ifun.de — Apple News seit 2001. 18 845 Artikel
   

„Chugplug“ Zusatzakku für MacBooks in Deutschland verfügbar

Artikel auf Google Plus teilen.
25 Kommentare 25

Der zu Jahresbeginn vorgestellte MacBook-Zusatzakku Chugplug von Lenmar ist jetzt auch in Deutschland verfügbar. Der 530 Gramm schwere Powerklotz lässt sich zum Preis von 160 Euro über Amazon bestellen.

Apple bietet nun ja seit einiger Zeit schon MacBooks ohne Wechselakku an. In der Regel lässt sich der mobile Tag dank der verglichen mit Konkurrenzprodukten hervorragenden Akkulaufzeit der Geräte auch weitgehend ohne Steckdose überbrücken. Wer allerdings öfter mal längere Zeiten ohne Lademöglichkeit überbrücken muss, wird den Chugplug vielleicht auch trotz seines hohen Preises als Option ins Auge fassen.

chugplug-macbook-akku

Laut Hersteller verlängert der Zusatzakku die Laufzeit eines MacBook Air 11“ um bis zu 4 Stunden und verleiht der 13“-Version des MacBook Air sowie dem MacBook Pro mit gleicher Bildschirmgröße 3 Stunden zusätzlichen Arbeitswillen. Mit Blick auf das Design zeigen sich die Entwickler des Chugplug durchaus pfiffig. Der Akku lässt sich direkt mit dem von Apple gelieferten Ladeadapter und Ladekabel nutzen.

Montag, 20. Okt 2014, 18:06 Uhr — Chris
25 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wenn ich mir die Konstruktion so ansehe, heißt das doch, dass auf der einen Seite des Akkus eine Ladeschaltung integriert ist, die aus der Netzspannung die Ladespannung bereit stellt. Auf der anderen Seite wird aus der Akkuspannung wieder mit einem Spannungswandler eine 230V-Netzspannung erzeugt, die dann über das Originalnetzteil das MacBook versorgt. Da müssen doch eine Menge Verluste auf der Strecke bleiben!!!

    • Richtig…aber Magsafe Stecker darf niemand außer Apple herstellen, das ist also die einzige Möglichkeit (außer deinen Kunden zu sagen sie sollen sich einen Stecker von ihrem Netzteil abschneiden und mit einer Lüsterklemme an den Akku basteln.)

    • Denke ich mir auch. Deshalb werden sie auch „nur“ 3 Stunden aus dem Akku raus holen. Hätten es lieber mit MagSafe ausstatten sollen.
      Man merkt ja schon Verluste bei den Akkus von Anker usw und da ist der Spannungsunterschied grad mal 2V.

      • Siehe Kommentar 2 über dir: Das darf niemand außer Apple.

      • Interessanterweise ist das ein gängiges Konzept von USV’s 230V AC rein DC-Akku und 230V AC über Schukobuchsen wieder raus.

    • …wie wär es, wenn die Netzseite einfach 1:1 durchgeschliffen ist? Schon mal drüber nachgedacht?

      • Einen 230Volt Akku. Ich weiß nicht ob das einchaer und effektiver wäre.

      • Kann nicht sein, dann könnte man ja einfach ein Verlängerungskabel nehmen. Ist ja ein Akku und dessen Spannung von – sagen wir mal 12V – muss ja auf die 230 V, um dann durch das Applenetzteil wieder herabgesetzt zu werden.

      • Und doch bleiben dann am ende 230V Wechselspannung vom Netz gegenüber 230V Gleichspannung. Übrigens Bedarf es fast 100 Zellen und eine solche Spannung zu liefern, denn mir ist kein Chemisches Element mit einer solch hohen Spannung bekannt.

      • Danke für die informativen Kommentare! Das Niveau scheint hier wieder zu steigen. Erfreulich

  • Könnte man das dann auch für die USB-Netzteile (iPhone, iPad…) benutzen. Wenn es ja 230V liefert?!

  • Und man könnte es ja auch mit einer Eurosteckerverlängerumg für andere Geräte nutzen, die 230V benötigen. Man kann ja auch mit Lüsterklemmen allea deren Stecker dranbauen.

  • Jaja, da manche die Apfel Pfosten die Dinger immer dünner immer dünner immer dünner und am Ende laufen wir alle mit einem Bauchladen voller bescheuerter Zusatzakkus rum. Ich kann mein 17″ macbookpro locker tragen und wünschte sie würden die Fortschritte im Stromverbrauch wenigstens auch ein bisschen in MEHR ZEIT AUS EINER VOLLEN AKKULADUNG investieren…

    • Nur doof dass dank SSD etc. die MacBooks eine immer höhere Akkulaufzeit besitzen.

      • Naja potentiell geht mit größeren akkus immer mehr. Profi-Notebooks bieten in der Regel neben dem normalen Akku einen großen Akku an, das sind die, bei denken hinten so komische Teile abstehen und manchmal sogar noch einen Zusatzakku den man unter dem Notebook anbringen kann.

      • So viel Auswirkungen hat eine SSD nun auch nicht. Komplett ohne Strom kommt die auch nicht aus.

  • der akku meines mcbook air hält länger durch als ich. was tun?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18845 Artikel in den vergangenen 5453 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven