ifun.de — Apple News seit 2001. 18 834 Artikel
   

Apple mietet alte Pepsi-Fabrik: Mehr Platz für die iCar-Entwicklung?

Artikel auf Google Plus teilen.
29 Kommentare 29

Apple hat im kalifornischen Sunnyvale offenbar ein größeres Industriegelände angemietet, über dessen Nutzungsabsichten es bislang keine konkreten Informationen gibt. Interessant ist der Vorgang allerdings mit Blick darauf, dass sich die ehemalige Pepsi-Fabrik in der Nähe eines bestehenden Apple-Anwensens liegt, das dem Vernehmen nach bereits für Apples „Auto-Projekt“ genutzt wird.

500

(Bilder: zomby | Shutterstock)

Die Spekulationen darüber, ob Apple tatsächlich ein eigenes, selbstfahrendes Kraftfahrzeug plant, begleiten uns nun ja schon längere Zeit und wurden im letzten Jahr von diversen Personalentscheidungen seitens Apple angeheizt. Unter anderem wurden ranghohe Mitarbeiter von etablierten Autoherstellern abgeworben. Apple selbst hält sich wie üblich mit konkreten Informationen zurück und eine erst vor wenigen Tagen diesbezüglich erfolgte Aussage von Tim Cook im Interview mit dem Wirtschaftsmagazin BusinessInsider lässt reichlich Interpretationsspielraum:

Do you remember when you were a kid, and Christmas Eve, it was so exciting, you weren't sure what was going to be downstairs? Well, it's going to be Christmas Eve for a while.

Kurzum: Habt einfach Geduld und ihr werdet sehen was da kommt, eine nette Überraschung ist es auf alle Fälle.

Wie schon in der Vergangenheit mehrfach betont wollen wir auch an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass all diese Aktivitäten Apples nicht zwangsläufig den Einstieg in die KFZ-Branche zur Folge haben müssen. Der Anspruch an Autos mit Blick auf deren Stellenwert und Integration im Alltag wird sich in den nächsten Jahren vermutlich enorm wandeln. Ein Ansatz wäre hier auch die vollumfängliche Einbindung in unser digitales Leben. Hier könnte neben einem „CarPlay 2.0“ auch Apples HomeKit eine tragende Rolle spielen. Aber wer weiß, womöglich sitzen wir in ein paar Jahren ja doch alle im iCar und schauen Filme, während uns das Auto ans geplante Ziel bringt.

Mittwoch, 02. Mrz 2016, 8:24 Uhr — Chris
29 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Oder die iCola kommt. Anzeichen dafür findet man bestimmt auch genug, wenn man richtig sucht ;)

  • Ich bin sehr gespannt wie lange es dauern wird bis es in Deutschland selbstfahrene Fahrzeuge gibt …

    • Mit dem neuen BMW 7er kann man mit der richtigen Ausstattung z.B. von Hamburg bis München fahren und man muss nur den Daumen am Lenkrad haben damit er weiss Du bist noch da. Bis 210km/h fährt, lenkt, und bremst er alleine. Der Mensch ist hier aber noch in der Verantwortung und KANN und MUSS hier immer noch eingreifen wenn es eine Situation gibt die das Auto nicht meistern sollte.

      • mit einem Tesla S spart man sich sogar den Daumen, muss jedoch mindestens 1x Strom laden.

  • Erschreckende Vorstellung was da in den nächsten Jahren kommen wird.

    • Warum? Bist du auch so ein Fortschritt Verweigerer??? Widerlich… Die Technik schreitet nun mal voran! Finde dich damit ab.

      Ich kann mir nix geileres als ein Selbstfahrendes Auto vorstellen. Ich finde Autofahren so lästig, also warum soll das Auto mich nicht einfach Fahren ohne mein zutun?

      Naja jedem das seine…

      • hättest du dir den ersten absatz verkniffen, käme die botschaft auch an. warum gleich so aufgeregt? du weisst doch nichts über deinen vorredner, ausser dass er der entwicklung skeptisch gegenübersteht.

  • John Scullys Geist haust da sicher auch noch durch die Hallen. Hat Apple ja schonmal gutgetan…

    • dass scully apple gut getan hat, ist ein späßchen von dir, oder?

      • Nun, es war nicht vorhersehbar, dass es so ausgeht – der Gedanke ihn damals zu holen war sicher nicht verkehrt.
        Wobei ich auch erstmal schmunzeln musste, als ich Apple und Pepsi in einem Satz gelesen habe.

  • Finde ich sehr gut und richtig, dass Ihr nochmal betont, dass all diese Maßnahmen nicht zwangsläufig heißen müssen, dass Apple ein Auto entwickelt.

    Ich persönlich kann mir das auch gar nicht richtig vorstellen und halte alle Gerüchte diesbezüglich für ausgemachten Schwachsinn.
    Um gute Autos zu bauen, die auf dem Markt konkurrenzfähig sind, braucht es jahrelanges Know-How, und zwar in jedem einzelnen Fahrzeugbereich. Das kann man sich nicht mal eben mit wenigen zusammengekauften Top-Leuten beschaffen. Apple ist ein Elektronik-Konzern und da liegen auch seine Kompetenzen.
    Ich traue Apple deshalb ebenso wenig zu, aus dem Nichts ein konkurrenzfähiges Automobil zu erschaffen, wie ich beispielsweise BMW nicht zutraue plötzlich ein revolutionäres Smartphone zu entwickeln.

    Für realistischer halte ich aber in jedem Fall, dass Apple vielleicht ein neuartiges, auf iOS basierendes, Userinterface entwickelt, dass die einfache, komfortable und ganzheitliche Steuerung und Bedienung aller Fahrzeugfunktionen ermöglicht. An so einem System hätten bestimmt viele Endkunden, sowie Premium-Fahrzeughersteller ein großes Interesse.

    • Hm, nach deiner Argumentation dürfte es demnach die Firma Tesla Motors gar nicht (mehr) geben.

    • Ich habt beide Recht. Aber ich sehe das wie @Sebastian. Im ALLEINGANG traue ich Apple zu das sie ein Auto bauen und Verkaufen. Aber das grössere übel ist das Netz von Werkstätten auf zu bauen. Und da Apple kein Verbrenner raus hauen wird denke ich hier an Elektroantrieb mit Akku, Wasserstoff etc. Und da hat Apple (wie Tesla auch) ein Problem an 100.000 gute Mitarbeiter Weltweit ran zu kommen die diese Autos im Sinne der Gewerkschaft und Arbeitsschutz reparieren können und noch wichtiger auch dürfen. Ich z.B. darf bestimmte Hybrid Modelle von BMW Reparieren. Aber auch nur weil man für jedes einzelne Modell was man Reparieren darf ein einzelnen Lehrgang oder Erweiterungskurs mitgemacht hat. Nur ein neues Auto oder Generation der Hochvolt Technik und ich darf an diesem nur wieder mit einem weiteren Lehrgang dran Arbeiten. Sprich… Apple traue ich es nur zu wenn sie diese Verantwortung und Kooperation mit einem Hersteller wie BMW, Tesla, Toyota etc… abgeben. Die Auflagen sind unvorstellbar hoch. Und Mitarbeiter die solche Ausbildungen haben wird man nicht lange nach Apple Methoden der Apple Stores in den Arbeitszeiten überwachen und gängeln können. Die sind dann ruck zuck weg, da in Zukunft alle Autohäuser und Marken solche Ausgebildeten Leute brauchen. Ich glaube Apple Forscht in beide Richtungen ohne aber zu wissen was Kommt. Technik für Autos und einmal komplett inkl eigenem Auto.

    • Know How kann man einkaufen… und Apple hat auch ohne Jahrelanges Know How ein Telefon gebaut…

  • da bin ich corambells meinung. tesla war sehr schnell.
    aber autos zu konstruieren ist ja kein hexenwerk. da gibt es lange erfahrungen. und die leute in den etablierten blechschmieden wechseln ja auch ständig. apple wird dazu theoretisch in der lage sein.
    und es wird sich sicher einiges verändern in den kommenden 15 jahren.
    spannend…

  • was deutsche Autofirmen (und wahrscheinlich alle tradierten Marken weltweit) lähmt, ist diese Prise Anrachie, die TESLA in die Runde geworfen hat…

    Bei BMW und Co wird in erster Linie geredet, Hyrachien bedient und wieder geredet, währenddessen der (zugegebenermaßen noch teurer Rebell) rechts vorbei zieht…
    Der i3 ist mMn das Paradebeispiel: gut von den Ideen, aber mit 160km Reichweite ein Witz… (ok Rangeextender, ich weiß schon, aber das führt das reine eMobil ad absurdum)

    Vielleicht tut ein neuer Revoluzzer wie Apple in dem Zirkus mal ganz gut…

    just my 2c

    • gelähmt werden die tradierten Marken natürlich NICHT von der Anarchie, sondern von ihren verkalkten Strukturen…. :-)

    • Ich seh das komplett anders als Du, was den i3 angeht.
      160km würden mich im Alltag locker reichen. Selbst wenn die Angabe stark überzogen wäre und ich nur 80km weit kommen würde, wär’s ok.
      Es stellt sich doch immer wieder die Frage, kaufe ich etwas das ich über 90% des Jahrs benötige oder etwa ein riesiges Schiff für die zwei Wochen Sommerurlaub…
      Und der i3 ist keine gute Idee, das sieht man schon an diesen dämlichen hinteren Türen. Das ist so Mini Clubman mäßiger Schrott

    • Zum Thema i3. und den 90% Nutzen im Jahr kommt jetzt der Clou zu den restlichen 10%. BMW weiss natürlich das man mit dem 35.000Eur teuen BMW i3 nicht in die Berge oder ans Mittelmehr kommt. Deshalb darf jeder der sich den i3 über einen Leasing Vertrag kauft ganze 4 Wochen im Jahr verteilt KOSTENLOS ein Auto von Sixt mieten womit ehr dann in die Berge oder ans Meer fahren darf.

      • Nachweis? Das war einmal geplant, wurde aber nicht umgesetzt. Käufer eines i3 erhalten m.W. eine Sixt Goldkarte, die max. 10% Rabatt gewährleistet.

  • Mir würde ja schon reichen, wenn die Lautstärkeanzeige auf meinem iPad Air öfter mal zu sehen sein würde…

    • Danke, Du sprichst mir aus der Seele! Und ich dachte, das Problem taucht nur bei mir auf!

      • Das Problem habe ich ständig! Es ist mir wirklich unerklärlich, wie man so einen Bug seit Monaten konsequent ignorieren kann!?!

      • Ja, bei mir ist es leider so, dass das Problem manchmal da ist, und manchmal ach eben wieder nicht. Dann klappt alles wie es soll. Ich kann überhaupt nicht festmachen, woran das genau liegt!

      • Genau so ist es! Mal ist sie da, mal eben nicht… Es ist zwar nur eine Kleinigkeit, aber trotzdem!

  • Ich kann mir es nicht verkneifen. Die brauchen Platzt für die nicht verkauften iPhones. : )

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18834 Artikel in den vergangenen 5451 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven