ifun.de — Apple News seit 2001. 18 868 Artikel
   

Apple freut sich: Kinofilm „Focus“ mit Will Smith komplett mit Final Cut Pro geschnitten

Artikel auf Google Plus teilen.
26 Kommentare 26

In den USA startet mit Focus morgen der neue Kinofilm mit Will Smith. Apple nimmt die Tatsache, dass die Hollywood-Produktion ausschließlich mit Final Cut Pro X auf OS X geschnitten wurde zum Anlass, dem Projekt eine eigene Webseite zu widmen.

final-cut-screen

Film- und Technikinteressierte finden hier Hintergrundinformationen, Zahlen und detaillierte Einblicke in den Produktionsablauf. Die Regisseure John Requa und Glenn Ficarra geben dabei Einblick in ihren Workflow, erläutern neben der Timeline auch Details wie die Einbindung von im Standardumfang von Final Cut Pro X enthaltenen Effekten.

Ein paar schicke Tech-Porn-Bilder gibt’s obendrauf, angefangen vom auf Hochglanz polierten Mac Pro bis hin zum ins Setup für die Farbkorrektur integrierten 27“ iMac und iPad.

produktion-700

Der Deutschlandstart für den Film ist für den 5. März angesetzt. Final Cut Pro X ist zum Preis von 299,99 Euro im Mac App Store erhältlich .

Donnerstag, 26. Feb 2015, 11:06 Uhr — Chris
26 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • iMac für Colorcorrection …. Wem willste das erzählen … Das stimmt nie und Never .. !

    • schon was von Bildschirmkalibrierung gehört?

    • was hat denn schnitt mit colorcorrection zu tun?

    • Warum nicht? Der iMac hat nen SIPS-Panel drin. Wenn das dann noch entsprechend kalibriert…

    • Ich denke dass der iMac nicht das einzige Display in dem Studio ist.
      Auf den Macs läuft die Software, das Monitoring lief mit Sicherheit auf den unterschiedlichsten Geräten.

      Ferner wäre das Color Grading selbst auf ’nem iMac (oder jedem beliebigen Display) möglich – solange man diesen nur „kennt“ und/oder entsprechendes Referenz-Material hat.

      Das ist bei Audio-Produktionen nicht anders – solange man weiß wie seine Monitore klingen kann man auch auf den billigsten Hi-Fi Boxen (oder gar Kopfhörern) produzieren.
      Außerdem verwendet man zum Monitoring bei Audio/Musik-Produktionen ja ohnehin im Idealfall die unterschiedlichsten Boxen – denn was nutzt es wenn deine Bässe auf deinen teueren Referenz-Monitoren super klingen, auf’m Küchenradio aber nicht zu hören sind.

  • Denk mehr da steckt mehr PR dahinter als alles andere ;)

  • Was Apple wohl dafür gezahlt hat…? Ist ja eine vollkommen neue Art schon mit der reinen Produktion eines Films Geld zu verdienen.

    • Ist ja nicht der erste Kinofilm der mit Final Cut geschnitten wurde.

      • Final Cut schon, aber Final Cut Pro X. Würde mich mal interessieren wie oft das noch im professionellen Gebiet eingesetzt wird.

      • Mich auch. Ich bin zufällig in dem Bereich unterwegs, und solange ich keine EDL aus dem Avid in final Cut X reinbekomme bleibe ich bei dem alten FCP… und ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Film mit Will Smith in der Hauptrolle an einem imac gegradet wird… sowas passiert in einem professionellen Posthouse am 2 oder 4k Beamer am Lustre o.ä. Systemen. Da werden DPX Bildsequenzen in logC abgespielt, das kann ich am Mac zwar auch aber nur solange die SSD reicht, und sicher keine kompletten Film.

  • Wusste gar nicht, dass Will Smith jetzt Low-Budget Filme macht….

  • schade, dass die karriere von herrn smith am ende ist…
    nach x filmen, die sich als kassengift entwickelt haben, ist so ne art „product placement“ auf umwegen sicher eine möglichkeit die verluste für das studio überschaubar zu halten

  • Geee-sus. Will Smith looks so old. Man. :P

  • Hm. Muß was besonderes sein, wenn man extra dafür eine Webseite einrichtet.
    Vermutlich gehen nicht viele das Risiko ein, sich bei einer Produktivtätigkeit auf einen mac zu verlassen…

  • Finde den Artikel auf der Apple-Seite sehr interessant!

  • Will Smith? Scientology!

    Nein danke. :-(

  • Profis steigen gerade zuhauf auf Premiere um.

  • Habt ihr den Artikel überhaupt gelesen? Da steht doch: Ian Vertovec performed the final color correction after a seamless media transfer from Final Cut Pro X to Quantel Pablo Rio.
    Also nix color correction und grading am mac…

  • Wow! Will-Smith-Film mit iMovie Extended geschnitten. Bin beeindruckt. Dabei hab ich meine alte Final Cut Software vertickert und bin zu Adobe geswitched. Aber wenn man damit sooo tolle Sachen machen kann, dann kaufe ich mir natürlich FCPX. Sind die eigentlich mittlerweile fertig mit der Programmierung?

  • wenns jetzt mit iMovie geschnitten worden wäre dann würde ich richtig staunen…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18868 Artikel in den vergangenen 5455 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven