ifun.de — Apple News seit 2001. 18 835 Artikel
   

Autoplay-Videos: Facebook nach Reporter-Mord unter massiver Kritik

Artikel auf Google Plus teilen.
28 Kommentare 28

Der Kurznachrichtendienst Twitter und das soziale Netzwerk Facebook sehen sich nach der gestrigen Attacke auf zwei Reporter des amerikanischen Lokalsenders WDBJ massiver Nutzer-Kritik ausgesetzt.

report

Die Opfer: Alison Parker und Kameramann Adam Ward

So soll die Autoplay-Funktion, die das Zuckerberg-Imperium im vergangenen Herbst einführte, zahlreiche Nutzer ungefragt mit dem Doppelmord konfrontiert haben, der nicht nur in einer Live-Schaltung des Senders, sondern auch aus Perspektive des Schützen gefilmt wurde.

Bereits im Mai haben wir euch auf die Autoplay-Einstellungen Facebooks hingewiesen und damals einen Abstecher in die Profil-Einstellungen empfohlen. Hier lässt sich die automatischen Wiedergabe von Videos beim Scrollen durch die Timeline immerhin unterbinden.

facebook-einstellungen-video-2

Nutzer, die die Autoplay-Option (im Browser und in den iOS-Anwendungen) aktiviert hatten, beschweren sich nun zurecht über die Anzeige des mehrere tausend mal geteilten Mordes.

Auf dem Medienportal Kress meldet sich die „taz“-Kolumnistin Silke Burmester zu Wort:

Ich habe das Video nicht angesehen, obschon es mir direkt in die Timeline gespült wurde. Warum sollte ich zusehen, wie Menschen sterben? Wem nützt das? Weiß ich nicht, wie so etwas aussieht? Der Fakt, dass Menschen erschossen wurden, ist das empörende und verstörende Moment. Es bleibt empörend und verstörend, auch, wenn ich es nicht sehe. Ich habe das Gefühl, es anzuschauen, bedeutet einen Teil meiner Würde zu verlieren, weil es eine Seite in mir hervorbringen würde, die es in einer zivilisierten Gesellschaft zu zähmen gilt: Die des wilden, geifernden, von jeglicher Kontrolle befreiten Tieres. Ein solches möchte ich nicht sein.

Donnerstag, 27. Aug 2015, 11:31 Uhr — Nicolas
28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Facebook ist der letzte Dreck, und das nicht erst seit gestern…

  • sollte der nutzer sich nicht lieber bei den vollidioten beschweren die so einen dreck teilen?!?!?!?

  • Schlimm das solche Videos überhaupt gesendet werden. Soll das etwa zum Nachmachen anregen? Kommt mir so vor!
    Sie sollten lieber über den Täter herfallen und ihn ausführlich darstellen und auseinander nehmen und nicht die Opfer!

    • auch täter haben persönlichkeitsrechte….

      außerdem ist dieser mittlerweile ebenfalls tot.

      • Täter haben aus meiner Sicht überhaupt keine Rechte mehr! Mit genau dieser Einstellung und diesen Gesetzen kommt es aus meiner Sicht zu immer mehr Straftaten. Ein Vergewaltiger hat doch überhaupt keine Ahnung, wie es sich anfühlt, vergewaltigt zu werden. Also wieso ihn nicht auch vergewaltigen!? Ich denke durch „Auge um Auge“ würde sich unser Staat irgendwann mal auch von Kriminellen erholen… Wer hat denn heute noch Respekt vor der Staatsgewalt? Keiner. Warum auch?

      • Außerdem finde ich, dass Facebook, wie viele andere Technologien grundsätzlich von dummer Menschenhand missbraucht werden. Es wurde schon immer Technologie oder Erfindungen gegen den Menschen eingesetzt. Erst einmal ein Erfinder, der den Menschen helfen will und danach der Missbrauch, der dann irgendeine Massenvernichtungswaffe damit baut… Wir sind geboren, um uns irgendwann selbst zu vernichten.

      • @asdasdsadsa
        und Dieben am besten die Hände abhacken.
        Frag doch mal im Reisebüro deines Vertrauens, in welchen Ländern die „Rechtsprechung“ so gehandhabt wird. Da ist bestimmt auch was für dich dabei. Gute Reise!

    • Wieso so etwas gesendet wird? Das war live im Fernsehen. Noch gibt es keine Kameramann-Wird-Erschossen-Live-Schaltung-Abschaltfunktion in der Kameras vom Fernsehen.

      • Seit den Nippelgate wird der Superbowl mit ein paar Sekunden versetzt ausgestrahlt, damit nicht wieder so etwas passieren kann. Das ganze könnte man auch bei anderen Live Aufzeichnungen machen, damit man reagieren kann.

        Der Unterschied ist nur um einen Nippel in Amerika sehen zu dürfen muss man vermutlich 50 sein und um einen Mord zu sehen nur 6…

  • Auch, dass Facebook rassistische Kommentare als ‚freie Meinungsäußerung‘ betitelt, obwohl sie mehrfach gemeldet werden, ist für mich schon das größte no go überhaupt

      • Das hab ich gestern leider auch für Lustig befunden. Ich hab jetzt die Idee den Postillon Post mal bei FB zu melden. Einfach nur damit es dort ein paar prüfer lesen.

      • Das prüfen kannst dir sparen, nach spätestens ein paar Tagen kommt eine Automatisiere Antwort das der von dir gemeldete Inhalt nicht gegen ihre Richtlinien verstößt.

    • Solange man keine Nippel in den Posts sieht, wird Facebook da wohl nicht einschreiten. Gewalt und Fremdenhass sind da doch OK.

    • Mein Problem mit dem Löschen irgendwelcher Kommentare ist: Wer entscheidet, was gelöscht wird? Was ist als rassistisch einzustufen? Das kann ganz schnell in Zensur ausarten. Wer kontrolliert die, die uns kontrollieren? Da gibts ja noch viele andere Themen bei denen man das machen könnte. Dann würde ständig gelöscht, was irgendwem nicht passt. Wo wir wieder beim Anfang wären. Wer entscheidet? Bildung, Aufklärung und Vorbild sein ist meine Devise.

  • In was für einer kranken Zeit wir leben.

  • Und was ist mit denen, die die Live-Sendung sahen? Beschweren die sich jetzt auch über Live-Auto-Play im TV?
    Scheinheiliges Pack! Die Möglichkeit, Auto-Play abzuschalten gibt es schon lange. Im Video sieht man eigentlich nichts – man hört „nur“ die Schreie.

    Im ernst – wer FB für so scheisse hält, der soll sich erst gar nicht anmelden, sich sofort abmelden,… oder einfach nur korrekt konfigurieren.

    • Menschen, die das ganze live mit ansehen mussten, hätten allen Grund sich zu beschweren. Live-Sendungen sind in den USA nie wirklich live, sondern werden verzögert ausgestrahlt, um in bestimmten Fällen das Live-Programm rechtzeitig unterbrechen zu können, bevor (!) eventuell Millionen von Zuschauern so etwas zu sehen bekommen.
      Ich hoffe für dich, dass du nie in eine Situation gerätst, in der du deinen Kindern erklären musst, was sie da gerade mit ansehen mussten – oh entschuldige ich vergaß – nur anhören mussten.

      • Alles ganz schön an den Haaren herbeigezogen.
        Aber Du hast Recht – diese LIVE-Schalte, die wirklich nur (diesmal OHNE ANFÜHRUNGSZEICHEN!!!) ein ganz normales Interview sein sollte, wird nun wahrscheinlich im TV zum Anlass genommen werden, künftig bei vielen/allen LIVE-Sendungen eine Zeitverzögerung einzubauen?!

        Ansonsten bezog sich mein Post auf FACEBOOK. Und da finde ich die Haltung der meisten Meckerer als extrem scheinheilig. Hauptsache, man postet irgendwas…

      • Die Zeitversetzte Live übertragung ist für grossveranstaltung von Awards irgendwelchen Sportveranstaltungen etc. nicht mitten in den Aussenberichterstattungen eines egtl. nebensächlichen Interviews in den Nachrichten.

  • Dann kritisieren wir mal weiter: Warum habt ihr denn die Bilder der Opfer im Artikel? Was soll das, ich kannte sie nicht und wollte sie nicht kennenlernen. Wenn ich mich bewusst dagegen entscheide, will ich nicht in einem Facebook-Kritikartikel davon Bilder sehen. Man kann Facebook kritisieren, ohne dieses Bild zu zeigen.

    Und nebenbei rät der Pressekodex von einer Veröffentlichung von Opferbildern generell ab, sofern diese nicht unmittelbar wichtig sind (z.B. die Polizei ruft zu Mithilfe zur Identifizierung auf).
    Und klar könnte man sagen, es hätte bereits jeder sehen können. Ich finde allerdings nicht, dass es die weitere Veröffentlichung solcher Bilder rechtfertigt. Hier die entsprechende Stelle des Pressekodex:

    „Richtlinie 8.2 – Opferschutz
    Die Identität von Opfern ist besonders zu schützen. Für das Verständnis eines Unfallgeschehens, Unglücks- bzw. Tathergangs ist das Wissen um die Identität des Opfers in der Regel unerheblich. Name und Foto eines Opfers können veröffentlicht werden, wenn das Opfer bzw. Angehörige oder sonstige befugte Personen zugestimmt haben, oder wenn es sich bei dem Opfer um eine Person des öffentlichen Lebens handelt.” (http://www.presserat.de/presse.....nlichkeit_)

    • Ja, da gebe ich Dir vollkommen Recht. Man sollte das mal aus Sicht der Angehörigen und Freunde betrachten die jetzt permanent die Fotos der Opfer vor Augen haben, egal ob Handy, PC oder Zeitung. Für wen zum Teufel ist es wichtig wie die Opfer ausgesehen? Ich finde die zum teil sehr rücksichtslose Berichterstattung auch sehr fragwürdig, selbst bei Menschen des öffentlichen Lebens. Auch die haben ein Recht auf Privatsphäre!!

      • Um ehrlich zu sein, wundere ich mich auch sehr über diesen Beitrag hier. Bei der BILD ist das klar, aber in einem „Technik Forum“ ?!

    • Danke für die grundsätzlich berechtigte Kritik. In diesem Fall haben wir uns am Haussender der beiden orientiert, die aktuell ganz offensiv viele Fotos und Hintergrundgeschichte über die Opfer veröffentlichen um „gegen das Vergessen“ vorzugehen und nicht den Schützen sondern die Opfer in den Vordergrund der medialen Aufmerksamkeit zu rücken.

      • Super, dass auf Kritik reagiert wird

        Aber ehrlich gesagt kann ich der Argumentation nicht ganz folgen. Nur weil irgend jemand der Bezug zu den Personen hat die Bilder öffentlich macht, ist das doch keine Rechtfertigung für alle anderen?!

        Dann würde die BILD sich auch nie Rügen vom Presserat einhandeln. Die finden bestimmt auch irgend eine Argumentation…

  • Facebook ist wirklich der allerletzte Müll, denn zu 99,9% wird nur holes blablabla verbreitet.
    Ich brauche keine 1000 Freunde, mir reichen wenige, aber dafür richtige.
    Mit meinen Freunden kann ich telefonieren und im Whatsapp chatten ….. falls erforderlich.
    Ansonsten trifft man sich, das gibt es heutzutage tatsächlich auch noch ;-))

  • Liebes iFun-Team, ihr macht seit Jahren schon einen sehr guten Job und zeigt auch bei schwierigen Themen Fingerspitzengefühl. Kompliment.

    Aber: Mir wäre wohler ihr orientiertet euch am Presse-Kodex, als am Haussender der beiden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18835 Artikel in den vergangenen 5452 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven