ifun.de — Apple News seit 2001. 19 368 Artikel
I’m done with Apple

Aus für Mr. Reader & Co.: Berliner Entwickler verabschiedet sich

Artikel auf Google Plus teilen.
43 Kommentare 43

Der Berliner Entwickler Oliver Fürniß hat sein komplettes Lineup an iOS-Applikationen aus dem App Store entfernt und damit auch den RSS-Reader „Mr. Reader“ eingestellt – eine vor allem von iPad-Nutzer geschätzte Applikation zur Abo-Verwaltung ausgesuchter RSS-Feeds.

Reader

Zwar informiert die offizielle Webseite noch über die entsprechenden Applikationen, wurde inzwischen aber um den zusätzlichen Hinweis „I stopped iOS development and removed all apps from the App Store. (September 2016)“ ergänzt.

Wir haben eure E-Mail-Hinweise über das Ende des Feed-Readers zum Anlass genommen, Fürniß nach dem Grund für den plötzlichen Angebots-Stopp zu fragen. Die Antwort ist knapp formuliert, lässt aber erahnen, dass eine Leben als iOS-Entwickler nicht hundertprozentig frustfrei verläuft:

[…] ich habe alle 5 Apps vom App Store genommen. Das sind zu viele Gründe um die aufzuzählen und viele würde unter Gürtellinie gehen. Aber folgendes sagt schon alles: Ich verwende keinen einzigen Dienst mehr von Apple, kein iPhone, iPad und nicht mal mehr das AppleTV. ;-) I’m done with Apple. Viele Grüße von einem ex-Apple Fanboy.

iPad-Nutzer, die sich jetzt nach einem neuen RSS-Reader umschauen müssen, sollten die Universal-Applikation Reeder 3 ausprobieren. Wir versuchen Fürniß derweil noch mal zu einem detaillierten Gespräch zu überreden.

Laden im App Store
Reeder 3
Reeder 3
Entwickler: Silvio Rizzi
Preis: 4,99 €
Laden
Montag, 19. Sep 2016, 10:35 Uhr — Nicolas
43 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Frage mich was dort so dermaßen schief gelaufen sein muss. Für den Entwickler

    • Ok, ich kann ja vielleicht nachvollziehen, dass man keine Lust mehr hat für Apple weiter zu entwickeln, aber wieso nimmt jemand deswegen fertige und funktionsfähige Applikationen aus dem Appstore?

      Das ist meiner Meinung nach nicht nur unfair gegenüber den bisherigen Käufern, die die App nach einer Wiederherstellung des eigenen Geräts nicht mehr nachladen können, es ist auch sinnlos aus Entwicklersicht selbt – immerhin kann er ja vielleicht noch ein paar mal die App verkaufen, wenn sie noch funktioniert, auch wenn er nicht mehr weiterentwickelt.
      Wenn die App gut programmiert ist, dann kann sie auch ohne weitere Updates noch viele iOS Versionen lang problemlos ihren Dienst tun. Ich habe jetzt noch Apps auf dem iPhone, die haben seit iOS4 kein Update mehr bekommen, laufen aber immer noch fehlerfrei wie eh und je.

      • Könnte daran liegen, dass Apple zurzeit zu grosszügig ausmistet und gute Apps sperrt – warum auch immer.
        Und wir kennen Apple und das Thema Arroganz.

        Schätze, dass geht in diese Richtung.

      • Naja erstens sind solche Apps von Apple unerwünscht und werden nach einiger Zeit aktiv gelöscht, die Entwickleraccounts kosten zudem Geld und Apple bekommt 30% von jedem Verkauf.
        Das halten wird also leicht eine Minusrechnung, und der einzige der davon was hat ist Apple.

      • Wenn jemand nichts mehr mit Apple zu tun haben will ja dann geht es in die Richtung spionieren.

  • Also was Apple von ihren entweichen verlangt bzw Ihnen indirekt antut ist schon pervers

    • Mehr wovon? Dass gute App Entwickler alles hinschmeißen? Das ist echt der blödeste Kommentar, den ich seit langem gelesen habe…

      • Naja es hat den Vorteil, das Apple dann in Zugzwang kommt, und mehr auf die Entwickler eingehen muss, was wiederum in besseren Apps für den User resultieren könnte.

      • Apple hat Millionen App Entwickler – glaubst Du wirklich es kratzt die, wenn ein paar Hundert davon hinschmeißen? Unter Zugzwang geraten die dadurch eher nicht… Schon gar nicht, da Apple in seiner eigenen Arroganz immer alles bis Ultimo hinauszögert, bevor sie mal von ihrem hohen Ross herunterkommen und auf „Kundenwünsche“ eingehen.

        Die Leidtragenden sind nur die User, die die Apps der Entwickler mal gekauft haben. Und die iOS Community allgemein, der vielleicht viele neue gute Apps verloren gehen, die nur noch für Android erscheinen.

      • Das kommt evtl. davon, dass Du ein immertreuer braver Apple-Fanboy bist, der Apple einfach nur toll finden will, egal wieviel Mist die seit Cook machen. Nur weiter so, damit bist Du sicher auf der Seite der Intelligenten. Bitte nicht versuchen weiter zu diskutieren, dafür reicht Deine Intelligenz sicher nicht…:-(.

  • Schade wegen Mr Reader, aber ein iPhone Version hatte er immer verweigert und die Optik war nicht mehr sooo aktuell…

    Oder Newsify verwenden anstatt Reeder. Ist gerade mit den iPhone Plusmodellen für mich etwas besser geeignet. Aktuell geht nur Feedly, beispielsweise keine Fever Unterstützung für eigene Newsserver. Schreibt dem Entwickler, auch eure bevorzugten Newsserver.

    Umso mehr umso besser. Vielleicht baut er die Wünsche dann ein. :-)

  • Das ist heftig.
    Ich kann das gut verstehen und hoffe das er nach einer gewissen Zeit mit Abstand bereit ist, wenigstens eine Weichspülversion, seiner Gründe anzugeben.

    Es werden bald wesentlich mehr Apps für Android zur Verfügung stehen die auch qualitätsmäßig gut sein werden und als erstes für Android entstehen und dann für iOS. Apple macht nicht nur uns Benutzen, sondern auch den Entwicklern das Leben schwer, in dem sie keine klare App Store Politik verfolgen und jährlich neue Inkompatibilitäten bei ihren Betriebssystemen einbauen, so dass die Entwickler gezwungen sind ständig Updates rauszubringen für die sie kein Geld bekommen.

    • Und kein Updatezwang ist positiv für Dich als Nutzer weil…?

      • Weil ein Entwickler besser sinnvolle Updates rausbringen kann. Die Zeit die investiert wird, um Apples Laune auszubügeln, könnte sinnvoll genutzt werden.
        Die Entwickler werden ja auch nicht zum Update gezwungen, sondern die Nutzer. Der Entwickler, der sein Geld bekommen hat, kann eine neue Version anbieten, für die er Geld bekommt. Die alte funktioniert dann halt nicht mehr richtig, und bewegt den Kunden zum Neukauf.

  • Wenn ihr einen guten Draht zu Oliver Fürniß habt, könnt ihr nicht einmal nachfragen ob er die Mr. Reader Ressourcen veröffentlichen bzw. OpenSource stellen möchte, damit die Community die Chance hat, diese klasse App am Leben zu erhalten?

    • Ich glaube nicht, dass er irgendwie möchte, dass seine Arbeit Apple zugute kommt. (Was ja der Fall wäre, da die Software dann noch auf iOS liefe)

      • Das ja, aber er sollte auch an die vielen vielen treuen Nutzer denken.
        Es würde sich bestimmt ein Entwickler finden, der Mr. Reader weiterentwickelt.

  • als RSS nutze ich sowohl auf osx als ios die kostenlose version von FEEDLY und bin damit sehr zufrieden. darauf gewechselt habe ich damals, nachdem google seinen RSS reader dicht gemacht hatte.

  • Das Problem eines App Entwicklers ist, dass man damit komplett von den App Store Betreibern abhängig ist. Natürlich habe ich als Haribo auch ein Problem, wenn mich Supermarktkette XY aufeinmal aus dem Sortiment schmeist, aber dann bleiben immer noch die Ketten A-Z bei denen ich weiter verkaufen kann. Wenn man als Entwickler nur auf Apple setzt, und Apple irgendwas nicht passt, schaut man dumm aus der Wäsche.

    Vielleicht zeigt man Bilder eines bekannten Fotografen mit zu viel Brüsten darauf? Vielleicht erwähnt man in seiner App, dass es diese auch für andere Plattformen gibt? Vielleicht will man seine Nutzer mit einem kritischen Update versorgen, hängt aber wegen irgendeiner Erbsenzählerei mehrere Wochen im Review? Vielleicht entschließt sich Apple heute, dass meine App gegen neue Richtlinien verstößt? Vielleicht sind mal wieder drei Arbeitstage drauf gegangen um ein Update in den Store zu laden, weil irgendein Provisioning Profile / Signature nicht simmt?

    Es gibt viele, viele Gründe warum einen Apple aus Entwicklersicht so richtig auf den S*** gehen kann. Nicht, dass das bei anderen Anbietern nicht auch so sein kann. Aber ich habe schon viel gehört, die sich sehr „zurückhaltend“ über ihre Erfahrungen mit Apple geäußert haben.

    • Bei allen Vorteilen des AppStores, zeigen sich hier eben auch die Nachteile: beim Mac ist der Entwickler noch nicht ganz so abhängig, auf iOS jedoch ist er Apple vollständig ausgeliefert.

  • Wenn ich mir manche viel schlechtere Apps im Apple Store ansehe, sollte es doch für einen“guten“ Entwickler kein Problem darstellen.

  • … und gerade der Begriff „Ex-Fanboy“ lässt schon mehr vermuten.
    Die aggressivsten Nichtraucher sind die Ex-Raucher. Das ständige Gejammere und Flamen der Fanboys geht mir eh gehörig auf den S****, geht doch dahin, wo ihr glaubt mehr Kohle für Eure ach-so-tollen Apps zu bekommen, kauft Euch doch bitte die Geräte, wo ihr glaubt die beste Leistung zu bekommen.

  • Er hatte auch eine App names Tinderizer. Mit der konnte man Artikel auf seinen Kindle schicken. Würde mich nicht wundern, wenn Apple die vor kurzem, bei Ihrer „Aufräum-Aktion“ rausgeworfen hat.

  • Och Mensch schade. Mr. Reader war/ist mit Abstand beste RSS Reader, allein das automatische Weiterschalten von Themen/Ordnern erstparte mir eine Menge Zeit. Alles Gute Oliver und wir sehen uns vielleicht im Android-Lager wieder. Denn langsam reißt auch mein iGeduldsfaden ;-)

  • Man merkt schon das bei Apple viel mehr Emotionen im Spiel sind. Kann mir schon denken das der ein oder andere mal hochgeht wegen i-was.
    Was ich sagen kann: Apple ist aber auch sehr kommunikativ und kompromissbereit wenn man mit den richtigen Leuten spricht. Die kümmern sich um solche „Fälle“.

    Weiß jetzt nicht was da vorgefallen ist. Aber hoffe für ihn das sich das Problem lösen lässt.

    „Jede gute Beziehung benötigt ab und zu mal einen Streit, damit man sich wieder versöhnen kann.“

  • Ich empfehle Feeddler Pro. https://appsto.re/de/UD4Vv.i Kann man mit mehreren teils kostenlosen online-Plattformen synchronisieren (verwaltet auch den Gelesen-Status von Artikeln) und die Feeds lassen sich auf iOS komplett pflegen, eine App für iPhone und iPad, genug Einstellmöglichkeiten, um auch schwierige Feeds an’s Laufen zu bekommen. Ist auf jeden Fall seinen Preis wert.

  • Kann ich als Apple Entwickler absolut nachvollziehen den Abgang.
    War selber schon mehrfach kurz davor die Brocken hinzuwerfen.

  • schade Mr.Reader ist die einzige app die mich noch am Ipad hält. auf dem sofa liegen und news damit lesen ersetzt jede zeitung, und da gibts nichts vergleichbares.
    es währe sehr interessant zu wissen ob er ganz aufhört oder für Android bzw Windows Mr.Reader rausbringt. Bei android und Windows gibt es auf kein rss reader den ich benutzen möchte. und ich habe so gut wie alle getestet.

    • Hm. Ich les seit Start der App mit Flipboard die Topartikel der Sites. Bin höchst zufrieden. Ich wünsch dem Herrn Reeder viel Erfolg. Es erinnert mich ein bisschen an OutBank. Man braucht ein gutes Bezahlmodell, so oder so.

  • iPad -> Unread
    Android -> Palabre, kann mit jeder iOS-App mithalten

  • Der Herr scheint aber sehr dünnhäutig zu sein.
    Und alle Apple Geräte zu entfernen ist einfach nur kindisch.

  • Geburtstagskalender und KFZ-Kennzeichen sind die anderen Apps.
    OMG, scheint ja wirklich ein sehr großer und wichtiger Entwickler Apple den Rücken gekehrt zu haben.
    Jetzt wird Apple pleite gehen.
    Wechselt er jetzt zu Windows Phone? ;-)

    • Selbst wahrscheinlich nie etwas im Leben fertig gebracht, aber hier groß aufsprechen. Es sind genau solche Typen wie Du hier bei iF.un und dem Tick.er, die das Bild des arroganten Fa.nbo.ys immer wieder bestätigen.

  • Der Mann ist aber konsequent. Als ich 2011 mein 1. Apple Produkt überhaupt, ein iPad erworben habe, war das wie eine Infektion. Inzwischen bemühe ich mich darum, dass keine Krankheit daraus wird. Und ich bin nur Kunde. Mein Vorhaben für iOS zu entwickeln habe ich bereits vor geraumer Zeit schon abgeschrieben. Dieser Bericht bestätigt nur noch das, was ich bisher nur vermutet habe.

  • Reisende soll man nicht aufhalten. Tschüss!

  • Mal eine praktische Frage, wie bringe ich jetzt meine gesammelten Rss-Feeds in einen anderen Reader?

  • Naja, der arbeitet jetzt lt. Linkedin für ne andere Firma. Dann bleibt nicht mehr viel Zeit übrig.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19368 Artikel in den vergangenen 5528 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven