ifun.de — Apple News seit 2001. 18 883 Artikel
   

Encrypto: Neues Verschlüsselungs-Tool für Mac und Windows

Artikel auf Google Plus teilen.
19 Kommentare 19

Mit Encrypto bietet die Softwareschmiede MacPaw ein einfaches Tool für das Erzeugen und den Austausch von verschlüsselten Dateien kostenlos an. Die Software lässt sich sowohl auf dem Mac als auch auf Windows nutzen.

500

Encrypto verschlüsselt nach dem Standard AES-256, dafür müsst ihr die Dateien einfach per Drag’n’Drop auf das Programmfenster ziehen. Damit der Empfänger die Datei öffnen kann, ist die Eingabe eines Kennworts erforderlich. Entweder legt ihr hier ein gemeinsames Passwort für die Nutzung fest, oder liefert mit der Datei einen Tipp, mit dem euer Gegenüber etwas anfangen kann: „Was isst mein Hund am liebsten?“

Die verschlüsselten Dateien könnt ihr auf beliebigem Weg übertragen – beispielsweise per E-Mail, Direktnachrichten oder USB-Stick – und durch Eingabe des korrekten Kennworts in einer beliebigen Encrypto-Installation öffnen.

Natürlich könnt ihr das Programm auch dazu benutzen, Dateien auf eurer eigenen Festplatte, die nicht für jedermann zugänglich sein sollen, zu verschlüsseln. Anstatt die Datei zu versenden speichert ihr sie hierfür einfach lokal ab.

700

Encrypto für Mac ist kostenlos im Mac App Store erhältlich, die Windows-Version lässt sich auf der Webseite der Entwickler laden.

Mittwoch, 13. Mai 2015, 18:01 Uhr — Chris
19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich halte davon erstmal nicht so viel. Zum einen habe ich den Code noch nicht gefunden (vermutlich Closed Source) und zum anderen ist mir die Info zu wenig. AES 256. OK. Aber das ist nicht gleich gut. Es gibt AES-Algorithmen die echter Mist sind. Ich bleibe lieber bei meinem alten TrueCrypt.

  • Eine Frage an die Leser hier: wofür benutzt ihr sowas. Ich hätte jetzt privat nicht so sensible Daten…

    • Auch unsensible Daten sind hochinteressant!
      Am interessantesten sind Metadaten noch ohne Kenntnis des Inhalts einer Mail: plötzlich werden Versucherungen teurer. Bankfinanzierungen kosten mehr. Leasing zu teureren Konditionen.
      Es gibt eine breite Palette.

      Und wenn man mal Einblick in staatliche Geheimniskrämerei hatte, dann weiß man auch, wie Privatunternehmen Ihren Gewinn maximieren zu Deinen Lasten.

      • Rudolf Gottfried

        Um deine (durchaus berechtigte) Paranoia in die richtige Richtung zu lenken, für deine Beispiele braucht es keinen Geheimdienst, der deine E-Mails abfängt bzw. auswertet.
        Für so etwas reicht die Schufa völlig aus. Einmal den Job zu häufig gewechselt oder nur in die „falsche“ Gegend gezogen und schon ist dein Score auf Jahre versaut. Dagegen hilft kein Verschlüsselungs-Tool der Welt.

  • Geht doch mit jedem zip Programm wo ist hier der Vorteil?

  • moin.
    Ich nutze seit ein paar Wochen Boxcryptor. Ist zwar nicht zum verschlüsselten Versand geeignet, aber zum sicheren Verwaren von Dateien auf dem Mac und in der Cloud.
    Funktioniert echt super und ist absolut unkompliziert. Nebenbei auch noch eine deutsche Firma;)

  • Lehrer müssen die Noten verschlüsseln, von daher ist so ein Tool schon interessant. Aber wahrscheinlich unbrauchbar, da mit Hintertür für Geheimdienste ausgestattet. Schade

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18883 Artikel in den vergangenen 5457 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven