ifun.de — Apple News seit 2001. 18 877 Artikel
   

Apple erklärt automatische iCloud-Uploads von ungesicherten Dokumenten

Artikel auf Google Plus teilen.
10 Kommentare 10

Der Berliner Entwickler Jeffrey Paul kritisiert in einem Blogeintrag die Tatsache, dass OS X Yosemite neben bewusst in der iCloud gespeicherten Dokumenten auch Entwürfe und sogar die E-Mail-Adressen von Personen, mit denen man über Apples E-Mail-Konto kommuniziert hat, in die iCloud lädt.

apple-support

Wir hatten das Thema gestern bereits kurz angerissen, es handelt sich hierbei wohl weniger um versteckte Daten-Sammelwut, sondern vielmehr um für die ordentliche Funktion von Apples iCloud-Features notwendige Vorgänge.

Einmal kurz nachgedacht ist klar, dass beispielsweise Yosemite Hand-off wie auch die Möglichkeit, Dokumente sowohl vom Desktop als auch vom Mobilgerät aus zu betrachten und zu bearbeiten und ebenso der Komfort einer automatischen E-Mail-Adressvervollständigung im iCloud-Webinterface auf exakt diesen Datenaustausch bauen. Dennoch kann man gerade in der heutigen Zeit berechtigt kritisieren, dass diese Prozesse ohne eine explizite Einwilligung der Nutzer im Hintergrund laufen. Mehr Transparenz und Aufklärung seitens Apple würde nicht nur missliebige Schlagzeilen verhindern, sondern auch verunsicherten Nutzern helfen.

icloud-einstellungen-yosemite

Ein Teil der in diesem Zusammenhang gestellten Fragen wird von Apple bereits beantwortet, allerdings in einem längere Zeit nicht mehr aktualisierten und auch nicht ohne weiteres auffindbaren Support-Dokument. Apple erklärt hier zum Beispiel, unter welchen Umständen die Dokumente gesichert werden und darüber hinaus auch, wie man eine App daran hindert, dies zu tun. Allerdings wird hierbei noch nicht die neueste OS-X-Version berücksichtigt, in Yosemite muss man sich für die Cloudspeicher-Einstellungen noch eine Ebene weiter klicken. Zudem wünschen wir uns von Apple ein wenig mehr Transparenz und Details rund um die innerhalb der iCloud-Einstellungen gebotenen Optionen. Auch wenn es dadurch vielleicht etwas anstrengender wird, der Schutz der persönlichen Daten sollte jedem Nutzer diesen Aufwand wert sein.

Dienstag, 28. Okt 2014, 17:23 Uhr — Chris
10 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Für mich klingt der Blogeintrag so, als würden die Daten selbst dann hochgeladen, wenn man die iCloud deaktiviert hat. Stimmt das oder verstehe ich da was falsch?

    • Nein! Wenn du keine iCloud benutzt wird da auch nix hochgeladen!!! Es geht einzig und allein darum, dass bereits beim Erstellen eines Dokuments in der iCloud gespeichert wird. Das liegt auch daran, dass Programme wie Pages, Numbers und Co (es ist eine Betriebssystemfunktion und könnte theoretisch auch von MS in Word und Co umgesetzt werden) automatisch immer Speichert. Diese Funktion steht auch im Zusammenhang mit „Versions“. Der Standart Speicherort bei Pages und Co. ist nunmal die iCloud.

  • Naja, die Anschuldigungen des Blogeintrags geht ja nun doch über normale iCloud-Funktionen hinaus. Denn anscheinend werden ja auch Daten gesynct, die gar nicht in iCloud gesynct werden. Die man demzufolge auch gar nicht abwählen kann (die E-Mail-Adressen, die gar nicht im Adressbuch sind, Logins, alle Daten in Saved Application State). Wäre ja super peinlich, wenn der Typ iCloud Hands-Off aktiviert und sich dann wundert, dass genau das auch funktioniert, oder?

  • Wenn Apple keine Daten sammelt versteh ich nicht was das soll. Es gibt genügend Sync Lösungen, bei denen die Server nur als Vermittler dienen. Syncen tun dann nur die Endgeräte untereinander. Zumal das für den Apple deutlich günstiger wäre, da keine Daten gespeichert und wenig Bandbreite zur Cloud gebraucht würde. Warum also alles in die Cloud und zurück saugen wenn man die Daten nicht will?

  • Der Standardspeicherort von Versions kann mit „defaults write NSGlobalDomain NSDocumentSaveNewDocumentsToCloud -bool false“ geändert werden. Ich empfehle dies aber nur zu tun wenn es wirklich sehr störend für jemanden ist, denn solche Veränderungen des Systems können auch immer andere Auswirkungen haben!

  • Apple erklärt und alle sind zufrieden…

  • Bei der installation von Yosemite und der Einrichtung von Mail wurden plötzlich seit Jahren gelösche E-Mail Aliasse wieder sichtbar, kann man mir das mal erklären?

  • Wer seinen Benutzer Ordner im Dock hat, kann sich ja mal auf Diesen klicken und die Maus über Library zu Mobile Documents bewegen und sich darüber wundern was da alles sichtbar wird. Beim Klick auf den Ordner wird die iCloud Drive mit viel weniger Ordnern angezeigt.
    Selbst wenn man unter Systemeinstellungen unter iCloud das iCloud Drive deaktiviert und dem Löschen der Dateien auf dem Mac zustimmt, die dann verscwunden sind, erscheinen beim erneutem aktivieren des iCloud Drives alle Ordner langsam wieder. Komisch ist eben, das man die Ordner weder unter http://www.icloud.com noch in irgend einer anderen Anwendung finden kann. Sichtbar sind sie eben nur über das Dock, man kann sie aufrufen, etwas reinkopieren, aber eben nicht löschen … Was soll man davon halten? Probiert es selbst mal aus!

  • Es gibt nicht nur eine App for that sondern wie unter iOS 4 bei der Speicherung der Bewegungsdaten auch immer ein Agument. ich traue keinem Cloud-Dienst, ausser denen die deutschem Recht unterliegen!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18877 Artikel in den vergangenen 5456 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven