ifun.de — Apple News seit 2001. 19 321 Artikel
Bad cop, bad cop

Apples TV-Deals stocken wegen harter Haltung

Artikel auf Google Plus teilen.
18 Kommentare 18

Schon seit langem gab es Gerüchte, Apple könne einen eigenen Streaming-Service ins Leben rufen. Hinweise darauf gab es genügend: das hauseigene Gerät Apple TV, dass für solche Technik wie geschaffen ist, die enge Verbindung zu Disney und natürlich die Tätigkeiten rund um Musik. Doch auch mit der vierten Apple TV Generation hat sich das Gerücht nicht erfüllt. Jetzt berichtet das Wall Street Journal erstmals darüber, woran es unter Umständen liegen könnte, dass Apple noch kein passendes Angebot im Portfolio hat.

Cue

So soll es bereits mehrmals Gespräche mit verschiedenen Filmstudios gegeben haben, mit dem Ziele, einen gemeinsamen Streaming-Dienst für die Apple TV Plattform anzubieten. Allen voran mit dem Disney Konzern, der neben den berühmten Filmen, mit ESPN einen Sportkanal und ABC einen klassischen Fernsehkanal besitzt.

Aus internen Kreisen ist zu hören, dass Apple sich bei den Verhandlungen äußerst hart zeigt und auch ungewöhnliche Forderungen aufstellt. So möchte Apple wohl gerne sehr langfristige Verträge schließen – die Rede ist von mehreren Jahren mit einer festen Rate pro Zuschauer.

Dies ist den Filmstudios natürlich ein Dorn im Auge. Laufen Serien etwa unerwartet gut, würden die Studios bei kurzen Laufzeiten wegen der Gebühren nachverhandeln – mit den langfristigen Verträgen wären sie gebunden. Es ist zu vermuten, dass Apple die grundsätzlichen Lizenzen nicht all zu hoch ansetzt, um selber ein reichliches Auskommen zu erwirtschaften. Das Geschäftsmodell von iTunes und AppStore macht es vor.

Überhaupt hat sich Apple in den letzten ca. 15 Jahren in „fremde“ Industriezweige hinein bewegt und diese teilweise stark verändert. Angefangen von iTunes, bei dem den Plattenlabels der Download von Musik schmackhaft gemacht wurde und eine magische Preisgrenze mit 99 Cent gleich festgelegt wurde, über das iPhone, das zunächst belächelt wurde, letztendlich aber eine ganz neue Industrie gegründet hat. Zuletzt ließ der Schwung jedoch etwas nach. Die Apple Watch war nicht mehr der ganz große Knüller. Apple TV, dass als Zukunft des Fernsehens beworben wurde, konnte diesen Anspruch nicht einmal ansatzweise erfüllen.

Der Mann hinter Apple TV und dem TV Streaming Dienst ist Eddy Cue. Er ist als harter und geschickter Verhandlungsmann bekannt, hat aber bei den Vorstellungen Apples bezüglich TV Streaming dennoch wenig erreichen können.

Allerdings scheint man auf beiden Seiten auch schlichtweg auf den Faktor Zeit zu setzen. Bisher verkaufen Filmstudios ihre Ware noch auf anderen Wegen ziemlich lukrativ und für Apple ist Apple TV nur ein Tropfen auf den heißen Stein, sprich lediglich rund 1 Milliarde Dollar werden damit umgesetzt – im Vergleich zu 233 Milliarden Dollar insgesamt pro Jahr.

Es ist davon auszugehen, dass Apple weiter mit den großen der Branche verhandelt, um mittel- oder langfristig doch zu einem Ergebnis zu kommen. Damit Apple TV größeren Zulauf bekommt, wäre das langfristig notwendig, da die Mitbewerber, wie Google Chromecast oder Amazone Fire TV vor allem mit günstigen Preisen, auf Kundenjagd sind.

via Wall Street Journal

Freitag, 29. Jul 2016, 14:37 Uhr — Andreas
18 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Warum sollten die Studios da Apple auch irgendwelche Extrawürste genehmigen? Andere Anbieter sind längst erfolgreicher und besser in dem Bereich, wodurch nicht mit einem Boost durch Apple zu rechnen ist. Apple ist nunmal eher ein Optimierer, als ein Erfinder. Smartphones und Tablets zum Beispiel hat es auch schon vor iPhone und iPad gegeben, Apple hat dieser Technik nur optimiert und dann deutlich besser auf den Markt gebracht. Ein solches Verbesserungspotenzial scheint im Bereich TV Box und Streaming momentan nicht zu bestehen, wodurch eben auch nicht mit Riesengewinnen zu rechnen ist. Für die Kunden derzeit nicht wirklich tragisch.

    • Da ist aber so einiges zu optimieren. Nicht nur in den USA haben wir einen fragmentierten Markt. Man braucht dort zwingend ständig seine Zugangsdaten des Kabelanbieters bzw. Sat-Providers um sich gegenüber den ganzen Contentanbietern als berechtigt auszuweisen deren Inhalte auch sehen zu dürfen. Ein Single-Sign-On, den Apple in den USA vor kurzem in kleiner Runde gestartet hat, erleichtert das erheblich. Überhaupt ist EINE Plattform mit ALLEN Inhalten händeringend gesucht. Und das gilt eben nicht nur für die USA Für Musik ist es selbstverständlich das fast alles was raus kommt über Apple Music, Spotify oder Deezer am Releasetag verfügbar ist. Für TV-Inhalte oder Kino ist das heute noch undenkbar. Genau da will Apple aber hin, weil man weiß das der welcher diese EINE Plattform kontrolliert, gar keine Geldruckmaschinen mehr benötigt.

      • Oder man lädt halt einfach die App des Streaming Anbieters auf sein TV und gibt einmal seine Log in Daten ein. Dann braucht man gar kein zusätzliches Gerät

  • Naa…Chromcast und Fire-TV sind dem iTV aber eine mächtige Nasenlänge voraus. Für mich läuft hier ein Fire-TV und das iTV verstaubt im Keller.

    • Na was fehlt denn dem Apple TV bzw. was ist denn besser bei den anderen?

    • Sehe ich anders, bei uns verstaubt das FireTV und Apple TV läuft regelmäßig. Auch finde ich den Artikelabschnitt dass Apple TV als TV der Zukunft nicht ansatzweise die Erwartungen erfüllt, nicht ganz korrekt bzw. ohne Grundlage, bei uns und im Bekanntenkreis wird fast nur noch per ATV gesehen.
      Für uns ist es bereits die Zukunft des Fernsehens. Netflix, iTunes Movies, Tagesschau, ARTE, usw. und sogar der Stream von Amazon Prime funktioniert einwandfrei. Und dass alles ohne nervige Werbeunterbrechungen.

    • einziger Vorteil sind noch die 20 % Voucher, sonst nutze ich auch nur noch fireTV Stick und die Apple TV fast nicht mehr.

  • Ich habe Apple TV und Watch. Beide Produkte sind in Ordnung. Wenn Apple da nicht so einen Hype drum gemacht hätte, würde man die vermutlich auch nicht so negativ sehen. Besser als die Konkurrenz finde ich die allerdings auch nicht mehr. Das iPhone ist für mich noch alternativlos. Neben dem ATV habe ich aber noch ein FTV und nutze das zur Zeit als Hauptgerät. Das MacBook wurde durch ein Surface ersetzt und die Watch habe ich nur, weil Apple den anderen Anbietern die Schnittstellen verwehrt, die die Watch ausmacht.

  • Fassen wir es doch einfach mal kurz und bündig zusammen:
    Es passiert fast überhaupt nichts „interessantes“ mehr. Weder bei Hardware noch Software noch Services
    Es ist langweilig und das kommende iPhone wird die Krönung der Langeweile.

    • …und eine neue Erfindung in der Sparte ist auch nicht so leicht. Apple hat den Mobiltelefon- Markt damals aufgemischt und ist zu einem großen Konzern mutiert – und große Konzerne neigen zu sehr konservativen Strukturen – da ist Innovation eine Schnecke und neue Denkstrukturen im Umgang mit dem Einfügen von Ideen und Neuerungen sind sehr schwer einzubringen. Die aktuelle Lage der Innovation im Smartphone-Bereich zeigt das. Wobei die Frage allgegenwärtig ist: welchen Hype gibt es dort überhaupt noch?

  • Geschieht Apple recht. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

  • Apple ist doch auch völlig uninteressant für die Studios.
    Das Apple TV Dingens führt ein absolutes Nischendasein, während sich Smart TVs, Mediaboxen usw. immer mehr ausbreiten. Und wer nicht direkt über den TV schaut, kann Netflix, amazon und co auch auf dem Rechner schauen… ohne Hardware.
    Für die Studios lohnt sich also nur ein Deal mit einer übergreifenden Plattform.
    Exklusiv für Apple TV würde ja nicht mal bedeuten, dass auch alle Besitzer eines Apple TVs auch schauen… und so wie wir apple kennen, würde das ja auch nochmal extra Gebühren kosten…

    Apple könnte Maximal damit punkten, wenn eigene Kanäle „Frei“ für apple TV Besitzer wären… das würde wohl auch den Verkauf ankurbeln. Aber das Lohnt sich natürlich für niemanden. Es sei denn Apple kauft „alten Content“ günstig auf… aber das lockt auch niemanden.

    Also bleibt nur, dass Apple Kanäle Uch auf anderen Geräten und online empfang ar wären… und dann eben mit Abo.
    aber da wieder: Warum?
    Da gibts einfach mal Platzhirsche wie Netflix und Amazon.

    egal mit wem ich spreche… iTunes ist in Sachen Filme und Serien eh tot…
    Netflix bietet gerade für Serienfreund extrem hochwertigen Content und Amazon ist für Filmfreunde und Gelegenheitsbesteller Ideal.

    Außerdem: Apple als TV Anbieter wäre ja wohl ein Witz… Ich kann mir keine Eigenproduktion vorstellen, die Apple nicht „zensiert“.
    Ich bin ja schon verwundert, dass Game of Thrones über itunes zu bekommen ist… Nackte Haut und so.

    • Du bringst das sehr gut auf dem Punkt. Apple hat sich mit dem hardwaregebundenen Angeboten zu sehr eingeschränkt und zu wenig über den Tellerrand und zu wenig Zukunftsweisend gedacht – wenn es um Content und Inhalte geht hat der Apfel momentan einiges an Aufholbedarf. Wenn das denn noch aufgeholt werden kann in der Streamingsparte. Da waren die Startups damals einfach Innovativer.
      Aber: war das Mr. Jobs oder Mr. Cook: Apple hat einmal sehr betont, dass sie Hardwarehersteller sind, kein Softwareanbieter. Von dem her wäre eine Solche Spekulation eigentlich hinfällig.

  • Apple will nicht Streaming (zumeist Drittverwertung von Filmen ) neu erfinden, sondern das Fernsehen. Das ist ein völlig anderer Ansatz, denn dort geht es um Aktualität. Apple verhandelt vermutlich in Richtung Erstverwertung und Content, der bisher (in den USA) in den Kabelkanälen läuft. Das würde den Markt in U SA völlig umkrempeln und entsprechend hart sind vermutlich die Verhandlungen, sprich Apple bohrt dicke Bretter, das dauert.
    Die sollten es hier in D versuchen und Apple TV für die öffentlich rechtlichen öffnen (da kann man natürlich kein Geld verdienen, würde aber Pilotcharakter haben können. Ich spreche natürlich nicht von Mediathek, sondern Live-Programm als Ersatz für Sat oder Kabel oder DVBT

  • Erfinder arbeiten gefühlt bei Apple schon lange nicht mehr – nur noch Marketing-Spezialisten

  • Wie sollen sie denn den TV Markt umkrempeln? Es bleibt ja nur altverwertung, da sie für eigene Produktionen eben zu unbedeutend sind und eben Hardwarebeschränkt.
    Für die geringe Zielgruppe lohnen sich keine exklusiven Produktionen… Und ohne eigene Produktionen lohnt sich kein Apple TV. Und eigene Produktionen heisst heute HBO oder Netflix Niveau.

    Oder aber sie machen nen Nachrichtensender… Toll… ;)

  • Die sollen einfach Sky kaufen und über das atv anbieten. Deren Receiver und software ärgert mich jeden Tag

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19321 Artikel in den vergangenen 5522 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven