ifun.de — Apple News seit 2001. 18 864 Artikel
   

Apple-Quartalszahlen: iPhone brennt, starker Mac, iPad weiter mit Verlusten

Artikel auf Google Plus teilen.
62 Kommentare 62

Über Apples neues Rekordergebnis im zweiten Quartal im Finanzjahres 2015 haben wir bereits berichtet. Hier noch ein paar ergänzende Informationen zu den gestern veröffentlichten Wirtschaftszahlen.

apple-quartalszahlen-500

Während das iPhone weiter Rekordzahlen schreibt (im zurückliegenden Quartal gingen 61,2 Millionen iPhones über den Tresen), sieht sich das iPad nicht nur mit einem langsam gesättigten Markt konfrontiert, sondern hat nicht zuletzt auch mit der hauseigenen Konkurrenz durch die nun größeren iPhone-Bildschirme zu kämpfen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal konnte Apple 23 Prozent weniger Tablets umsetzen, „nur“ 12,6 Millionen Geräte wurden von Januar bis März verkauft. Dafür konnte der Mac mit 4,6 Millionen verkauften Geräten im Vergleich zum Vorjahresquartal zulegen und wirft mit 5,6 Milliarden Dollar erstmals mehr als das iPad ab (5,4 Milliarden).

China jetzt zweitgrößter Apple-Markt

Laut Apple-Chef Tim Cook schlägt der Mac derzeit besonders in China ein und hat dort im Vergleich zum Vorjahr um 31 Prozent zugelegt. Überhaupt laufen laut Cook in China derzeit alle Apple-Produkte hervorragend, die Nation hat inzwischen Europa als zweitgrößten Apple-Markt nach den USA abgelöst.

Spannend werden mit Blick auf den Mac natürlich die in drei Monaten vorliegenden Zahlen für das aktuelle Quartal, darin bilden sich dann nicht nur die Auswirkungen der Apple Watch, sondern auch der Erstverkauf des neuen 12“-MacBook ab.

Tim Cook ging im Verlauf der auf die Veröffentlichung der Quartalszahlen folgenden Telefonkonferenz auch auf die schwierige Liefersituation insbesondere für die Apple Watch ein. Es sei sehr schwer gewesen, die Nachfrage zu kalkulieren und man lege nun alles daran, diesen Misstand zu beheben. Eine Entspannung dieses Situation prognostiziert Cook für Juni, dann soll die Apple Watch auch in zusätzlichen Ländern angeboten werden.

Die Apple-Aktie hat am gestrigen Tag um 1,57 Prozent zugelegt und verzeichnet seit Jahresbeginn bereits rund 20 Prozent Gewinn. Aktionäre dürfen sich über eine Dividendenerhöhung freuen. Der Apple-Aufsichtsrat hat eine Steigerung der vierteljährlichen Dividende von 11 Prozent genehmigt und eine Bardividende von 0,52 US-Dollar pro Stammaktie bekannt gegeben.

Dienstag, 28. Apr 2015, 7:32 Uhr — Chris
62 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • bitte ein iPad pro mit OSX (so ähnlich wie das Surface). Dann würde ich mir ein neues Gerät kaufen. Aber ob ich nun ein iPad Air oder Air 2 habe, spielt nicht so eine grosse Rolle.

    • Wäre auch meine Hoffnung. Das würde bei mir allerdings bedeuten, dass mein Notebook,mein Mac Mini und mein iPad Mini gleichzeitig ersetzt würden. Andersrum würde ich mir auch kein iPad Mini neu kaufen, wenn ich da schlechtere Leistung bekomme als beim iPad.

    • Weil das Surface auch so ein riesen Verkaufserfolg ist. :D

      • Vergleich mal das Surface Pro 3, was einem iPad mit OSX entsprechen würde, mit einem Surface 3, was dem iPad mit iOS entsprechen würde. Ach nein, vom Windows RT Tablet gibt es ja gar keine aktuelle Version mehr :)
        Von den Zahlen wäre ein OSX Tablet nicht so erfolgreich, wie ein normales iPad. Aber der Markt mit iPads ist gesättigt.
        Ich glaube, dass es auf Dauer in die Richtung geht. Das neue MacBook geht ja in die Richtung. Es ist auf Größe optimiert. Das sehen viele als Fehler. Aber das ist halt kein Produkt für die. Apple fehlt nur noch der Ansatz, die Touch Bedienung in OSX zu integrieren.

      • läuft ja auch mit Windows :)

    • Die Antwort heist modbook
      OS X auf nem MacBook Pro Tablet
      Allerdings mit ca 3000$ etwas hör als es  verkaufen würde

      • Auf dem Surface Pro bekommt man aber bereits OS X zum laufen ;) *hackintosh hust*

    • Seh ich genau soo ;)
      Apple sollte ihre Tablets einwenig weiter „offnen“ bzw in richtung OSX führen und aus dem 12″ ein 15″ machen :)

  • Was machen die Chinesen plötzlich, dass die auf einmal so viel Wert auf Apple legen?

    • Geld verdienen und Statussymbole wie der Westen kaufen.

    • Bei der Einwohnerzahl von China genügt es, wenn ein Bruchteil sich ein Apple Produkt kauft und schon hat Apple einen riesigen Markt. Ich bin gespannt was das in Zulunft für uns bedeutet. Wie lange werden wir noch zu den Ländern gehören, die als erstes mit neuen Apple Produkten beliefert werden. Und wie lange wird es noch dauern, bis neue Dienste zunächst für China lokalisiert werden und dann für Europa. Wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit.

      • Wie lange wird es wohl dauern, bis Europa und Deutschland nur noch Zulieferer für die asiatischen Industrienationen wird?

      • Europa und die USA sind doch schon seit geraumer Zeit Zulieferer der Chinesen. Wir Liefern das Know-How und die Ideen.

      • Zulieferer für Ideen?
        Lol, da lachen ja die Hühner.

      • @iphonist
        Dann frag mal Leute, die sich damit auskennen! Die Chinesen können eins super gut: Kopieren.
        Alles andere ist (noch) sehr schwierig in China und das chinesische Bildungswesen im Allgemeinen und das ist Innovation. Aus sich heraus, eigenständig, ohne äußeren Anreiz. Das ist dem Chinesen (noch) fremd, und zwar total.
        Aber das braucht vielleicht gar nicht mehr so lange und dann Gnade unserer Wirtschaft, Gott!

  • vierteljährliche Dividende von 11 Prozent … macht 44% dividende pro Jahr? Bin Aktien kaufen, bye :)

    • Lass es lieber, du hast das System nicht verstanden :)

      • Apple zahlt eine Quartalsdividende von 47 US-Cents, was ist da so schwer zu verstehen?

    • Da hat jemand in der Schule nicht aufgepasst…

    • „Steigerung der vierteljährlichen Dividende von 11 Prozent“. Es geht um den Anstieg der Dividende, nicht um deren Höhe.

      • Geh lieber keine Aktien kaufen, denn ganz offensichtlich hast du überhaupt keine Ahnung davon. Apple ist ein sehr schlechter Dividendenzahler. Im Moment liegt die Dividendenrendite bei etwa 1,5 Prozent pro Jahr. Die wird zwar vierteljährlich ausbezahlt, aber natürlich erhältst du pro Quartal nur 0,375%, denn die Jahresdividende liegt bei 1,5%. Hinzu kommt, dass der US-Fiskus auch noch 15% Quellensteuer einbehält (für Leute mit Wohnsitz ausserhalb der USA, sonst 30%). Von den 25% Abgeltungssteuer, die der deutsche Fiskus dann nach Erreichen des Steuerfreibetrages (801€ für Singels, 1602 für Verheiratete) einbehält, fange ich gar nicht erst an. Davon ganz abgesehen kauft kein vernünftiger Investor Aktien am Tag nachdem ein Rekordergebnis verkündet wurde.
        Wie oben schon erwähnt, du hast keine Ahnung von Aktien, also spar dein Geld lieber und kauf dir vielleicht mal das Buch „Cashkurs“ von Dirk Müller davon.

      • Definitiv wird nicht in den USA und DE versteuert. Das verstieße gegen das Doppelbesteurungsabkommen, die es mit fast jedem Land gibt. LG

      • @Blubor: selbstverständlich wird doppelt versteuert.

      • @blubor: Du kannst das zwar am Ende bei der Steuererklärung teilweise wieder zurückholen, aber nur bei Quellensteuer bis 15 %. Bis 15% wird die Differenz angerechnet. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass du sie erst einmal bezahlen musst, denn die Quellensteuer wird sofort fällig und die Abgeltungssteuer wird nach Erreichen des Steuerfreibetrages ebenfalls sofort von der jeweiligen Bank abgeführt.

  • Die Zufriedenheit und Freude der Menschen über die Apple Produkte spiegelt sich klar in den Verkaufszahlen nieder!
    Ganz besonders begeistert, bin ich von meiner neuen Apple Watch mit den Features die ich in so kurzer Zeit gar nicht mehr missen möchte :)
    Soviel zu den Kritikern der Apple Watch!

    • Darauf darf man eh nix geben. Die schwafeln immer alles mies. Dann gibt es auch noch einige die das toll finden und einfach hirnlos nachblabbern. Bin seit 2008 dabei und es war immer das gleiche.

    • mein liefertermin ist gestern abend von juni auf 12-19.05. vorgezogen worden :)
      am 10.04. gegen 10:30h bestellt. alu, 42mm, weiss.
      schön :)

  • „…….iPad weiter mit Verlusten“ bedeutet, das die Herstellung nicht zum Ertrag steht!
    Was hier wohl nicht gemeint sein kann. Richtig müsste es dann heißen iPad Verkauf, weiter rückläufig, oder nicht?

    • Er meint Verluste durch die hohe Dividende…

      • Was sollen denn deine unwissenden Antworten? In einem oberen Kommi wurde doch bereits besprochen, dass die Dividende sich halt um 11 Prozent erhöht und nicht eine Dividendenrendite von 11 Prozent gezahlt wird.

        @eiPhone: stimme dir voll und ganz zu!

  • Klingt echt gut. :)

    Den Rückgang der iPads sehe ich nicht weiter schlimm. Ich denke das macht auch Sinn, weil die Leute ihre iPads im Gegensatz zum iPhone nicht so oft wechseln. Liegt einfach daran, das diese von den meisten auch nicht so extrem genutzt werden wie ein iPhone oder jetzt dann die AppleWatch.

    Ein 2-Jähriger Releasezyklus für die iPads würde hier denke ich mehr Sinn machen.

    • Ich hatte bisher mehr iPads als iPhones. Aber das aktuelle iPad Mini wir erst ersetzt, wenn das kaputt ist. Dann aber vermutlich gleich durch ein Tablet, das auch ein Notebook ersetzen kann.

      • Ich hatte bisher mehr iPhones (3GS, 4S, 6) als iPads (1, Air), aber das liegt auch daran, dass mein erstes iPhone älter ist als mein erstes iPad.
        Aber dass Apple sich mit den riesigen iPhones selbst das Wasser bezüglich der iPads abgräbt, kann ich aus eigener Nutzungsänderung nur bestätigen. Seit ich das iPhone 6 habe, ist meine Nutzung des iPads deutlich zurückgegangen, ich nehme es zum Beispiel auf Reisen kaum noch mit, da mir der Bildschirm des iPhones selbst zum Filme schauen im Zug groß genug ist.

      • @Jorim66
        Das habe ich auch so beobachtet. Früher, mit einem iPhone 5 und iPad, wäre ich nicht ohne iPad zu einem mehrstündigen Aussentermin mit zu erwartenden Wartezeiten gefahren.
        Heute, mit iPhone 6+ darf das iPad gerne mal zu Hause bleiben.

  • Wo sind jetzt die Leute, die permanent den Satz schwafeln „Mit Steve hätte es das nicht gegeben“ – Tja, der Erfolg gibt ihnen aber Recht!

    • bis jetzt kann man auch guten Gewissens sagen das Apple auf den Verdiensten von Jobs weiter „surfen“ kann.

    • Die Zeiten sind schon lange vorbei, in denen man von den Börsennotierungen eines Unternehmens auf die Qualität ihrer Produkte schließen kann. Ab dem Moment nämlich, ab dem man den Aktionären Rechenschaft ablegen muss, geht es um kurzfristige Dividenden, nicht mehr um Nachhaltigkeit. Der „Hurra-Patriotismus“, der hier bei den meisten Postings durchscheint, ist an Naivität kaum zu überbieten. Trotz Quailtätsmängeln an allen Ecken und Enden wird hier Apple weiterhin ikonenhaft angebetet. Hier scheinen sich nur noch Leute zu tummeln, die mit ihren Macs allenfalls ein paar Bildchen verwalten. Meine Erfahrung ist die: Je mehr Apple im Börsenranking steigt, desto mehr verliert das Unternehmen bei mir von dem Glanz, dass es früher mal ausstrahlte, Steve hin oder her…

      • DANKE!!!

      • So sieht es aus.

      • Nun die Wahrheit liegt sicher dazwischen. Wo Licht ist gibt es auch Schatten. Wichtig ist, das das Unternehmen dies auch erkennt und daran arbeitet. Diesbezüglich hat mich Apple da bisher nicht enttäuscht. Der Börsenerfolg spiegelt ja nur den Verkaufserfolg wieder; und damit auch die anerkannte Qualität der Produkte.

  • die Preise etwas senken bei den Ipad, würde sicher was bringen, denn die sind schon happig.

    • Apple wird sich schon den besten Preis ausgesucht haben, klar: Kleinerer Preis = mehr Käufer, aber sind es auch so viel mehr Käufer, dass Sie über den jetzigen Gewinn kommen würden?

  • Haben die eigentlich Zahlen zum Verkauf der Apple Watch genannt?
    Apple ist in einer wirklich guten Lage. Vermutlich kann man noch weiter an der Qualität sparen und die Kunden kaufen trotzdem.

    • Wie schon jeder wochenlang vorher weiß: Apple Watch fällt unter „sonstiges“. Genaue zahlen werden daher nie existieren.

      • Ich verrate dir noch etwas: es waren die Quartalszahlen für das zweite Quartal 2015. die Uhr wurde aber erst „Early 2015“ verkauft. Die Zahlen sind da noch gar nicht mit drin.
        Bei solchen Veranstaltungen wurden sonst aber auch die Vorbestellungen des iPhones genannt, selbst wenn die nicht in das Quartal gehörten. Aber halt nur, wenn die gut aussahen.
        Wenn die jetzt angeben, dass es schwer war, die Menge für die Produktion zu kalkulieren, aber keine Zahlen nennen, dann scheint das besser zu laufen, als die gedacht haben, aber trotzdem nicht so gut, dass man da stolz drauf ist.
        Deshalb interessiert es mich, ob die absolute Zahlen genannt haben.

      • Genaue Zahlen werden existieren, Und zwar genau im nächsten Quartal!

  • Ich habe mir nach einem kurzen Ausflug zu Android wieder ein iPad gekauft. Es ist gut aber auch teuer. Ich bin damit zufrieden. Es ist leider immer noch eingeschränkt. Man kann keine Daten ohne Mac/Pc aufspielen, was immer noch einige stört. Warum wird die Apple Watch nicht unterstützt? Außerdem läuft immer noch kein Wats App auf dem iPad, deshalb muss ich sowieso immer das iPhone zur Hand nehmen. Bei mir ist es eigentlich nur noch das Abend surf Couch iPad. Das braucht man nicht oft neu zu kaufen. Zum Surfen reicht das wieder einige Jahre.

    • Das aktuelle iPad Air 2 ist eine geniale Maschine. So viel leichter als frühere iPads und der Bildschirm spiegelt weniger. Inzwischen gehe ich extern an Sitzungen nicht mehr mit dem Laptop sondern mit dem iPad und habe dank VPN vollen Zugriff auf meinen Geschäfts-PC. Somit muss ich auch keinerlei Daten hin- und herkopieren. Geil!
      Das mit der guten Haltbarkeit ist allerdings ein „Problem“ für Apple. Meine bisherigen alten iPads sind alle noch täglich in Gebrauch (Familie…) und wollen einfach nicht kaputt gehen.

    • Ich habe mir vor knapp 3 Wochen ein Android-Tablett für unter 100 € gekauft, um mal zu schauen, ob die Apple-Konkurenz tatsächlich soooo schlecht ist, wie hier immer wieder behauptet. Mein Fazit: Mein iPad bleibt immer öfter in der Schublade. Vor allem der Datenaustausch via USB und Speicherkarte ist um Längen komfortabler als der bei Mac-Produkten. Es gibt keine App, die ich auf dem iPad/iPhone nutze, die nicht auch für das Android-System angeboten wird.

      • Nutze iPad, Mac aber von meinem 6er komm ich irgendwie nicht los

      • Auf dem iPad muss man zwar den Umgang mit Daten anders organisieren, aber das Hantieren mit USB Sticks, Card Readern und Speicherkarten kann ich beim besten Willen nicht vermissen. LOL

      • Ich habe auch schon einige AndroidPads für unter 100€ in der Hand gehabt, meistens sollte ich für Andere die Probleme damit lösen. Keines davon war auch nur in der Nähe eines iPads, keine Ahnung, wie man einen solchen Müll schreiben kann. NULL Konkurrenz. Pfff…

      • Deine Aussage kann ich nicht ganz glauben! Versteh mich bitte nicht falsch, ich habe nichts gegen Android. Aber dein Vergleich hinkt! Das wäre ja das gleiche, wie wenn ich eine Samsung Galaxy S6 mit einem Samsung Handy für unter 100 Euro vergleiche. Da würde auch kein Mensch auf die Idee kommen, zu behaupten, man merke keinen Unterschied!

      • H inz, wie bekommst du denn Daten von USB oder Karte auf das iPhone, ohne mit den Sachen zu hantieren? Ich habe dafür extra einen Adapter von Apple gekauft. Der hat allerdings neben dem Preis noch den Nachteil, dass man den dann auch nicht immer dabei hat, wenn man den mal braucht.
        Hier finde ich es besser, dass man die Möglichkeit hat.
        Bei der Android Software kann ich es ja verstehen, wenn einige Leute da nicht so gut mit klar kommen. Ich musste auch schon ein paar Leuten helfen, die da Probleme mit hatten. Aber obwohl ich mich da noch nicht so viel mit beschäftigt habe, war das bisher nie ein Problem. Mit etwas Verstand kann man das gut nutzen.

      • @Shen: Er sagt ja nicht, dass er keinen Unterschied merkt. Er nutzt nur das iPad weniger. Das iPad ist sehr Leistungsstark. Das nutzt man für gewöhnlich nur zu wenigen % aus. Dafür reicht auch oft ein billiges Gerät. Dafür bietet ein billiges Gerät einige Vorteile von Android. Wenn man sich darauf einlässt, seine digitale Seele an Apple und Google zu verkaufen, dann kann man diese Vorteile auch nutzen.

  • und bäääm hab ich mir meine watch schon aus renditen finanziert :-) wenn sie denn irgendwann mal ankommt haha

    • Du willst uns also erzählen, dass du etwa 27000€ in Apple Aktien angelegt hast (bei 1,93 € Dividende pro Aktie). Glaubt dir hier keiner, selbst wenn es stimmen sollte – darum unterlass solche Kommentare besser.

      • Na ja, Rendite ist nicht nur Dividende, sondern auch durchaus auch Kurssteigerung seit Kauf der Aktie.
        Und dann ist das oben geschilderte Szenario auch mit viel kleinerem Investment möglich!
        Also mal nicht ganz so frech @Atze !
        Das schöne daran ist, dass man als Apple-Fan und Apple-Käufer auch noch als Apple-Aktionär profitiert. Der Einzelne zwar gering und wenig, aber die Masse bringst dann doch.

        Und als frisch-gebackener Watch-Besitzer sag ich Euch: Das Ding ist der Knaller, kauft Apple-Aktien!

  • Inzwischen hat wahrscheinlich einfach jeder ein iPad ^^

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18864 Artikel in den vergangenen 5454 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven