ifun.de — Apple News seit 2001. 18 868 Artikel
   

Apples neue Fotos-App erkennt Gesichtsausdrücke, Events und 4432 verschiedene Objekte

Artikel auf Google Plus teilen.
48 Kommentare 48

Apples Fotos-App verspricht mit macOS Sierra und iOS 10 umfangreiche und durchaus attraktive Neuerungen. Zusammengehörige, beispielsweise auf Reisen oder bei Events aufgenommene Bilder und Videos sollen zu „Erinnerungen“ genannten, animierten Diashows gruppiert werden, ergänzend verspricht Apple eine intelligente Gesichts- und Objekterkennung. Auf den ersten Blick nichts, das andere Anbieter nicht längst im Programm hätten, doch Apple macht hier einen bemerkenswerten Punkt in Sachen Datenschutz: Die Bilder müssen nirgendwo hochgeladen werden und es ist auch keine Internetanbindung nötig: Die komplette Analyse erfolgt lokal auf dem Endgerät des Nutzers.

Aber wie funktioniert all dies? Apple muss die künstliche Intelligenz, die bei anderen Anbietern auf Servern vorgehalten wird, mit ins Betriebssystem packen. Ein Autor auf der Online-Plattform Medium hat technische Details diesbezüglich veröffentlicht.

4432 verschiedene Objekte in 153 Kategorien

Für die Unterscheidung von Personen legt die Fotos-App einen sogenannten „Gesichtsabdruck“ an und berücksichtigt dabei, dass ein und die selbe Person unterschiedliche Gesichtsausdrücke haben kann. Hier unterscheidet Fotos zwischen den sieben Eigenschaften neutral, gierig, angewidert, schreiend, lächelnd, überrascht und verdächtig.

Fotos App Macos Sierra

Wenn es um das Eingruppieren in Momente geht, kennt die Fotos-App aktuell 33 Unterscheidungen wie besondere Tage, Jubiläen, Reisen, Feste oder Wochenenden.

Die aufwändigste Analyse steht zweifellos im Zusammenhang mit der integrierten Objekterkennung. Fotos unterscheidet offenbar zwischen 4432 verschiedenen Objekten und Szenen, die wiederum in 153 Kategorien sortiert sind anschließend in allen vom Betriebssystem unterstützten Sprachen durchsucht werden können. Die komplette Liste mit allen Schlagwörtern und Kategorien könnt ihr auf Medium.com einsehen.

Apples Ansatz, die Fotoanalyse in die heimischen vier Wände auszulagern ist ein deutliches Plus für die Privatsphäre der Anwender. Wer immer schon gerne die Funktionen von Google Photos gehabt hätte, seine privaten Bilder aber nicht auf den Servern des Suchmaschinenriesen speichern wollte, könnte mit der neuen Fotos-App für Mac oder iOS glücklich werden.

Montag, 20. Jun 2016, 20:37 Uhr — Chris
48 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bin gespannt wie zuverlässig das am Ende dann auch funktioniert!

  • Kann man immer noch bezahlte Pläne nicht mit der Familie über verschiedene iCloud Accounts teilen? Beispiel ich kauf den 200Gb Plan und meine Frau soll ebenfalls 200Gb geteilt haben und ich würd gern die selben Bilder im Account sehen die Sie hat… Das würde mal Sinn machen

    • MemoAnMichSelbst

      Gibt ja einen Family Fotostream… Da musst halt nur die Fotos freigeben. Ist aber ne Sache von ein paar Minuten wenn man den Fotostream selber schon nutzt.
      Aber alle Fotos teilen tut der nicht, sondern nur freigegebene.
      Mit der App IFTTT wirst aber sicher so ne Regel „Neues Foto in Stream Family hinzufügen“ bauen können.

      • Die meisten müssten heutzutage Fotomediathek haben – kann man von der Fotomediathek zu Fotostream zurückwechseln?

      • Das kann man nebenbei betreiben und schließt sich nicht aus. Ist quasi wie ein neues Album anlegen, welches das bestimmte Personen sehen können.
        Das komische ist nur, dass er glaube ich die Fotos neu hochladen muss, obwohl sie ja eigentlich schon bei Apple in der Cloud sind.

    • Dein Wunsch klingt wie eine Datenschutzkatastrophe mit Anlauf. Das wird niemals funktionieren. Du kannst ein Album teilen, das war’s.

  • Dieser „Auf dem Gerät Ansatz“ ist echt kacke. Ohne Synchronisation hat das ganze keinen Wert, da alle meine Geräte unterschiedliche Sachen erkennen. Und manuell editieren kann man das auch nicht. Ich hoffe inständig, dass das innerhalb der iCloud Fotomediathek noch synchronisiert wird in Zukunft.

    • Ein Schritt nach dem anderen. Besser als alle Bilder bei Google auf dem Server durchleuchten zu lassen. Da mache ich auch gerne ein paar Abstriche bei der Leistung.

    • Das war ja genau der Ansatz, dass es aus Sicherheitsgründen nicht bei Apple auf Servern läuft. So können auch alle ohne iCloud Bibliothek, also die, die das Handy nur zum Aufnehmen und angucken benutzen, jedoch keine iCloud nutzen, die Fotos mit diesen Kriterien durchsuchen.

  • Die Steinformation in meinem Vorgarten würde standesgemäß als „Monument“ erkannt.

  • Hört sich super an! Wenn man dann noch die geniale Funktion aus iFoto wieder einführt: ’sortieren per drag and drop‘ bin ich total happy!!!

  • Eine nette Funktion. Die Gesichtserkennung könnte noch etwas verbessert werden. Außerdem wäre es schön, wenn man noch schneller erkannte Gesichter zusammenfügen könnte.
    Die Erkennung ist aber besser als früher auf dem Mac.

    • Einfach einen Namen selber an eine Gruppe mit Gesichtern dran schreiben. Gibt es mehrere Gruppen von gleichen Gesichter immer den gleichen Namen dran schreiben, dann wird es eine Gruppe.

  • Klingt echt gut! Weiß jemand wie da die Zuordnung der Personen läuft und ob man selbst auch noch welche zuordnen kann und muss? Gesichter werden aber dank der lokalen Festlegung auch dann nicht an die anderen gerät übergeben, sodass man es an jedem Gerät einzeln mähen müsste oder?

    • Ja kein Sync. Das macht es quasi unbrauchbar. Keine Ahnung was sich Apple dabei denkt. Das ist einfach Mist. Ich hoffe sie erweitern es noch um einen Sync. Ich werde es vorher nicht anwenden und benutze nicht die iCloud Fotomediathrk. Ist mir alles zu ungenau und nicht ins Detail überlegt/ausgeführt.

  • Nur schade dass es dann nie synchron zwischen den Geräten ist… Hier sollte es schon eine Möglichkeit zum abgleichen geben. Gerne durch die Cloud Ende zu Ende verschlüsselt…

  • Habe die DeveloperPreview beriets auf iPhone, iPad und MacBook.
    Die Gesichtserkennung ist wirklich veeblüffend. Vor allem bei Suchbegriffen wie Hund oder Auto zeigt er entsprechende Bilder! ABER!!!! Nachdem ich einen Abend damit verbracht hatte die Gesichter zu benennen, bemerkte ich, dass diese nicht in der iCloud übernommen wurden. Alle Eingaben müssen bislang auf jedem Gerät hinterlegt werden. Ärgerlich! Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

  • Gibt es eine Stapelverarbeitung?!?
    Kann ich beim Import den Dateinamen abändern?!?

    • Benutze lieber Lightroom und Konsorten. Fotos ist keine professionelle Bildbearbeitungssoftware.

    • Macht in der Fotos App eigentlich keinen Sinn mehr.
      1. Man sieht und benutzt ihn so gut wie gar nicht
      2. Ähnlich wie in iTunes, wird er automatisch geändert, sobald ein Foto bearbeitet oder geteilt wird, und somit automatisch verwaltet.
      Eine Änderung des Namens beim Export für Nicht-Mac-User wäre da wirklich sinnvoll, ähnlich wie in iPhoto… Ob das geht, noch nicht getestet. :D

  • gibt es bei mir sowieso nicht. Kein Foto verlässt meinen Rechner. Bisl Privatsphäre sollte noch bleiben. Sie wissen wo ich bin, was ich kaufe was ich ansurfe, etc. Aber meine Fotos sollen sie nicht bekommen. Täglich werden tausende Accountdaten gestohlen. Solln wir uns noch mehr erpressbar machen?
    Gut Apple, weiter so.

  • Diese neuen Features sind wirklich gut und die Tatsache, dass sie lokal umgesetzt werden ist absolut positiv.
    Leider bleibe ich skeptisch, denn bisher ist die Foto App nicht durch gute und zuverlässige Feature aufgefallen.
    Ein großes Problem bleibt auch die gemeinsame Nutzung der Foto Mediathek innerhalb einer Familie.
    Entweder, man gibt umständlich die Fotostreams oder Alben frei und multipliziert damit den Datenbestand, was gleichzeitig ein Verzicht auf einheitliche Bearbeitungsstände bedeutet, oder man nutzt eine gemeinsame Apple ID, was eine Vielzahl anderer Probleme bereitet.
    Ich verstehe bis heute nicht, warum Apple das alte Konzept aus me.com Zeiten, bei dem man Unter-IDs vergeben konnte abgeschafft hat.
    Ich wäre gerne bereit für einen gemeinsamen ICloud Datenbestand mehr zu bezahlen, aber derzeit ist es sehr unbefriedigend und völlig konträr zu, eigentlichen Sinn einer Cloud Lösung

  • Bin ich der Einzige, der das alles vollkommen gruselig findet?
    Gruselig und angstmachend?

    • Ja schon. Im Prinzip kannst du das, was Geheimdienste etc. können, jetzt selbst auch tun :-). Das ist doch was! :-) Sofort updaten auf iOS 10 wäre wegen Bugs sowieso nicht zu empfehlen. Aber wenn es funktioniert ist es Klasse. Du willst jemandem ein Foto zeigen, musst es aber nicht ewig suchen und danach scrollen, sondern gibst das Motiv ein, fertig! Klarer Daumen-hoch und überragend, dass es ohne Cloud geht! Die nutze ich nämlich gar nicht, sondern nur dropbox mit automat. Foto-Upload.

  • Ist die „Sterne“-Bewertung wieder zurück?

  • Mir würde es schon reichen, wenn man in der IOS-Foto-App die Sortierung vorgeben könnte.

    Es kann nicht sein, dass im Finder Fotos (iPhone, DigiCam, Screenshots) nach Dateinamen sortiert in der richtigen Reihenfolge angezeigt werden und auf dem iPhone/iPad das nicht geht.

    Apple ist m.E. nicht in der Lage, solche trivialen Sortier-Features zur Verfügung zu stellen. Was soll ich dann mit Objekt-Erkennung…

    • MemoAnMichSelbst

      Dateinamen passen nicht in das Kokzept. Allgemein war bei iOS das arbeiten mit DATEIEN und ORDNERSTRUKTUREN nie geplant. Man wollte den Nutzer immer führen. Und ganz ehrlich. Die Meisten die ich kenne, kommen mit dem Apple Konzept über Metadaten besser zurecht als mit Dateien und Ordnern. Meist sind es die Bastler in meinem Umfeld die auch immer wieder dahin zurück wollen.
      Ich denke nicht dass sowas jemals kommen wird.

      • Das mag sein. Nur es kann in einem Urlaub schon passieren, dass ein Bild umsortiert werden soll. Das geht über Dateinamen schnell und einfach. Die Fotomediathek erwartet eine Änderung des Aufnahmedatums. Der Vorgang ist aufwendiger und bei JPG mit Verlust behaftet.

        Seit dem ich ein NAS von Synology habe. Ist es am Einfachsten. Eine 10 MBit Upload Leitung reicht aus, um auf dem iPad mit DS Photo Verzögerungsfrei durch die Bilder zu wischen.

        Gruß

      • @JRM genau das war mit „Bastler“ gemeint. ;-)

        Reihenfolge ändern? Da macht eigentlich nur das Datum wirklich Sinn. Außer man möchte mit Ordnern arbeiten…

  • Wenn die Gesichtserkennung lokal erfolgt, muss ich dann, wenn ich die iCloud Fotomediathek nutze, die Gesichter am iPhone und Mac separat neu zuordnen oder wird das gesynct?

    • Ja, momentan ist das so. Wenn ich bei der Keynote richtig zugehört habe, hat Apple aber in Aussicht gestellt, dass eine Sync-Funktion nachgeliefert werden soll. Immerhin handelt es hier um die 1. Beta, das sollte niemand vergessen, insbesondere, da es kein anderes vergleichbares Produkt gibt, das KI und Datenschutz in diesem Maße integriert.

    • Separat auf jedem Gerät neu, da Datenschutz vor Simplizität kommt.

  • Für mich zu spät, Apple, und vermutlich auch wieder zu kurz gesprungen, nachdem ich mich endlos mit der Fotos App rumgeärgert habe bin ich zurück zu iPhoto und jetzt im Moment gehe ich zu premiere elements organizer …. Adobe ist zwar unglaublich kompliziert und überhaupt ein Graus aber ich ertrage einfach nicht mehr was Apple in den letzten 2-3 Jahren mit ihrer Software anstellt und wechsel bei allem wo ich kann auf nicht Apple Produkte.
    Sehr, sehr schade nachdem ich lange Jahre äußerst zufrieden war, aber so vergrault man seine Kunden.
    Und es ist nicht nur die Software ich hab ja immer noch 17 Geräte hier privat im Einsatz aber den 5K iMac den ich kaufen wollte hab ich nicht gekauft, das neue MacBook das ich kaufen wollte hab ich nicht gekauft und die Watch auch nicht, das wäre mir früher nie passiert.
    Nur das iPhone hält mich noch wirklich im Griff ;-)

  • Ist euch eigentlich auch aufgefallen, dass „user-scalable=no“ in iOS 10 in Safari nicht funktioniert?

  • Kann ich denn nun endlich mehrere Fotos in einem Rutsch mit dem selben Workflow bearbeiten?

  • Mir würde es schon reichen wenn die Foto-App die Fotos einer Dia-Show beim brennen auch in der richtigen Reihenfolge belässt und nicht die mühsam zusammengestellte Dia-Show vollkommen neu und falsch sortiert.

  • ich nutze auch schon iOS 10.
    Bisher hab ich nur negativ zu bemaengeln, dass die Horizontal-Darstellung manchmal einfriert…

    Super positiv finde ich dagegen das neue Foto App.
    So erkennt sie wirklich erstaunlich gut Gesichter.

    So kann sie z.B. in ein Paar Sekunden kleine Videos mit Musikuntermalung erstellen.
    * Video von Wochenendausflug in Regensburg am 19.06.2016
    * Video von meiner Freundin
    etc.

    Editieren?
    Wie ich Gesichter aus Ordner loesche?
    Ortsbezeichnungen/ Orte korrigieren kann?
    Gesichter richtig zuweise?
    Titelbezeichnung? (Home 7-8 Sep 2015? Bilder vom Oktoberfest )
    etc.

  • Die spannende Frage wird sein: wird das Tagging auch in anderen Programmen genutzt werden können?

    Wenn auf meine IPhone alle Gesichter erkannt wurden, ich die folgend in Lightrom bearbeiten möchte, oder selektiv auf dem Ferseher wiedergeben möchte – stehen mir die Infos nutzbringend zur Verfügung? Ansonsten ist das schnell ein Feature, welches in der Connected World an Sinn und Kraft verliert.

  • Das funktioniert bei Google Fotos ja nun schon lange :-) Btw. Wenn man nach „Käfer“ sucht, werden Autos und Insekten gezeigt ;-P

  • Werden die unter der vorherigen Version von „Foto“ zugeordneten Gesichter gelöscht/überschrieben, wenn man Sierra installiert? Habe über 8.000 Bilder den passenden Gesichtern zugeordnet und möchte nicht, dasss das jetzt alles zunichte gemacht wird durch ein Update.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18868 Artikel in den vergangenen 5455 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven