Komplett überarbeitet: djay 2 für iPad und iPhone ist da

25 Kommentare

Eine offizielle Ankündigung soll erst heute Nachmittag erfolgen, aber die neue Version der Mixing-App djay lässt sich bereits jetzt im App Store laden. Nach einem Update sucht ihr allerdings vergeblich, denn „djay 2“ wird als eigenständige neue App zum Einführungspreis von 4,99 Euro für die iPad-Version und 099 Cent für die Version für iPhone und iPod touch angeboten.

djay2-500

djay 2 kommt mit nahezu komplett überarbeitetem Interface und einer Menge zusätzlicher Features und Kontrollinstrumente.

So ist neben den altbekannten Turntables nun auch ein Waveform-Interface verfügbar und ihr habt die Möglichkeit, während dem Mixen zwischen beiden Ansichten hin und her zu wechseln. Dabei bleibt die Gestensteuerung weiter aktiv, ihr könnt also auch in der Waveform-Ansicht scratchen. Farbliche Abstufungen in der Waveform erleichtern das Auffinden spezieller Stellen im Song. Eine weitere Ansicht hält verschiedene Samples und Drumpads bereit.

djay2-waveform-pads

Laut den Entwicklern wurde auch die Sync-Funktion deutlich verbessert. Per Fingertipp erhaltet ihr nun einen „Perfect Sync“, dem die ebenfalls für die Farbanzeige der Waveform eingesetzte neue Songanalyse zugrunde liegt.

Die iPad-Version erlaubt nun zudem den Wechsel ins Hochformat, hier bekommt ihr nur einen einzelnen Table mit entsprechend vergrößerten Bedienelementen angezeigt.

Auch die Library bietet neue Funktionen. Für bessere Übersicht kann die Songbibliothek nun auch bildschirmfüllend eingeblendet werden, zudem steht euch eine neue abgedunkelte Ansicht für den Einsatz im Club sowie die Möglichkeit, Titel per Wischgeste auf eine Warteschlange zu ziehen zur Verfügung.

djay2-library1

Etwas fürs Auge ist die in der Turntable-Ansicht verfügbare Vinylimitation. Statt der bisherigen, vollformatigen Coveranzeige könnt ihr die Covergrafik nun auch nur auf das Label der virtuellen Schallplatte projizieren und seht drumherum eine originalgetreue Vinylnachbildung, bei der die Rillen dem tatsächlichen Track entsprechen.

djay2-rillen

Alte djay-Apps aus Store verschwunden

Die alten djay-Apps wurden im Zusammenhang mit der Neuveröffentlichung aus dem App Store entfernt. Das Problem dahinter ist wie schon so oft, dass Apple den Entwicklern keine Möglichkeit bietet, bezahlte Updates auszuliefern. Natürlich sind Gratis-Updates etwas Feines, aber es ist ebenso verständlich, dass Softwareentwickler für umfangreiche Aktualisierungen auch mal Geld verlangen. Seit Jahrzehnten hinweg ist dies ein akzeptiertes und eigentlich auch nachvollziehbares Geschäftsmodell. Der Kunde kann dann selbst entscheiden, ob die Neuerungen ihm das Geld für das Update wert sind.

Die Tatsache, dass Apple diesen Bedarf sowohl im App Store für iOS, als auch im App Store für den Mac komplett ignoriert, zwingt nicht nur die Entwickler, sondern auch Apple selbst dazu, Updates als eigenständige neue Anwendungen zu veröffentlichen. Zuletzt war dies bei der Veröffentlichung von Logic Pro X im Mac App Store in der Diskussion, auch hatten wir die Problematik mit Blick auf die kommenden Updates für iOS-7-Apps unlängst erst angeschnitten.

Somit fällt es uns schwer, die djay-Entwickler aufgrund der Tatsache, dass sie djay 2 als neue App bereitstellen zu verteufeln. Ihr könnt anhand von Preis und Funktionsumfang selbst darüber entscheiden, ob sich der Kauf für euch lohnt. Käufer der alten App können diese falls sie vom iOS-Gerät entfernt wurde weiterhin über die Anzeige „Gekaufte Artikel“ im App Store laden.

alte-app

Updates auch für alte App möglich

Aber was ist mit Updates? Wir haben bei den djay-Entwicklern nachgefragt. Mit dem Entfernen der alten App wollte man zunächst nur ausschließen, dass Käufer aus versehen die alte Version im App Store erwerben. Die App wurde aber nicht komplett von Apples Servern gelöscht und lässt sich wie oben erwähnt weiterhin laden. Ebenso sei es möglich, Updates für die erste Version der App auszuliefern, falls dies aufgrund von Softwarefehlern oder Kompatibilitätsproblemen nötig sein sollte.

Den Einführungspreis von djay 2 sehen die Entwickler vor dem Hintergrund, dass djay ursprünglich mit einem Preis von 17,99 Euro an den Start ging eher als “Upgrade-Preis”. Nach der Einführungswoche soll der Preis für die iPad-Version dann auf 9,99 Euro und der Preis für die iPhone-Variante auf 1,99 Euro ansteigen.


(Direktlink zum Video)

Diskussion 25 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • als spielerei für unterwegs, oder die party beim nachnarn lohnt es sich für’s iphone allemal. auch “nur” musikhören macht damit spaß.
      für den einsatz im club ist es jedoch nix… höchstens als backup, falls alle anderen systeme versagen! ;)

      — Sam
  1. sehr geil, wird getestet. selbst als reine musik app zum höre. nutze ich djay inzwischen mehr als die app von apple.

    — Sam
    • Ja, das ist auch für mich die entscheidende Frage.
      Seit ich iTunes Match habe, nutze ich djay nicht mehr.

      — PeterO
      • Habe es gekauft und probiert. iTunes Match Titel müssen erst runtergeladen werden.
        Alles wie vorher. Keine Verbesserung.

        — PeterO
      • geht mir genau so. Wenn das, wie auch immer, möglich wäre, würde ich SOFORT updaten.
        Wenn jemand eine andere App weiß, die das kann, bin ich für Tipps sehr dankbar :)

        — f.o.
  2. greift die app nun auch so weit auf die itunes library zu, dass auf infos unter “optionen” genutzt werden?
    beispiel: start bei 0:12 min und stop bei 3:42 (von 3:45,82)

    — andreas
    • Schlecht, weil die iPhone Version ein anderes Design aufweist wie die iPad Version und dadurch das iPad nicht so viel kann wie es mit der iPad Funktion möglich wäre, bzw. die iPad Version besser zu bedienen ist :)

      — Raphi
  3. “Seit Jahrzehnten hinweg ist dies ein akzeptiertes und eigentlich auch nachvollziehbares Geschäftsmodell. Der Kunde kann dann selbst entscheiden, ob die Neuerungen ihm das Geld für das Update wert sind.”
    Dazu mal eine etwas dumm klingende Frage. Gibt es eigentlich eine Möglichkeit genutzte Apps wieder zu verkaufen?
    Bsp : Ein durchgespieltes Game für die Playstation oder eine Sotware für einen PC kann ich ebenso wieder verkaufen wie alte Augaben des Stern oder Spiegel.
    Warum ist dies mit Apps bei Apple nocht möglich ?
    Verstösst dies nocht eigentlich gegen geltentes Recht?
    Was, wenn Apple auch noch den Verkauf von gebrauchten Geräten unterbindet?
    Einmal registriert und dann für alle anderen (zukünftigen Nutzer) nicht mehr zu verwenden.
    Wo ist da der Unterschied?
    Ich kann (noch?) ein gebrauchtes Iphone kaufen, aber keine gebrauchte Navi-App wie z.B TomTom.
    Kann mich da mal jemand aufklären? – Danke!

    — Brumms
  4. “Seit Jahrzehnten hinweg ist dies ein akzeptiertes und eigentlich auch nachvollziehbares Geschäftsmodell. Der Kunde kann dann selbst entscheiden, ob die Neuerungen ihm das Geld für das Update wert sind.”

    Hallo ? Geht’s noch? Da zahlt man für ne App. nen strammen Preis, damit man den Entwicklern zeigt, das Ihre Arbeit sich lohnt. Und wenn man erwartet als Kunde der ersten Stunde eine angemessene Behandlung zu erhalten, wird man gleich nochmal zur Kasse gebeten. Das hat propellerheads mit Reason beispielhaft besser gemacht. Wieso die Kunden nochmals abkassieren?

    Werde es mir holen, für iPad und iPhone, ABER wie man es bei uns so sagt: ” a gwisses gschmeckle hats scho! “

    — W140
    • Einen strammen Preis!! Witzig. Hast sicher ein iPhone für mehrere 100€ in deiner Tasche und dann so ein Komentar. Hahaha…

      — Stevie
      • Strammer Preis den ich gezahlt hatte war ~20euro für die App., als Du noch die Gratis Version von Angry Birds für das Beste App. gehalten hast. Und was hat der Hardware Preis mit der Software zu tun? So ein unqualifiziertes Geschwätz.

        Übrigens reicht mir mein iPhone 4 und mein iPad 3. Die Kosten der Hardware stehen nicht zur Debatte.

        — W140
    • Einen strammen Preis!! Witzig. Hast sicher ein iPhone für mehrere 100€ in deiner Tasche und dann so ein Komentar. Hahaha…

      — Stevie
      • Hier plappert ein kleines Kind nur das nach, was es irgendwo aufgeschnappt hat ^^

        — phlek
    • Ich bin der Meinung, dass Pflege und Weiterentwicklung zu einer Software dazu gehören: ABER nur in einem recht begrenzten Maße. Wenn eine App Fehler hat erwarte ich, dass diese ohne kostenpflichtiges Update behoben werden. Kaufe ich mir ein Auto soll das auch frei von Mängeln sein oder kostenlos repariert werden.

      Welchen Anreiz haben Entwickler bitte Zeit, Arbeit, Energie und Geld in die Entwicklung neuer Versionen zu stecken die viele neue Funktionen enthalten wenn Sie damit nichts verdienen? Bekommt man das Nachfolgemodell eines Autos geschenkt (oder irgendeines anderen materiellen Produktes) weil man schon den Vorgänger fährt? Komme ich in “Der Super Film Teil 2″ kostenlos ins Kino weil ich Teil 1 auch schon gesehen habe? Bekomme ich bei der Bude nebenan mein Eis heute kostenlos weil ich gestern schon da gegessen habe? Ist das nächste Konzert meiner Lieblingsband gratis weil ich schon ein Album von denen habe?

      Ist der Entwickler mein persönlicher Leibeigener der bis in alle Ewigkeit Neuerungen für mich entwickeln muss nur weil ich mal 4 EUR für seien App bezahlt habe?

      Zudem finde ich immer erstaunlich, dass bei produktiven Apps über kostenpflichtige Updates gemeckert wird während dieses Spielen absolut selbstverständlich ist. Das InfinityBlade 2 eine eigene App ist die nochmal Geld kostet ist genau selbstverständlich wie die gefühlten 100 Versionen von AngryBirds. Kostet aber das Update einer App die mir im Alltag wirklich was bringt ein paar Euro ist das Geschrei immer groß.

      Nein, ich bin kein Entwickler. Aber das “Ich will alles gratis” Gemecker geht mir wirklich auf die Nerven.

      — Dextro
  5. Als richtige DJ App hat DJay keine Existenzberechtigung mehr seit Traktor DJ von Native INstruments da ist. Ich hatte bis diese App kam auch immer Djay als Spasstool auf iPhone und iPad, aber dann kam Traktor und hat gezeigt, was geht! Nun tue ich mich natürlich schwer Geld für eine App auszugeben, die weiterhin sicher nicht an Traktor DJ rankommt, auch wenn sie sicher viel besser als die alte Version ist!

    — Daniel
  6. wow, letzte Woche habe ich mir die alte app erst gekauft und jetzt gibt es eine neue! Und Updates werden keine mehr kommen….

    Ärgerlich für mich!

    — toll
  7. Ich hab´s mir nicht verkneifen können, eine App zu kaufen, die ich wahrscheinlich verdammt selten nutze… aber das ICON war so schön :D

    — phlek

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14841 Artikel in den vergangenen 4807 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS