Disneys “Wo ist mein Wasser? 2″ verärgert Fans mit In-App-Käufen

42 Kommentare

Disneys kürzlich erschienenes „Wo ist mein Wasser? 2“ sorgt für erhitzte Gemüter. Das in der ursprünglichen Version für 89 Cent erhältliche und ausgesprochen erfolgreiche Physikpuzzle setzt jetzt auf Freemium und vergrämt seine Fans mittels aufdringlicher In-App-Käufe.

wo-ist-mein-wasser-2

Insgesamt bietet das Spiel mehr als 100 neue Levels, in denen ihr mit Köpfchen dafür sorgen müsst, dass das Krokodil Swampy mit ausreichend Dusch- und Badewasser versorgt ist. Anstatt aber für eine Grundausstattung von Levels pauschal zu bezahlen, steht ihr nun früher oder später vor dem Problem, dass euch die „Energie“ ausgeht und ihr sofern ihr nicht warten wollt für 89 Cent per In-App-Kauf nachtanken müsst, wenn ihr so viel Anstand beweist und nicht all eure Facebook-Freunde mit Werbung für das Spiel belästigen wollt.

Freemium wirft mehr Geld ab

Ein Prinzip das wir kennen und nicht zu schätzen wissen, das sich aber unter namhaften Entwicklern mehr und mehr durchsetzt, weil sich auf diese Weise erwiesenermaßen deutlich mehr Geld mit iOS-Spielen verdienen lässt. Natürlich ist Geld verdienen ein legitimes Ansinnen von Spiele-Entwicklern, die Frage ist nur, auf welche Art und Weise. Das Prinzip „anfixen“ und dann bezahlen lassen, gefällt uns zumindest ganz und gar nicht – dann doch lieber wie in der guten alten Spielhallenzeit für jedes oder für eine bestimmte Anzahl von Spielen vorab eine virtuelle Münze eingeworfen und man weiß, was man hat.

Diskussion 42 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Die geizigen Nutzer sollten sich an der eigenen Nase fassen. App entwickeln kostet Geld und viel Zeit und im App Store sind im Gegensatz nur Mini-Beträge umsetzbar. Bei 3€ jammert einer schon.

      — Joe
      • Es handelt sich hier nich um ein Spiel für reine Erwachsene sondern ist von Disney die sich ja hauptsächlich an Kinder als zielgruppe orientieren. Gib Dein Kind nen bissen von dem Schockoriegel und nehm den danach dann weg und sagst das er sich den Rest verdienen müsse. Dann sollte man das vorher sagen und nich erst einmal abbeissen lassen.

        — Futzi.2
      • Ich finde Joe hat absolut recht… Als Spiele noch auf Computern und Konsolen statt idevices gespielt wurden hat doch auch jedes Spiel irgendwo zwischen 30 und 100€ gekostet oder ? Jetzt jaulen die meisten hier wenn mal was in Richtung 5 oder 10€ geht… Da wundert es doch nicht wenn die Entwickler nach Alternativen suchen um mehr Geld zu machen….

        — oldmacuser
      • Wenn die für das Spiel einfach 5€ verlangen würden, würden es auch manche Leute zahlen.
        Aber mal ernsthaft, das Spiel ist keine 5€ Wert, also wofür die diskusionen um Spiele für 100€… XCom Enemies kam auch um die 20€ und ich habs gekauft.
        Auch muss bedacht werden, dass manche Spiele schnell mehrere hundert Euro kosten, wenn man sie gern spielt und das finde ich ein wenig ünertrieben.
        Ich bin für Transparenz.
        Die Spieleentwickler sollten einen Durchschnittspreis anzeigen müssen, was es zb kostet jeden Tag 2 Stunden dieses Spiel zu spielen.
        Dann würde es noemand kaufen, weil es unverschämt ist wieviel man für solche Spiele bezahlt.
        In-App käufe sind eine tolle Sache, aber nicht die Abo-Abzocke für Spielzeit.

        Davo
      • Es gibt in App. Käufe wie in Anger of Stick 2 die wirklich sehr fair sind aber leider ist dass die Ausnahme!

        — Mr
  1. Wenn ein Spiel auf Facebook Posten will stelle ich die Sichtbarkeit immer auf privat. So das nur ich die Werbung sehen kann meine Freunde in Facebook aber nicht belästigt werden.

    — Andy
    • Danke für den Tipp. Frage eines unbedarften FB Nutzers: “Aktiviere ich “PRIVAT” erst wenn das Spiel auf FB posten will”?

      — Jorck
      • Wenn du der App Zugriff auf deinen Facebook-Account gewährst, fragt dich FB für wenn das sichtbar gemacht werden soll. Dort einfach “nur ich” auswählen.

        — fuanegua
  2. Ich bin wirklich dafür, dass das mit den Freemium-Spielen wieder aufhört! Es ist traurig und nervig!

    — Psycho0verload
      • Wieso schlechte Wertung? Tätigt einfach keine InApp Käufe, dann wird sich früher oder später das Problem erübrigen.

        — bombelbob
      • Ich habe alle angry birds gelöscht wegen der aufdringlichen in App purchase Werbung.
        Klar, kann man einfach nix kaufen. Aber wenn du in jedem Level mit den Hinweisen bombardiert wirst und die auch noch einen Teil des Bildschirms verdecken, dann hilft “nix kaufen” leider auch nicht. Der Spielspass ist hin…

        — orangeapple
    • Und Unlimited Hacks aus dem Netz ziehen, damit man das April vernünftig spielen kann ohne dafür zu bezahlen. Ich würde mir ja die spiele kaufen, aber mit diesem inapp Mist bin ich nicht einverstanden.

      — Duff-Man
  3. Solange die Leute es “spielen” ist es das erfolgsmodell ! Wer sowas lädt, ist an dieser miesere selber mit Schuld!

    — Fire
  4. Der Witz ist, dass das Konzept mit der Energie mehr mit dem pay-per-play von Spielautomaten gemeinsam hat, als mit dem einmaligen Kaufen von Spielen.

    — alQamar
  5. Ich benutze mein iPhone nicht zum Spielen, daher kann ich auch mit „Wo ist mein Wasser?“ nichts anfangen, aber verstehe ich das richtig, dass man immer nur eine bestimmte Zeit spielen kann und das Spiel danach kostenpflichtig wieder freischalten muss?
    Falls ja, ist das wirklich eine Frechheit! Ich kann einfach nicht verstehen, warum die Produzenten solcher Spiele denken, sie könnten sich das erlauben.
    Gibt es wirklich so viele Leute, die dieses Geld dann auch wirklich noch bezahlen?

    — Kim
    • Noch perfider: Du kannst eine Zeit lang spielen. Es macht sogar Spaß, die Level sind mehr oder weniger einfach zu schaffen, das Spiel hat eine ordentliche Steuerung. Just wo Du denkst, dass es lediglich eine Frage von Technik und Können ist, das Spiel weiter zu spielen werden Level immer schwerer bzw. können nur sinnvoll mit irgendwelcher “Superpower” gelöst werden, die man teuer nachkaufen muss. Ohne diese Power sind solche Spiele nicht lösbar.

      — Welllensittich
  6. Ist es laut AppStore-Richtlinien nicht verboten, „Belohnungen“, wie durch o.g. Facebook-Anwerbungen, zu nutzen? Meine, da mal was in der Richtung gelesen zu haben. Oder ging’s dabei (nur) um „Belohnungen“ für Bewertungen?

    — UranDieb
  7. Das Problem mit der Energie lässt sich übrigens leicht umgehen: Einmal manuell das Datum einen Tag in die Zukunft setzen, ins Spiel wechseln und schon ist die Energie wieder voll. Dann kann man das Datum auch sofort wieder richtig stellen, die Energie bleibt.

    Allerdings kommt dann irgendwann ein Punkt, wo man 3 Schlüssel zur Überwindung einer Barriere braucht. Dafür muss man entweder Facebook-Freunde mit Anfragen belästigen, oder aber zahlen und zwar €0,89 für JEDEN EINZELNEN SCHLÜSSEL! Frechheit. Von mir bekommen die keinen Cent.

    — Gumbi
    • Alles was mit Zeit zu tun hat, kann ich noch tolerieren. Die Simpsons sind ein gutes Beispiel dafür. Aber wenn ich das mit den drei Schlüsseln höre, dann weiss ich schon, dass ich das Spiel nicht kaufen werden. Obwohl Teil 1 eines der Lieblingsspiele meines Sohnes ist.

      — Stefan
      • Ich hab’s auch wieder gelöscht, nachdem ich innerhalb von 20min Spielzeit, nach jedem Level gefragt wurde ob ich mich mit Facebook verbinden möchte. Sowas geht absolut nicht. Können sie gerne behalten.
        Selbes Spiel wie bei Plants vs Zombies 2. der erste Teil ein absoluter erfolg. Beim zweiten Teil sind sie unglaublich gierig geworden.

        — Cullen
  8. Ich find solche Spiele gar nicht mal so schlecht … Immer wieder zahlen kommt für mich eh nicht in Frage, In-App Käufe sind bei mir auch (von mir selbst) bereits seit über einem Jahr deaktiviert. Wen ich bei solchen Games warten muss, na gut, ich will eh nicht dauerzocken, ist eine schöne Zwangspause. Ausserdem hat man ja noch andere Games auf dem Gerät, so das wenn man unbedingt seine Stunde durchzocken will halt etwas Abwechslung rein bringt. Sehe das nicht so schwarz.

    — Bernd
  9. hat das mal jemand gespielt der hier motzt? wenn man nicht gerade am Stück durchspielen will ist es doch besser man hat so ein kostenloses Spiel als direkt für jeden levelpack 89ct zu Zahlen. solange man es trotzdem normal durchspielen kann versteh ich diesen Unmut nicht. man verschafft sich ja keinen unfairen Vorteil durch inapp kaufe man spart halt Wartezeit. also mal tief Luft holen…

    — mongooo
  10. Dieses Geschäftsmodell ist vor allen Dingen bei Spielen, die auch von kleinen Kindern gespielt werden sollen, schlicht und einfach unanständig.

    — Sami Negm-Awad
  11. Ich habe kein Problem damit, da man eigentlich nur einmal in-App 0,89€ benutzen muss, um neue Level freizuschalten. Da hat man den Kaufpreis dann gezahlt, das gab es auch bei der ersten Version, da hat sich keiner beschwert. Die Energieauffüllung geht von selbst, man muss nur eine Pause einlegen.

    — Baine
  12. Das ständige Fragen nach Facebook nervt mich am meisten. ICH HABE KEIN FACEBOOK! Da reicht es doch ein mal nach zu fragen. Schlimm.
    Apple sollte in seinen ganzen Menüs das Zeug auch mal ausblenden, wenn ich keinen Facebook-Account ins System eingespeichert habe.

    — Karsten
  13. letzlenlich ist apple an dieser sitation schuld. generell, nicht nur auf dieses spiel bezogen.
    sie haben mit dem app store eine plattform erschaffen, die alle preise am markt kaputt gemacht haben.
    alle apps die teurere als drei vier euro sind werden als wucher und abzocke bezeichnet.
    nur wo solll das geld für die existenz der firmen/entwickler herkommen?
    zu beginn des stores konnte man noch das einkommen über die menge der käufe regulieren. jetzt ist der markt aber so etwas von übersättigt, mit viel scheiß apps, so dass rcithgige gute apps es schwer haben verkauft zu werden.
    auch dass immer wieder updates von kunden verlangt werden, berechtigt natürlich, ist ein problem für die firmen/entwickler.
    es gibt im store keinerlei möglichkeit ein kostenpflichtiges update, für zB ein euro einzureichen.

    sorry, aber das ist einfach apples schuld, wenn die in app käufe jetzt so aufleben. schließlich geben sie den entwicklern genau dieses mittel an die hand und sie wollen dass das so prakitiziert wird.

    als endanwender ist natürlich einfach und auch verständlich dass es heiß ‘so ne scheiße mit den in app käufen’.

    zum glück kann man auf dem MAC noch software ohne den store aufspielen.
    deshalb kaufe ich software nicht über apple sondern beim hersteller direkt.
    nachteil ist ganz klar dass die updates manuell installiert werden müssen.

    nochmals: apple sollte sich hier mal ein klares konzept überlegen wie sie anwender und firmen/entwickler gerecht werden.

    — Joe'
    • Das habe ich sowieso noch nicht verstanden, bei allen updates steht ein schild mit gratis,
      Warum gibts dann nicht die möglichkeit, das update etwas kosten zu lassen?

      — Simon
    • Das Problem an den, zwar niedrigen, Preisen ist aber vielmehr das ein Spiel entweder kostenlos ist und dann die teuerste Möglichkeit von In-App-Abzocke mit 89,99€ einbaut oder aber das Spiel erstmal überteuert ist und alle Leute nur auf den Rabatt warten. Xcom wurde doch jetzt auch deutlich reduziert.
      Und der Oberknaller: Der Preis macht überhaupt keinen Unterschied!! Vor kurzem wurde doch noch darüber berichtet dass der Gewinn gleich bleibt. Ob jetzt 5x Leute für 1€ das Spiel kaufen oder 1x für 5€ ist doch letztlich der Summe egal, nur sehe ich es sogar so das 5×1€ besser ist, da es sich durch Mundpropaganda besser rumspricht und zeitgleich eine bessere Chartplatzierung erhält

      — komacrew
  14. Leidiges Thema. Es macht die Spiele einfach kaputt. FERTIG. vor allem weil es ja nie mit EINEM in App Kauf getan ist.

    Ich würde mir wünschen, dass man wenn überhaupt, mit einem fixen Preis und einem InApp kauf das spiel von zum Beispiel Demo auf Vollversion schaltet. Das wurde ich mit machen.

    — Marlon
  15. als gelungenes beispiel finde ich “Pflanzen vs. Zombies 2″ man kann alles spielen und ich verstehe nicht, wieso es schlechte Bewerungen wegen InApp-Käufen gibt. Ohne was zu zahlen, kann man problemlos alles Spielen. Diese Facebook-Post oder Zeitablauf-Geschichten gehen natürlich nicht.
    der nächste Lvl von “Pflanzen vs. Zombies 2″ wird was kosten, es wird Geschrei geben, aber von irgendetwas muessen Programmierer leben.

    — nullade
      • na das stimmt so nicht ganz. Ich habe PvZ2 bis auf 1 Level komplett ohne IAP durchgespielt. Was mich eher stört sind die Spielvorteile, die man sich erkaufen kann, Pflanzen die man nur gegen Geld freischalten kann, das ich andauernd beim Sonnen einsammeln auf dieses dämliche Münzfeld gekommen bin und das einige Level speziell darauf abzielen die gesammelten Münzen zu verbrennen damit man neue kauft/mehr spielt oder halt diese Power-Ups kauft

        — komacrew
    • Ich hätte liebend gerne Plants vs. Zombies für 3-5€ gekauft, dafür eine Storyline erhalten wollen die mir nicht vorgibt das ich jetzt diese Powerups verwenden MUSS, alle Pflanzen auch erspielen kann und für jede weitere Welt die 99cent als Erweiterung zu zahlen habe. Noch besser fände ich es dann noch, wenn alle Leute die das Spiel dann nach der ersten Erweiterung erst kaufen diese enthalten wäre, was ja einem “Preisnachlass” gegenüber den Early Adoptier gleicht ohne diesen Appstore Preisverfall und das warten auf die kostenlose Phase ermöglicht…

      — komacrew
  16. So eine scheisse, echt. Jetzt fangen die ernsthaft auch hier mit so einer Energiescheisse an. Oder man kann schön zahlen… Absolute Frechheit. Wieder ein tolles Spiel zerstört worden. Schönen Dank. Direkt gelöscht.

    Ich hab kein Problem damit einmalig zu zahlen, aber so: Nein Danke

    — Golo
  17. Die Kritik an der Energie hat anscheinend wirklich geholfen. Habe das Spiel grade installiert und von der Energie vorher nichts gewusst, die wurde nämlich wieder entfernt. Nur als ich dann zu dem Tor kam für dessen Öffnung man Schlüssel braucht ging es für mich nicht weiter, da bezahlen mangels fehlender Kreditkarte nicht möglich ist und ich auf fb niemanden damit nerven will, da mich das selber schon immer stört -.-
    Da geb ich denjenigen unter euch recht, die sagen, dass bezahlen und spielen besser als in-app Käufe sind.
    Wobei ich persönlich nichts gegen in-app Käufe habe, solange sie nicht dermaßen Verbraucher schädigend sind. Den Kauf eines weiteren Levelpack etc. kann ich ja noch nachvollziehen, so müssen nur diejenigen zahlen, denen das Spiel Spaß macht und die auch bereit sind dafür dann etwas mehr Geld auszugeben.
    Ich Spiele “Wo ist mein Wasser 2″ allerdings auf einem Tablet und kann mit diesem nichts kaufen, so gesehen sind in-app Käufe natürlich ziemlich unpraktisch ^^

    — Anonymus

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14511 Artikel in den vergangenen 4750 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS