinst. ich nutze logic und beobachte kritisch, wie das weitergeht. das programm zum mastern, das früher bestandteil von logic pro war (waveburner) ist schlicht wegrationalisiert worden und war nicht mehr nutzbar nach dem letzten upgrade. starkes stück, wirklich! die recherche nach ersatz, der sich im store fand und sonntags gleich zu laden war, hat die situation in der laufenden produktion gerettet. schön war es nicht. erklär mir noch bitte, was du auf einem 17″ laptop machst, was nicht mit 15″ oder 12″ und grossem zweitmonitor auch zu machen wäre.

      • Hi Markus, Videoschnitt und Webdesign. Ich nutze standardseitig paralel schon einen 24″ Monitor und wenn’s zum Projektabschluss kommt wird der 27″ iMac angeschlossen. Da ich aber die Timeline und Bearbeitungsfenster auf dem MacBookPro habe will ich dort eine Arbeitsfläche haben, die gross genug ist, dass mit entsprechendem Bildschirmabstand arbeiten kann. Hab 15 Zöller schon ausprobiert, die zwingen mich zu nah an den Rechner, was ich als äusserst unangenehm empfinde. Davon ab, muss ich ab und an unterwegs weiterarbeiten. Die Frage ist ja nicht, ob die kleineren Teile leistungsmässig nicht das können, was der 17er kann. Für mich ist das Ganze eine Frage des Komforts und damit in kreativen Prozessen wieder eine Frage der Produktivität.
        Davon abgesehen verbringe ich mittlerweile mit jedem OSX-Versionswechel mindestens soviel Schrauberei wie früher unter den Windowsumgebungen. Für mich ist der Lack bei Apple ab.

      • Ok, wenn ein Gerät abgeschafft wird, ist das immer ärgerlich. Ich hatte das Problem, als Apple handliche iPhones nicht mehr aktualisiert hat. Hier geht es aber darum, dass Apple ein neues Produkt bringt, das bisher kein anderes ersetzt.

      • Reiner, Du hast meine volle Zustimmung. Gleicher Fall bei mir!

  • zuerst fand ich die werte ziemlich irritierend, aber ouzo hat recht, wenn er schreibt, dass apple eben geräte für unterschiedliche anwendungen baut. mich lässt das gefühl nicht los, dass die dinge, was „specs“ betrifft, sich ändern. seit langem schon. spontan fällt mir nichts ein, was sich nicht auch später durchgesetzt hätte, nachdem apple es unter grösstem kritikergeschrei einfach nicht mehr verwendet hat. ob das das floppy-lw ist, das dvd-/cd-drive, die massenhaften anschlüsse….was weiss ich..
    cd-hab ich nur für einige kunden dazugekauft, die dateien ans presswerk gehen über cloud.
    jetzt bauen sie ein gerät mit ner leistung wie vor 4 jahren, aber ohne lüfter und leicht. das wird der zielgruppe, nicht den besitzern von gamer-pcs, sehr gefallen

    • wir haben hier einen hackintosh mit windows (zum zocken) und macos. mein jüngerer sohn versprach sich von den schnellen komponenten eine höhere performance. was er jetzt hat, ist ein lauter plastikkasten, der nur noch auf macos läuft und in der normalen anwendung keinen deut schneller ist, als ein imac. dafür kostet er 300€ weniger, hat einen plastikmonitor und sieht schlimm aus. minecraft läuft unter beiden systemen gleich schnell. wer also 300€ mehr ausgeben kann und will, bekommt mit dem imac das deutlich leisere und schönere gerät.
      die kollegen der androidfraktion prahlen mit 3gb speicher, sd-karten, tauschbarem akku usf. und nu? bis auf den hohen speicher, den sie offensichtlich brauchen, sind sie nun auch da, wo das iphone von anfang an war. man braucht kein idiot oder fanboy zu sein um das zu sehen.
      ich glaube, es kann durchaus ein trend sein, mit weniger ps und weniger verbrauch so schnell zu fahren, wie es notwendig ist und dennoch ein hochwertiges produkt zu haben.
      gleichwohl ist der preis des mb schon happig. aber wer hat, der hat. ich glaube, das das gerät eine zielgruppe hat.

    • Hoffentlich bauen die in anderen Gerätekategorien auch mehr Abwechslung.
      Ein aktuelles iPhone, das man gut mit einer Hand bedienen kann, ein iPad mit OS X, von der Leistung gerne wie dieses MacBook und eine Uhr, die nicht darauf ausgelegt ist, dass man damit Listen anzeigen kann, sondern dezent und stilvoll auf Termine, SMS und ähnliches hinweist und zur Steuerung des Handys und anderer Geräte genutzt werden kann.

    • Twittelatoruser

      Auch du, Padawan, scheinst subjektiv zu sein. Zum einen hat es eine doppelt so schnelle SSD. Dies wird sicherlich stark bemerkbar machen, da für das alltägliche kaum CPU-Leistung gebraucht wird. Zudem hat es ein Retina-Display und Forcetouch. Zum anderen soll die Tastatur sehr gut sein angeblich, wobei ich das natürlich noch nicht austesten konnte. Der Preis ist durchaus angemessen für die Größe und dennoch hohe Leistung des Gerätes. Man vergleiche mit den Androiden und iPhones. Laut technischen Daten sind Androide immer meilenweit voraus (mehr als doppelte CPU-Leistung, doppelt so viel Arbeitsspeicher u.s.w.), aber nach den Benchmarks muss man ernüchternd feststellen, dass die Androide zum ungefähren Erscheinungszeitpunkt des zu vergleichenden iPhones immer wenigstens etwas langsamer sind, obwohl sie technisch angeblich viel besser sein sollten.

      • Die Tastatur soll gut sein? Na dann mal schnell rüber zu Macrumors, falls du gut englisch kannst. Die Tastatur kommt dort nämlich alles andere als gut weg. Allein der Unterschied zwischen meinem MBA und meinem MBP ist schon beträchtlich, aber das neue MB soll da noch einiges schlechter sein (als das MBA).

  • also ich bin nicht so technisch versiert so wie es bei den meisten hier den anschein hat und ich gehöre auch nicht zu denen die seit der ersten Stunde Apple-Nutzer sind. Ich bin zu Apple gewechselt weil sie neben dem schöneren Design in meinen Augen auch die bessere Preis/Leistung in meinen Augen haben. Meine alten Windows Rechner haben alle nach spätestens 3-4 Jahren irgendwelche Macken gehabt und wenn es nur der Lüfter war der sich einfach nicht mehr beruhigen lies. Für mich baut Apple nach wie vor die besseren Geräte auch wenn der Preis nicht immer der moderateste ist und man natürlich auch für den Namen und das Design mitzahlt. Aber wenn ich sehe wie mein Vater, der Windows 8.1 im Betrieb hat, sehe wie er sich abmüht und er nutzt Windows seit der ersten Stunde und sich Windows komplett selber zerschossen hat so das der Computer nicht mehr bootet weil sich die entsprechende Datei selber gelöscht hat, bin ich doch froh das ich den Wechsel getätigt habe. Apple hat nicht immer die beste Hardware verbaut das stimmt. Aber dadurch das bei denen alles aus einem Haus kommt liegen sie dennoch meist im oberen- bis Spitzenbereich was Leistung angeht, dass hat die Vergangenheit oft genug gezeigt und wenn es nur das iPhone war. Das Apple Benutzerdaten sammelt stimmt natürlich aber aus einem anderen Hintergrund als Google und Konsorten. Das zeigt alleine schon das Geschäftsmodell der beiden Unternehmen. Google verdient sein Geld mit der Weitergabe der Nutzerdaten an Dritte Werbetreibende. Apple benutzt die Daten ist erster Linie um das Nutzerverhalten zu analysieren um herauszufinden was die Kunden wirklich benutzen und was nicht. Daran orientieren Sie sich seit Tim Cook mehr denn je. Sie verkaufen die Daten aber nicht an Dritte bisher zumindest nicht. Sie lassen es sich aber in den AGBs absichern falls es mal dazu kommen sollte. Und das Apple bei foxconn produzieren lässt, wie im übrigen die meisten anderen Technikunternehmen auch finde ich auch nicht so super. Aber wenn ich hier immer lese das die Geräte so teuer sind dann will ich nicht wissen was die Geräte kosten würden wenn Apple diese woanders produzieren lassen würde und welcher Aufschrei dann hier entstehen würde. Es ist doch so, dass so gut wie niemand mehr bereit ist für gute Qualität, und die hat Apple meines Erachtens nach wie vor, hohe Preise zu zahlen. Wenn dem so wäre würde dieses Thema glaub ich auch nicht ständig hier in den Beiträgen zu lesen sein. Ich will damit niemandem angreifen oder so, sondern ich wollte nur mal die Gelegenheit nutzen meine Meinung kund zu tun, denn die Themen die hier unter diesem Beitrag diskutiert werden werden auch mittlerweile unter jedem anderen Beitrag diskutiert. Ich bin der Auffassung jedem das Seine und jedem seine eigene Meinung, wäre ja auch langweilig wenn wir alle die selbe hätten!

      • Ich hab den Film gestern auch gesehen! Aber danke für den Hinweis! Du solltest aber nicht denken das nur weil die Nazis das benutzt haben sie auch der „Erfinder“ waren! Auch dies wurde, wie vieles andere auch, zweckentfremdet. Vielleicht das nächste Mal ein wenig besser recherchieren bevor man sowas postet!
        Das nächste Mal vllt auch mal den dazugehörigen Artikeln lesen dann wirst du hoffentlich selber feststellen, dass die nazis der Redewendung einen anderen Sinn verliehen haben als ich es tat!

      • Ich hatte das im Geschichtsunterricht, muss dafür keine Filme gucken. Aber zur Sache: Die Frage ist doch nicht, wo etwas herkommt, was die Nazi zynisch genutzt haben, sondern für was das heute steht. Benutz den Spruch mal in einer Diskussion mit jüdischen Mitbürgern, egal in welchem Kontext. Anderes Beispiel: Etwas bis zur Vergasung zu tun, hat im Grunde nichts mit den Verbrechen der Nazis gemein. Der Spruch entstand im Ersten Weltkrieg bei den Frontsoldaten. Bringst Du den heute, mußt Du Dir ähnliche Zurechtweisungen wie oben gefallen lassen. Zu Recht.

    • Wobei man ein zerschossenes Win 8.1 durchaus als Einzelschicksal sehen kann! Sooooo oft kommt das ja nun nicht vor. Ich hatte seit Beginn der 90er beide OS (WIN und MacOS) parallel laufen und hatte mit Win genau so viele Probleme wie mit MacOS. Manche Gerüchte lassen sich wohl nie aufklären :-) So wie die ENORME Virenanfälligkeit von Android… Ich würde sagen, dass alle aktuellen Systeme (Am Rechner, wie auch am Telefon) ähnlich zuverlässig sind. Die Philosophie ist nur eine andere.

      • da will ich dir auch gar nicht widersprechen! Allerdings war es schon bemerkenswert das selbst der Windows-Support von einem nicht selten auftretenden Fehler gesprochen hat. Und das Windows gar nicht mehr gestartet ist, weder im Reparaturmodus noch hat es sich auf den letzten sicherungspunkt zurück setzen lassen. Es ging einfach gar nichts mehr. Und das habe ich so bei Mac noch nicht gelesen oder mitbekommen, was nicht heißt das es dort nicht auch passieren kann!

      • Mmmh, OK. Ich selber habe das, mit so einigen Win 8.1 Rechner, noch nicht erlebt, aber ausschließen würde ich es auch nicht. :-)
        Möglich ist alles.

      • @Reiner: das freut mich das du noch einen so guten Geschichtsunterricht besuchen durftest. Für mich jedenfalls kommt es sehr wohl darauf an wo Begrifflichkeiten herkommen! Nur weil die Nazis es zweckentfremdet haben darf ich das jetzt nicht benutzen? Ich denke es kommt immer ein wenig auf den Context an. Natürlich würde ich einem Juden gegenüber das Wort vergasen nicht zwingend in den Mund nehmen sofern es nicht Thematiken betrifft mit der wir es in Verbindung bringen! Dennoch benutzen wir Worte wie zB Abspritzen obwohl es auch ein gängiger Begriff bei den nazis gewesen ist! Und damit meine ich keine sexuellen Anspielungen!

  • und genau deswegen habe ich mich doch lieber das neue air geholt. dad macbook sieht zwar schön aus..aber die einbuße mit den anschlüssen, preis & performance..waren dann doch ausschlaggebend.

  • Welch ein enormer Rückschritt von Apple :
    – kein MagSafe
    – schneckenlangsames Gerät

  • magsafe find ich kein Argument gegen das macbook. Selbst mit MagSafe dürfte das Teil mit seinen 900 Gramm fliegen

  • Vom Styling gefällt mir das Ding auf jeden Fall. Für jmd der viel unterwegs ist, wird die Leistung mehr als ausrechend sein. Oder für die, denen die Möglichkeiten mit einem iPad Air zu wenig sind. Aber der Preis ist halt schon sehr ordentlich. Dennoch wird es sich gut verkaufen. Kollegin meinte am Tag nach der Vorstellung „Das gibt es ja auch in gold, ui ist das schön…“ Das wird Hauptzielgruppe von Apple sein…

    Wenn ich mir überlege, was ich für ein MBPr 13″ Mid 2014 bezahlt habe, gleiche Preis und doch mit genügend Leistungsreserven, wenn ich sie mal benötige.

    Habe gerade mal für mein Book den Gegebnen 3 mit 32bit unterzogen: http://browser.primatelabs.com.....h3/2229850

  • Intressant das ein iPad Air 2 im Single-Core nur etwas langsamer ist und im Multi-Core Benchmark sogar schneller (da 3 Kerne). Und mehr Strom wird der SoC wohl auch nicht verbrauchen. Der A8X ist wohl also besser als ein Core-M. Einziges Problem ist wohl das OS X eben nicht auf ARM optimiert ist.

  • Twittelatoruser

    Ich zitiere im Artikel den Absatz, den anscheinend einige Kommentatoren nicht lesen konnten oder wollten: „Bevor jetzt alle schreien: Die unten genannten Zahlen alleine geben keinen Aufschluss über die Gesamtperformance des Notebooks. Einen wesentlichen Einfluss auf die Arbeitsleistung haben auch die beim neuen MacBook deutlich bessere Grafik oder die Leistung der verbauten Speichermedien. Für eine endgültige Leistungsbewertung sollten wir also die ersten Praxistests abwarten.“

    Es ist im Test nur ein sehr kleiner Teilaspekt aufgeführt. Aber einige Kommentatoren müssen dennoch schreien.

  • Also für mich als sysadmin Ideal das Gerät. Nen TerminalEmu + Safari kann das ding super öffnen ohne Performanceprobleme, von daher ideal :D. Ich werde es mir vermutlich gönnen, da sowohl Optik stimmt (sauber) als auch Gewicht und Größe. Allerdings schlage ich erst zu, wenn Matrox eine externe USB-C Karte anbietet, damit ich 2 Bildschirme anschließen kann.

  • Finde es ja schon Mega lustig, wie hier bei diesem Artikel über das neue MacBook hergezogen wird, weil es etwas weniger Leistung in diesen realitätsfernen Test erreicht als ein älteres MacBook Air, dann aber im Nachbarartikel das S6 so stark reden, weil es da genauso schwächer abschneidet als das iPhone 6/6+. Da heißt es, die höhere Displayauflösung sei so gravierend, dass es doch logisch ist, dass das S6 schlechter abschneidet. Hier vergleicht man ein großes Retina Display mit einem Standard-Display, aber hier wird das ja kein Einfluss auf die Leistung haben xD – immer so wie es zum nörgeln grad passt.

  • iMac zuhause, das in der Uni. Perfekt!

  • Oh Man oh Man bei manchen kommentaren gehen mir echt die Haare im Nacken hoch :-P
    Also klar hat sich Apple verändert und wird mehr zum konsumenten ausgerichtet als in die Pro Nische Weil oh welch überraschung apple ist ein Aktienunternehmen wo die Anteilseigner mitbestimmen wie viel kohle gemacht wird und wie. Das neue MacBook bedient einen ganz eindeutig gesteckten Bereich oder was glaubt ihr warum Apple den Namen MAC BOOK gewählt hat es ist nun mal der nachfolger der weissen Gerät und ich erinnere Mich ins Jahr 2008 zurück wo Apple noch das weiße UniBody MacBook hatte und genau die selben kommentare kamen. „zu Teuer für das was es kann“ „zu wenig Leistung“ Bla Bla Bla. Jedes mal das selbe wenn es zu euch nicht passt dann gibt es genug Alternativen.
    Der Preis für das Gerät ist kla etwas höher weil es Apple Design hat. Bauteil kosten+Entwicklung+Werbung+Marketing usw kommt man da schonmal hin bei dem Preis.
    Weiterhin auch wenn da jemand gleich wieder kommt mit Prollo ich ziehe Trotzdem den Autovergleich Heran warum kostet nen Mercedes mit X Ps mehr als nen Toyota mit der selben anzahl an PS und jeder der jetzt kommt ja weil der Mercedes das und das hat ,hat den vergleich nicht verstanden.:-D

    (als meine Meinung wer damit ein Problem hat PECH )

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18877 Artikel in den vergangenen 5456 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven