ifun.de — Apple News seit 2001. 19 320 Artikel
   

PC-Verkäufe weiter rückläufig – nur Apple legt auf dem Weltmarkt zu

Artikel auf Google Plus teilen.
39 Kommentare 39

Der Mac widersetzt sich offenbar dem allgemein rückläufigen Trend bei Computer-Verkäufen. Die Marktforscher von Gartner haben ihre Schätzungen für das letzte Quartal 2015 veröffentlicht, Apple ist dem zufolge der einzig große Computerhersteller, der beim Blick auf den Weltmarkt im Jahresvergleich positive Zahlen schreibt.

pc-verkaeufe-q4-15

Computer-Absatz Q4/2015 im Vergleich zum Vorjahresquartal

Gegenüber 2014 haben die Mac-Verkäufe in den letzten drei Monaten des Jahres um 2,8 Prozent zugenommen. Apple hält damit weltweit 7,5 Prozent Marktanteil nach Lenovo (20,3), HP (18,8), Dell (10,2) und Asus (7,9).

Aufs komplette Jahr gerechnet gingen die Computer-Verkäufe 2015 um 8 Prozent zurück, das letzte Quartal 2015 schlägt hier mit 8,3 Prozent zu Buche. Als Weihnachtsgeschenke sind PCs den Analysten zufolge out und im Business-Bereich halten sich die Unternehmen zurück. Windows 10 werde in vielen Betrieben noch getestet und somit eventuelle Neuanschaffungen aufgeschoben.

Viele iMacs kaufen macht Spaß

Nur auf die USA gesehen, konnte Apple sogar um 6,5 Prozent zulegen und liegt damit hinter HP (27,1) und Dell (24,5) auf Platz 3. Knapp dahinter Lenovo mit 12,6 Prozent und einem Jahr-zu-Jahr-Zuwachs von satten 21,1 Prozent.

Die Gartner-Zahlen beinhalten die Verkäufe von Desktop-Computern, Notebooks und Ultra-Mobiles.

Mittwoch, 13. Jan 2016, 8:21 Uhr — Chris
39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Na, na… Einen Mac zu den „PC“ Verkäufen zu rechnen grenzt ja schon an Blasphemie :-P Ansonsten wäre interessant wie sich das auf Verkäufe von iMac und MacBooks verteilt.

    • Es gibt heute einen Unterschied? XD

    • @mhumm
      Du weist was PC heißt oder?

      Wenn ja dann klär mich auf warum ein Personal Computer mit OSX auf einmal kein PC mehr sein soll bzw. warum ein Personal Computer nur mit Windows ein PC ist…

      • Trotzdem wird PC und MAC immer unterschiedlich ausgezeichnet. Auch auf Spieleverpackungen. Das hängt mit früher zusammen wo man noch IBM -PC gesagt hatte und der MAC aber ein besserer PC war.

      • Klar wird Mac und PC jeweils ausgezeichnet, dies hägt wohl eher mit unterschiedlichen Betriebsystemen zusammen, oder?!

      • Früher haben sich PC und Mac u.a. in der Prozessorarchitektur (PowerPC vs x86) unterschieden. Seit dem die Macs mit Intel x86er ausgestattet wurden gibt es eigentlich kaum noch Unterschiede in der Hardware.

  • Sehr schön! Und verdient. Apple macht seit so vielen Jahren einfach den besten Job von allen Computer Herstellern.

    • Das ist mir als MacBook Pro Nutzer scheinbar entgangen. Dann müssen die anderen ja noch jämmerlichere Arbeit abliefern.

      • ja genau so ist es. Der Entfall des 17 Zöllers ist immer noch nicht verkraftet. Ich hoffe meiner lebt noch lang. Habe ihm letztes Jahr erst eine Frischzellenkur verpasst (SSD).

      • Wo liegt dein Problem genau mit dem Macbook Pro? Ich bin vor nem Jahr umgestiegen vom Windows-PC und bin sehr glücklich mit meinem – das Display ist atemberaubend, der i7 hat Leistung ohne Ende dank toller Hardware-Software Abstimmung, es arbeitet komplett lautlos trotz 2er Lüfter, das Touchpad sowie das Unibody insgesamt sind konkurrenzlos auf dem Markt, die SSD sticht in Sachen Geschwindigkeit alles, was im normalen PC Sektor verbaut wird, OSX ist ein Traum gegenüber Windows, und und und.
        Keine Ahnung also, wovon du sprichst. Ich setze des öfteren PCs neu auf von Freunden und Bekannten, und seit ich mein MBP habe, merke ich erst, wie schlecht diese Geräte (völlig egal von welchem Hersteller) und Windows eigentlich sind.

      • Christian Strube

        Das sind auch meine Erfahrungen. Nachdem erst die Familie und mittlerweile viele Freunde auf iMac und MacBook gewechselt haben ist meine Freizeit wesentlich weniger von Supportanfragen geplagt. Aber das ist nur Fanboy Gerede

      • Jap stimmt echt. Auch ein Windows PC mit i7 und 16GB RAM bringt da nichts weil die Software einfach Mist ist. Und genauso ist es doch bei Android! Nennt mich ruhig Apple Fanboy aber ich finde es gibt nichts vergleichbares.

      • @Odde: Sicherlich. Allein dieser Fakt, dass man jeden neuen Windows-PC komplett neu aufsetzen muss, ehe er benutzbar ist…

  • Ich hoffe auf ein neues macBook pro Design. Die sollen den Rahmen um das Display verkleinern (dell xp 13)!
    und das Air soll ein Retina Bildschirm bekommen!

  • Fänd mal interessant zu wissen, wie sich denn der Kokponentenkaif in diesen Statistiken niederschlaegt. Ich habe naemlich noch nie einen Fertig-PC erworben und werde dies auch weiter so handhaben. Mein Rechner befindet sich in steter Evolution.

    • Ich glaube das kann man getrost raus lassen, auch wenn es viele gibt die ihre PCs selber zusammen stellen bzw. die Komponenten dann ersetzten wenn sie der Meinung sind sie benötigen diese.

      Jedoch ist das trotzdem die Minderheit, dürfte ähnlich sein wie mit die Leute wollen Android nutzen da es ein offenen System ist. Nur ein Bruchteil braucht die Offenheit, der deutlich größere Anteil nutzt die Apps auf den PlayStore und schreibt nicht seine eigene,

  • i’m a mac — i’m a pc
    erinnert ihr euch? natürlich ist der mac ein personalcomputer, aber in den 90ern stand pc für windows und mac für den anderen computer. insofern ist die unterscheidung zwischen mac und pc vielleicht etwas anachronistisch, aber immer noch verständlich. wenn man will.

  • Leider kommt diese Differenz aber nur durch Irrglauben zustande…
    Es ist eben so, dass Apples Macs noch von ihrem „Guten Ruf“ leben… „it simply works“ usw.
    Nüchtern betrachtet, liegen heute zwischen Windows und MacOS keine Welten mehr… Und nach dem Vista Debakel hat sich Windows auch wieder gemacht.
    MacOs hingegen entwickelt sich seit x Jahren leider eher in eine instabilere / ressourcen fressende Richtung.
    Dank der Wegwerfhardware (nein, du darfst dir nicht mal nen neuen RAM Riegel kaufen lieber Kunde), sind die Macs auch alles andere als Langzeitrechner geworden.
    Wer heute nicht das Maximum an Ausstattung kauft, wird in zwei oder drei Jahren keine Freude mehr am Gerät haben… und die Preise für einen maximal ausgestatten Mac sind einfach absurd (nicht weil einem das nötige Kleingeld fehlt, sondern weil sie in keiner Relation stehen).

    Der zweite Grund, warum sich Macs (und auch der Rest der Appleware) so gut verkauft ist „Trend ; Lifestyle“… Das hält zwar schon ein paar Jahre an, aber hier dürfte Apple auf besonders dünnem Eis wandern.
    Wenn sie nicht bald ein sauberes Preis-Leistungsverhältnis liefern, droht ein ordentlicher Absturz… denn Trends kippen…
    Apple ist ein wenig zum Ed Hardy der Technologiebranche geworden. Überteuerter (teils grenzwertiger) Schnick Schnack, den „alle“ wollen… aber irgendwann hat man es dann satt.

    Sony, Nokia, IBM… alles mal Giganten gewesen. Und heute irgendwie noch da… aber eben nur „normale“ Firmen, die sich behaupten müssen…
    Sony hat die 80er und 80er dominiert in Sachen Hifi… Bis die Leute dann gemerkt haben, dass man für weniger Geld bessere Qualität bekommt… oder eben doch gleich zu bang and olufsen greifen kann ;)

    • Windows ist bisher (selbst mit Windows 10) noch nichtmal annähernd so produktiv wie OSX. Und nach den Vista Debakel kam das Windows 8 Debakel wofür der Support bereits ausgelaufen ist. Noch Fragen?

    • Volle Zustimmung! Der größte Nonsens ist wohl das MacBook mit gerade mal einem USB Anschluss. Was soll das? Achso, es ist ja seiner Zeit voraus, es ist nur blöd, dass es bis nur noch drahtlos herrscht, schon wieder veraltet ist. Vor allem die Preissteigerung war immens. Manche fanden es toll. Endlich muss ich einen lästigen Adapter mehr mit mir rumschleppen. Juhu…

    • Stimmt. Nicht.

      Kann dir in keinem Punkt zustimmen.

      OSX ist immer noch um Welten besser als Windows.

      Selbst mit nem 13″ Air mit dem kleinsten Prozessor und 4GB RAM kannst du in iMovie problemlos HD Material schneiden. Wofür soll das Ganze dann also in einem Jahr zu wenig sein?

      Es scheint recht offensichtlich dass du gar keinen Mac besitzt. Oder eben aus Hardware Angst nur das dickste Modell greifst. Obwohl du es gar nicht benötigst.

    • Sony hat einfach ein paar Trends verschlafen und sich auf dem Walkman Erfolg ausgeruht.

      • Welche Trends setzt Apple denn gerade? Die Uhr? 3DTouch? Apple lebt, wirtschaftlich gesehen, nur vom iPhone! Und nüchtern betrachtet ist dieses tatsächlich nur Mittelklasse. Apple lebt zur Zeit immer noch von seinem Ruf (it just works…) nur ist davon nicht mehr viel geblieben! Ich nutze Apple Produkte seit Ende der 80er (Power Macs, iMacs, fastt alle iPods, iPhone, etc.) aber seit ungefähr 3 Jahren bieten sie nur noch Durchschnitt zum Premiumpreis an! Das war mal anders: Wenn man ein Apple Produkt besaß, dann konnte man sicher sein, dass es zukunftssicher und State-Of-The-Art war. Teuer aber exzellent – heute ist es nur noch teuer und andere bieten bessere Technik :-/

      • Gerade die alteingesenen Apple-Fans haben doch ein Problem mit der neuen Führung. Für die wie dich heißt es geh zu Konkurrenz und lern es wieder schätzen.

      • Ich habe einen fast 6 Jahre alten iMac. Der läuft und läuft und läuft. Und das ist nicht Zukunftssicher? Wie lange will man denn einen Computer nutzen? 20 jahre? Diesen Anspruch kann keiner erfüllen.

      • @ revosbackback
        sie sagen ja selber, dass sie den iMac vor 6 Jahren gekauft haben. würden sie heute einen neuen kaufen würde der kaum 6 Jahre alt werden

      • @revosbackback
        Da muss ich blah blah recht geben. Mein iMac 2012 war bereits 2 mal in der Reparatur. Beim ersten mal wegen Netzstecker und beim 2. mal (Okt 2014) blieb das Display dunkel. Wie es der Zufall will, natürlich kurz nach der Garantie. Das pPanel musste getauscht werden, knapp 400€ (schmerzhaft). Mein neues Macbook Pro (2015) war auch bereits schon einmal zur Reparatur, weil es zu heiss wurde, war aber innerhalb der Garantie. Der iMac meiner Frau (2010) läuft und läuft und läuft…und das gar nicht mal soooo langsam. Ihr weißes Macbook läuft ebenfalls noch ganz gut. Mein iPhone 5 Display bekam plötzlich eine Buckel aufgrund eines aufgeblähten Akkus. Funktioniert zwar noch, aber bildet nun einen offenen Schlitz zum Rahmen. iPhone 4S sieht noch wie am ersten Tag aus. Momentan warte ich eigentlich nur noch darauf, dass sich mein 6S verbiegt.
        So gesehen, habe ich auch den Eindruck, dass sich die Qualität zum negativen verändert hat.
        Seit Mavericks funktionieren unsere Adobe Produkte in der Agentur ebenfalls nicht so zuverlässig wie bei Yosemite. Ärgerlich nur, dass Adobe keine Updates für CS6 Produkte mehr anbietet. Den Beachball sehe ich leider in letzter Zeit öfter als mir lieb ist.
        Klar, selber schuld, werden hier einige sagen, dennoch stirbt die Hoffnung zuletzt. Ich hoffe wirklich, dass Apple noch rechtzeitig die Kurve bekommt und wieder so wird, wie ich sie kennenlernen durfte. Zumindest hab ich seit iOS 9.3 wieder das Gefühl, dass sie uns zuhören.

      • Ach Beltane du hast einfach keine Ahnung wovon du sprichst. 3D-Touch ist kein Trend? Du solltest vielleicht mal dein Lexikon raus kramen und das Wort Trend nachlesen. Denn 3D-Touch ist genau das. Jeder 2 Android Hersteller hat kurz nach der Veröffentlichung des 6S auch angekündigt, dass die kommenden Geräte dies können sollen – und genau sowas nennt man einen Trend gesetzt.

        Zum Rest brauche ich nichts sagen, spiegelt deine Meinung wieder, kann ich absolut nicht nachvollziehen, aber nun gut.

      • Ach Alexis, das ist doch wohl eher ein „Trendchen“ ;-)

  • @revosback Früher konnte man jeden Mac problemlos aufrüsten, versuche das heute mal! Außerdem brauchte man keine teuren Adapter, weil ein Anbieter meint die Schnittstellen reduzieren zu müssen. @jatoll Richtig! Ich bin jetzt, größtenteils, bei der Konkurrenz und schätze in der Tat was die macht :-)

  • Werden in den Zahlen auch die ganzen selbst gebauten PCs berücksichtigt? Vom Barebone wo nur die SSD und der RAM rein muss bis hin zu all den Gamern die Ihre Kisten selber schrauben?
    Wenn nicht sind die zahlen doch völlig nichts sagend. Denn abgesehen vom Laptop Segment ist das doch der Hauptunterschied zu MAC Produkten, eben die komplett freie Wahl der Hardware. Also die Anzahl von All-in-One Verkäufen bei MediaMarkt spiegelt bei Weitem nicht die Verkaufszahlen von PCs wieder…finde das auch dadurch gar nicht vergleichbar (abgesehen vom Laptop Bereich).

    Überhaupt der Vergleich von PC und MAC ist so ein ewiger sinnloser Käse…beide werden immer Ihre Berechtigung haben und werden für den Bereich in dem sie genutzt werden produktiv sein. Am Ende machen Beide das gleiche nur auf unterschiedliche Arten.

  • Irgendwann wird auch apple die sättigung zu spüren bekommen.
    Und zwischen macmini und macpro klafft schon seit ewigkeiten eine lücke.

    Darum hab ich einen hackintosh. Zwar nur Core2duo , aber echte desktop hardware und kein mobile zeug.
    Der taucht natürlich auch in keiner statistik auf.Das ist aber eigentlich auch scheissegal.
    Apple marktanteile steigen nicht wirklich signifikant an.

  • Ich weiß nicht was alle haben, ist doch klar das der PC irgendwann zurück geht, käuft man ja nicht alle 1-2 Jahre wie beim Smartphone etc.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19320 Artikel in den vergangenen 5520 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven