ifun.de — Apple News seit 2001. 18 873 Artikel
   

BlueStacks: Android-Apps auf dem Mac nutzen

Artikel auf Google Plus teilen.
18 Kommentare 18

Wolltet ihr schon immer euer Lieblings-Android-Game auf dem Mac zocken oder eure Android-Fitness-App auch auf dem MacBook mit Daten füttern? Dann kommt mit BlueStack genau das richtige Hilfsmittel für euch.

BlueStacks ist ein kostenloses Programm, mit dem ihr Android-Apps nutzen könnt. Ein kleines Android-Betriebssystem ist im Stack enthalten und so könnt ihr euch sofort mit eurem Google-Account anmelden und mit dem Play-Store verbinden.

Auch wenn sich die meisten Apps mit BlueStacks tatsächlich verwenden lassen, ist die Bedienung doch ungewohnt. Die Anzeige entspricht nicht dem typischen Smartphone- oder Tablet-Format und so werden einige Apps so angezeigt, dass die Bedienung recht umständlich ist. Zwar lässt sich für Apps einzeln festlegen, ob sie im Handy oder Tablet Format angezeigt werden sollen, bei uns wirkt sich diese Einstellung jedoch nicht immer auf die tatsächliche Anzeige aus.

BlueStacks-1

BlueStacks-2

Für etwas Verwirrung sorgt die Webseite von BlueStacks. Auf ihr wird lediglich der Download für Windows angeboten. Klickt ihr jedoch auf das Symbol, wird die Mac-Version herunter geladen, wenn ihr die Seite auf einem Mac ansurft.

Insgesamt ist BlueStack eine praktische Ergänzung für Alle, die verschiedene Android-Apps zwischendurch mal auf dem Mac nutzen wollen oder einfach mal wissen wollen, wie das ein oder andere Android-Programm aussieht.

Freitag, 03. Jul 2015, 17:59 Uhr — Andreas
18 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Nur werden bei diesem programm gewisse daten mitgetrackt. Näheres in deren Datenschutzrichtlinien

  • Bringt nicht Chrome mit arc welder da was als Addon mit? Bin gerade am Pool und kann nicht nachschauen …

  • Ich nehme 2 Stück. Eins für Reserve. Geht ja eh in 6 Monaten kaputt.

  • Das Programm gibt es schon ewig. Damals hat es einen System-Daemon erstellt, der tierisch Prozessorlast erzeugt hat, auch wenn das Programm gar nicht lief. Ist das immer noch so?

  • Bluestack habe ich selber noch nicht ausprobiert. Nutze auf meinem Mac den Android Emulator Andy. Diesen kann ich sehr empfehlen.
    Der ist schnell und die Bedienung sehr einfach. Man muss nur vorher in den Einstellungen den Ram und die benutzen Kerne einstellen, damit der Emulator nicht alle Ressourcen frisst.

  • Habe vor längerer Zeit mal Andy als Android-Emulator ausprobiert, damals allerdings in der Beta.
    Vielleicht eine gute Alternative zu Bluesrock?
    http://www.andyroid.net

  • Ich nutze Geny Motion, damit kann man in Kombination mit Virtualbox ein komplettes Android System testen und zwar wesentlich schneller als mit dem Emulator von Google: https://www.genymotion.com – und in der Pro-Version werden Websites und ähnliches Pixelgenau angezeigt, u.a. auch für Webmaster geeignet, die nicht mehrere Androiden zu Hause rumliegen haben wollen. Vielleicht mags sich ja die Redaktion mal anschauen. Dazu gibts noch keinen Beitrag. Bluestacks überzeugt jedenfalls aus den oben genannten Gründen nicht. Man kann in Genymotion auch verschiedene Android-Versionen weitgehend fertig konfiguriert herunter laden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18873 Artikel in den vergangenen 5455 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven