ifun.de — Apple News seit 2001. 18 883 Artikel
   

Deutsche Mac-Ecke: Mac-Software für Arztpraxen – Anwendertreffen Mac at Camp

Artikel auf Google Plus teilen.
46 Kommentare 46

Wenn euer Doc euch das nächste Mal, wenn sein PC nicht hochläuft erzählt, seine Software gäbe es nicht für den Mac, könnt ihr ihm diesen Artikel hier zeigen. Mit Vestiga bietet der Karlsruher Entwickler Steffen Bischoff eine vollumfängliche Praxissoftware für den Mac an.

vestiga-500

Vestiga wurde vor kurzem durch die KBV zum Einsatz in deutschen Arztpraxen zugelassen. Damit sind wir mit OSX ziemlich alleine auf dem ganzen Windows-Markt. Jetzt geht es für uns natürlich darum, dass die Leute von uns erfahren und wir nach der jahrelangen Entwicklung an den Markt gehen. Es gibt sehr viele Ärzte unter den Mac-Freaks.

Natürlich wissen wir, dass dieses Tool nur für einen kleinen Teil der ifun-Leser interessant ist. Aber ab uns gefällt die Vorstellung, statt eines vergilbten Monitors künftig den iMac auf dem Tisch der Sprechstundenhilfe zu sehen, und mit der Bekanntmachung hier tun wir auch einem unserer Leser etwas Gutes.

Mac at Camp

Und weiter gehts mit deutschen Mac-Nutzern: Mac at Camp ist ein mittlerweile etabliertes und recht bekanntes jährliches Anwendertreffen mit Workshops für Mac und iOS. In diesem Jahr verlässt die Veranstaltung erstmals die zuvor stets als Austragungsort gewählten Jugendherbergen und zieht ins Hotel.

Vom 30. Juli bis 2. August findet das diesjährige Mac at Camp im Landhotel Rothenberg bei Uslar statt. Die Veranstalter versprechen professionelle Vorträge und Workshops für OS X und iOS bis hin zur persönlichen Beratung und Schulung – all das „zu fairen Preisen in toller Atmosphäre“.

mac-at-camp

Donnerstag, 23. Apr 2015, 14:21 Uhr — Chris
46 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Gibt es auch eine empfehlenswerte Mac-Software für Zahnärzte (inkl. Preise)?

    • Jap, natürlich! GuckstDu : http://www.solutio.de
      Abgesehen davon nutzen wir hier das Z1 von Compudent unter Parallels als VM. Läuft wie ne Eins – nur sagen werden dir die Windows-Affinen Softwarehäuser das natürlich nicht

      • Die mobile Webseite von http://www.solutio.de ist ja genauso schlecht wie von macatcamp2015.businesscatalyst.com Echt peinlich! Von Solutio kommen natürlich noch die beiden veralteten iOS Apps hinzu. Macht keinen professionellen Eindruck. :-(

    • Dr. Norbert Steinecket
      • Die Website von http://www.soltio.de (nicht für mobile Geräte angepasst) macht genauso wie die beiden veralteten iOS Apps (keine Anpassung für iOS 8 und iPhone 6 (Plus)) nicht den Eindruck als würden die Entwickler ihr Handwerk beherrschen. Nutzt die Mac Software wirklich die Möglichkeiten von OS X 10.10 oder basiert sie auf Java oder ähnlichem?

        Wäre schön, wenn das iFun-Team eine Übersicht der für OS X verfügbaren Software mit Vergleichsmöglichkeiten erstellen könnte. Auf BootCamp oder Java-Lösungen würde ich gerne verzichten, aber wie wurden die verschiedenen Systeme programmiert?

      • ALLES was dort in den letzten Jahren geändert wurde ( die Fa. nennt die meisten Verschlimmbesserungen euphorisch „Updates“) geht in Richtung JAVA. Die OSX Anwendungen, naja – ich würde es „bemüht“ nennen. Entsprechende Downloads hätte ich mir sparen können. Ich werde Solutio weiter wie bisher in WIN Server-Client Umgebung einsetzen und behaupte zu wissen, warum. Der Dentalmarkt ist zu speziell….
        Grüsse
        Zahnscout

  • Das würde mich auch interessieren!

  • Ja, kommt sehr häufig vor, dass mir der Arzt erklärt, seine Software gebe es nicht für MacOS…

  • Für Zahnärzte müsste es was geben. Zumindest hat meiner schon seit nem Jahr überall Mac’s stehen.

    • oft wird mittels parallels eine windows umgebung emuliert, in der dann die arztsoftware läuft.

      • NA Prima, das mache ich seit Jahren auf meinem privaten Macbook ebenso – allerdings nur um mein gewohntes WIN Bankingprogramm ( Starmoney) nicht gegen eine weniger Bankinstitutkompatible OSX Programmversion tauschen zu müssen…
        Ansonsten ist relativ sinnfrei, teurere Macs zu kaufen, um dann mit WIN Programmen in einer virtuellen Windowsmaschine auf dem Mac zu arbeiten.
        Das wäre ja, wie einen Porsche 911 mit dem kleinsten Golf-Dieselmotor umzurüsten.
        Sinnfrei, oder?

    • Das hat nichts zu sagen, unser Tierarzt hat auch nur iMacs und drauf laufen tut win7

    • Meinen Kunden (Zahnärzte und Allgemeinärzte) habe ich iMacs mit Parallels installiert. Auf dem Parallels läuft aber nur die Praxissoftware. Alles Andere wie Textverarbeitung, E-Mails, Internet, … läuft unter MAC OS X.

      Habe auch die Lösung mit Terminal-Server und auf dem Mac Microsoft Remote Desktop (die neueste vom App-Store). Wie gesagt nur für Praxissoftware.

      Alle Anwendungen laufen unter Fullscreen Mode.

      Super.

  • Man braucht doch keine Mac-Software um einen iMac zu nutzen > Parallels, …

  • Die meisten Zahnärzte arbeiten unter Bootcamp mit Windows. Die großen Platzhirsche wie Dampsoft etc gibt es halt nur für Windows.

    Einzig Solutio Charly XL gibt es für den Mac, aber da kann ich nicht viel dazu sagen.

    • s.o. Welchen technischen Sinn ( allein für den optischen/ haptischen Effekt wäre das wohl ggb. simplen lüfterlosen kleinen WIN-Rechnern Geldverschwendung…) macht dieses Unterfangen…

  • Wir haben Charly. Sehr mächtig, aber auch ziemlich kostspielig. Genau überlegen, welche Ausbaustufe und wieviele Lizenzen benötigt werden. Außerdem braucht es noch eine kompatible Röntgensoftware – wir haben Planmeca Romexis. (unsere Einheiten und das OPG sind auch von Planmeca). Leider bietet Dürr keine Mac Version ihres Twain-Treibers für den Speicherfolienscanner an, deswegen brauchen wir einen Windows Rechner im Röntgenraum. Unseren Fileserver betreibe ich im übrigen mit FreeNAS, sehr komfortabel.

    • Bereits seit Ur-Mac-Zeiten gibt es von der hannoveraner Procedia GmbH die Zahnarztsoftware Apollonia/iDent, läuft vom Ein- bis zum Vielplatzsystem auf 10.6.8 bis 10.10.
      http://www.procedia.de
      Das neueste Feature ist die windowsfreie Einbindung von Dürr-RVGs.
      Alles sehr komfortabel, gut durchdacht und anders als Charly von Anfang an unter MacOS entwickelt.

      • Vorsicht mit Procedia. Sehr teuere Wartungskosten und für jeden weiteren Handschlag wollen sie noch mehr Kohle!

  • Pltaz in Brlien

    „Aber ab uns gefällt die Vorstellung, statt eines vergilbten Monitors künftig den iMac auf dem Tisch der Sprechstundenhilfe zu sehen“

    Schöne Vorstellung, bleibt aber wohl ein Traum. Stichwort Preisunterschied zwischen einem fertigen Windows-Rechner und einem brauchbaren Mac.
    Meiner hat immernoch seinen Vistarechner von der Pre-2010-Zeit *g*

    • Arbeitsmittel kann man steuerlich absetzen. da kommt es auf den anschaffungspreis nicht wirklich an. außerdem ist der wertverfall der windows maschinen beiweiten höher als bei einem mac. zudem halten macs auch länger.

      • GENAU so? ist es falsch – was heisst denn Absetzen? Zahlt das Finanzamt die Rechner?
        Nein- sie müssen entsprechend der Abschreibungsfristen aufgeteilt über Jahre abgeschrieben werden = AFA Liste.
        Macs halten länger, naja – früher, ganz früher mag das vielleicht richtig gewesen sein…
        Für den Preis eines Mac kann ich wieviele simple kleine, lüfterfreie Mini WIN PC kaufen bzw. wieviele All-in-one PC, die auch nicht dramatisch hässlicher sind als ein Imac?

        Werterhalt interessiert in einer professionellen Umgebung ( zumindest mich) sehr wenig – denn den Verkaufserlös nach eigener Nutzgungsphase müsste ich auch wieder versteuern – und als Freiberufler ist man dem Gewerbetreibenden in Bezug auf die Gewährleistung gleichgestellt – wer wollte denn ernsthaft als Zahnarzt/ Arzt nach vielleicht 5 Jahren Dauerbetrieb eine „Gewährleistung“ für die alten Macs geben???

  • Die Hardware ist nicht das, was Computer für uns Ärzte teuer macht. Die Software und vor allem die Installations- und Pflegekosten sind das was teilweise unkalkulierbar die Kosten hochtreibt. Bei einem neuen Arbeitsplatz kostet uns der Rechner + Monitor 500-700 Euro (PC), die Softwareinstallation der „Modularen“ Flickenteppich Arztsoftware mit Zig-Einzelinstallationen (Praxisarchiv, Dmp-Sofaare, Terminplaner, Arzneidatenbank, Antivirus, Arbeitsplatzsoftware, HÄV-Module, Etc.) kostet dann nochmal gute 1200 Euro extra. Vor allem Installation stets nach Zeitaufwand berechnet, und der ist meist erheblich da IMMER irgendwas nicht so läuft wie es soll, irgendeine dll Datei ausgetauscht werden muss oder irgendetwas auf diesem Rechner nicht funktioniert, was auf dem identischen Rechner im Nebenraum aber gut funktioniert. Schon sehr ärgerlich. Allein die Verflechtung von System- und Programmdateien macht auf dem Rechner eine komplette Einzelinstallation aller Komponenten erforderlich. Ein System wie OsX, das Progammdateien und Systemordner schön sauber trennt wäre eine Bereicherung. Windows lebt nur noch, weil alle den umstieg scheuen. Wer ein gutes Mac Arztsoftwarepaket arbeitet, könnte zumindest für neue Praxen die nicht konvertieren müssen, die Nase bald vorn haben.

    Also, wenn es eine gute Arztsoftware für den Mac gibt, die gut konzipiert ist und nicht nur jahrzehnte altes Windows Flickwerk weiter konserviert: Die wäre durchaus interessant und bei der nächsten Hardware Investition sicher überlegenswert. Ich werd es mir auf jedenfall angucken.

    • Einen starken Rechner (nicht mal Server) mit Terminal-Server-Software auf dem Windows 7 (Thinstuff XP/VS Terminal Server for Windows) und nur noch Microsoft Remote Desktop auf dem Mac OS X.
      Das alles nur für Praxissoftware. Ohne Virenscanner oder Virenscanner nur auf dem Windows Thinstuff Terminal Server.

      Alles andere wie Textverarbeitung, Internet, Mails, usw. auf dem Mac OS X.

    • Die Software bzw. deren jährliche Warungs- Updatekosten sind der Löwenanteil der EDV Kosten- völlig richtig!

  • Viele haben bereits einen iMac, leider aber unter Bootcamp.

  • Dann gibt’s da noch die Arztsoftware tomedo, anscheinend ausschließlich für Mac und iPad/Phone entwickelt. Die Demoversion hab ich mir schonmal angesehen, kann man direkt runterladen, wirkt erstmal nicht übel. Irgendjemand Erfahrung mit denen?

  • Man oh man. Fast 3000,- € pro Jahr für laufende updates bei einer 7 Platzanlage, wie in meiner Praxis. Das ist was für docs die ihre Praxis vom Papi geerbt haben und betriebswirtschaftlich überhaupt nicht rechnen können. Totol überteuert das Ganze.

  • Die beste Praxisverealtungssoftware die es derzeit für den Mac gibt, ist tomedo. Ich hatte mir vorher auch andere angeschaut, (Arkandus und Vestiga… die gingen beide gar nicht!)
    Ich verwende tomedo seit einem halben Jahr und bin nach anfänglichen Schwierigkeiten (die man bei so einer Umstellung nun mal hat) äußerst zufrieden, insbesondere weil zwei meiner Sonderwünsche innerhalb kürzester Zeit mit eingebaut wurden.

  • mein ehemaliger Hausarzt hat seit mindestens 20 Jahren Macs in seiner Praxis laufen. Damals waren es die ersten iMacs. Seine Praxis ist allerdings auch schon immer sehr durchdesignt, Stühle von Le Corbusier, Thonet, Büroeinrichtung ebenso.

  • Also ganz alleine sind die dort jetzt nicht! Schaut euch mal http://www.t2med.de an. T2Med ist was neues auf dem Markt und dieses ist total großartig.

    T2Med haben als einziges Unternehmen eine native App (iPhone/iPad) mitgeliefert die von der KBV zertifiziert wurde. Hinzukommt das dieses System native für MAC/ WINDOWS/ LINUX Supportet wird.

    Der Kopf der dahinter steckt ist selbst Arzt und hat eins der größten Ärztesysteme die es schon auf dem Markt gibt entwickelt.

    Wichtig für das T2Med war es neu, anders, grafisch und intuitiv zu entwickeln. Die UI soll auf allen Geräten gleich aussehen um den Wiedererkennungseffekt zu haben und einfache Handhabung ohne großartig zu suchen wo was ist. Ähnlich wie bei der Wunderlist die wie ich denke bekannt ist.

    Schaut euch dieses Mal an. Ich denke es ist der Rede wert. Meistens ist es so das der Doc lieber im Ärztezimmer einen Mac stehen haben möchte und vorne sollen die Arzthelferinnen Standard Windows laufen soll. Und das ohne großartig parallels oder bootcamp zu nutzen.

    In diesem Sinne… Guckt euch das mal an.

  • Ich arbeite (Privatpraxis) seit 12 Jahren mit dem uralten Informed auf dem IMac. Leider gibt es schon seit einigen Jahren keine Updates mehr und da passiert auch nichts mehr. Eigentlich war das ein tolles Programm. Die Rechner müssen also vor erst auf 10.6.8 bleiben :-) Ich hab mir alle Programme angeschaut und ein paar getestet. Windows und Emulator will ich nicht. Medys fällt gleich raus, ist mir zu altbacken. Epikur + T2med sind keine Mac Programme. Laufen über Java und Browser. Sicherheitsrisiko für Patientendaten!!! Tomedo ist eine Katastrophe. Braucht auch Java und ist quasi nicht nutzbar. Da vollkommen überladen und außerdem sehr langsam und stürzt ab. Hotline kostet bei Tomedo 90.- pro Stunde!!! Vestiga läuft gut und lässt sich einfach bedienen. Briefvorlagen kann man selbst ganz einfach machen und ändern. Kein Java! sieht top aus!!! Kann noch nicht ganz so viel wie die anderen (HZV, brauche ich nicht!) Für meine Privatpraxis die allerbeste Lösung, kann alles was ich brauche!Werde im Herbst Vestiga installieren wenn ich meine neuen Praxisräume beziehe. 4 x IMac 27 und Macmini als Server dazu Synology NAS Server und USV. Telefonanlage wird noch gesucht mit Mac Anschluß. Vllt Starface.

    • Mr. Mountainman

      Kann Starface nur empfehlen bei deiner IT Umgebung. Haben bei drei Zahnarztpraxen fast das gleiche seit 1 1/2 am laufen.

    • Thorsten Kabautschik

      Viel Spaß beim nutzen von Vestiga bei mehreren Clients. So scheint es schick auszusehen, aber unter der Haube ist es eine Katastrophe. Bei mehreren Clients nur Probleme. Support hilft da leider nicht weiter…

  • Quatsch!
    Apollonia und iDent von Procedia, Hannover
    Schon seit vielen Jahren

  • Quatsch!
    Procedia und die Folgekosten. Ein Fass ohne Boden!

  • Ich zitiere mal aus einem anderen Forum:

    „Ganz nebenbei ist es mal ganz lustig, ein nicht gesperrtes Mac-Zahnarztforum an dieser Stelle zu erleben, was bei Procedia, schier unmöglich ist, da wird alles weggelogen.“

  • Thorsten Kabautschik

    Bloß nicht Vestiga benutzen. Hat schlechte Performance und wird nicht wird kaum geupdated. Es hat eine Menge Bugs. Scheint, als wäre es noch im Anfangsstadium und nicht für einen produktiven Einsatz gedacht. Wirklich schade.

  • Ich arbeite mit Vestiga seit einem Jahr und freue mich jeden Tag darüber! Ich bin froh eine Software für meine Arztpraxis gefunden zu haben, die für den Mac gemacht ist, ein super Oberflächendesign hat, ich alles was ich brauche frei einmalig nach meinen Bedürfnissen konfigurieren konnte und so die optimale Lösung für meine Arztpraxis habe; und ohne, dass es nach windows aussieht obwohl es für den Mac ist, und völlig unübersichtlich überladen ist. Endlich eine schöne, saubere, übersichtliche Patientenakte!!! Und die Abrechnung klappt auch ohne Probleme!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18883 Artikel in den vergangenen 5456 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven