ifun.de — Apple News seit 2001. 22 478 Artikel
   

iTunes-AGB weisen auf In-App-Abonnements hin

Artikel auf Google Plus teilen.
28 Kommentare 28

Mit den eben neu erschienenen iTunes-AGB wird die erwartete Ankündigung von In-App-Abbonnements im Rahmen der Präsentation des iPad-Magazins „The Daily“ vorweggenommen.

IN-APP ABONNEMENTS
Bestimmte App Store Produkte können Funktionalitäten enthalten, die es dir ermöglichen, Inhalte auf der Basis eines Abonnements zu erwerben („Bezahlte Abonnements“). Bezahlte Abonnements verlängern sich automatisch um die von Ihnen gewählte Laufzeit. Ihr Konto wird nicht mehr als 24 Stunden vor dem Ablauf des derzeitigen Bezahlten Abonnements belastet. Sie können die automatische Verlängerung ausschalten, indem Sie in Ihren Kontoeinstellungen aut „App Abos verwalten“ gehen und das Abonnement auswählen, das Sie ändern wollen. Die automatische Verlängerungsfunktion des Abonnements wird ausgeschaltet, wenn der Veröffentlicher den Preis für das Abonnement erhöhen.

Mittwoch, 02. Feb 2011, 17:08 Uhr — Chris
28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Na super jetzt ist man noch nicht mal im iTunes Store vor Abo’s.zum kotzen……

  • „Des Weiteren holen wir gegebenenfalls Ihr Einverständnis ein, um Ihre personenbezogenen Daten dem Veröffentlicher zu Marketingzwecken zur Verfügung zu stellen“

  • so ein Sch…Hoch lebe die Abzocke

    • Ihr kapiert aber schon um was es hier geht? Manchmal frage ich mich echt ob ihr nicht berechtigt abgezockt wurdet ..
      Genau das ist der Vorteil eines geschlossenen App Store. Ich habe einigermaßen Garantie dass alles sauber läuft und kann wie man oben lesen kann auch direkt stornieren. Abos sind eine super erleichterung wenn man Zeitungen auf dem iPad lesen will

  • Bin mal gespannt, wie lange das System so in der Form bestehen bleibt und von welchen „Anbietern“ es (aus)genutzt wird.

  • Kann ich euch sagen, solche Firmen wie * Carmunity.com Gmbh* die kennen sich bestens aus Mobilekunden abzuzocken.

  • Für Zeitungen und Magazine super aber sonst eher gefährlich. Irgendwann müssen wir monatlich für Spiele und Apps zahlen.

    • Ja, befürchte ich auch. Da erscheint so etwas wie Game Center in einem völlig neuem Licht.
      Ich glaube diese Abo-Funktionalität wird uns noch ganz böse aufstoßen‘

  • @chris Warum Kiddies? Unter 18 kannst du als Kid doch rechtswirksam gar keine Verträge abschliessen. Wenn die Eltern widersprechen muss jedes Unternehmen einen solchen Vertrag löschen.
    Und wenn die Kiddies Papas Account nutzen ist er selber Schuld denn dann hat er seine Daten rausgegeben.

    Ich finde in In-App-Abos übrigens gut. Du hast ein 14tägiges Widerrufsrecht und ausserdem kannst Du den Wahlschalter der automatischen Verlängerung auf „nein“ stellen. Ausserdem dürfte wohl in der App stehen dass man ein Abo abschliesst.

    • Ja steht alles irgendwo, aber:
      So mancher wird es erst lesen, wenn es zu spät ist, vielleicht nicht umd nicht ich, ich finde es aber trotzdem bedenklich.
      Ansonsten sehe ich das grössere Übel darin, das solche Abos eben nicht für Zeitschriften etc. (d.h. Inhalte beschränkt sind, sondern es sich so anhört, dass die App. Selbst als „Abo“ daherkommen kann.
      Das ist ein ganz anderes Geschäftsmodell. Nicht mehr Apps kaufen, sondern quasi ein zeitlich beschränktes Nutzungsrecht an der App.
      Das heißt dann für Apple jeden Monat ein regelmäßiger Einnahmestrom und für uns jeden Monat zahlen!

    • Ich kann unter 18 keine rechtsgültige verträge abschliessen? Und wen ich in den supermarkt gehe und mir n cola kaufe, ist das wohl nicht ein stillschweigender vertrag der gültig ist?

    • Es gilt US-Recht, wo man ab 14 Geschäftsfähig ist (zumindest für sowas hier, nicht für Waffenkauf oder Casinos).

  • Tja, dann warten wir mal wann die ersten Apps von uns jedes Jahr eine neue Zahlung verlangen, damit sie weiter funktionieren.
    Nichts mehr mit einmal zahlen und alle Updates sind kostenlos.
    Das kann schnell teuer werden.

  • Wieso ist der App.-Store im gleichen Absatz mit mir per Du und per Sie?

  • Ich beziehe verschiedene Abos und kann gut damit umgehen, ich bin davon überzeugt das ein nur durchschnittlich intelligenter Mitteleuropäer keine Probleme mit den In-App-Abos haben wird, zumal die Bedingungen,auf die schnelle betrachtet, recht kundenfreundlich zu sein scheinen.

  • hä? wo soll ich draufgehen um es auszustellen?

  • Ich hab kein Bock für ein App. Monatlich zu bezahlen Apple geht damit vielleicht zu grunde

    • Woher kommen solche Ansichten?

      Bei einem Abo bezahlt man für einen regelmäßig neu erscheinenden Inhalt, wenn dieser in einer App transportiert wird, bezahlt man doch nicht für die App sondern für den o.g. Inhalt,
      d.h. z.b. für die neue Zeitungsausgabe, das nächste Spielelevel oder was auch immer, das ist absolut gleich zum physischen Bezug eines Abos, nur das hier erheblich kundenfreundlicher zu Werke gegangen wird.

      Wenn ich keinen wiederholenden Kauf möchte, beziehe ich eben alles einzeln, wo ist das Problem ?

  • Komisch dass in den agbs mal du, mal sie gesagt wird…das niemand noch mal drüber liest…

  • Das ist jetzt völlig ab vom Thema – aber ich kann die neuen Geschäftsbedingungen nicht akzeptieren, noch ablehnen. Jemand eine Ahnung woran das liegt?
    Oder bin ich zu blöd?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22478 Artikel in den vergangenen 5899 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven