ifun.de — Apple News seit 2001. 18 835 Artikel
   

Bereit zum Sierra-Test? Apple lädt ehemalige macOS-Tester zum zweiten Versuch

Artikel auf Google Plus teilen.
20 Kommentare 20

Bis zur Veröffentlichung von macOS Sierra sind es noch ein paar Tage hin, im Rahmen von Apples öffentlichem Beta-Programm steht mittlerweile jedoch schon die sechste Testversion des kommenden Mac-Betriebssystems für interessierte Nutzer bereit. Durch Hinweise im Mac App Store versucht Apple, zusätzliche Mac-Besitzer zu einem Probelauf zu animieren.

Über die Mitteilungszentrale des Mac sowie beim Besuch im App Store werden derzeit Nutzer, die sich ursprünglich für Apples Beta-Programm angemeldet hatten, mittlerweile aber wieder mit der offiziellen OS-X-Version arbeiten, auf die Verfügbarkeit der öffentlichen Sierra-Vorabversion hingewiesen.

Damit OS X Sierra installiert werden kann, müssen erneut eine Registrierung über Apples Public-Beta-Webseite vornehmen, die Download-Taste fehlt sonst auf der Sierra-Seite im Mac App Store.

MacOS Sierra Preview

Alles in allem zeigt sich macOS Sierra in der aktuellen Testversion bereits recht robust. Dennoch raten wir Nutzern, die mit dem Mac oder gar mit spezieller Software ihr Geld verdienen, von der Verwendung ab. Vollständige Kompatibilität mit sämtlichen Programmen und Zubehör ist längst nicht gewährleistet.

Neu in macOS Sierra

Mit macOS Sierra gibt Siri ihr Debüt auf dem Mac. Zudem hat Apple die Fotos-App umfassend überarbeitet und mit neuen Features, darunter eine lokal funktionierende Motiverkennung, ausgestattet. Auch das Zusammenspiel zwischen Mac und anderen Apple-Geräten wurde verbessert, so können Besitzer einer Apple Watch ihren Mac nun automatisch und ohne Passworteingabe entsperren. Eine allgemeine Zwischenablage erlaubt zudem Copy & Paste über verschiedene Geräte hinweg, die Basis hierfür bildet iCloud. Mac-Besitzer mit chronischen Speicherproblemen will Apple mit einer automatisierten Speicherplatz-Optimierung beglücken.

Donnerstag, 25. Aug 2016, 8:55 Uhr — Chris
20 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die lokal funktionierende Gesichtserkennung ist ja ganz nett, sorgt nur dafür, dass ich zwei verschiedene „Personen“-Ordner habe. Die vom iPhone und die vom Mac. Da muss noch was passieren.

  • Auch die Notizen App würde am Mac aufgebohrt.

  • Warum das zwischen iPhone und macOS nicht synchronisiert wird ist mir auch unverständlich

  • Hab gestern mal den Versuch gewagt und auf mein Macbook Air 13″ (Mid 2012) installiert. MacOS Sierra lief soweit recht stabil. Fast alle Programme funktionieren soweit, bis auf wenige Ausnahmen wie LittleSnitch, Bartender 2 oder CCleaner. Das Problem bei meinem Macbook war jedoch, dass der linke obere Bereich (da wo Lüfter und CPU sitzen) andauernd Handwarm gewesen ist. Lies sich auch nach einiger Zeit nicht runterkühlen, sodass ich wieder mein TimeMachine Backup mit ElCapitan aufspielen musste.

    • Die ständige Last kommt am Anfang vom Scannen der Bilder nach Gesichtern, das dauert eine gewissen weile. Wenn das durch ist, sollte das „Problem“ auch behoben sein.

      • Ich habe nachdem alles fertig war den Mac einfach in ruhe gelassen und nichts mehr gemacht. Alle Programme waren beendet. In der Aktivitätsanzeige war alles ohne Auffälligkeiten. Trotzdem ist der Rechner nicht abgekühlt. Abwarten auf die nächste Beta :)

    • CcCleaner auf dem Mac *-*
      Da machst du dir mehr kaputt als es hilft.
      In der Win-Welt sicherlich ein gutes Tool.

      • Nope. Zum löschen von Cache Dateien ein sehr gutes Tool, hat bei mir noch nie etwas zerschossen.

      • Bei mir ist CleanMyMac ebenfalls seit Jahren im Einsatz.
        Ich verstehe nicht, warum immer davon abgeraten wird. Ich schaffe damit immer sehr viel freien Speicherplatz. OS X tut dies nicht von alleine, wie alle immer behaupten.

    • Für Little Snitch gibt es ebenfalls eine Vorabversion mit Kompabilität zu macOS Sierra

      • Ja, hab ich gesehen. Du meinst die Nightly Build 3.7 sicherlich. Die funktionierte unter Sierra einwandfrei ohne Probleme. Man musste es halt nur einmal installieren.

    • Bartender 2 läuft. Einfach Beta Updates aktivieren.

  • Insgesamt reißt mich nichts vom Hocker.

    • Ergänzend:
      Die mit Sierra separat noch ausgegebene Version von iTunes (12.5) ist noch schlechter als die Vorgänger. Match funktioniert kaum und würfelt wieder vieles durcheinander; gefundene Cover werden nicht auf das iPhone übertragen und nach der Synchronisation sogar anschließend in iTunes selbst wieder gelöscht; WLAN Synchronisation funktioniert manchmal, meist wird das iPhone gar nicht gefunden; die Übersichtlichkeit hat weiter gelitten, bis man zwischen Geräten, Musik und Apps hin- und hergewechselt hat, muss man mehr Klicks machen als vorher und und und und.
      Klar, es sind Beta-Versionen, aber im Hinblick auf die bald bevorstehenden Release-Termine von Sierra (und iOS 10) scheint mir das System noch nicht ganz ausgereift zu sein und ich befürchte, die Reifung findet wieder beim Endanwender statt mit zahlreichen Bugfixes.

  • MacBook 2009 wird nicht mehr unterstützt- also nix mehr Betatest
    (Ja, es gibt einen Workaround – hat dann aber nichts mehr mit Betatest zu tun…)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18835 Artikel in den vergangenen 5451 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven