ifun.de — Apple News seit 2001. 18 855 Artikel
   

Audiosoftware Pro Tools bietet mit Version 12 auch Abomodell an

Artikel auf Google Plus teilen.
13 Kommentare 13

Mit Pro Tools 12 ist eines der bekanntesten Programme für Musikproduktion und zugleich direkter Konkurrent von Apples Audiosoftware Logic Pro X künftig auch per Abo erhältlich.

protools-12

Avid hat bereits eine Übersicht der neuen Lizenzoptionen veröffentlicht. Demnach können Kunden das Programm künftig zwar auch weiterhin als Vollversion mit Upgrade-Garantie erwerben, alternativ werden aber auch Abos mit monatlicher Laufzeit zu 35 Euro oder bei Abschluss für ein ganzes Jahr zu 28 Euro pro Monat angeboten. Für Einsteiger soll mit Pro Tools First in Kürze auch eine kostenlose Version mit eingeschränktem Umfang zur Verfügung stehen.

Neben den neuen Lizensierungsoptionen bietet Pro Tools 12 mit der „Avid Cloud Collaboration“ eine Möglichkeit, gemeinsam online an Musikprojekten zu arbeiten. Ebenfalls neu ist der „Avid Marktplatz“ als Onlineshop für Plugins und Erweiterungen.

Dienstag, 24. Mrz 2015, 7:23 Uhr — Chris
13 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Auf Pro Tools First bin ich gespannt. Bei uns im Rundfunk wird Pro Tools eingesetzt, wäre mir aber für zu Hause einfach zu kostenintensiv. Eigentlich reicht Garageband, ist aber eine ganz andere Zielgruppe. Profis nehmen Pro Tools oder Logic.

  • die zielgruppe für ein abo ist mir nicht ganz klar. bei jährlichen abokosten von 336€ bin ich schon etwa beim logic kaufpreis.
    für ein protools-projekt einer fremdproduktion im studio mit logic verwendung wäre evtl. ein bedarf vorhanden. was meint ihr?

    • Auch für freelancer interessant welche nur auf auftragsbasis mit solchen tools arbeiten müssen. Da kann es billiger kommen die software nur anzumieten (und diese kosten direkt weiterzugeben) als sie vorsorglich komplett zu kaufen nur um sie dann 2 jahre später für 2 wochen zu brauchen.

  • Na software mäßig würde ich mich als proanwender nicht mehr auf apple verlassen^^

  • Hallo, als ich das letzte mal was von Pro Tools las, war mit der Software auch immer eine Hardware verbunden.
    Das scheint nun nicht mehr so zu sein, oder?

  • Danke für den Tip. Bin zwar an sich ein Fan von Logic – für den Preis brauch ich es aber einfach zu selten.
    GarageBand ist von den Möglichkeiten her schnell ausgereizt.
    Daher finde ich die Option für einzelne Projekte ein Monatsabo (für ein oder zwei Monate) abzuschließen gar nicht so doof.

    • Garageband bietet den Einsatz von Audio Units sowohl als Klangerzeuger, als auch für eine unbegrenzte Anzahl von Effekten, die Möglichkeiten sind also garnicht so weit eingeschränkt wie man meinen möchte.

  • Der günstigste Weg zu ’ner aktuellen Pro Tools Vollversion:
    Kauft euch ein Avid Fast Track Solo Interface (um die 90€), da ist Pro Tools Express, sowie der benötigte iLook Dongle dabei. Das Upgrade von Express auf die Vollversion kostet ca. 190€.
    Das Fast Track Solo läuft auch am iPad!

    • So sieht’s aus, gibt auch Soundkarten Parkete mit Cubase oder ableton in der light Version inklusive…auch in den Keys Ausgaben sind oft light Versionen dabei, welche günstiger auf Pro aktualisiert werden können.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18855 Artikel in den vergangenen 5453 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven