ifun.de — Apple News seit 2001. 18 865 Artikel
   

Beliebtheit von Online-Audioangeboten: Spotify Free deutlich vor Apple Music & Co.

Artikel auf Google Plus teilen.
19 Kommentare 19

Die Marktforscher TNS haben im Auftrag von Spotify auf Deutschland bezogene Zahlen zur Reichweite von Musikstreaming-Angeboten ermittelt. Die Erhebung zielt auf die Vermarktung von Werbeplätzen ab, bringt für uns aber auch interessante Einblicke mit Blick auf die Beliebtheit der einzelnen Angebote.

In der Altersgruppe von 15 bis 34 Jahren wird das Gratis-Angebot von Spotify demnach von fast einem Viertel aller Befragten genutzt. Auf Platz zwei folgt hier überraschend iTunes mit 12 Prozent, dieser vergleichsweise überraschend hohe Wert (immerhin reden wir von Online-Nutzung) kommt durch den Mix aus iTunes in the Cloud, Podcasts und den über iTunes verfügbaren Internetradio-Stationen zustande. Apple Music ist hier nicht enthalten, sondern wird mit 5 Prozent als eigenständiges Angebot auf Platz fünf gelistet.

Überraschend populär ist in dieser Altersgruppe SoundCloud mit 9 Prozent Nutzeranteil. Die Streaming-Plattform punktet offenbar insbesondere bei jüngeren Nutzern, denn beim Blick auf die Altersgruppe 15 bis 64 Jahre fällt SoundCloud auf 4 Prozent zurück. Allerdings verzeichnen hier alle Angebote Einbußen, Spotify Free hält zwar noch Platz 1, allerdings nur noch mit 12 Prozent aller Nutzer und Apple Music muss sich mit 3 Prozent Anteil zufrieden geben.

Reichweite der Online-Audio-Plattformen in Deutschland

Reichweite Online Audio Plattformen

Grafik: Spotify
Donnerstag, 16. Jun 2016, 17:18 Uhr — Chris
19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das mag ja richtig sein, allerdings hattet Ihr ja vor einigen Tagen verbreitet, dass Spotify immer noch ein Zuschuss-Geschäft ist. Daran wird Spotify Free dann auch einen entsprechenden Anteil haben. Die Macher von Spotify können also nicht gerade glücklich sein, dass Spotify Free so beliebt ist.

    • Wenn sie nicht zufrieden wären könnten sie ja mehr Werbung einbauen.

      Ich denke in erster Linie ist Spotify um jeden Nutzer froh. Immerhin werden dadurch auch konkurrierende Angebote geschwächt während die Nutzer an das eigene kostenpflichtige Angebot herangeführt werden.

  • Also ich bin mit Spotify sehr zufrieden, hatte es vor Jahren mal, aber aufgrund der geringen inklusive Volumen war das alles nix richtiges, jetzt hab ich das 3Monate/0,99€ Angebot aktiviert und Wechsel danach zum Studentenrabatt.
    Hab bei Spotify viele Dinge entdeckt die ich lange nicht mehr gehört habe, also für mich berechtigter 1ter Platz.

    • Nutze nun auch seit mehr als einem Jahr das Spotify Premium Paket in der Studentenvariante ;) bin mehr als zufrieden damit.

    • Kann ich nur zustimmen.
      Dachte immer Amazon Prime Music wäre ausreichend. Habe um Spotify Connect zu testen das Probeabbo gemacht und bin jetzt hin und weg.
      Mehr Auswahl, bessere App, bessere Playlists. Danach werde ich vielleicht in den Familientarif gehen.
      Geteilt durch 5 Leute sind die Kosten auch noch überschaubar.

  • Und was ist mit dem Bezahlabo von Spotify?

    • Genau! Auf welchem Platz landet eigentlich Spotify Premium? Kann das von der Redaktion nachgeliefert werden?

      • zuverlässige Quelle

        Die Statistik ist anhand von Werbung und deren Reichweite abgeleitet, weshalb der bezahlte Spotify Dienst mangels Werbung nicht ausgewertet werden kann.

      • Wie wurde dann Apple Music und iTunes ausgewertet?

  • Wow, drei kostenlose Angebote schaffen es vor Apple Music. Wer hätte das gedacht?

    • Na dann würde ich mir als Apple mal Gedanken machen, warum die anderen Angebote beliebter sind. Liegt bestimmt nicht nur am „kostenlos“. Das handling der Apps ist zB für mich ein entscheidendes Kriterium und da versagt mMn  Music auf ganzer linie. Mehr als 3 Monate Testphase waren dann auch nicht drin.

      • Ich finde die Bedienung unter Apple Music deutlich besser.
        Mit fehlt bei Spotify zB in der eignen Bibliothek der Punkt das ich einen Interpreten auswählen kann und dort alle Alben gelistet sind. Leider gibt es bei Spotify nur der Punkt Interpreten und dahinter sind alles Songs lose hinter.

      • Es häng FAST AUSSCHLIESSLICH daran, dass es kostenlos ist – dazu kommen noch ein paar Jahre Vorsprung. Sieh dich doch hier unter dem Userdurchschnitt auf dieser Webseite um – voller Schmarotzer die auch Premiumprodukte entweder für lau oder für n Apple und n Ei als Flat haben wollen.

  • Spotify ist super, nutze ich fast täglich.

    Alle 30min nen werbeclip für 30sek ist vollkommen vertretbar. (Besser als im TV)

  • Kann man bei iOS 10 eigentlich kein komplettes Genre mehr per Zufall abspielen oder finde ich den Button einfach nicht

  • Warum ist denn Youtube nicht in der Statistik? Ich kann mir gut vorstellen, dass mehr Leute ihre Musik über Youtube hören, als über Spotify Free.
    Außerdem finde ich es interessant, dass bspw. Apple Music aufgeführt ist, aber Spotify Premium nicht. Müssen die sich für die Premiumnutzerzahlen so schämen?

    Für mich sieht die Statistik, zumindest durch das Weglassen von Werten, getürkt aus.

  • Mit der Statistik hat sich Spotify ein fettes Eigentor geschossen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18865 Artikel in den vergangenen 5454 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven