AR Drone stiehlt Bundeskanzlerin die Show

59 Kommentare

Und sie fliegen doch. Eine AR Drone erbrachte am Wochenende auf einer Wahlkampfveranstaltung der CDU gegenüber Angela Merkel und dem mit Blick auf unbemannte Flugobjekte leidgeprüften Verteidigungsminister Thomas de Maizière den Beweis, dass nicht alle Drohnenprojekte scheitern müssen. Das Fluggefährt schwebte direkt vor dem Rednerpult und sorgte vorübergehend für Irritation und zugleich erstklassige Werbung für den Hersteller Parrot.


(Direktlink zum Video)

Der Pilot der AR DRone wollte offenbar nur Fotos und Videos von der Veranstaltung machen und wurde von wohl Polizeibeamten dazu gezwungen, das Gefährt zu landen.

Die mit iPhone oder iPad gesteuerte AR Drone wurde unlängst erst als „Power Edition“ vorgestellt und bringt es mit einer Akkuladung mittlerweile auf 18 Minuten Flugzeit. Dabei wird das Bild von zwei integrierten Kameras direkt auf das iOS-Gerät übertragen und es lassen sich Videos in HD-Qualität aufzeichnen (720p). Auf einem eigens eingerichteten YouTube-Kanal findet ihr jede Menge Flugvideos aus der ganzen Welt.

Diskussion 59 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Ganz nach dem Motto: “was deine Drohne darf, darf meine schon längst”
    Find ich genial :D mehr davon!

    — Krustenkäse
      • Du glaubst, dass ferngesteuerte Helikopter dadurch verboten werden? Wohl kaum. Eher wird deren Benutzung bei solchen Veranstaltungen verboten. Wundert mich sowieso, dass das noch nicht passiert ist?! Eine Drohne schwebt direkt vorm Rednerpult? Krasses Sicherheitsrisiko!!

        — Jentson
  2. Lustig ist es ja, aber was ist wenn das Ding in die Menschenmasse abstürzt?
    Menschen können das verletzt werden!

    — norman
    • Warum sollte das Teil abstürzten?
      Probier die Drohne mal aus – das Teil ist echt kinderleicht zu fliegen.

      — Stephan
      • Weil keines der Systeme redundat ausgelegt ist. Es gibt mittlerweile genug Horror-Storys (und Videos) wo so eine Drohne sich selbständig gemacht hat und beispielsweise auf der Autobahn abgestürzt ist. Das ist dann nicht mehr lustig wenn es verletzte gibt. Die Dinger sind sicherlich ganz cool wenn Sie tadellos funktionieren (was sicher in den meisten Fällen der Fall ist). Aber da es immer wieder Probleme und Fehlfunktionen gibt sollte man die Dinger dort einsetzen wo Sie keinen Schaden anrichten können.

        — ChristianM
    • und wiegt ein bisschen mehr als ein volleyball. glaub nicht, dass das ernstere verletzungen geben kann.

      — ||| tomas jay
    • Deswegen verbieten wir auch Autos, weil sie jederzeit in eine Menschenmasse rasen könnten.
      Sag mal geht’s noch?

      — Chris
      • In ein Auto muss sich aber erst mal jemand hineinsetzen. Der wird dann festgenommen und überlegt sich das vorher deshalb zweimal.
        Eine präparierte Drohne ließe sich auch aus Hunderten von Kilometern Entfernung in der Menschenmasse platzieren. Selbst Steinbrück könnte das Ding steuern und keiner würde dahinter kommen!

        — Haller
  3. tja sowas passiert auch nur bei uns im schönen Dresden :D
    Laut DNN handelte der Pilot übrigens im Auftrag der Piraten.

    — 2bsc
  4. Lustig… naja…
    Sowas ist zunächst auch ein potentielles Sicherheitsrisiko.
    Mal gespannt bis der erste hirnlose Psychot damit einen Anschlag ausübt (mit entsprechender “Nutzlast”
    Man stelle sich mal vor, jemand würde beim U.S. Präsidenten so ein Ding auf dem Rednerpult landen, der “Pilot” des guten Stück würde als potentielles Sicherheitsrisiko erstmal verhaftet und über Stunden befragt oder gar wegen Gefährdung der Sicherheit des Präsidenten (und da liegt Gefährdung der nationalen Sicherheit nicht mehr weit) angeklagt.
    Was also nach lustigem Scherz aussieht kann böse Konsequenzen haben.

    — Franzl
    • Hab gerade mal nachgesehen. Om outdoormodus ist die Drohne 40g leichter.
      Wenn die eingebaut Kamera noch mit einer Gesichtserkennung augestattet wird ……

      — Brumms
    • Ja aber wenn der US Präsident bei einer öffentlichen Veranstaltung auftritt würd das Ding von Heckenschützen abgeschossen werden :)

      — Calior
      • Zunächst mal lassen sich die Dinger wunderbar auf ein bestimmtes Ziel programmieren. Siehe hier : http://youtu.be/HJfXN2VpE-U
        Eine Drohne macht noch keinen Sommer als 10 Stück davon dicht über den Köpfen der Zuschauer hinweg. Ob die da noch lustig drauflos ballern?
        Die Dinger so zu modifizieren, daß sie ihre “Aufgabe” erfüllen, dürfte ein Elektrotechnikstudent im ersten Semester drauf haben.

        — Brumms
    • Mit Modellflugzeugen wurden bereits Anschläge (Kleinst-Sprengsätze, die über dem Ziel abgeworfen werden) in der BRD verübt. Der braune Sumpf ist noch lange nicht trocken gelegt. Die BRD besteht inzwischen aus lauter Multi Parallel Gesellschaften.

      — Sunny
  5. In den letzten Wochen gab es Ankündigungen von Anschlägen mit dieser Drohne aus der rechten Szene. Über die entspannte Reaktion der Sicherheitskräfte darf man sich schon wundern.

    — Carl
      • Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Woher stammen Deine Infos über 4g “Nutzlast”?
        Die Outdoorvariant ist um 40g leichter als die Indoorvariante. Weitere Gewichtseinsparungen gibt die Konstruktion her (dies nur nebenbei bemerkt). Bei youtube gibt es ein Video eines max. 15 jährigen, der detailiert beschreibt wie die Reichweite der Drohne um das 2-3 fache erhöhen werden kann. Ich würde jedenfalls mein Leben nicht darauf verwetten einen Angriff mehrerer dieser Dinger mit entsprechender Tragkraft überleben zu können!

        — Brumms
  6. Genau! Kinder können dem Präsidenten auch gefährlich werden, wenn sie mit ihrem Bobby Car über seinen Zeh fahren! Dass ich nicht lache!

    — Alex
  7. Na wenigstens hat Thomas de Maizière das erste mal in seinem Leben eine funktionsfähige Drohne gesehen. Und das für den Schnäppchen-Preis.

    — Blue
  8. Ich wundere mich auch so’n bisschen über die mangelnde Begeisterung der Merkel’schen Personenschützer: gut, ich erwarte jetzt keine Hollywoodreife Darbietung mit Martial-Arts-Feuerwerk und Kopf- bis Hechtsprüngen, aber zumindest nach hinten ziehen und sich irgendwie zwischen die Chefin und das Ding bringen hätte ich jetzt für Bestandteil von deren Auftrag gehalten….

    — Chris
  9. Wie alle hier denken dass die Euro-Drohne nicht fliegen KANN. Die Drohne funktioniert ja, sie darf nur nicht über Europäischem Boden fliegen, da es keine Erlaubnis für unbemannte Flugobjekte gibt. Ist ein gewaltiger Unterschied. Können und dürfen ;-)

    Mich wundert es aber auch dass alle bei der Aktion recht ruhig geblieben sind, die Drohne hätte ja auch manipuliert sein können.

    — Bg-On
  10. “Was passiert wenn sie sich selbständig macht und auf die Auto Bahn stürzt? Oder in eine Menschen menge?”.

    Ihr deutschen und eure Angst vor Technik und Fortschritt ist so süß und goldig. Ich bin dafür das ihr gleich noch Strom verbietet. Ein Mann könnte ja stolpern und mit seiner Gabel in die Steckdose pieksen und sterben…

    — Marlon
    • Ich finde, diese Fragen darf man sich schon stellen. Aber man muss sie dann halt auch mit Sachverstand beantworten. Irgendwo gibt es eine Grenze, ab der Drohnen, auch wenn sie keine Kampfmittel tragen, gefährlich sind, wegen ihres Gewichts oder alleine schon wegen des Schrecks, den sie verursachen können, wenn sie gegen die Scheibe eines fahrenden Autos knallen. Die AR mag meinetwegen noch nicht bedenklich sein (wobei ich mich schon erschrecken würde), aber bei der wird es nicht bleiben.
      Kann aber sein, dass man trotzdem keine neuen Regeln braucht. Für Modellflugzeuge gilt meines wissens, dass man ab 20 Kg Abfluggewicht eine Genehmigung braucht (weil die Dinger auch auf dem Radar der Flugsicherung auftauchen), und wer eine Drohne auf ein fahrendes Auto wirft, ist auch jetzt schon wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr strafbar.
      Aber vorher nachdenken kann kein Fehler sein.

      — Helge
    • Was hat das mit Angst vor Fortschritt zu tun?
      Wenn die Bundeskanzlerin eine Rede hält, hat sich einfach kein unbemanntes Flugobjekt direkt vorm Rednerpult zu befinden; genauso, wie man mitten im Getümmel am Flughafen nicht „Bombe!“ ruft.

      — Haller
  11. Mir ist am Wochenende auf der Autobahn eine Drossel bei Tempo 180 gegen die Scheibe geknallt.
    Warum zum Teufel werden diese Vögel nicht endlich verboten?

    — lala4u

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14695 Artikel in den vergangenen 4781 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS