ifun.de — Apple News seit 2001. 22 477 Artikel
Das Bild einer Katze
Das Bild einer Katze
   

Apples „iPod-Vater“: Neuer Chef des Google Hardware-Teams

Artikel auf Google Plus teilen.
17 Kommentare 17
Das Bild einer Katze

Die Übernahme des Hausgeräte-Startups NEST durch Google – ifun berichtete am 14. Januar – sorgte nicht nur für eine Bar-Überweisung von 3,2 Milliarden Dollar; der überraschenden Kauf animierte vor allem zu wilden Spekulationen. Was will Google mit einem intelligenten Thermostat? Hat der Suchmaschinen-Riese jetzt einen Fuß in der Tür um noch mehr Daten aus privaten Wohnungen einzusammeln? Und überhaupt: Wie soll sich die immense Investition langfristig amortisieren?

nest

Fragen, auf die Google jetzt eine Antwort ausliefert, die bereits vor gut einer Woche, am Tag des Video-Interviews mit dem NEST-Gründer Tony Fadell in der Luft lag. Google will Fadell, der zuvor bei Apple beschäftigt und 2001 für die Entwicklung des ersten iPod zuständig war, zum Chef der eigenen Hardware-Abteilung machen.

Romain Dillet berichtet:

Google wird das NEST-Team nicht zerschlagen, sondern als Einheit in der Firma behalten. Die neuen Arbeitsgruppe soll sich weiterhin um die Arbeit an Hardware-Produkten kümmern, dabei aber nicht mehr nur Thermostat und Rauchmelder entwickeln. Im Gegenteil: Google wird Fadell dafür einsetzen, neue Gadgets zu bauen, die besser in das Portfolio des Suchmaschinen-Riesen passen. Ob es sich dabei um Tablets oder Smartphones handeln könnte, steht derzeit nicht nicht fest.

Anders formuliert: Google hat nicht in Hausgeräte investiert, sondern kauft sich den Mann, der sowohl die MP3-Player revolutioniert, als auch die eingeschlafene Branche der Heimautomatisierer gründliche aufgemischt und mit Produktinnovationen vorgeführt hat.

Im Vergleich zu den billigen Plastik-Boxen, die sich bislang um die Heizungssteuerung kümmerte, sahen die NEST-Produkte so aus, als kämen sie 20 Jahre aus der Zukunft. Fadell hat gezeigt, dass das „Rezept iPod“ auch in den anderen Märkten funktioniert. Ein Talent, von dem Google jetzt profitieren möchte.

Freitag, 31. Jan 2014, 10:06 Uhr — Nicolas
Das Bild einer Katze
17 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Jo, und in den Killer Roboter Hersteller Boston Dynamics auch ….

  • Google investiert 3,2 Mrd. Dollar, um einen Mitarbeiter ins Boot zu holen? Das reicht als Erklärung irgendwie nicht. Hätte es 1 Mrd. Dollar Gehalt nicht auch getan?

    • 6 Mrd. Dollar für Patente ( Motorola )… Klingt auch erstmal nach totalem nonsense, aber Google hat bisher selten Geld für etwas in die Hand genommen ohne ein sehr durchdachtes Ziel zu verfolgen. Da wird schon noch was bei rauskommen.

  • 3,2 Mrd …. Sicher nicht nur um den Mann zu bekommen

  • Schade, den hätte ich lieber wieder bei Apple gesehen…

  • Er alleine hat garnichts revolutioniert! Es ist immer ein Team dafür verantwortlich und ohne Steve sein Segen würde auch nichts passieren… Er ist sicher ein guter Mann und wird für google/Nest gute Arbeit leisten aber er alleine hält doch noch lange kein „Standard“ und was sind 3,2 Mrd für google wenn es Top patente gibt?! Lieber nen Security Spezi zum google, das würde sicher mehr bringen! MfG

  • Was ist eine „Bar-Überweisung“? Eine lebendige Leiche oder ein schwarzer Schimmel?

  • Dazu ich ich nur sagen Verräter !!!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22477 Artikel in den vergangenen 5898 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven